Kartenhaus

von Naschi
KurzgeschichteHorror, Tragödie / P16
18.03.2018
18.03.2018
5
9321
4
Alle
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
Kartenhaus hat den ersten Platz belegt *_* Vielen Dank dafür :)
Hier geht es zu den anderen Gewinnern. Schaut doch mal in ihre Geschichten rein, sie sind wirklich toll geschrieben :)

Kartenhaus
Fanfiktion zu "Letzter Plan" aus der Zombie Zone Germany von Jenny Wood

Mir hat diese Geschichte am besten gefallen und wann immer ich die Gelegenheit habe über Zombies zu schreiben, nutze ich sie.
Viel Spaß beim Lesen.

________________________________________


Sein Tod kam nicht in dem von ihm erwarteten Gewand, er maskierte sich und stellte mit grotesker Zurschaustellung dar, wie absurd es war, sein Weltbild zu sehr festzumachen.
Seine Vorstellungen wurden beiseite gewischt und es folgte eine ratlose Leere, bevor das Begreifen ihn flutete und die Erkenntnis, dass nichts so war, wie man dachte und es nie so sein würde, über ihn hinwegspülte.
Es war leicht etwas zu erwarten, sein Denken und sein Handeln ganz danach auszurichten, doch es war verdammt schwer, von diesem Kurs Abstand zu nehmen, wenn das Unerwartete eintraf. Es rüttelte an den Grundfesten seines Glaubens, stellte seine Weltansicht kopfüber und ließ ihn mit dem unbefriedigenden Gefühl zurück, dass egal was er getan hätte, es ohnehin so gekommen wäre. Weil er sein Schicksal eben nicht selbst in der Hand hatte, er nur eine Figur in einem absurden Spiel war, dessen Regeln er nicht verstand und dem er ausgeliefert war.
So eine verdammte Scheiße aber auch.
Er hatte an Klauen gedacht, Zähne, die sich in sein Fleisch bohrten, groteske Fratzen, die einst menschlich waren und nun allem entbehrten, was einem Gesicht ähnlich war. Mit ziemlicher Sicherheit wäre er in Stücke gerissen worden, hätte nicht einmal mehr letzte Worte über die Lippen bringen können. Nur Schreie, die alles schlimmer machten, aber ein Ventil waren, ein Versuch wenigstens etwas zu tun. Er hatte an ihren Geruch gedacht, säuerlich gepaart mit einer Süße, die ihn würgen ließ.
Nicht aber an eine Pistole, gehalten von einem gefühlskalten Kerl, der nur überleben wollte. Egal zu welchem Preis.
Sie blitzte kurz im Strahl der Sonne auf, die just in dem Moment hinter einer Wolke hervorkroch, als sie auf ihn gerichtet wurde.
Der Mann vor ihm war schon tot, das zu erkennen war nicht schwer. Es waren seine Augen, die ihn zwar ansahen, aber dennoch nicht in der Lage waren ihn wirklich wahrzunehmen. Er war gestorben, als er die Entscheidung getroffen hatte die Pistole auf ihn zu richten, um ihn zu töten.
Das machte nichts besser, es war keine versöhnliche Erkenntnis. Sie schmecke bitter, genau wie die Angst vor dem Sterben. Ein Nachhall aller ungesagter Worte durchströmte seinen Körper, aber er blieb stumm.
Nur ein Keuchen entwich ihm, als die Mündung aufblitze und ein Schmerz in seinem Körper explodierte, der alles was da mal gewesen war ersetzte und jegliche Gefühle und Erinnerungen mit ihm tötete.
Bevor er auf den Boden aufschlug, hatte ihn die Schwärze zu sich genommen. Ein letzter Akt der Gnade in einer Welt, die dieses Wort nicht mehr kannte.
Review schreiben
 
'