NAYELI

MitmachgeschichteFantasy, Horror / P18 Slash
Gaara Hidan Kakuzu Naruto Uzumaki Orochimaru Sasuke Uchiha
17.03.2018
03.05.2020
26
283.000
15
Alle Kapitel
104 Reviews
Dieses Kapitel
16 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
17.03.2018 4.447
 
Wer Gott findet, der findet das Leben und erlangt sein Wohlgefallen.
Siehe, Gottes Augen sehen auf alle, die ihn fürchten und auf seine Güte und Liebe hoffen.
Ihr sollt ihm folgen und vor ihm erzittern, seine Gebote halten, seiner Stimme lauschen und ihm dienen!
Ihr werdet ihn suchen und ihn finden, so du ihn von ganzem Herzen und Seele suchen wirst.
Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!
Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.
Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!



                                                                                                                                                                                                                                                *



Der Boden unter ihren Füßen erzitterte, als die Angriffe der beiden kämpfenden Kesharos sich so hart trafen, dass es schon fast die Luft um sie herum zerriss.
Loderndes Feuer traf auf tiefschwarze Schatten und erhellten somit die eiskalte, makellose Dunkelheit.
Die Krallen des Feuer-Kesharo schlugen erbarmungslos auf seinen Gegner ein, welcher, erstickt keuchend, zu Boden ging.
Doch noch bevor diese lodernden Finger lebensbedrohlichen Schaden anrichten konnten, wurden die beiden Kämpfenden auseinander gerissen.

Stolz packte Zaro, einer der obersten Lesharo, seinen Schützling an der Schulter und nickte diesem ermutigend zu.
„Sehr gut gemacht“, lobte er ihn leise, während er und sein, bei ihm in der Lehre stehender Kesharo dabei zusahen, wie sein ehemaliger Gegner grob vom Boden hoch gezogen wurde.

„Was habe ich dir über deine Verteidigung beigebracht, unnützer Kesh!? Du bringst Schande über Gott Togan! Du solltest dich schämen!“, spie der Todes-Lesharo seinem Schützling entgegen, welcher nur ängstlich das Gesicht vor seinem, vor Wut bebenden Lehrmeister verzog.
Er formte zwar die Lippen zu einem stummen "Verzeiht", doch kein Laut verließ seinen Mund.
Grob wurde der Todes-Kesharo nach hinten geschleudert, flog über die gesamte Halle und schlug unsanft an der Wand auf, woraufhin er sich Blut spuckend aufbäumte und winselnd nach Luft rang.
Seine Mitschüler, wenn man sie so nennen konnte, sahen weg.
Wussten sie doch, wie rasend es Torobas, ihren Lehrmeister, den großen Todes-Lesharo, machte, wenn man im Kampf gegen eine andere Energie verlor.
Oh ja. Und wie sie das wussten.
Deshalb gab jeder von ihnen beim Sparring, während ihrer 'Lehre', ihr Bestes.

Torobas schnaubte so wutentbrannt, dass ihm sogar kohlschwarzer Rauchnebel von dem offenen Loch aufstieg, wo eigentlich die Nase hätte sein sollen.
Sein Gesicht bestand zwar nur aus Schädelknochen und er besaß keinerlei menschliche Gesichtshaut, aber dennoch konnte man nur erahnen, wie sehr ihn gerade der Hass gepackt hatte.
Animalisch wog er seinen Schädel von links nach rechts, drohte damit offen mit seinen großen, gebogenen Hörnern, die ihm an den Seiten aus dem Schädel wuchsen, was ihn nur noch grauenvoller aussehen lies.

Seine langsamen, schwerfälligen Schritte hallten so laut und bedrohlich in der Halle wieder, sodass man meinen konnte, der große Gott Togan wäre es persönlich, welcher seinem Schüler gleich den Gar ausmachte.
Doch bevor er seinen, bereits still flehenden, in der Ecke zusammen gekauerten Schützling erreichte, legte sich eine beschwichtigende Klaue auf seine linke Schulter.
„Tze.... aber nicht doch, Torobas~“, säuselte die Stimme, die so ruhig, aber gleichzeitig auch so provokant klang, dass es einem fast die Nackenhaare aufstellte.
„Wenn du all deine Schüler umbringst, haben wir bald keine mehr übrig, um unsere Schützlinge trainieren zu lassen. Zudem gehen unseren Göttern die Energien aus. ALL unseren Göttern. Nicht nur deinem. Von daher.... reiß dich doch etwas am Riemen. Auch wenn du der große Todes-Lesharo bist.“

Torobas sah der leichenblassen, weiblichen Gestalt mit den seltsam knochig aussehenden Flügeln, in die kalten, ausdruckslosen, weißen Augen.
Tae.
Die Lesharo des Windes.
Dienerin des ehrfürchtigen Windgottes, Luyu.

Torobas schien kurz zu überlegen, bevor er sich schnaubend von dem ängstlichen Bündel Elend, welches noch immer an die Wand gepresst da lag, weg drehte.
Tae hatte schon Recht.
Wenn er all seine 'Schüler' abmurkste, hatten sie weniger Kesharo, also gleichzeitig weniger Seelenfänger, die ihre Götter mit der nötigen Nahrung versorgten.
Und Götter ohne die nötige Energie konnten das Gleichgewicht ihrer Welt nicht halten.
Alles würde im Chaos untergehen.

Als Tae realisierte, dass sie gerade argumentativ gesiegt hatte, wurde ihr Grinsen breiter, was ziemlich unheimlich aussah, auf dem sonst so puppenartigen Gesicht.
Leise gluckste sie, was ihre weiß-graue Federpracht am Hinterkopf erzittern ließ.

„Könnten wir nun bitte weiter kämpfen? Wir haben auf jeder Energie-Seite noch so viele Schüler, die unbedingt trainieren müssen. So schwach, wie die meisten hier sind, bringen sie uns als Kesharo wenig. Bei den wenigen Seelen, die sie im jetzigen Zustand abstauben, gibt es wirklich keine schlimmere Beleidigung, unseren Göttern gegenüber. Da kann ich Wama, die Herrliche, ja gleich mit Steinen bewerfen.“
Bei seiner eigenen Aussage schüttelte es den Wasser-Lesharo selbst.
Gottesfürchtig warf er sogleich ein Stoßgebet gen Gewässer, dass ihn Wama für diese, fast schon lästernde Bemerkung, verzieh.

„Pass auf, was du von dir gibst, Raowa! Plaudere nicht so leichtfertig über unsere Götter, die jedem von uns hier das existieren ermöglichen“
„Du hast mir nichts zu befehlen, Tsubute. Mit dir habe ich nicht gesprochen“, widersprach ihr Raowa genervt und strich sich dabei eine seiner blauen Dreads aus dem mechanischen Gesicht, auf welchem sich die kleinen, roten Augen bereits zu schmalen Schlitzen verzogen hatten.

„Da du anscheinend noch genügend Energie in deinem dürren Körper trägst,  lass uns endlich weiter trainieren“, erklärte der Wasser-Lesharo, griff wahllos nach einem seiner Schüler und schubste diesen in die Mitte der Halle.

Entnervt schüttelte Tsubute, die Lesharo der Erde, mit dem Kopf, warf dann aber ihren Blick auf einen ihrer Schützlinge, der sich ebenfalls auf machte, um in die Mitte des Raumes zu gelangen.

Doch dann, kurz bevor der Kampf begann, schien Tsubute noch etwas einzufallen:
„Was ist denn eigentlich mit Levi's Schülern? Von denen hat heute noch kein einziger gekämpft...“, überlegte sie laut und wandte sich dann zu dem sechsten, und letzten Lesharo der Runde um.
Bei dieser Bewegung wogen ihre vielen, verschiedenfarbigen Felle mit, wirkten fast wie das Farbgemisch wilder Herbstbäume im Wind.

Levi saß derweilen ruhig in seinem Teil der Halle, hatte der ganzen Auseinandersetzung einfach nur stumm gelauscht und blickte der Erd-Lesharo nun, mit seinen großen, schwarzgrauen, tierähnlichen Augen entgegen.

Als er, auch nach dem Glotzen der anderen, immer noch nichts sagen wollte, wurde Tae etwas ungeduldig.
„Möchte sich unser werter Herr vielleicht auch noch dazu bewegen, seine Schüler zu trainieren?“, fragte sie etwas drängelnd, während Levi sie weiterhin nur neugierig betrachtete.
Trotzdem er einer der großen sechst Lesharo war, der Lesharo des Lebens, so wirkte er meistens ein wenig.... fehl am Platz.
„Nein, Danke. Im Moment nicht“, wusste er ruhig und verscheuchte derweilen, mit aller Seelenruhe, eine kleine Libelle, welche mehrmals um den rechten Ast an seinem Schädel herum geflogen war.
Während Tae bei dieser Aussage die Kinnlade herunterfiel, musste Raowa nur belustigt prusten.
Levi war einfach unverbesserlich.

„Du hast aber mitzumachen, mein Lieber! Dein Gott, Evatu, hat genauso das Bedürfnis Energie zu speisen, wie unsere, also streng dich mal ein wenig an. Deine Kesharo pennen allesamt gleich ein! Hast du denn gar keinen Respekt vor den Geva?!“
„Natürlich habe ich Respekt vor den Göttern, Tae, aber deine Meckerei machen diese auch nicht satter“, erwiderte Levi ruhig und stand dann doch endlich auf.

Etwas genervt suchte er sich einen seiner Schützlinge heraus, welche er nun ebenfalls zu den anderen beiden gen Hallenmitte schickte.

„Na endlich wird die Sache etwas spannender. Wasser, gegen Erde, gegen Leben. Jetzt bin ich gespannt, wie viel diese drei Schüler schon gelernt haben“, kommentierte Zaro, der Feuer-Lesharo, den Anblick des Prä-Kampfes und konnte es anscheinend kaum mehr erwarten, dass endlich ein paar Köpfe rollten.
Das glühende, aufgeregte, rote Lodern in seinen Augen und aus den Rinnen, wo eigentlich seine Nase sein sollte, sprachen Bände. Er war aufgeregt und er wollte Blut sehen...

Ja, er und die anderen Lesharo leisteten gute Arbeit.

Sie bildeten ihre Schüler aus.
Machten sie stark.
Trainierten sie und machten sie zu Kämpfern.
Zu Seelenfängern.

Und Seelenfänger, also die Kesharo, waren wichtig für ihre Welt.
Für ganz Wahy.
So hieß nämlich dieser große, elementar ausgeglichene Ort, an dem sie alle lebten.

Inaya selbst, also diese Zusammenkunft, in der sie trainierten, wirkte von außen, wie eine rießige Kathedrale, wie ein herrlicher Dom.
Tief im Untergrund erstreckte sich dieses massige Gebäude mit massiven, bewohnbaren Säulen, welche so weit nach unten reichten, dass sie wiederum Kontakt mit den tiefsten Quellwassern machten.

Inaya selbst war der Mittelpunkt dieser Welt, Wahy.
Um dieses große Bauwerk herum erstreckten sich sechs Lande.
Das Land des Wassers.
Das Land des Feuers.
Das Land der Winde.
Das Land der Erde.
Das Land des Lebens.
Und das Land des Todes.

Dort herrschten die großen, all-mächtigen Geva.
Die Götter:

Der Geist des Wassers, Göttin Wama.
Der Geist des Feuers, Gott Fewo.
Der Geist der Erde, Gott Evani.
Der Geist des Windes, Gott Luyu.
Der Geist des Lebens, Gott Evatu.
Der Geist des Todes, Gott Togan.

Sie alle hielten das große Gleichgewicht aufrecht.
Ohne sie, würde alles im völligen Chaos versinken.
Ohne sie, würde das Jetzt aufhören zu existieren.
Doch um dies bewerkstelligen zu können, brauchten sie Energie.
Und davon nicht gerade wenig.
Diese Energien stammen aus den Seelen der anderen Welten.
Umso mehr, umso verschiedener, desto besser.


Die Kesharo, also Seelenfänger (wenn diese in ihrer Kraft so überragend aufsteigen, später auch Lesharo, also Geisterkrieger genannt) bereisen verschiedenste Welten, selten zweimal die gleiche Welt hintereinander, um dort viele Leben auszulöschen und deren Essenzen zu sammeln.

