Geschichte: Fanfiction / TV-Serien / Castle / Twister

Twister

von AngiAngus
OneshotHumor, Romanze / P18
Kate Beckett Richard Castle
22.03.2018
22.03.2018
2
2831
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo Castle-Fans,

wer sich in anderen Fandoms rumtreibt, dem könnte dieser OS vielleicht bekannt vorkommen. Kein Wunder, denn er ist tatsächlich inspiriert von einer Stargate Atlantis FF mit gleichem Titel (von Licencia oder in einem anderen Forum Liza) - Vielen Dank für die Grundidee
Beim Schreiben meiner FFs bzw. auf der Suche nach Input dafür, treibe ich mich manchmal auch in anderen Fandoms rum. Dabei bin ich über besagte FF gestolpert. Das Ergebnis ist dieser OS.


Wie immer würde ich mich freuen, wenn ein Review dagelassen wird. Auch Reviews sind Input für einen Autor. Aber gebettelt wird nicht. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

LG Angi



************************************

„Schön vorsichtig, Kate. Nichts überstürzen!“ warnte Rick.

„Ich bin ja vorsichtig ... Ah … Castle, nein, nicht das Bein da hin!“ juchzte Kate.

Woraufhin Rick sich sofort verteidigte: „Hey, du bist doch schließlich gerade auf Kuschelkurs gegangen und hast dich an mich herangemacht!“

Kate schüttelte nur grinsend ihren Kopf und versuchte, mit einer Hand an die Drehscheibe zu kommen, um den nächsten Zug machen zu können. Dabei überlegte sie, wie sie eigentlich auf die glorreiche Idee gekommen waren, zusammen Twister zu spielen.

***

Alles hatte damit angefangen, dass sie beide nebeneinander bei ihr in der Wohnung auf der Couch gesessen hatten und ihnen irgendwann der Gesprächsstoff ausgegangen war. Beide hatten jeweils ihren Gedanken nachgehangen. Und nochmal die Geschichte aufwärmen, wie und wann sich Kate für Rick entschieden hatte und wie peinlich der nächste Morgen gewesen war, als Martha unerwartet in der Tür gestanden hatte, hatte keiner von beiden vorgehabt. Darüber hatten sie in den zwei Wochen, seit sie zusammen waren und in denen sie sehr viel Zeit, meist bei Kate, miteinander verbracht hatten, schon oft genug gesprochen.

Kate hatte irgendwann, mit der Absicht die Unterhaltung wieder anzukurbeln, lapidar geäußert: „Ist dir auch so langweilig?“

„Ich wüsste da schon etwas“, hatte Rick mit einem gewissen Unterton gemeint und dabei auffordernd mit den Augenbrauen gewackelt.

Sie hatte daraufhin schmunzelnd mit den Augen gerollt: „Aber wir können doch nicht immer nur im Bett landen…“

„Warum nicht?“ hatte er sie weiter herausgefordert.

„Naja, es muss doch noch etwas anderes geben, was zwei Erwachsene … miteinander … tun können, außer SEX!“

„Und? Was schlägst du vor, Beckett?“ hatte er sie weiter gereizt.

„Ich weiß nicht, irgendein Gesellschaftsspiel? Warte, mir fällt gerade etwas ein.“ Abrupt war sie aufgestanden und in ihr Schlafzimmer verschwunden gewesen.  Als sie wiedergekommen war, hatte sie sich mit dem Karton wedelnd grinsend vor ihm aufgebaut.

Rick hatte die Stirn kraus gezogen: „Twister? Wieso hast du denn so ein Spiel zu Hause?“

„Wie du weißt habe ich seit ich gekündigt habe sehr viel Freizeit und da habe ich neulich spontan auf das Nachbarkind aufgepasst. Der eigentliche Babysitter hatte kurzfristig abgesagt und meine Nachbarin hatte einen wichtigen Termin…“ war ihre Erklärung daraufhin gewesen.

„Also gut. Besser als schweigend nebeneinander zu sitzen“, hatte Rick nicht ohne Neugier in das Vorhaben eingewilligt.

***

Viel länger konnte sie nicht überlegen, denn die Drehscheibe blieb stehen und sie hörte Rick ungeduldig sagen: „Rechter Fuß auf Grün!"

Oje, nur noch ein einziges grünes Feld war frei. Um dorthin zu gelangen, musste sie sich unter Ricks linkem Bein durchschieben. Vor nicht einmal einem Monat wäre diese körperliche Nähe zu Rick ausgeschlossen gewesen und sie wäre vermutlich niemals auf die Idee gekommen, mit ihm Twister zu spielen und wenn, dann hätte sie lieber freiwillig verloren, als sich ihm auf diese Weise physisch auszuliefern.

Rick hatte für diesen nicht sehr grazilen, aber gekonnten Zug einen anerkennenden Spruch parat, allerdings nicht, ohne diesen mit einer eindeutigen Anspielung zu würzen: „Hey, seit wir zusammen sind weiß ich ja schon, dass du gelenkig bist, aber so gelenkig… Kate, das eröffnet ja ungeahnte Möglichkeiten!“

„Spinner, mach endlich weiter“, schniefte Kate vor Anstrengung, denn lange würde sie diese Position nicht halten können. Also wartete sie angespannt bis Rick nun seinerseits die Drehscheibe startete und das Ergebnis sagte. "Linke Hand - Gelb!"

Langsam nahm er seine linke Hand von einem roten Feld und bewegte sich über Becketts Hintern auf ein gelbes Feld zu. Absichtlich kam er ihr dabei näher als es nötig war und wartete grinsend auf Kates nächsten Zug.

„Linker Fuß - Blau!", hörte er sie sagen und im selben Moment bewegte sie sich unter ihm und stellte ihren Fuß auf besagtes Feld. Rick ließ ihr wohlweislich nicht sehr viel Platz und so streifte ihr Hintern zwangsläufig sein bestes Stück. Er grinste in sich hinein und bemerkte: „Hey, hey, hey, nicht so stürmisch, Detective.“  

„Du hättest mir auch mehr Platz lassen können, Writerboy“, maulte Kate gespielt und forderte ihn auf, seinen nächsten Zug zu tätigen.

Die Drehscheibe hielt an und Rick sagte das Ergebnis: „Rechter Fuß - Rot!"
Er verschaffte sich einen Überblick und stellte fest, dass dieser Zug ihm einiges abverlangen würde. Dabei war er bei Weitem nicht so gelenkig wie seine Angebetete. Er stand auf allen Vieren über ihr. Wenn er jetzt seinen Fuß auf das freie rote Feld bekommen wollte, müsste er sich seltsam verdrehen und er würde so mit Sicherheit nicht sehr lange stehen können. Er probierte dennoch das Feld zu erreichen. Doch sein tollkühner Versuch scheiterte. Es kam, was kommen musste. Er konnte sich nicht halten und sackte langsam auf Kates Rücken, die seinem Gewicht logischerweise nicht standhalten konnte und unter ihm zusammenbrach. So lagen sie beide aufeinander auf dem Boden.

„Rick, du wirst schwer. Kannst du bitte von mir runtergehen", ächzte Kate während sie versuchte sich gegen das Gewicht zu stemmen. Castle reagierte sofort und richtete sich langsam auf. Allerdings nicht zu weit. Die Knie rechts und links neben ihrer Hüfte und sich mit den Händen rechts und links neben ihren Oberarmen stützend blieb er über ihr sitzen und hinderte sie daran, aufstehen zu können. Sie schaffte es aber zumindest sich aus der Bauchlage zu befreien, lag nun auf dem Rücken unter ihm und registrierte, dass Rick sie grinsend musterte.

„Was hast du jetzt vor, Babe?“ lächelte sie ihn erwartungsvoll an.

Rick griff nun ihre Handgelenke und meinte mit Schalk in den Augen: „Du hast verloren.“

„Wieso ich? Du konntest dich doch nicht mehr halten“, dementierte Kate.

Rick hielt frech dagegen: „Du liegst aber unten.“

„Castle!“

„Okay, ich geb mich geschlagen“, lenkte er lachend ein. „Revanche? Neues Spiel?“ stichelte er und ließ Kate dabei nicht aus den Augen.

Sie war Polizistin durch und durch, erkannte seine Absicht und ging zum Angriff über: „Warum habe ich das Gefühl, dass du dabei nicht unbedingt Twister meinst?“

„Keine Ahnung“, tat Rick unschuldig. „Ich weiß nicht, wie kommst du denn darauf?“

„Ich denke, du weißt sehr wohl, was ich meine. Bei dir da unten regt sich doch etwas, oder?“

„Erwischt, Detective“, gab er zu. „Aber du musstest ja auch unbedingt deinen Hintern hoch strecken und an mir rumrubbeln.“

„Ich hab nicht…“, wollte Kate sich wehren. Doch Rick hielt ihr mit einer Hand den Mund zu und senkte seinen Oberkörper in ihre Richtung.

„Diese Position – ich rittlings auf dir - ist auch nicht gerade förderlich, um an etwas anderes denken zu können. Zu verführerisch.“ Castles Blick veränderte sich und die pure Lust sprach aus seinen Augen, während er sich mit seinem Gesicht bis auf wenige Zentimeter Kates Gesicht näherte.

Sie schloss ihre Augen und im selben Moment fühlte sie wie sich seine Lippen sanft auf ihre legten. Es dauerte nur einen Bruchteil einer Sekunde und sie erwiderte seinen Kuss. Sie öffnete ihre Lippen, um seiner Zunge Einlass zu gewähren. Rick hatte Kates Handgelenke losgelassen und seine Hände schon längst auf Wanderschaft geschickt. Sie bahnten sich gerade ihren Weg unter Kates T-Shirt während sie ihrerseits damit beschäftigt war, sein Hemd aus seinem Hosenbund zu zerren.

Die Leidenschaft der beiden war kaum zu bremsen. Sie küssten sich stürmisch, immer wieder kurz nach Luft ringend, während Rick Kate das T-Shirt auszog und sie ihm sein Hemd öffnete und über die Schultern schob.

Plötzlich brach Rick den Kuss ab, atmete tief durch und bettelte: „Kurze Pause?"

„Was schon erschöpft? Du willst doch jetzt nicht schlapp machen“, feixte Kate.

„Ich? Schlapp machen? Niemals!“ Rick stand auf und streckte Kate seine Hand entgegen, um ihr auf die Beine zu helfen. Dabei zog er sie dicht an sich heran, küsste sie auf die Nasenspitze und erklärte: „Allerdings wäre ich dafür, einen bequemeren Ort aufzusuchen, an dem wir unser Spielchen fortsetzen."

Kate grinste ihn nickend an und zog ihn mit sich Richtung Schlafzimmer.


************************************

Vielleicht stellt ihr euch gerade die Frage, was jetzt hier P18 war. Am besten les ihr dazu das nächste Kapitel.
Review schreiben