Rache der Götter

GeschichteAllgemein / P16 Slash
Björn Lothbrok Der Seher Floki Lagertha Lothbrok Ragnar Lothbrok Rollo
10.03.2018
21.12.2018
5
2562
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Floki zog sein Gesicht schmerzverzerrt zusammen. Der eisige Wind schnitt in seine Wangen. Der Wikinger wusste nicht, wohin er wanderte. Er musste die Siedlung verlassen. Nur daran zweifelte er nicht. Diese Menschen waren unfähig, Streit, Zorn und Gewalt hinter sich zu lassen. Das hatten die Götter nicht gewollt! Das hatte er nicht gewollt!

Floki sah auf und hustete. Trotz der Kälte war heißer Rauch aufgestiegen und füllte seine Lungen. Das Atmen fiel ihm immer schwerer. Floki begann zu laufen, um dem Rauch zu entkommen. Doch jener wurde immer dichter! Der rechte Fuß des Wikingers verhakte sich in einer Baumwurzel und ließ ihn schmerzhaft zu Boden stürzen. Floki kämpfte dagegen, das Bewusstsein zu verlieren und unterlag. Sein Geist löste sich von seinem Körper.

„Ist meine Zeit gekommen?“ flüsterte der Wikinger und stellte zu seiner eigenen Überraschung fest, dass er Angst verspürte. „Noch nicht“, antwortete eine tiefe und durchdringende Stimme. Flokis Geist sah sich hektisch um. Der Nebel des Rauches verzog sich und gab den Blick auf einen imposanten Mann preis. Der Schlachthelm, der lange weiße Bart und nur ein Auge - Floki wusste sofort, wen er vor sich hatte und sank auf seine Knie. „Allvater“, sprach er dabei leise.

Odin trat näher. „Du hast die Götter enttäuscht!“ dröhnte seine Stimme. Floki schluckte und nickte. „Ich weiß, ich war auserwählt, gute und rechtgläubige Menschen in Euer Land zu führen und nach Euren Regeln zu leben, Allvater. Bitte verzeiht mir mein Versagen!“ Odin schüttelte den Kopf: „Du warst nicht auserwählt! Du hattest eine andere Aufgabe. Du solltest der beste Freund des Auserwählten sein und ihn dabei unterstützen, unseren Plan zu erfüllen.“ Floki sah überrascht auf: „Bester Freund?“

Odin schwieg für eine Weile. „Ragnar“, sagte er dann nur. Floki schossen die Tränen in die Augen: „Aber Ragnar hat Euch wieder und wieder verraten! Er hat sich sogar christlich taufen lassen und den verräterischen Mönch näher als seine Familie an sein Herz gelassen!“ Der Blick des Göttervaters durchdrang den Wikinger. Enttäuscht schüttelte Odin den Kopf: „Ist Dir bis jetzt nicht in den Sinn gekommen, dass Ragnar ín unserem Auftrag handelte? Wir hatten eigentlich gehofft, dass Du verstanden hast, als wir Dir Deine Tochter genommen haben, weil Du den Priester getötet hast! Aber Du hast Ragnar abgewiesen, als er Deine Hilfe brauchte und bist lieber mit seinem Sohn fort gesegelt! Zur Strafe haben wir Dich auch noch Helgas beraubt! Aber Du scheinst es jetzt noch immer nicht verstanden zu haben! Ragnar ist ein direkter Abkömmling von mir! Deine Aufgabe ist es, ihm zu dienen! Und nur das!“

Floki begann zu weinen. Er war stets davon überzeugt, dass er Helga und Angrboda verloren hatte, weil sein Glaube nicht rein genug gewesen war und er nicht verhindert hatte, dass Christen und Nordmänner sich vermischten. Dass es eine Strafe war, weil er sich von Ragnar abgewandt hatte, war ihm nie in den Sinn gekommen. Wenn der verstorbene König allerdings tatsächlich der Auserwählte der Götter war, machte es Sinn, dass die Götter ihm das Wertvollste nahmen, was er je besaß.

Floki schluckte. „Was möchtest Du noch hier? Es gibt nichts mehr, was Du mir noch nehmen kannst! Außer meiner Hoffnung auf Walhalla! Ist es das? Möchtest Du mir sagen, dass ich niemals einen Platz in Deiner großen Halle bekommen werde?“ Odin beugte sich herunter und streichelte sanft das Gesicht des Wikingers: Flokis Geist konnte die Berührung spüren, obwohl er noch immer von seinem Körper gelöst war. „Du sollst Deine Aufgabe erfüllen“, sprach der Allvater mit ruhiger Stimme. Der Winkinger sah den Gott verzweifelt an: „Aber wie? Ragnar ist tot. Er liegt in der kalten Erde bei den Sachsen! Ich war dort und habe seinen Tod gerächt !“ Odin lächelte milde: „Glaubst Du denn wirklich, dass Schlangen Ragnar Lothbrok töten können?“
Review schreiben