Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Göttliche Liebe

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / MaleSlash
11.02.2018
11.02.2018
1
682
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
11.02.2018 682
 
Prolog

„Es gab eine Zeit wo Götter noch unter uns weilten sie regierten auf die Erde und alles war friedlich. Dort kannte man noch kein Hass, Krieg, Eifersucht, weil die Götter über die Erde wanderten und gleich behandelten. Alle Menschen auf der Erde waren Bauern. Sie bauten mit Hilfe von den Götter gute Felder an und  lebten von tausch der Lebensmittel. Sie lebten auch friedlich mit den Tieren zusammen. Sie tötet nie ein Tier somit halfen ihnen die Tiere. Die Erde waren volle fröhliche Menschen und wenn einer krank war wurde er von dem Götter geheilt aber wenn die Menschen ein hohes Alter erreicht haben starben sie aber um die verstorbene wurde nicht getrauert sonder seine Seele wurde gefeiert. Keiner fand den Tod furchtbar alle schätzten ihn. Die Götter bekamen somit Opfergaben und man betet zu ihnen.   Aber eines Tages entstand aber ein Dämon der alles änderte. Die Götter wussten nicht wie er entstand es gab verschiedene Vermutungen. Die nähere Möglichkeit war das er einfach genau wie der hohe Gott Zeus schon immer da war. Als Ausgleich den es kann nicht nur das gute geben wie Zeus es erhofft hat. Der Dämon machte nicht nur ältere krank sonder auch Kinder die nichts getan haben und die Göttern wussten nicht was sie machten mussten weil sie so was nicht kannten. Bei jedem toten Kind das von dem Gott Hades mitgenommen musste stieg die angst vor dem Tod. Die Menschen lernten zu aller ersten Mal Angst das verwirrte sie sosehr dass sie gesunde Menschen  tötete. Das reichte den Dämonen nicht er erzählten lügen über die Götter und zeigten den Menschen zum aller ersten mal gold und zeigten ihnen wie man es nutzt viele fielen den Dämonen in die Fänge. Er zeigte ihnen auch dass man viel größer wohnen kann. Er brachte ihnen auch den Hochmut. Die Götter könnten nichts tun weil sie geschworen haben die erde ohne Gewalt zu regieren und weil so eine Situation nicht kannte. Nur Zeus konnte kämpfen. So mussten sie fliehen auf den Berg El aber acht Götter weigerten zu fliehen und Zeus in stich zu lassen. Aber Zeus wollte sie schützen und so schloss er mit ihnen einen Pack sie sollten je eine tränen auf die erde niedere regen lassen um somit ein teil ihre kraft abzugeben. Sie taten es. Die tränen traf je ein Mädchen das noch an die Götter glaubte. Sie nahmen die kraft an und kämpfte zu Seite von Zeus. Zeus besiegte den Dämon aber die Mädchen starben im Kampf gegen den Dämon. Als der Dämon verschwand dachte Zeus dass alles wieder normal wird aber er hatte sich getäuscht. Die menscheln waren schon ganz verdorben und die tote Mädchen wurden nicht geehrt sonder bespuckt da wurde Zeus so sauer das er mit einen Blitzgewitter die Erde zerstörte. Er nahm vorher die krähte der Mädchen und verschwand. Er ging zu den anderen Götter und sagte: „ Wir sollen eine neue erde erschaffen und die ersten Mädchen bekommen die kraft. Sie sollen damit die Menschen beschützen. Danach erschaffen wir uns neu. So dass wir keine Erinnerungen haben und anderes aussehen.“
So tat sie es. Sie erschafften eine neue erde und die ersten acht Mädchen bekamen die kraft der Götter. Sie sollten die Menschen schützten. Somit entstanden die ersten Priesterinnen. Danach verschwanden die Götter und erschaffen sich neue sie wusste dass die zweite erde ihre Erschaffung war aber sie vergaßen was vorher war. So vergaß sie auch wie sie vorher waren.  Ihr Charakter wurde komplett anders. Ihr Charakter glich mehr ihren Kräften. Sie wanderten auch auf diese erde rum aber bald verschwanden sie, weil die Welt kaum was Gutes gab. Die Priesterinnen versuchten ihre Aufgabe zu erfüllen aber das war schwierig. Irgendwann heiratet sie und bekamen Kinder die vielleicht die Kräfte erbten oder erst die Enkeln die Kräfte bekommen oder sogar ihre Geschwister vieleicht Kräfte bekommen. Den Sie waren Priesterin und Kämpferin in gleiche zeit. Aber bald vergasen die Götter und die Menschen die Priesterinnen aber sie gibt es noch heute.“  erzählten die älteste Todespriesterinnen ihre Enkelin bevor sie ihre Augen schloss und starb.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast