Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fire Evolution -Im Morast der Zeit-

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Azura Corrin Kaze OC (Own Character) Ryoma Takumi
20.03.2018
20.03.2018
1
1.267
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
20.03.2018 1.267
 
Unheimliche Geräusche erfüllten gemeinsam mit dem modrigen Erdgeruch die Luft. Schmatzend bahnten sich Schritte den Weg durch den Morast und sanken dabei ein ums andere Mal tief in der braunen Masse ein. Das Ziel der Frau die in ein beschmutztes, einst wohl strahlend weißes, Kleid gehüllt war lag direkt vor ihr: eine männliche Gestalt die mit geschlossenen Augen regungslos im Schlamm lag. Sie lies sich auf den nassen Grund sinken und bettete das schlammverklebte Haupt des jungen Mannes in ihren Schoß. ,,Corrin." Ihre sanfte Stimme klang besorgt. Sie befreite mit ihrer Hand das Gesicht des Prinzen vom Schmutz und strich ihm einige Dreckverkrustete Haare aus dem Gesicht. Sie lies ihren Blick über die fremde Landschaft wandern, auf der Suche nach etwas, oder jemanden, Vertrautes. Ihre Bernsteinfarbenen Augen erfassten Kröten, Insekten und einen Schmetterling, der sich wohl verirrt haben musste. Hoch oben über ihrem Kopf zogen Krähen ihre Kreise und liesen ihr schadenfrohes Kreischen ertönen.

Ihre Hände, die in beschmutzten, weißen Handschuhen steckten griffen nach dem Amulett, dass sie an einer goldenen Kette um den Hals trug.

,,Du gleichst den grauen Wellen des Meers,
dazu bestimmt Leben zu suchen außerhalb der Küsten Reichweite,
Bis  jetzt ändern die Wasser sich,
Im Strom wie die Zeit,
Dieser Weg ist nun dein!"

Ein warmes, blaues Leuchten hüllte die beiden adeligen ein und lies kleine Wasserströme durch die Luft tanzen. ,,A-Azura?". Die Lieder des Bewusstlosen flatterten, ehe er das Gesicht der Skaldin zunächst verschwommen, doch schließlich klar über sich sah. Sie war von Kopf bis Fuß von Morast und kleinen Ästen befleckt, jedoch lächelte sie ihn leicht an. Noch immer benebelt setzte er sich auf und realisierte allmählich, wo er sich befand. ,,Das, das ist doch nicht Valla!" Panik zeigte sich auf Corrins Gesicht. Er sprang auf und wurde dabei von seiner,  von Schlamm bedeckten Kleidung, beinahe zurück in den Morast gezogen, so schwer klebten sie an seinem Leib. Auch die blauhaarige erhob sich und blickte ihm ernst in die Augen. ,,Nein, irgendetwas muss während des Sprungs geschehen sein." Hilflos standen sie da, mitten in den tiefen eines fremden Sumpfes, weit abseits von dem was ihnen ein Heim war, Keine Menschenseele weit und breit.

,,Was hast du vor?" Sie folgte ihrem Gefährten, der sich endlich in Bewegung gesetzt hatte. ,,Wir müssen die anderen finden." Besorgnis ergriff besitz von ihm, was ihr keineswegs verborgen blieb. ,,Falls sie überhaupt hier sind." Der silberhaarige Prinz schüttelte heftig den Kopf in einem Anflug der Furcht. Der Gedanke nach all der Zeit die vergangen war erneut alleine zu sein machte ihn nicht nur unruhig, er weckte Panik in dem jungen Mann die ihn regelrecht erzittern lies. Er spürte Azuras beruhigende Aura als sie tiefer in das fremde Gebiet vordrangen und fragte sich wie schon so oft, wie sie diese so einfach aufrecht erhalten konnte, in einer Situation wie dieser.

Ein lautes Knacken drang aus der Ferne, gefolgt von einem markerschütternden Schrei. Kopflos rannten sie los, dem Krach entgegen ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, dass sie unbewaffnet waren. Als sie endlich sehen konnten, wer geschrien hatte gefror ihnen beinahe das Blut in den Adern. Fest im Griff eines furchteinflösenden Wesens zappelte ein ihnen bekannter junger Mann. ,,Takumi!" Beim Klang seines Namen wandte er sich den beiden zu. Azura hatte noch nie solch eine Angst in den Augen des Prinzen erblickt. ,,Hilfe! So tut doch irgendwas!" Hektisch sahen die beiden sich um, nach irgendetwas das als Waffe taugte um das Tintenfischartige Wesen zu bezwingen. Als Corrin endlich ein verrostetes Schwert im Morast stecken sah reagierte er augenblicklich und packte den schlammigen Griff der Klinge. ,,Verschwinde!" Mit einem lauten Aufschrei stürmte er in das knietiefe Wasser und schlug auf das Wesen ein, durch das die ausgediente Waffe zu seiner Verwunderung wie durch Butter glitt. Ihm blieb keine Zeit darüber nachzudenken, viel mehr konnte er gerade so einem Hieb einer der Tentakel ausweichen. Als dieser erneut auf ihn nieder zu schlagen drohte geschah jedoch etwas eigenartiges. Noch bevor er etwas tun konnte schien der Tentakel an irgendetwas ab zu prallen.

《Na los, das ist Eure Chance!》
Eine weibliche Stimme drang an sein Ohr, doch hatten Azuras Lippen doch kein Wort verlassen, da war er sich sicher. ,,Corrin worauf  wartest du?" Ein wütender Aufschrei Takumis riss ihn aus seinen Gedanken und brachte endlich wieder Bewegung in den Prinzen. Er festigte seinen Griff um die Waffe und schnitt erneut durch das Fleisch der Kreatur, die einen Ohrenbetäubenden Schmerzensschrei ausstieß. Der abgetrennte Tentakel viel mit einem Platschen ins Wasser worauf sich der Griff eines anderen um Takumi löste, der hustend und nach Atem rigend ebenfalls in das schmutzige Gewässer stürtzte. Kurz schien es so, als ob das Monster den Kampf fortsetzten würde, doch nach einigen quälend langen Sekunden verschwand es wieder in die tiefen des Gewässers.

,,Ich dachte schon wir hätten dich verloren." Erleichterung war aus  Corrins Stimme  zu hören als er aus dem Wasser heraus zu Azura watete, die sich bereits um Takumi kümmerte. ,,Das würde dir wohl so passen.", brachte er hervor während er sich um eine stolze Miene bemühte. Der silberhaarige schmunzelte. ,,Schön das es dir gut geht."
,,Mich interessiert was dieses Wesen war. So etwas habe ich weder in Hoshido noch in Nohr gesehen." Azuras Blick wanderte über die nun ruhige Wasseroberfläche. 《Die Kreatur die soeben geflohen ist nennt man Riesenkalmar. Eure Sterne standen günstig, wenn ich mir diese Aussage erlauben darf.》
Die drei erstarrten. Niemand außer ihnen war zu sehen, doch die Stimme war eindeutig da, sie alle hatten sie gehört. ,,Zeig dich!",schrie Takumi beinahe aggressiv in die Luft vor ihm, während er sich verunsichert umsah. 《Ganz wie Ihr wünscht.》 Wäre er nicht vor Schreck erstarrt, so hätte der silberhaarige das Schwert wohl zu Boden fallen lassen, doch so blickte er nur mit offenem Mund auf die Schneide der Waffe, von der ein eigenartiger Schein ausging.

,,Man nennt micht Nagisa, ich bin der Geist der diesem Schwert innewohnt. Es ist mir eine Ehre Euch zu dienen." Die Silhouette eines Menschen formte sich aus dem Licht und gab schließlich den Blick auf eine durchscheinende Frau frei. Ihr Haar schimmerte in einem tintengleichen blau, dem selben Blau indem ihnen ein paar Augen entgegen blickte. Ihr Körper wirkte muskulös jedoch war das meiste von ihm von verschlissener Rüstung bedeckt. ,,Geist?" Takumi starrte sie ungläubig an. ,,Unglaublich." Corrin streckte fasziniert eine Hand nach ihr aus um zu sehen ob er sich die Frau nicht doch einbildete. ,,Verzeiht, allerdings galt in meiner Zeit das Gebot eine Frau nicht unerlaubt anzurühren." Noch bevor er hätte reagieren können packte ihre eiskalte Hand die seine und drückte sie von sich fort. Seine Augen weiteten sich vor Schreck jedoch besann er sich schnell wieder, als er die warme Hand Azuras auf seiner Schulter spürte. ,,V-verzeihung, natürlich das war ungehobelt von mir. Ich war nur, wie soll ich sagen, verwundert." Man konnte ihm deutlich ansehen, wie unangenehm ihm die ganze Situation war. ,,Ich will Euch vergeben, immerhin wart Ihr es der mich erweckte." Sie besah sich der drei Fremden mit einem Ausdruck der verbarg was wohl in ihr vorging. ,,Eure Kleider wiedersprechem allem was man hier in den letzten Jahrhunderten trug, höchst verwunderlich. Dazu kommt, dass Ihr die Gefahren die dieses Territorium darstellst nicht zu kennen scheint, wer also seid Ihr." ,,Mein Name ist Corrin, und dies sind mein Bruder Takumi und unsere Schwester Azura. Es ehrt mich Euch kennen zu lernen." Er reichte ihr seine Hand zum Gruß, diesesmal ohne Furcht als sie seine Geste erwiederte.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast