Geschichte: Freie Arbeiten / Poesie / Familie / Vater

Vater

von Kagirinai
GedichtFamilie, Schmerz/Trost / P6
27.03.2018
27.03.2018
1
246
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Vater

Mein Vater
Den ich nie gekannt
Trotzdem bist du mir bekannt

Durch ein Foto
Den Mutter hatte
Aber für mich ist es nur so
Dass du unter der alten Matte

Deine eigene Familie hattest
So wusste ich erst
An meinem 14. Geburtstag
Dass es dich gab

Aber was soll ich sagen?
Du warst nie da
Hast mich nie geliebt und trotzdem
Tat es ganz schön weh
In meinem Herzen
Als ich Mutter bat
Dich zu sehen
Sagte sie nur:
“Das wird vergehen”
Denn verschwunden warst du
Schon vor meiner Geburt
Und betrogen hast du
Uns auch noch
Mit einer anderen Frau
Die nun deine Braut
Und deine neuen Kinder
Mit denen du eine andere Familie baust

An meinem Vater
Und der bist du
Für mich nur ein Fremder
In meinem Leben
Und ich möchte dir sagen
Ich hab dein Blut
Aber solltest du es wagen
Zurück zu kommen
Und deinem Beitrag dazu tragen

Will ich nur zeigen
Dass wir dich nicht brauchen
Um zu beweisen
Dass wir ohne dich
Viel besser auskommen
Als dir
Der unsere Tränen ausdrückt
Und meinem Herz verrückt
Auch wenn wir uns nie kennen
Uns von der Existenz her trennen
Ich will es nur loswerden
Weil meine Schreie sich beschweren
Da du nicht hörst
Dass es mich gibt
Aber wissen sollst
Dass man sich vergibt.
Review schreiben