Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Auserwählten Ausweg aus dem Labyrinth

von Ariyana
GeschichteAllgemein / P16 / Gen
Minho Newt OC (Own Character) Thomas
19.02.2018
10.06.2021
13
27.159
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
01.05.2018 1.346
 
Hey, hier habt ihr das zweite Kapitel ich hoffe euch gefällt es. Und sorry das ich so lange gebraucht hab, aber ich hab grad echt viel Stress in der Schule. Dennoch hab ich paar Anmerkungen für den Verlauf der Kapitel. Irgendwelche Gedankengänge von den Charakteren werde ich so ~ symbolisieren.    

Erster Eindruck

Newt und ich standen immer noch an der Box bis er mit der „Tour“  ~.Was auch immer das ist.~ anfing. Erst jetzt vernahm ich meine Umgebung. Ich befand mich auf einer Art großer Wiese was die Jungs als Lichtung bezeichnen ungefähr so groß wie ein Fußballfeld: ~Moment mal warum weiß ich wie ein Fußballfeld aussieht, aber nicht wie ich heiße?~ Ich begann mich umzusehen, um mich herum war eine Mauer die die  ganze Lichtung umzäunte und die jeweils in alle Himmelsrichtungen einen Spalt weit geöffnet waren. Die Mauern waren so hoch ,dass ich so weit nach oben schauen musste, dass ich schon Kopfschmerzen bekam. „Beeindruckend nicht?“ „Was?“ fragte ich . „Die Mauern, ich Rede von den Mauern“ sagte Newt, dann lass uns mal mit der Tour beginnen. Folg mir einfach Frischling. Also die box kennst du ja bereits“. Wir gingen von der Box, die so ziemlich in der Mitte stand nach rechts. Dort befanden sich eine Art Zelt was aus Holzstämmen aufgebaut war ,deren Dach aus einer Art Stoffplane bestand.  Dieses „ Zelt“ ist ziemlich groß, es hingen viele Hängematte dort wahrscheinlich schliefen die Jungs dort. Wir gingen weiter nach  links in der Ecke, etwas abgeschieden an der Mauer stand ein großes etwas aus Holz, fast genauso groß wie das wo die jungen drin schliefen. Ich fragte Newt, für was die wären. Er meinte für Versammlungen aber genaueres sagte er nicht, ich war darüber nicht verwundert, aber dennoch fragte ich nicht weiter nach. Ich sah das Newt zu einer abgelegenen Hütte neben den Schlafplätzen ging.  Von weitem konnte ich sehen, dass es eine Art Küche war, denn es hingen viele Kräuter und Zwiebeln vom Dach runter, das aus Stroh bestand. Allgemein waren alle „ Hütten“ nicht sonderlich stabil, die ich bis jetzt gesehen habe, aber was sollte man auch großartiges erwarten mit solchen Möglichkeiten. Wir kamen an der Küche an dort sah ich einen großen dunkelhäutiger junge der anscheinend grade dabei war zu kochen. „Du bist bestimmt hungrig oder?“ „Ja eigentlich schon ein wenig“ „Ok dann frag ich mal Pfanne“. Und schon rennt Newt die letzten Meter zu dem dunkelhäutigen Mann der anscheinend Pfanne ist hin. Ich ging ihm ganz ruhig hinterher. ~Mal ehrlich warum rennt dieser Typ jetzt eigentlich und welche Eltern nennen sein Kind Pfanne? Was zu Hölle läuft falsch hier?~ Um meinen Kopf nicht weiter anzustrengen setze ich mich auf eine der Holz Bänke und sah hinüber zu Lichtung die man von der Küche Hütte fast ganz sehen konnte. Unvorstellbar das dass jetzt mein neues zuhause sein soll. Ich sah das viele Jungen die herumliefen um, wie hat Alby das noch mal genannt ihren Beitrag zu leisten.
Ich fragte mich welchen Beitrag ich leisten muss. Ich versuchte heraus zu finden durch genaueres hinsehen welche Beiträge es so gab zum leisten, da kam  Newt mit zwei geschmierten Broten zurück. Er gab mir den Teller und ich fragte: „Willst du nicht auch Frühstücken?“ Newt sah mich belustigend an als er nein antwortete. „Ich hatte schon etwas zum Frühstück aber danke der Nachfrage“. ~Oh man bin ich dumm natürlich, hatte der schon was zum Frühstück.~ Um das Gespräch nicht noch peinlicher von meiner Seite aus zu gestalten widmete ich mich jetzt ganz den Brot. Ich hatte zweie Scheiben Brot mit Käse, sie sahen lecker aus also fing ich an zu essen. Nachdem ich den ersten Bissen gegessen hatte merkte ich wie hungrig ich doch wirklich war, die Brote hatte ich schon nach wenigen Minuten  aufgegessen „Willst du noch was“ ? „Ne is schon gut, ich bin satt.“ Als ich Newt grad doch noch nach was zu essen Fragen wollte, fiel mein Blick auf eines der Tore. Dort liefen zwei jungen geradewegs durch zu uns: „Ich dachte die wichtigste Regel ist, niemand geht durch das Tor?“ „Die dürfen das, sie sind Läufer“ ~Klar natürlich warum frag ich überhaupt:~  „Was zu Hölle ist ein Läufer Newt!“, „Ich weiß du hast bestimmt viele Fragen und ich werde sie dir auch alle beantworten aber komm doch erst mal an ok?“, „Meinetwegen“ „Gut“.

Der eine Junge, ein großer Asiatischer muskulöser Typ lief direkt zu Küchenhütte. Er begrüßte Pfanne und kam dann auch schon direkt zu uns „Hey neuer Frischling“ (ich dachte das er mich nicht sah da Newt vor mir saß) „Wie macht er sich so der Frischling“? Er macht sich gut, nur ist er eine sie“. „Dein ernst Newt“! Das ist nicht witzig.“ „Naja eigentlich ist das mein Ernst.“ Newt rutschte ein Stück zur Seite, so das ich den anderen jungen sah. Der starte erst geschockt, doch dann sah er eher verwirrt aus. Ich denke nach ein paar Minuten hörte er auf zu starren und reichte mir seine Hand. „Hey ich bin Minho. Nimm’s nicht persönlich das ich dachte du wärst ein junge.“ „Schon gut du bist nicht der erste.“ "ok dann haben wir das auch geklärt, wenn du nichts mehr essen möchtest sag ich mal wir besorgen dir mal ne Hängematte und suchen die ein Platz im  Schlaf Zelt, ich helf dir auch beim aufhängen, ok"?  „Was machst du jetzt Minho?“ „Ich esse was und danach leg ich mich aufs Ohr.“ „Dann Schlaf gut.“
   
     
Newt und ich gingen von der Küchenhütte zum Schlafzelt.Mir fiel auf das viele der Jungs Holz zu einem riesigen Haufen stapelten. „Was tun die da?“ „Das machen wir jeden Monat wenn der neue Frischling da ist um ihn auf der Lichtung willkommen zu heißen.“ „Echt nett“ „Da wärn wir. Ich hol grad eine Hängematte, such dir schon mal ein Platz aus.“
Ich wuselte mich durch die verschiedenen Hängematte bis ich ein etwas abgeschiedenen Platz weit am Ende des „Zeltes“ gefunden hatte. Neben ein sehr breiten Stamm  war ein abgesägter Baumstamm ich setzte mich hin und wartete auf Newt. Ich wartete ziemlich lange auf ihn. „Tut mir leid das du warten musstest. Ich hab ziemlich lange gebraucht dich zu finden. „Macht nicht's“. „Soll ich dir helfen beim aufhängen? „ne ,ne das schaff ich schon ich nahm die Hängematte und sah das sie eine Schnurr zum festbinden besaß ich schaute mich um und sah den dicken Stamm ich nahm die Schnur und umwickelte damit den dicken Stamm. ~Das war ja gar nicht so schwer jetzt nur noch ein Knoten machen und das andere Ende irgendwo befestiegen vielleich nehm ich den dünnen Stamm da aber schau ich gleich erst mal hier jetzt einen Knoten machen.~  Nur als ich den Knoten machen wollte damit die Hängematte auch hängen blieb  gestalltete sich schwieriger als ich es anfangs gedacht hatte der Knoten hielt einfach nicht selbst nach gefühlt hunderten versuchen hielt dieser doofe Knoten nicht „soll ich dir nicht doch helfen?“  nein, nein er hält doch jetzt.  ~Zu früh gefreut und der hundert und einste knoten hielt auch nicht was für eine Überraschungen.~  „Hilfst du mir bitte“, „es ist nicht schlimm von anderen Hilfe anzunehmen“!
Ich beobachtete Newt wie er ganz aus dem Handgelenk den Knoten befestigte als würde er das jeden Tag tun. Er befestigte das andere Ende der Hängematte an den dünnen Baumstamm und fragte „probier’s mal aus“?. Ich stieg oder bessere gesagt ich versuchte in die Hängematte zu steigen das war nicht so einfach weil sie immer hin und herschaukelte doch ich schaffte es und sie ist eigentlich ziemlich bequem. Ich setze mich hin „ist gar nicht mal so unbequem Newt“. „Ok wenn das so ist ruh dich erst mal aus, ich hab jetzt noch was zu erledigen ich hol dich wenn das fest beginnt ok“? „Ja“ dann bis später und schon ging Newt weg. Ich legte mich hin und machte die Augen zu es dauerte nicht lange bis ich einschlief.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast