Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love between 2 girls

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Mei Aihara Yuzu Aihara
01.04.2018
02.04.2018
1
740
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
01.04.2018 740
 
*Yuzus Sicht*

~Riing-riing-riiii...~
Mhhh?
~Riiiing-riiiing-riiiiiii...~
Schon Morgen?
Langsam öffnete ich meine Augen.
Doch ich schloss sie gleich wieder, da die Sonne direkt in mein Zimmer schien und mich blendete.
~Riiiiiiing-riiiiiiiiiing- riiiiiiiiiiiiiiiii...~
Genervt ließ ich meine schlaffe Hand auf den Wecker fallen.
Nur noch 5 Minuten.
Ich sah kurz auf die Uhr um festzustellen dass es 7:45 Uhr war.
Dann hatte ich ja noch Zeit.
Heute war doch Samstag...
Oder? NEIN! ES WAR FREITAG!
Oh Gott! Die Schule fängt doch um 8 Uhr an! OMG!
Wie lang hat der Wecker schon geklingelt?
Und warum hab ich ihn die ganze Zeit überhört?
Bevor ich die Antworten finden konnte zog ich mich so schnell wie nie zuvor an, packte meinen Ranzen und flitzte in die Küche.
Ich wollte mir ein Stück Brot schnappen, doch das hätte zu viel Zeit gekostet.
Stattdessen rannte ich wie eine Irre aus dem Haus und schlug die Tür zu.
Ich hatte noch ein paar Minuten.
Ich musste mich beeilen.
Maaaaaan! Warum hatte Mei mich nicht geweckt?
Jetzt wo wir endlich zusammen sind (。>﹏<。)hätte sie mich doch wieder wecken können!
Ich versteh nicht warum sie mich schlafen hat lassen.
Bin ich ihr doch so egal?
Ich werd sie nach der Schule fragen.
Doch jetzt sollte ich Gas geben!


,,Yuzuuuu! Da bist du ja! Du hast es noch rechtzeitig geschafft!",begrüßte mich Harumi.
Ich lag außer Atem und total erschöpft auf meinem Tisch als es bereits läutete.
Wir standen auf um den Lehrer zu begrüßen.
Mit letzter Kraft stand ich auf und sah nach vorne.
Für wenige Sekunden trafen sich Meis Blick und meiner, ehe sie sich schnell wegdrehete.
Was war los? Hatte ich gestern was falsches gemacht?
Das einzige an was ich mich errinern konnte war, dass ich sie die halbe Nacht angestarrt hatte, weil sie so süß aussah.
Ich konnte deshalb wegen Herzklopfen nicht schlafen.
Sie ist so süß!
Im Schlaf sieht sie immer so hilflos aus.
Gähn...
Ach ich hätte wirklich mehr schlafen sollen.
Und gegessen hatte ich bis jetzt ja auch noch nichts.
Irgendwie war mir schlecht...
,,Yuzuulein? Alles ok mit dir? Du siehst blass aus." Ich musste wirklich schrecklich aussehen wenn Haru sich Sorgen um mich machte.
,,Schon ok, ich hab nur wenig geschlafen und nichts gegessen. Aber das wird schon."
,,Warum hast du so schlecht geschlafen? War was?"
,,Nein, ich glaub ich habe einfach schlecht geträumt. Mach dir keine Sorgen, das wird schon wieder."
,,Ok aber pass bitte wirklich auf, nicht krank zu werden. Nächste Woche stehen wichtige Tests an, weißt du doch.
Wenn du die verbockst musst du in den Ferien nachschreiben.
Hast du denn schon angefangen zu lernen?"
,,Klar! Ich lern fast jeden Tag mit Mei um wieder unter den 100 Besten zu landen. Diesmal will ich aber unter den Besten 80 landen. Ich will Opi und Mei überraschen."
,,Oh gut. Lern ja brav weiter!
Oh, der Unterricht geht weiter, wir sollten uns konzentrieren um nichts zu verpassen."
,,Ja du hast recht."
Und so wandten wir uns wieder dem Lehrer zu.
Doch das Übelkeitsgefühl blieb die ganze Zeit über.


Mit der Zeit ging es mir immer schlechter.
Zur Übelkeit kamen noch Kopfschmerzen und Schweißausbrüche hinzu.
Harumin sah mich wirklich besorgt an.
Auf ihren Rat hin meldete ich mich und fragte den Lehrer, ob ich auf die Toilette gehen könnte.
,,Geh nur. Du siehst ja überhaupt nicht gut aus. Sicher, dass alles ok ist?"
,,Klar, ich hab nur nicht gut geschlafen. Das ist alles."
Ich stand auf und ging an den Tischen der anderen vorbei.
Alle sahen mich besorgt an.
War mein Anblick wirklich so schlimm?
Ich hatte mich heute weder gekämmt, geschweige denn gewaschen, also konnte ich's irgendwie nachvollziehen.
Als ich am Platz von Mei angekommen war, wurde mir plötzlich entsetzlich schwindelig.
Entsetzt stützte ich mich auf ihren Tisch um nicht umzufallen, was mir gerade noch gelang.
Hunderte Gedanken schwirrten in meinem Kopf umher.
Oh Gott was passierte gerade?
Mei sah mich geschockt an und stand auf um mir zu helfen.
,,Alles ok Yuzu?"
Ihre Stimme wirkte irgendwie beruhigend auf mich und ich hätte am liebsten geantwortet, dass alles ok sei.
Doch so war es nicht.
Bevor ich irgendwie antworten konnte wurde mir schwarz vor Augen und ich verlor den Halt.
Das letzte was ich hörte war Meis entsetzten Schrei, denn ich verlor mein Bewusstsein.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast