Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

You change My world | GTOP

von Funiii
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12
08.03.2018
29.03.2018
5
2.902
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
08.03.2018 620
 
Jiyong

Im Frühjahr ist das Wetter hier bei uns sehr schön, also ich meine nicht nur die schönen pink-weißen Kirschblütenbäume, sondern auch das Wetter. Die Sonne scheint und das Wetter ist mild. Ich habe mich auf einen freien Platz in Hangang Park  niedergelassen mit einem Kaffee in der Hand und habe meine Augen geschlossen und lausche der Menschenmenge, dem Wind und das Meer. Der Wind weht so sanft und weckt in mir ein angenehmes Gefühl. Ich nehme einen kräftigen Schluck aus meiner Kaffee und fühle mich gleich noch besser.

Eine kleine Gruppe von Jugendlichen ziehen meine Aufmerksamkeit auf sich. Sie singen laut zu eine Musik und tanzen dazu, mit einem schmunzeln im Gesicht schaue ich sie mir weiter an. Sie hören sich irgendeine K-Pop Gruppe an, bin zwar nicht vertraut mit K-Pop aber dennoch kann ich sie von den anderen Musikrichtungen unterscheiden. Irgendwie gefällt mir dieser Song, wie die Gruppe wohl heißt? Wäre ich nicht so Menschenscheu, dann würde ich jetzt zu diesen Jugendlichen hingehen, um sie zu fragen wie die Gruppe heißt. Naja, später wenn ich  zu Hause bin kann ich ja einen WG Mitbewohner fragen, denn er kennt sich mit K-Pop sehr gut aus.

Dank meinem Handy werde ich von meinen Gedanken gerissen und greife hastig danach und muss feststellen, dass meine Mutter mich anruft. Mit einem lauten  „ach du scheiße" schrecke ich auf und ziehe somit die Aufmerksamkeit anderer auf mich, einige von ihnen schauen mich verärgert an, dass ist mir grad mehr als nur peinlich, echt!

Mit einem entschuldigenden Lächeln im Gesicht dreh ich mich um und verlasse den Park so schnell es geht. Wie kann ich nur vergessen, dass ich meine Mutter anrufen wollte, denn ich hatte ihr heute morgen versprochen sie anzurufen. Sie wartet  seitdem auf meinen Anruf. Ich will nicht rangehen. Sie ist ganz sicher sauer auf mich und wie ich sie kenne, wird sie mich schreiend zu texten.

Ihr kennt sie nicht, sie kann ganz schön eklig werden, wenn sie auf 180 ist.

Eine Ausrede, ich brauche dringend eine Ausrede,Jiyong streng deine Gehirnzellen an und denk nach, denk nach, denk naaaacchhh!!!!!!!!!  Aaahhhhh, mir fällt nichts ein. Naja, was soll's.
Vorsichtig drücke ich auf „anrufen" auf meinem Handy. Während es klingelt, kaue ich nervös an meinen Fingernägeln. Kaum ist sie ans Telefon gegangen, höre ich sie schon wütend meinen vollen Namen sagen „ Kwon Jiyong!"

Stille

Wieso redet sie nicht weiter? Ich habe Angst!
Doch dann spricht sie weiter bzw. sie schreit in den Hörer rein: „Ich hoffe, du hast einen vernünftigen Grund warum du nicht zurück gerufen hast!"

Diese Frau ist eine Diva! Ja, eindeutig!
„Sie beste Mutter aller Welt. Ich war die ganze Zeit mit Freunden am Lernen", antworte ich ihr mit einer unschuldigen Stimmton. Sie seufzt in den Hörer und meint, ob ich ihr keine Nachricht senden kann und sie sich große Sorgen, um mich gemacht hat, denn ich wohne im einen Ende von Seoul und meine Eltern am anderen Ende.

Ich nenne meine Mutter nicht Eomma, wie viele Koreaner das machen, sondern Mama. Ich habe es mal von einen deutschen Freund gehört und fand das irgendwie toll, seitdem nenne ich meine Mutter auch so, und das stört sich auch nicht.

Langsam mache ich mich auf dem Weg nach Hause, denn es fängt an zu dämmern. In meiner WG angekommen, da werde ich schon von meinen Mitbewohnern herzlich Empfangen. „Endlich bist du zurück! Hast du vergessen, wir wollten filme Abend machen. Alles ist fertig, nur du hast gefehlt." sagt einer meiner Freunde und zerrt mich ins Wohnzimmer. Wir schauen uns Komödie Filme an und ziehen uns nach dem Film ins unseren eigenen Zimmern zurück.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast