Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

You cant hide from me

von Anzunokai
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Prosper Scipio
04.03.2018
22.05.2018
5
4.706
1
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.05.2018 829
 
Regungslos stehe ich vor Prosper, unfähig ein weiteres Wort zu verlieren. Meine Entschuldigung verließ mich schnell,doch meine Tat wollte nicht folgen.
"Scipio?" fragte er sanft.
Ich merke, dass ich auf den Boden gestarrt habe und ihn einfach mit diesen Worten, hab stehen lassen. Um mir Mut zu machen, richte ich mich auf und schauen ihn in die Augen. Prosper steht wieder vom Bett auf und geht zu einem Schrank.
Still verfolge ich sein Tun mit meinem Blick, als ich plötzlich ein Gewicht auf meinem Kopf spüre und realiesiere, dass er mir ein Handtuch auf den Kopf gelegt hat und anfängt mir die Haare zu trocknen.
"Was machst du da?" Ich bin total verwirrt, nur Prosper scheint vollkommen ruhig.
"Ich weiß, dass du gern größer und unheimlicher bist als die anderen, nur wenn du weiter in diesen nassen Klamotten bleibst, bekommst du eine Erkältung." sagt er, meine Frage vollkommen ignorierend, wärend er meine Haare verwuschelt.
"Das ist deine einzige Sorge? Schau dich mal an. Du bist ja noch viel durchnässter als ich." lache ich hemisch und nehme das Handtuch, welches für ihn selbst gedacht war und neben uns liegt, und trockne seine Haare. Nach etwa 10 Minuten sehen wir ein, dass wir uns nur weiter necken also übernehme ich das Wort.
"Jetzt mal im Ernst. Wir sollten uns andere Sachen anziehen."
Prosper stimmt mir mit einem Grinsen im Gesicht zu und wendet sich ab. Er hat Probleme sein Lachen zu unterdrücken. Ich schaue etwas verwirrt, aber als ich mich im Spiegel sehe bemerke ich, dass meine Haare wie die von Ricio aussehen. Total zerzaust und in alle Richtungen abstehend. Sofort versuche ich es zu richten, was glücklicherweiße auch funktioniert und dann stürze ich mich für eine Rache auf Prosper, der gerade damit beschäftigt ist sich ein neues T-shirt anzuziehen.
Ich bin echt schlimm.
Anstatt ihn einfach von hinten zu überfallen beobachte ich wie er sein nasses T-shirt über den Kopf zieht und sich abtrocknet. Mit einem Handtuch über den Schultern dreht er sich um und schaut in meine Richtung. Ich hab ihn angestarrt.
Egal, es gibt kein zurück mehr. Ich ziehe mir meinen Mantel aus, lege ihn auf einen Stuhl und stürze mich auf Prosper. Er ist total erschrocken, als ich "Rache" schrei und auf ihn zurenne, um ihn aufs Bett zu werfen. Als ich ihn unter mir spüre, greife ich sein Handtuch und verwuschel seine Haare.
Über die Situation amüsiert versucht er mich wegzustemmen. Ich mache mich schwer, sodass er mich nicht wegbekommt. Der Moment in dem ich mich vollkommen auf ihn lege, durchzieht mich ein Stromschlag.
Ich liege auf Prosper. Er schaut genauso wie ich, von der Erkenntnis überfallen.
"Meinst... Meinst du es ernst?" stottert er leicht.
Fuck.
"Scipio?" sagt er mit roten Ohren meinen Namen.
Ich weiß nicht was ich antworten soll. Ich mein am Anfang fand ich ihn nur süß, hab mir aber nichts bei gedacht.
"Sag was." sagt er mit Nachdruck und geröteten Wangen.
Ich muss ihm also wirklich antworten. Er meint es ernst.
...Fuck...
Da ich nichts sagen kann, richte ich mich einfach auf und er tut das selbe. Seine Beine sind noch unter mir.
"Ich will eine Antwort." Sein Ton wird ernster.
Liebe ich ihn denn? Oder wäre er zum ausprobieren? Ich glaube ich weiß es. Oder tu ich das nicht?
Sicher schaue ich im in die Augen, lege meine Hände auf seine Schultern und drücke ihn runter. Wieder unter mir halten sich unsere Hände mit verschränckten Fingern und ich knabber kurz an seinem Ohrläppchen. Er ist sehr empfindlich. Leise flüsster ich in sein Ohr.
"Was denkst du?" und küsse ihn leicht. Es ist ein flüchtiger Kuss, doch er erfüllt seinen Zweck. Mit rotem Gesicht schaut mich Prosper an. Der Gesichtsausdruck gefällt mir sehr. Nach einem hemischen Grinsen gebe ich ihm einen Kuss auf die Wange, streife ein letztes Mal über seine Hüfte und richte mich auf, eher ich mich vom Bett entferne, meinen Mantel nehme und sage: "Was denkst du?"
Prosper, welcher immernoch auf dem Bett liegt und nicht weiß wie im geschied, reckt sich noch immer nicht.
"Ich zieh mich woanders um. Oder soll ich hierbleiben?" frage ich provokant. Ich kann praktisch den Rauch sehen, den sein Gesicht durch die wärme seiner Wangen verliert.
Da nichts kommt lache ich leicht auf und gehe aus dem Zimmer, in den Regen zurück. Draußen angekommen kommt mir alles an Gedanken hoch die mit Prosper zu tun haben.
"Was zum...." Ich fass es nicht, dass das gerade passiert ist. Unmöglich. Das hab ich nie im Leben getan. Doch hab ich. Ich niese.
"Scheiße... Ne Erkältung." Ich habe keine andere wahl als nach Hause zurückzugehen.

Ich hoffe euch gefällt meine Geschichte und ich kann euch sowohl den Film, als auch das Buch empfehlen. reviews würden mich sehr freuen. Hab noch schöne Tage.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast