Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

So wahr der Rabe fliege...

von Zeref36
GeschichteÜbernatürlich, Tragödie / P18 / Gen
OC (Own Character)
19.03.2018
24.11.2019
95
113.581
5
Alle Kapitel
54 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
28.06.2018 2.442
 
"Ist das die Apokalypse, von der mein großer Bruder Michael immer warnte?", höre ich Gabriel leise sagen hören, während er mit einen bronzenen Dolch die Dämoenhorden zermetzelt. Ich kann ihm nicht antwortet, da ich ebenso gerade in Bedrängnis gerate. Doch plötzlich knistert die Luft und ich spüre eine hohe Spannung von Elektromagie, als ich Lanzer rufen höre: Nun reicht es mir mit euch: Schneidet einen Weg frei für den Drachen, 10000-Bai no akuma no gyakusatsu(10000-fache Dämonen Schlachtung)!!" Plötzlich leuchtet der gesamte Boden um Lancer und um sein Bindungsfeld erscheinen unzählige blitzgeformte Lanzen und schweben über den in die luft gesprungenen Lancer, der mit einem Kampfgeschrei nun seine Lanze auf den anstürmenden Berserker wirft, woraufhin die Blitzlanzen ebenfalls folgen und die Dämonenmassen niedermähen!!! Geistesgewärtig brülle ich meinen Verbündeten zu: "Nun ist unsere Chance für ein rasches Vorankommen gekommen, also lasst euch nicht stoppen. Wir müssen diese infernale Festung erreichen und unsere Feinde zurück in die Hölle werfen." Mit meinem Gerede werden Jezef und die anderen nur motivierter, weshalb wir schnell an den brennenden Leichenbergen durchkämpfen, welche zusammen mit dem eifrig ausweichenden Berserker immer noch unter dem Beschuss von Lancers Noble Phantasm stehen.

"Wie kann das passieren, Crowley? Wie kann ein Koregaz trotz eurer Vorbereitungen trotzdem beschworen werden?!", hallt aus dem blutroten Thronsaal, aus Knochen der Sünder gebaut, Liliths schrilles Wutgeschrei, das Crowley fast die Ohren seiner menschlichen Hülle zerstört werden. Mit gesenkten Blick entschuldigt er sich. "Wieso müsst ihr immer so brüllen? Beruhigt euch endlich!", bellt Ortenrosse genervt, als Asmodeus, ein Prinz der Hölle, vor Crowley erscheint und sich genervt die Ohren zuhält. Augenblicklich starrt Lilith außer sich vor Wut auf Crowley, doch kann angesichts des übermächtigen Prinzen nicht ihre Fassung weiter verlieren. "Was schreit ihr so rum, werte Lilith? Ich sehe, das ihr kein Master mehr seid, also gebt es auf, das ihr die Hölle auf Erden ohne unseren Meister beherrschen dürft. Die einzigen, die nun noch in der Lage sind, Wünsche an den Blutgral richten zu können sind die Master Koregaz, Asaric, das gefangene Rhoellkind und neben eurem Hund hier auch dieser gerissene Todesapostel, der meiner Meinung nach seine eigenen Pläne verfolgt. Die anderen warten nämlich beim Limbus und werden erst zur Erde marschieren, wenn es der Dunkle Herr tun wird. Außer Kain, doch der ist ja kein Prinz sondern ein Ritter. Und Azazel ist übrigens der Grund dafür, das ein Koregazservant beschworen werden konnte, also hör auf zu brüllen." Diese Worte des ihr so verhassten und kräftemäßig unterlegenden Prinzen der Hölle lassen sie nur noch mehr vor Wut kochen, sodass sie Crowley noch am Arm packt und seine Hand mit den Befehlszauber abreißen will! Doch Asmodeus' Miene verfinstert sich, woraufhin seine goldenen Augen aufblitzen und eine schwarzhaarige Frau mit ebenso gelbgoldenen Augen an seiner Seite erscheint und mit einem Fingerschnipp Liliths Bewegungen anhält. "Crowley, vielen dank für deine Kooperation bis jetzt. Keine Sorge, wie besprochen beschütze ich dich vor Liliths Wut, doch denke daran, das dieser Gral in unsere Hände gelangen muss, damit mein vermisster Luzifer seine Ketten sprengen kann." Verraten von ihrem Diener, kann aufgrund von Azazaels einschüchternden Kraft ist sAngri ie dazu verdammt, ihrer Wut nur doch die bösen Blicke auszudrücken, die sie Crowley und Azazel zuwirft.


Angri versucht derweil mit ihrem Servant Kontakt aufzunehmen, doch es klappt nicht. Verwirrt fragt sie sich, wieso es nicht funktioniert. Plötzlich hört sie, wie dumpfe Schritte sich nähern. Leichtes Unbehagen macht sich in ihr breit, weil es deutlich mehr als von dem Dämonen von vorhin und dem Todesapostel zu sein scheinen, weshalb sie ihre Muskeln verkrampft und angsterfüllt so klein wie möglich macht. Jemand öffnet die Tür zum Verlies, in welchen Angri angekettet ist, dann hört sie mehrere männliche Stimmen: "Was machst du da? Meister Crowley meinte, wir sollen sie nicht anrühren. Er untersteht Königin Liliths Befehl." Doch eine andere, lachende Stimmt meint nur spöttisch: "Der, ein treuer Diener Liliths? Er ist nur ein niedriger Kreuzungsdämon, ebenso verdammt uns die Stiefel zu lecken wie sein Vampirfreund. Außerdem haben Lady Lilith noch Crowley uns für unseren Kampf gegen dem angsteinflößenden Schlächter entlohnt. Darum holen wir uns einfach diese Belohnung selber." Mit diesem Worten nähern sich die männlichen Dämonen Angris Zelle, doch bevor einer sie anfassen kann, erstrahlt der gesamte Raum in weißen, warmen Licht!


Wir erreichen den Hafen, wo uns Ortenrosse selber mit Assassin an seiner Seite kampfbereit gegenübersteht und sagt: "Soso, ihr habt meine Bewunderung, das ihr es bis hier her geschafft habt, manche andere Jäger der Vergangenheit starben schon früher, gerade die Koregaz. Unglücklicherweise habe ich einen Krieg zu gewinnen, weshalb ich euch nicht weiterziehen lassen kann. Na los, Fillisz Koregaz, zeige mir deine Kraft eines Dämonenschlächters." Mit einem Lachen empfängt er mit seiner Klinge meine, sodass Funken entstehen, und wir nun folgend weitere Schwerthiebe miteinander tauschen, wobei keiner von uns im Vorteil scheint. "Ich muss sagen, deine Schwertkunst scheint nicht so schlimm zu sein wie erwartet.", lobt er mich und bedeutet mir, nicht meine Umgebung aus den Augen zu verlieren, weil weitere Horden von Dämonen uns nun umstellt haben! "Verdammt.", fluche ich leise und wirke ein Brandzeichen, was drei Dämonen furchtbar schreien lässt, weshalb ich weiterhin mich Ortenrosse' Hieben widtmen kann, die ich mit meiner Klinge leichthändig abgleiten lasse und mit einem Konter ihm ins Gesicht schlage! Kurz benommen taumelt er ein paar Schritte zurück und läuft direkt in Avengers Falle, die er dort platziert hat, ehe er zur Unterstützung von Caster und Lancer aufgebrochen ist. "Bei der Macht meines Befehlszaubers, lasse Avenger stärkere Runenmagie wirken in seinem Kampf.", sage ich und nutze meinen ersten Befehlszauber, woraufhin Ortenrosse mit seinen vorletzten Berserkers Verteidigung verstärkt. Meine zusammengebissenen Zähne spiegeln meine innere Anspannung wieder, die ich gerade in diesen Kampf verspüre. Ist es die Angst vor dem Tod oder die Angst, ich könnte Angri und meine Freunde und Familie verlieren? Ich spüre zudem die verrückt an mir zehrende Macht des Engelsschwertes, das Fiana zwar für mich schmiedete, doch laut ihr einen schweren Nebeneffekt aufweist: nach und nach löst er die Hülle des Anwenders auf, indem er zuerst wahnsinnig wird und dann in heiligen Flammen zugrunde geht. Fiana konnte das aufgrund von Gabriels Beobachtungen wissen und warnte mich, das Schwert nur im Notfall zu nutzen. Doch so wie ich es in Erinnerung habe, nutzte ich es seit ihrem Tod ständig, und bin bestimmt bald verdammt, oder? Ein Grund mehr, diesen Kampf schneller zu beenden!!! Mit erneuter Todesmotivation beschleunige ich meine Angriffe mit der Elektromagie meiner Familie, weshalb die Klinge rote Blitze umhüllen, was als tollen Nebeneffekt hat, das sie sich durch Ortenrosse' Klinge zu schweißen scheint! Ungläubig mich anstarren meint er nur: "Was für ein Monster.", dann lässt er plötzlich sein Schwert fallen und will fliehen. NEIN, DICH LASSE ICH NICHT ENTKOMMEN! Ich springe mit enormer Geschwindigkeit ihm hinterher und jage mein Schwert durch eine aufgetauchte, rothaarige Frau jage, die ein Servant zu sein scheint. Die Überraschung meiner Kameraden scheint groß zu sein, als eine schwarzhaarige Frau neben Ortenrosse mit ausgebreiteten schwarzen Flügeln landet, und eine zweite rothaarige Frau mich attackiert! Mit knirschenden Geräusch nehme ich meine gebrochene Rippen wahr, die die zweite rothaarige Frau mir mit ihrer Schattenklinge verursacht hat, und grinse sie an, als ich die verletzte Frau nun in zwei Teile schneide und dieser Servant sich auflöst. "Rider, töte ihn. Er darf Luzifers Befreiung nicht im Wege stehen.", sagt dieser scheinbar gefallene Engel und richtet den geschwächten Ortenrosse auf, dann treffen sich ihre Blicke mit Gabriel, woraufhin er überrascht kurz mitleidig lächelt und spottet: "Tja, für die Liebe geht mich wohl durch jede Hölle, nicht wahr, Azzai?" Sie schweigt und ich liefere mir einen nervenaufreibenden Kampf mit der rothaarigen Frau, die jedes ihrer Körperteile in Schattenwaffen verwandeln kann. Lachend erleide ich einen Treffer an meiner Schulter, doch da die Rüstung zu halten scheint, lache ich nur und schneide dem Servant dem Kopf ab, sodass dieser sich langsam fallend auch auflöst! Fassungslos blickt mich der weibliche gefallene Engel an und meint zischend: "Wie kann ein Mensch nur einen Servant besiegen. Zwei meiner Nachkommen...Verdammt seist du Koregaz, du wirst diesen tag nicht überleben!!!!" Ein schwarzer Pfeil formt sich in ihrer Hand und trifft mich direkt ins Herz, welches plötzlich einen kurzen Moment aussetzt! Ich stocke und fasse mir geschockt an die Brust. Bum, BUM BUM BUM, mein Herz klopft nun kräftiger als zu vor und dann um wirbeln mich schwarzrote Blitze und meine Haare stehen zu berge, da sie mich nun endgültig wütend gemacht hat: JETZT KRALLE ICH MIR JEDEN DÄMONEN, DER MIR VOR MEIN SCHWERT LÄUFT!!!"


Innerhalb weniger Sekunden sind die meisten Dämonen um uns vernichtet und deren Blut klebt an meinen Schwert, bis ich es unter Blitze setze und einen Blitzschlag an der Knochenforte der Festung ausführe, welche das Tor in kleinere Teile sprengt! Schnell kümmere ich mich um die einfallenden Wachen, und danach stürmen mir meine Kameraden hinterher, wobei ich nur leise Gabriel sagen zu Jezef sagen höre: "Ich glaube, um deinen Bruder ist es bald geschehen." Mir egal, was mit mir passiert, aber diese Liltih wird büßen!!! Mit schnellen Schritten rase ich über den Hof in die nächste Etage, wo uns weitere Gegner erwarten, und ich lösche alle Dämonen mit einem weiteren Blitzschwerthieb aus. Plötzlich höre ich eine laute Stimme in meinem Kopf: "DA SCHEINT ABER JEMAND VOLLER HASS ZU SEIN. WIE WÄRE ES, WENN WIR EINANDER HELFEN? BEFREIE MICH AUS MEINEM KÄFIG UND ICH HELFE DIR, ALL DEINE FEINDE ZU VERNICHTEN." Mit lauten Geschrei halte ich mir meinen Kopf und meine Augen bewegen sich mit blitzartigen Flackern hin und her. "Halte durch, Fil, du musst Lilith vernichten und Angri retten.", beruhige ich mich und ignoriere ich diese kalte Stimme, um weiter meine Suche fortführen zu können, ehe mir die Zeit abläuft. Wütend zerschneide ich alle mir in die Sicht kommenden Türen, und schreie: "Wo ist Angri nur?", als ich eine warme, mächtige Aura spüren kann, welcher wir alle nun folgen.

Berserker brüllt zornig, als er Schaden durch Lancers Noble Phantasm nimmt, und zudem auch Avengers und Casters kombinierten Angriffen standhalten muss. "Wir müssen ihm mit heiliger Magie einheizen, denn die kann er wohl als verfluchter Berserker nicht ab.", meint Caster zu Avenger, als dieser eine gewaltige Feuerrune vorbereitet hat. Da nickt Avenger kurzerhand und schreibt die Rune um, während Lancer im Nahkampf nur dank des Noble Phantasms mit Berserkers enormer Kampfkraft klarkommt. "Er hat eine sehr große Stärke und Geschwindigkeit, doch dafür nur eingeschränkte Denkleistung und Vernunft. Wahrlich ein Berserker...", denkt der schwarzhaarige Samurai in der grünen Lamellenrüstug und weicht meisterhaft Berserkers Angriffen aus, bis sein Noble Phantasm aufhört. "Weg da, Lancer.", ruft Avenger, und Lancer macht einen Rückwärtssalto, als Avenger zusammen mit Caster eine heilige Flammenrune auf Berserker abfeuern! Unglücklicherweise bemerkt Berserker, was los ist, ersticht Lancer und wirft ihn auf Caster welcher von der Lanze erstochen wird, sodass dieser zusammen mit ihm und Lancer sich auflösen! Erschöpft will Avenger zusammensacken, doch die Sorge um seinen nicht antwortenden Master zwingt ihn wieder in seine Geistform, um zu ihm zu eilen.

Nun stehen wir vor einem leeren Thronsaal, und ich spüre, wie neben der kalten Stimme von vorher auch weitere Horden von Dämonen uns erneut umzingeln, nur nur noch viel, viel mehr. Mit einem wütenden Schrei rase ich durch die Gegner und merke nur am Rande, wie meine Rüstung an der linken Schulter und Halsstück zu brennen beginnen! Also beschleunige ich meine Angriffe noch mehr und erreiche das Verlies, wo mir plötzlich schwindlig bei diesem Anblick wird: überall Blut, doch ein steinerer Gral mit Blut gefüllt liegt in einer Blutlache, dort, wo neben Angris Kleidung vom Blut beschmutzt liegt!!! "DIESES FRÄULEIN WURDE ZUM GRAL, NEIN ICH WAR ES NICHT, SONDERN URIEL." Toll, ich kann mit diesem Namen nichts anfangen, und nun steht neben mir ein Dämon, den ich als diesen Crowley wiedererkenne, dem Verbündeten Ortenrosse'! Ich packe ihm am Kragen und ein blonder Mann mit einem irren Lachen reißt mich von ihm fort und durch den Raum. Ich atme aufgeregt, denn scheint dieser vorher noch schwächliche Assassin nun ein ernstzunehmender Gegner geworden zu sein. Ich lache ebenfalls und kreuze meine Klinge mit seinem Messer, und Gabriel sagt mir warnend: "Fillisz, denke daran, das du bei der Verbrennung die gesamte Festung zerstörst, also nutze die Chance für den Wunsch, wenn du es mit Avenger schaffst.", doch ich lache nur und sage meine Trauer unterdrückend: "Ich werde zuerst diesen Servant vernichten." Mit diesen letzten Worten hastet Gabriel meinem Bruder Jezef hinterher, nur mich mit Crowleys Servant und einer Horde Dämonen alleine zu lassen. Ich rase erneut auf Assassin los und schlage ihm meine nun brennende Hand ins Gesicht, sodass wir beide etwas von diesen Schmerzen haben. Grummelnd fällt er zu Boden und ich jage ihm meine Klinge in den Kopf, dann erreichen die Flammen meinen Rest des Körpers. Ein letztes Mal erhebe ich meine Schwert und steche mich damit ab, woraufhin das Schwert durch das zerstörte Fenster ins Wasser fällt und die Flammen mich und die umgebenden Dämonen auffressen.

nach Fillisz' Tod:

Avenger war zu spät, denn die Flammen töteten ihn früher als Assasin, weshalb der brennenden Festung nun ein heller Lichtstrahl entgleitet und ein weißer Rauch sich tief aus der Hölle drängend formt. Lilith, die Luzifers Herrschaft nicht will, greift ihn sofort an, weshalb der frisch geflohene Erzengel sich schnell eine Hülle sucht um unterzutauchen.
Jezef fällt außerhalb der Festung am Steg ohnmächtig in Gabriels Arme, der nur noch das Erstrahlen des Pandemoniums sieht, ehe er selber flieht. Altrouge Brunestud nähert sich ebenso der wieder sonnenlichgeflutenden und mit Leichen übersähten Stadt wie eine Schar aus dem Himmel herabsteigender Engel, die alle sich bei Jezef, dem einzigen Überlebenden der Nachtwölfe einfinden. Uriel, der anführende Engel spricht in der Hülle eines alten Mannes zu dem wieder erweckten, einarmigen Jezef: "Erzähl uns, was hier passierte, Mensch." So erfuhr der Himmel von Fillisz Koregaz' Heldentaten, aber auch der Tatsache, das der gefallene Erzengel des Stolzes, Luzifer auf der Erde wandelt!


Ende von Fillisz' Geschichte.

Ich hoffe, auch dieser zweite Gralskrieg hat euch fesseln können. Schleißlich ging es dieses Mal um Dämonen statt Vampire. Übrigens ist der aufgetretene Lancer unser nächster Koregaz gewesen, Arteo Koregaz. Und die zwei Rider waren Mina und Nina Asaric aus Satoshi und Sebastians Zeit.

Ihr könnt euch schon auf die Reise ins mittelalterliche Japan freuen, die mit Arteo eingeläutet wird, hehe. Euer Schwarzmagier Zeref wünscht einen angenehmen Tag.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast