Life is a Bitch - Zeiten ändern sich

von moere1112
GeschichteDrama, Familie / P16 Slash
Philipp Burger
22.02.2018
30.10.2018
17
19726
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ach ja wie schön das doch alles war, Philipp und ich. Ein herz und eine Seele, doch manchmal soll es einfach nicht sein.
Heute hatten Martino und ich gemeinsam Dienst, die Inventur stand an und so arbeiteten wir ausnahmsweise zu zweit.
Philipp und ich sind nun nach 3 Jahren Beziehung , seit4 Monaten getrennt, wir hatten  zum Schluss nur noch gestritten und irgendwie sollte es nicht sein. Wir versuchten natürlich anderweitig zurecht zu kommen, schließlich arbeitete ich noch im Store und er war mein Chef. Das würde ja auch alles super klappen wenn er nicht meint, nach 2 Monaten schon wieder eine neue Schnalle am Start haben zu müssen und diese jetzt auch noch über all mit hin zu nehmen. Die Jungs verstanden es genau so wenig wie ich und fanden es echt eine Miese Sache von ihm aber bitte wenn er meint das tun zu müssen, wenn es ihn erfüllt. Ich mein er war ja auch der, der eine Trennung angestrebt hat und ich hab nur irgendwann seine Meinung vertreten und ihm zugestimmt das es so besser ist. Doch kann man Gefühle nicht einfach so abstellen und ich Liebe ihn immer noch etwas. Jeder kann sich vorstellen wie schmerzhaft das dann für mich ist, wenn er mit dieser Lisa hier auftaucht und sie sich Liebkosen.
Naja ich versuche es immer nicht so nach außen zu zeigen obwohl das jeder rafft der bis 3 Zählen kann, das es mich verletzt außer Philipp der betont immer wie toll es ist, das wir uns noch so gut verstehen. Ich mein wir hatten so einen langen Weg bis wir zueinander gefunden hatten und nur weil wir 2 Dickköpfe sind und immer streiten, gibt er auf? Ich verstehe es nicht aber ich bin schließlich erwachsen und versuche es durchzustehen.

Wenn man vom Teufel spricht, kommt er auch schon um die Ecke.
"Hallo" begrüßte Philipp Martino und mich.
"Hi" sagte ich und zählte weiter die Shirts im Regal.
"Na wo hast du denn Lisa gelassen?" fragte ihn Martino. Ich rollte nur meine Augen, soll er doch froh sein, das sie mal nicht von der Partie ist.
"Die ist in Bozen shoppen!" sagte er , oh man alle haben ihm gesagt, das so eine Tussi wirklich so gar nicht zu ihm passt aber anscheinend ist er so glücklich, bitte!
"Lia!?" hörte ich meinen Namen und drehte mich um, Philipp stand nur 1 Meter von mir entfernt.
"Ja bitte?" ich war immer etwas kühl zu ihm.
"Wie weit seit ihr?"
"Fast fertig, wieso fragst du?"
"Ich wollte, nein ich hab überlegt ob Lisa hier nicht auch anfangen kann, als Tätowiererin. "
Nicht nur ich war über das gerade gesagte erschrocken auch Martino , "Bitte was Philipp, ist das dein ernst? Hat sie überhaupt Erfahrung?" kam gleich von ihm, dabei ging er auf Philipp zu.
"Ja sie hat wohl schon mal als dieses gearbeitet, nur ich will sie vorher hier unten anlernen."
"Gut, dann an einem Tag wo ich nicht da bin danke!" zischte ich und verschwand nach draußen um eine zu Rauchen.
"Was soll das?" kam Philipp nun auch nach draußen.
Ich musste lachen, "Das ist dein Ernst oder?"
"Lia, ich hoffe du bringst kein schlechtes Arbeitsklima rein wenn Lia hier arbeitet."
Ich riss die Augen auf, "Bitte was, sag mal hörst du dich selber auch reden? Verstehst du was du da sagst? "
"Ja, wir brauchen oben noch Unterstützung, sie wird die Stelle bekommen und hier unten für Notfälle eingearbeitet, ob es dir passt oder nicht!"
"Gut, du bist der Chef!"
Sagte ich , drückte meine Kippe aus und ging wieder an meine Arbeit. Martino ging nach draußen zu Philipp und redete mit ihm, dabei fuchtelte er wild mit den Armen hin und her.
Ich hingegen konnte es immer noch nicht fassen, es ist wohl noch nicht schlimm genug, das ich sie ab und zu sehen muss, nein jetzt soll ich mit seiner neuen auch noch arbeiten?!
Philipp verschwand und Martino kam alleine wieder rein, entrüstet schaue ich ihn an und er schüttelt nur mit dem Kopf. "Das kann der doch nicht ernst meinen oder?" sagte ich nun .
"Anscheinend schon, er bringt sie morgen mit her und bleibt auch hier!"
"Warum? um zu sehen ob wir sie nett behandeln?" kicherte ich und war gleichzeitig zu sauer, denn ich hatte die Frühe Schicht.


Wie immer schloss ich den Laden um 8 Uhr auf, kochte Kaffee und bereitete alles vor. Um 9 Uhr kam Philipp arm in Arm mit Lisa in den Laden allein wenn ich ihre schrille Stimme höre, könnt ich ihr gleich eine rein hauen.
"Guten Morgen"  sagte die zwei verliebten im Chor.
"Morgen" zischte ich und schrieb noch den Bestellzettel fertig.
"Machst du uns einen Kaffee?" fragte Philipp mich.
"Grad schlecht, du weißt ja wo alles steht. Kannst ja Lisa gleich anlernen!"
Ich sah nicht in sein Gesicht, wusste aber das er die Augen gerollt hatte, ich kannte ihn nun mal.
Nachdem sie ihren Kaffee getrunken hatten, wendete ich mich an sie.
"So also gut zu hören ich werde es nur einmal erklären. Der  Laden an sich kennst du ja mit Sicherheit!? Der Laden ist in verschiedene Abteile unterteilt. Jede Band hat einen bzw. gibt es eine SALE Ecke. Die Haufen sind nach Größe Sortiert, oben drauf liegen immer die kleinen Größen und nach unten wird es größer.
Nun zur Kasse, sie lässt sich nur mit diesem Schlüssel öffnen oder wenn du einen Betrag eingibst und auf Enter drückst. Das Geld wird vor Dienstbeginn und bei Übergabe in die nächste Schicht gezählt sowie nach der Schicht. All das wird in dieses Buch eingetragen und unterschrieben.
Getränke sind hier im Kühlschrank , Preisliste liegt hier neben der Kasse. Das Lager kennst du ja schon durch eine persönliche Führung mit Philipp" dies betonte ich, denn er hat es mit ihr dort getrieben. "Gut dann bitte, die erste Gruppe ist gerade eingetroffen." sagte ich und wies auf den klein Bus hin, der gerade vor dem Laden einparkte.
Philipp beobachtete uns genau und vor allem mich, ich hatte das Gefühl das er was sucht, was sucht um mich hier raus zu bekommen, ich weiß nicht was genau mit ihm nicht stimmt, oder ob die Alte ihm mit ihrem Parfüm das Hirn vernebelt hatte aber ich musste das genauestens im Auge behalten.

"Komm ich mach das!" zischte ich und drückte Lisa von der Kasse weg, sie hatte mir eben überhaupt nicht zugehört, da sie nur mit Philipp beschäftigt war. Ich gab alles ein und der Typ konnte nach 5 Minute endlich abkassiert werden, was ein Weltwunder.
Ich machte 3 Kreuze als Martino durch die Tür kam und mich ablösen würde.
"Lisa!? Her komm!" sagte ich. Sie löste sich von Philipp und kam her, ich erntete von Philipp natürlich böse Blicke doch damit konnte ich gut umgehen. "Also wie eben erwähnt wird die Kasse gezählt zur Übergabe. Du Druckst hier einen Beleg aus, dort stehen die ganzen Einnahmen drauf. Jeden Tag beginnst du mit 100 Euro Wechselgeld, darauf rechnest du jetzt den Betrag der auf dem Beleg steht und am Ende sollte das Addierte auch mit dem tatsächlichen Betrag in der Kasse übereinstimmen.
Hier unten findest du die Geldwaage, damit wir nicht alles Zählen müssen."
Ich machte es so wie ich es ihr erklärte und bei mir war da ja auch schon eine gewisse Routine und so ging das auch schnell.
"So schau, ich komm auf den Betrag. Sollte es mal 1 oder 2 Cent abweichen ist das nicht schlimm, da die Waage sich auch manchmal vertut. Dann schriebst du den Betrag bei Soll rein und der tatsächliche Betrag bei IST, das was fehlt schreibst du bei Verlust rein und unterschreibst hinten. Verstanden" schaue ich sie mit hochgezogenen Augenbrauen an. "Ja, ich denke schon"
"Gut. Also Martino, dann bis morgen! sagte ich und verlies so schnell ich konnte den Laden
Review schreiben