Deshalb war es auch so ausgesprochen wichtig, dass die Kesharo viel trainierten.
Denn nicht überall waren die Wesen schwach und konnten nicht kämpfen.
Es gab leider auch Welten, da wussten sie sich sehr wohl gegen die 'Monster', wie sie genannt wurden, zu verteidigen.

An manchen Orten gab es Waffen.
Die einen waren sehr primitiv. Hatten z.B. nur Speere, warfen mit Steinen oder kämpften mit Pfeil und Bogen.
In anderen Welten wiederum gab es Schusswaffen.
In weiteren kämpften die Wesen mit Schwertern.
In manchen sogar mit Maschinen.
Jede Welt war anders.
Sie ähnelten sich selten.

Meistens waren die Kesh- als auch Lesharo überlegen und hatten somit selten Probleme, genügend Energien zu sammeln und zu töten, doch hin und wieder passierte es doch, dass manche von ihnen umgebracht oder gefangen genommen wurden.
In manchen dieser Welten wurden sie sogar ausgestopft, ihre Geweihe wurden in ihren Stuben als Trophäen aufgehangen, die Lebenden wurden auf den Schwarzmärkten aus 'Haustierchen' verkauft oder bei religiösen Ritualen auf Scheiterhaufen verbrannt oder an Galgen gehängt.
Für diese Seelenkrieger war es dann meist schon zu spät.
Wenn jemand zu schwach war und sich gleich fangen lies, wurden Rettungsversuche sogar komplett untersagt.
Er hätte den Göttern sowieso nicht viel gebracht...


Diese vielen Welten konnten die 'Monster', wie sie so unliebevoll von den Menschen genannt wurden, durch das Vaar erreichen.
Vaar kann man mit einem Portal gleichstellen.
Ein Welten-spiegel, der es ihnen leichter ermöglicht zu jagen.
                                                                                                                                   
Und bald würden sie wieder los müssen.

Die Götter wurden von Tag zu Tag hungriger.
Die Seelen, die die Lesharo alleine erledigten, reichten unmöglich für alle Götter aus.
Und so wurden alle paar Wochen, mehrere Kesharo in eine Welt gesandt.
Um mit zu helfen, die Götter zu nähren.

Ja.
Bald würden sie wieder eine Gruppe schicken.
Doch nun mussten sie weiter üben.
Trainieren für den Härtefall.
Zu oft waren die Gegner schon zu stark gewesen und die Kesharo mit leeren Händen nach Hause gekommen.... oder nie wieder heim gekehrt.
Diese Verluste waren die bittersten.
Waren sie doch nicht viele 'Monster' und jeder Verlust war ein Rückschlag gegen ihre Rasse.
Ein Schlag in's Gesicht für ihre geliebten Götter, die so sehr nach Nahrung dürsteten.
Die, die ihnen diese Existenz doch erst ermöglicht hatten.

Ja, richtig gehört.
Die meisten 'Monster' entstanden einfach so.
Aus dem Nichts heraus, aus einem oder mehreren Elementen, wenn es einem der Geva, der Götter, gerade danach beliebte.
Es war äußerst selten, dass ein Kesharo durch die Verbindung zweier Monster entstand, da sich die Elemente im Mutterleib meistens abstießen.
Aber ganz abwegig war es nun auch nicht.
Hin und wieder schafft es doch ein kleines Monster auf 'natürlichem Wege' das Licht der Welt zu erblicken.



Ein markerschütterndes Knacken und ein genauso grauenvolles Schreien riss den Feuer-Lesharo aus seinen Gedanken.
Er hatte gerade verpasst, dass Tae's Schüler, mit einem Wind-Angriff, seinem Sparring-Partner, die beiden Beine gebrochen hatte.

Die Schützlinge mussten unbedingt stärker werden, sonst würde es dieses mal wirklich schwer werden, mit der Seelensammlung.
Die neuen Kesharo wussten ja noch nicht, in welche Welt sie dieses mal geschickt wurden und welche Wesen sie dort erwarteten.
Diese Entscheidung lag ganz bei den Göttern.
Ob es ein Spaziergang werden würde oder die reinste Tortur, konnte nur die Härte ihres Trainings entscheiden...                                                                                      




                                                                                                                                                                                                                                                 *




Hallo meine Lieben und Liebinnen ^-^

Seit einer wahrhaftigen Ewigkeit möchte ich mich wieder an einer MMFF versuchen und ihr seid hiermit herzlich eingeladen, mit zu machen ;)

Ich suche eine, noch unbekannte Anzahl, von Mitspielern.
Diese werden die Kesharo.

Wie ihr vielleicht schon herausgelesen habt, die Kesharo, also Seelenfänger, werden in die verschiedenen Welten geschickt, um für ihre Götter zu töten.
Dieses Mal werden unsere lieben Monster, durch das Portal, Vaar, in die Welt von Naruto rutschen.
                                                                                                                                   
Das heißt ich suche Fabelwesen/Monster aller Art und Stärke ^^
Seid bitte kreativ und tobt euch so richtig aus.
Ihr dürft auch gerne neue Arten von Geschöpfen erfinden.
Wenn ihr alles gut darstellt und beschreibt, wie ihr es gerne haben wollt, bin ich wirklich für alles offen, meine Lieben :)

Die Kesharo, also ihr, werdet im Moment noch von euren Lesharo trainiert.
Sie stellen, so zu sagen, ein Art 'Lehrmeister' für euch da.
Aber beim richtigen Beginn der Story, nach den Anmeldungen, werde ich von der Zeit her schon so weit nach vorne spulen, dass ihr kampfbereit seid.


Ich würde mich riesig darüber freuen, wenn der ein oder andere von euch sich dazu entscheidet, bei mir mit zu machen :3
Bin schon gespannt, welche interessanten Wesen sich da unter euch finden lassen ;)


Ihr müsst keine Angst haben, wenn die Götter, bzw. die Energien, denen ihr angehören wollt, bereits von anderen Mitspielern gewählt wurden.
Ich habe kein Problem, dass es mehrere Kesharo einer bestimmten Energie gibt.
Wenn am Schluss (z.B. 6 Erd-Kesharo) durch eure Hilfe entstehen, dann werde ich das ebenfalls so Umschreiben, dass es passt und hoffentlich stimmig sein wird.




                                                                                                                                                                                                                                                *


Infos:

- Auf der Website: https://taropoofie.wixsite.com/nayeli , habe ich versucht, alles so übersichtlich wie möglich zu erklären und die Geva (Götter), als auch Lesharo (Geisterkrieger / Eure Meister) mit Text und Bild wieder zu geben.
Auch eure fertigen Kesharo werden am Schluss der Website zugefügt.
Falls etwas aber noch nicht ganz klar sein sollte, einfach nachfragen, bitte :)

- Ich selbst, werde NICHT mitspielen. Es soll ganz um euch gehen. Ich stelle nur die verschiedenen Geva und Lesharo dar, um etwas Abwechslung und Leben in die Story zu bekommen. Sonst ist die Welt so....leer xD

- Nayeli ist eine Story, nicht an Kinder gerichtet! Es werden Brutalitäten, Kämpfe, Tote und Schimpfwörter darin vorkommen. Bitte überlegt erst, ob das überhaupt etwas für euch ist, bevor ihr viel Mühe in einen Steckbrief steckt.

- Um Verwirrungen zu umgehen: Die Story von Naruto wird hiermit komplett umgeschrieben. Das heißt, jeder Naru-Char ist noch am Leben und IHR schreibt die Geschichte somit neu.

- Es sind Mädels & Jungs gesucht

- Lasst euch ruhig etwas Zeit mit eurem Monster ^^ Ich werde nicht sofort deinen Stecki annehmen. Ich werde bis zur Einsendungs-Frist warten, bevor ich mich für die Leute entscheide. Denkt euch also alles in Ruhe durch.

- Es kann sein, dass ich ab und zu von selbst auf euch zukomme, wenn ich mit manchen eigenen Ideen hadere, um mich vorher mit euch kurz zu schließen




                                                                                                                                                                                                                                                *



Rules:

> Ich suche ausgeglichene Chars. Keine über-starken Halbgötter. Ihr solltet im Kampf gegen die Naruto-Charaktäre auch gerne etwas zu beißen haben, da diese ja auch nicht unbedingt schwach sind ^^

> Ich suche kreative Leute, die sich ihr Wesen/Monster wirklich gut überlegen und ausarbeiten.

> Ein Review zu jedem Kapitel ist keine Pflicht. Es wäre aber lieb, von den Leuten, die mitmachen, hier und da ein Review zu erhalten, um mir zu sagen, wie sehr sie mit der Umsetzung zufrieden oder unzufrieden sind, oder wenn sie Änderungen/Anhänge für ihre Chars haben. Eure eigenen Ideen werden sehr gerne gesehen und ich versuche mich an jeglichen Wunsch zu halten. Gerne können wir uns zusammen an Vorschläge setzen und diese ausbauen. Ich schätze jegliches Interesse am Fortgang der Geschichte wert und nehme es zur Kenntnis.
Wenn das Interesse aber über mehrere Kapitel hinweg bröckelt werde ich denjenigen kontaktieren und den OC notfalls ins "Lager" stellen.

>  Schick mir deinen Stecki doch bitte per PN und schreib als Betreff (Nayeli und am Besten noch den Namen deines Chars), damit ich sofort Überblick habe.

> Du musst den Steckbrief nicht formatieren, ist aber toll, wenn er einigermaßen übersichtlich ist (Absätze usw. + Klammern löschen). Wäre lieb und vereinfacht mir ein wenig die Arbeit.

> Der Steckbrief ist absichtlich etwas lückenhaft. Ändert ihn so ab, wie ihr es für euer Wesen braucht. Fügt einfach Punkte hinzu, oder löscht andere weg, die ihr nicht braucht. Ich akzeptiere alle Punkte, wenn sie Sinn ergeben und zu eurem Wesen passen. Gerne könnt ihr im Fließtext und/oder in Stichpunkten schreiben. Hauptsache ich habe genügend Informationen erhalten ^^

> Fragen könnt ihr mir JEDERZEIT stellen. Ich beiße überhaupt nicht und versuche euch immer weiter zu helfen. Seid aber nicht böse, dass nicht sofort antworten kann, da ich, v.a. unter der Woche, fast ständig in der Arbeit bin.

> Falls ihr irgendwann, im Laufe der Geschichte, keine Lust mehr haben solltet, weiter mit zu machen, sagt mir das bitte auch in einer PN. Ich werde dann versuchen, das mit eurem Char einigermaßen geschickt zu lösen ;)




So,
Ich glaube, das war alles auf meiner Seite.
Besucht doch gerne die Website, die ich für diese MMFF versucht habe, zu machen: https://taropoofie.wixsite.com/nayeli


Habt viel Spaß bei der Sache und lasst euch Zeit.




                                                                                                                                                                                                                                                *




STECKBRIEF:





Username:



Name: [Vorname reicht]

Spitzname?: [muss nicht umbedingt sein]

Geschlecht:

Energie: [Wasser, Feuer, Erde, Wind, Leben, Tod....es gibt auch Mischwesen, das muss von eurer Seite aus aber gut begründet und erklärt werden. Euer zugehöriger Lesharo/Meister und euer Geva/Gott erschließt sich daraus]


Wesen: [seid kreativ. Ihr könnt bereits bestehende Fabelwesen/Monster wählen, oder euch komplett eigene Arten ausdenken. Erklärt mir alles zu eurer Natur entweder im Fließtext oder in Stichpunktform, achtet aber darauf, dass ihr alles Wichtige dazu mit einbringt – gerne könnt ihr mir so auch den Zusammenhang eures Wesens und der Energie/Element erklären]


Aussehen: [Beschreibung + Link(s) wäre(n) supi, schreibt ruhig alles dazu, von Statur, bis Haut- & Haarfarbe, Augenform, Besonderheiten, Narben, Kleidungsstil....also wirklich ALLES was euch einfällt und was ihr gerne dabei haben möchtet :D]


Stimme:


Ausstrahlung: [wie wirkt dein Char auf Leute, die er gerade erst kennen lernt? Du musst hierzu auch nichts schreiben, wenn du nicht möchtest]


Charakter: [Tob dich aus ^^]


Wie benimmt sich dein OC? Verhalten:


Vergangenheit: [Also, wo wurdest du geboren? 'Natürlich' durch deinen Gott oder gab es da andere Umstände? In welchem der Lande lebst du oder 'wohnst' du hauptsächlich in Inaya selbst? Gibt es dort, wo du wohnst irgendwelche Besonderheiten? Bestimmtes Aussehen der Umgebung? Gerne auch Links, wenn es dir hilft]


Vorlieben/Stärken:


Abneigungen/Schwächen:


Ängste?:


Hobbys?: [muss nicht sein, wenn dir das unwichtig erscheint]


gute und schlechte Angewohnheiten?:


Wünsche und Ziele?:


Deine Kraft/Kampfstil: [Wie kämft ihr? Mit was? Durch was? Habt ihr Waffen? Lass euch dir auch ruhig was einfallen, keine Idee ist zu crazy für mich ^^ - es darf auch einfach sein, wenn du das lieber willst]


Geltet ihr unter euren 'Kollegen' eher als schwach, mittelmäßig oder stark?:


Wie steht ihr zu eurem Lesharo/Meister?:


Wie lange habt ihr bereits bei eurem Lesharo gelernt?/ Gab es irgendwelche Zischenfälle, Besonderheiten?:


Wie steht ihr zu eurem Geva/Gott? Seid ihr sehr gläubig oder folgt ihr eher dem Allgemeinnutzen? Verehrt ihr heimlich einen anderen Gott als eurem eigenen oder verabscheut ihr die Götter und wollt ihnen den Rücken kehren?: [Gerne auch eigene Ideen ^^]


Wie möchtest du in der Gruppe der anderen Leute, die mitmachen, wahrgenommen werden? Soll sich das im Laufe der Story ändern?:


Wart ihr vorher schon in einer Gruppe, um in Welten zu reisen und zu töten? Möchtest du darüber etwas erzählen? Oder wird dieses mal eurer erstes Mal sein?:


Was hältst du davon, mit der neuen Gruppe in eine Welt zu porten, um Menschen zu töten?:


Pairing: [halte dich nicht zurück. Ich schreibe sowohl MaleXFemale, aber auch liebend gerne MaleXMale, als auch FemaleXFemale. Meine anderen FFs sind meistens Slash-Storys, hab mit sowas also keine Probleme ;)]
1.
2.
3.
4......


Erzähle mir von dem ersten Treffen mit deinem Pair: [Soll es irgendwo bestimmtes sein? Wie reagiert er/sie, was passiert dann, gibt es besondere Zwischenfälle? Wie reagierst du?]


Bleibst du mit deinem Pair zusammen? Trennt ihr euch wieder? Tötest du ihn/sie? Andere Ideen?:


Grenzen?: [Gibt es irgendetwas, das mit deinem OC überhaupt nicht passieren darf, was ihr auch auf keinen Fall lesen wollt?]


Möchtest du gerne Lime/Lemon lesen oder soll man es auf Romantik beschränken?:


Würdest du gerne mit einem anderen OC zusammen bleiben oder lieber alleine durch die Welten reisen oder hier und da mal jemanden der anderen treffen, oder sogar mit deinem Lesharo(Meister)? Willst du dich dann mit ihnen verstehen oder mit ihnen kämpfen?: [Forme deine Idee, wie du es willst und beschreibe ruhig ein bestimmtes Szenario (auch gerne mehr), wenn dir das wichtig ist ^^]:


Hast du bestimmte Ideen oder Anregungen, wie sich deine persönliche Story entwickeln soll?:


Welches Lied, passt am besten zu deinem Char?: [Du kannst einen oder mehrere Vorschläge angeben, wenn du dich nicht entscheiden kanns – du musst diesen Punkt aber nicht beachten, wenn du nicht willst, ich kann mich auch inspirieren lassen und für dich eins aussuchen]


Gibt es einen Textausschnitt, eine Songtextstelle, ein Zitat, welches euch sehr berührt oder euch zu eurem OC inspiriert hat?:
Review schreiben