Liedtexte und andere Verbrechen

von Pru
GeschichteHumor, Parodie / P12
10.02.2018
08.02.2019
53
169905
9
Alle Kapitel
63 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Mark Forster – Sowieso

Es ist ein Gute-Laune-Lied. Ein Lied, das einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, ein Lied, das einem zum Tanzen animiert, ein Lied, das einem alle Sorgen vergessen lässt. Wenn man sich aber näher mit den Lyrics befasst, so fällt auf, dass der Beat, der Rhythmus und Mark Forsters elegante Stimme, einen von der Sinnlosigkeit des Textes ablenken. Aus diesem Grund, schauen wir uns das Desaster mal genauer an.

Ey stranges, kleines Leben

Ähm... es lebe die Verenglischung von deutschen Wörtern! Yeah! Das kommt gleich viel cooler rüber als: "komisches, kleines Leben". Okay, aus rhythmustechnischen Gründen ist "stranges" wohl besser gewählt als "komisch", trotzdem hört es sich als Liedeinstieg total bescheuert an. So als ob der gute Mark sich nicht entscheiden konnte, ob er ein deutsches oder ein englisches Lied schreiben wollte.

Verläuft auf Seitenwegen

Seitenwegen? Das Leben verläuft nie auf Seitenwegen, denn das Leben verläuft nur auf einem Weg vom Baby zum Greis, da ist nichts dazwischen... oder habe ich die Entwicklung der Zeitmaschine verpasst? Sind das diese kleinen wundersamen Uhren-Dinger mit dem Digitaldisplay, die mich zurück in meine Kindheit versetzen? Wenn ja, wo kann man so etwas kaufen? Das wäre echt toll, da könnte ich die ein oder andere Entscheidung revidieren und viele Parallelleben führen, die alle auf anderen Wegen, sprich: Seitenwegen, verlaufen würden. Wäre doch klasse, oder?

Ich such' die Mitte,

Die Mitte von Seitenwegen? Okay, nehmen wir das mal wörtlich und stellen uns vor, der kleine Mark steht in einem Wald, vor ihm viele Seitenwege, oder wie man in Waldsprache sagen würde: Pfade. Wo ist also die Mitte? Als überaus zahlenbegeisterter Mathematik-Professor (der ich ja bin, ist ja klar) weiß ich, dass man den Mittelwert der Distanz zwischen den Wegen berechnen muss, um die Mitte herauszufinden. Okay. Also machen wir das mal, messen mit unserem Laser-unterstützten Smartphone die Differenz ab, und lassen das alles schön berechnen.... und was kommt raus? Der mittlere Weg liegt direkt im Gestrüpp vor uns. Nur leider liegt dort kein Weg. Verdammt! Irgendwas muss da wohl in unserem Gedankenexperiment schief gelaufen sein.

doch mein Glück liegt meist daneben

Warum willst du dann auf dem mittleren Weg wählen, wenn du schon im Voraus weißt, dass es dein Glück woanders liegt? Mhm???! Oder willst du bewusst unglücklich sein, wenn du den mittleren Weg wählst? Oder willst du lieber nach Glück suchen und von deinem mittleren Weg und von den Seitenwegen abweichen?

Kaum zu glauben, dass die ersten vier Zeilen schon so verwirrend sein können.... doch sehen wir weiter. Vielleicht wissen wir dann, was uns der gute Mark Forster sagen will.

So selten Flugrakete,

Flugrakete? Was hat eine Flugrakete mit dem ganzen Lied zu tun? Und was ist überhaupt eine Flugrakete? Ich kenne nur Raketen, also so richtige, die von der NASA, die hinauf ins Weltall geschossen werden und die heißen Raketen und nicht Flugraketen. Sind Flugraketen dann so etwas wie Flugzeuge, nur in Raketenform? Ich frag mal das allwissende Orakel namens Google.

Platz 1 meiner Recherche belegt ein Amazon-Produkt, das wirklich auch "Flugrakete" heißt. Das sind so blaue Dinger für die Dart-Pfeile, die man hinten die Pfeile dran machen kann. Auf Platz 2 ploppt schon Mark Forsters Lied "Sowieso" auf und auf Platz 3 ist eine Flugrakete aus Styropor, die man als Geschenk fürs Blutspenden bekommt, also so ne Art kleines Spielzeug, das man abfeuern kann, aber mit dem man sicherlich nicht zum Mond oder darüber hinaus kommen würde. Interessant ist auch das Ergebnis auf Platz 6. Da fragt "definitions.net": "What does Flugrakete mean?" Interessant! Selbst das Internet weiß nicht so genau, was eine Flugrakete eigentlich ist. Wir wissen nur, dass es keine Rakete ist, sondern irgendein komisches Plastik-Spielzeug.

bin mehr so Zugverspätung

Ach... du bist die Zugverspätung, lieber Mark! Endlich kenne ich den Grund für die vielen Verspätungen mit der Deutschen Bahn. Das warst also du! Was hast du denn gemacht? Dich auf die Schienen gelegt? Oder ausversehen die Notbremse gezogen? Oder haben sie dich als Schaffner eingestellt und du hast den Zug nicht zum Laufen gebracht? Was auch immer es war: Bitte, bitte, bitte, fahre nicht mehr Zug! Viele Millionen Pendler werden es dir danken.

Doch die Ernte kommt immer, man

Natürlich kommt die Ernte immer. Wenn sie nicht kommen würde, hätten wir kein Essen mehr. Kein Brot, kein Obst, kein Gemüse. Nichts mehr. Auch kein Fleisch (ja, ihr lieben Fleischverfechter, wenn die Rinder/Schweine/Hühner etc. kein Futter bekommen, da niemand das Futter für sie geerntet hat, werden sie hilflos krepieren. Und somit gibt es kein Fleisch). Es ist eine wirklich gute Beobachtung, dass die Ernte immer kommt. Wirklich immer. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an all die fleißigen Hände, die für unser tägliches Brot/Gemüse/Obst/Fleisch sorgen.

Es ist gut gesät und

Weiß unser lieber Sänger überhaupt, was gut gesät ist? Wann die richtige Zeit fürs Säen gekommen ist? Wie man den Boden vorher vorbereitet, um gut säen zu können? Oder welche Samen man für was aussähen muss? Ich schätze nicht, aber es hört sich immer gut an über etwas zu singen, wo von man keine Ahnung hat.

Ich hab kein Stress mit Warten

Gut, ich auch nicht. Wenn ich mein Smartphone bei mir habe, kann ich stundenlang warten. Kaffee wäre auch sehr schön, und natürlich irgendwas zum Hinsitzen, eine Toilette vielleicht auch noch in der Nähe... und nicht zu vergessen schönes Wetter. Dann kann man nämlich draußen warten. Dann hätte ich auch kein Stress mit Warten.

Was unseren guten Herrn Forster betrifft, so kann ich das schon verstehen, dass er kein Stress mit Warten hat, er ist ja die Zugverspätung in Persona.

Geh' auch durch schlechte Phasen

Schlechte Phasen gibt es immer mal wieder im Leben. Ich frage nur, warum der gute Herr dadurch geht, wenn er lieber auf Seitenwegen unterwegs ist oder durch die Mitte will oder sonst wohin, wo sein Glück auf ihn wartet. Diese Aussage hier ist ein deutlicher Widerspruch zu einem vorhergesagten. Aber ist ja egal. Der Zuhörer hat ja eh schon vergessen, um was am Anfang ging.

Ich bin geduldig und

Ich auch, ich kommentiere geduldig dieses Hirnchaos. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

nehme zum Schluss die besten Karten

Mhm.... das kommt darauf an, welches Spiel du spielst. Nehmen wir mal an, es ist ein Spiel, wo alle Karten offen da liegen und jeder kann sich vier Karten aus dem Kartenspiel auswählen, danach wird gespielt und derjenige, der die besten Karten gewinnt. Die Personen dürfen der Reihe nach Karten nehmen... welche Person wird wohl die besten Karten abbekommen? Richtig! Die erste Person, denn sie kann sich alle Karten anschauen und nimmt sich die besten, da sie ja gewinnen will. Welche Karten werden am Ende übrig bleiben? Richtig! Die schlechtesten.

Wenn man den Gesetzen der Logik folgt, wird es nie so sein, dass am Ende die besten Karten übrig bleiben. Nie!

Natürlich könnte man jetzt das ganze Experiment mit umgedrehten Karten machen, so dass niemand sieht, was sich unter den Karten befindet. Je nachdem wie viele Leute und wie viele Karten es gibt, wird es so kommen, dass dennoch nicht alle guten Karten am Ende übrig bleiben werden.

Was will uns also Mark Forster damit sagen? Wie wäre es mit: Hey, die schlechtesten Karten sind die besten Karten? Oder: Hey, ich weiß nicht, dass mir die Leute vor mir die besten Karten weggeschnappt haben, also nehm ich die, die eben übrig sind. Oder: Ich weiß nicht, dass es noch andere Karten gibt, außer denen, die gerade auf dem Tisch sind.

Wie auch immer... in einer richtigen Welt, die auf richtigen Naturgesetzen und auf richtig gierigen Menschen aufgebaut ist, wird es niemals so sein, dass die besten Karten eines Spiels am Ende für eine einzelne Person übrig bleiben. Auch dann nicht, wenn sie Mark Forster heißt.


Und fällt der Jenga-Turm,

Jenga-Turm. Ach so.

Ich verstehe da immer ein vernuscheltes "Senderturm". Da hab ich mich natürlich gefragt, warum der Senderturm fällt. Will unser lieber Sänger alle anderen Sender einstampfen, so dass nur noch "The Voice" mit seinem Gesicht über den Fernsehkanal flimmert?

Okay, okay.... bleiben wir beim Jenga-Turm (für die anderen unter uns, die das nicht kennen: Wackel-Turm heißt das Ding auf Deutsch). Macht ja auch mehr Sinn, wenn kleine Bauklötzchen ineinander fallen, weil man beim Herausziehen eines Bauklötzchens zu dumm war.

egal gibt eh Verlängerung

Öh... nein. Es gibt beim Jenga-Türmchen-Bau keine Verlängerung. Wenn der Turm gefallen ist, ist der Turm gefallen. Wenn man also verloren hat, hat man verloren. So einfach sind die Spielregeln. Wie soll denn so eine Verlängerung aussehen? Ruft man dann im Moment des fallenden Turmes "Verlängerung" rein und hofft dann, dass der Turm mitten im Fallen stehenbleibt? Spielt man dann mit einem fallenden Turm weiter? Oder spielt man mit den gefallenen Bauklötzchen weiter? Oder meint der gute Herr in dieser Zeile etwa Revanche? Das wäre natürlich dann etwas ganz anderes als Verlängerung!

Halt neuer Plan dann, ey,

Klar, der Jenga-Turm fällt. Das kleine Kind rastet aus, weil es verloren hat. Nimmt ein Streichholz und brennt die kleinen Holzklötzchen nieder. Ist ja egal, dann gibt es eben ein neues Spiel, oder einen neuen Plan. Ist ja egal.

Leben ist Veränderung

Ach echt? Wir können froh sein, dass Leben Veränderung ist, sonst würden wir jetzt noch wie die Steinzeitmenschen in unseren Höhlen wohnen und jedliche Art von Fortschritt als schlimme Verfluchung verteufeln. Von dem hergesehen ist Leben Veränderung. Auch das eigene Leben verändert sich jeden Tag ein bisschen mehr. Stellen wir uns vor, wir würden uns nie verändern. Dann würden wir heute noch so sprechen wie damals als Baby. Auch wenn das manche "Oh-Menno-Ich-bin-nicht-gewählt"-Politiker heutzutage noch tun. Neu ist das nicht. Das wissen wir doch schon alle.

Egal was kommt,
es wird gut, sowieso


Egal, was kommt? Also, Werbung, Kündigung, Steuernachzahlung, Postkarte aus der Dominikanischen Republik, Flyer für Pizza, Sonntagszeitung... nur um einiges zu nennen, was durch meinen Briefkasten hereinflattert. Und das wird nicht gut (okay, die Pizza vielleicht, die war gut... aber die Postkarte aus der Dominikanischen Republik war nur eine Erinnerung, dass mein eigenes Leben so langweilig ist, während das meiner reisenden reichen Freunde so aufregend und spannend ist, die Sonntagszeitung... na ja... die Witzeseite war ganz nett, alles andere war nur zum heulen.)...

okay, vielleicht mein der gute Sänger Dinge, die nicht durch den Schlitz des Briefkasten passen... wie wäre es da mit: Beförderungen (mehr Arbeiten für weniger Geld), Hochzeits- und Babynews aus dem Bekanntenkreis (während man einsam und verlassen auf der Couch sitzt und sinnlose Liedtexte kommentiert), oder die neuste OP der alten Tante, die kein Detail ihrer Behandlung auslässt (und sogar die ekligen Dinge ausführlich beschreibt...)? Mhm... das sind natürlich alles gute Dinge, oder? Oder diese Dinge werden gut? Mhm... irgendwie weiß ich immer noch nicht, was der gute Herr Forster mir sagen will.

Wahrscheinlich nimmt er gerade die "Is-mir-doch-egal"-Haltung der Jugend auf. Die liebend gern zu Hause vor dem Fernseher oder vor der Playstation sitzt und darauf wartet, dass irgendetwas in ihrem Leben passiert. Die aber nicht weiß, dass sie es selbst sind, die die Dinge in die Hand nehmen müssen. Wahrscheinlich verweisen sie dann auf das "Sowieso"-Lied von diesem "Wie heißt der nochmal?"-Typi, der ja gesagt hat, dass egal was kommt, dass schon irgendwie läuft. Ja, läuft halt bei dem.

Immer geht ne neue Tür auf, irgendwo

Natürlich geht immer irgendwo eine neue Tür auf. Zum Beispiel die vielen Haustüren, die rund um die Welt jeden Tag auf und wieder zu gehen. Oder die Türen der vielen Schulen weltweit oder die Türen der Büros oder....

Ja, es gibt so viele Türen auf der gesamten Welt, da wird sicherlich die ein oder andere Tür irgendwo mal aufgehen. Die Frage ist nur, ob es die richtige Tür ist oder ob man lieber vor der Tür zu einem Löwenkäfig Abstand halten sollte? Mhm... wer weiß....

Auch wenn's grad nicht so läuft, wie gewohnt
Egal, es wird gut, sowieso


Ja, klar, alles wird gut. Das ist immer im Märchen so. Die Prinzessin bekommt den Märchenprinz und beide sind glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Leider enden diese Rosamunde-Pilcher-Romanzen immer nachdem sich das das Liebespaar gekriegt hat. Ende. Abspann. Aus. Nächster Film. Das, was nach der megagroßen Traumhochzeit auf Mauritius kommt, ist ja nur langweiliger Alltagskram, der vollkommen ohne Intrigen, ohne Fremdgehen und ohne Scheidungsanwalt auskommt. Also etwas, was man im Fernsehen niemals zeigen würde. Oder dann eben nur bei "Mitten im Leben" über die Matschscheibe flimmert.

Verrückte, bunte Reise

Zweite Strophe! Wow. Das Lied hat wirklich zwei Strophen. Man kann es kaum glauben.

Verrückte, bunte Reise? Mhm... Drogenrausch? Ecstasy-Trip? Hasch-Konsum? Komasaufen? Welche Reise soll denn bitte sonst verrückt und bunt zu gleich sein? Also ich weiß nicht... ehrlich... keine Ahnung....

Mal Tinnitus und mal leise

Mit diesen Symptomen sollte man eher zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt gehen, und sich sofort behandeln lassen. So etwas kann chronisch werden. Oder sind das noch die Nachwirkungen von der vorherigen Zeile? Wenn ja, dann ist das wohl nicht ganz so schlimm, und man sollte vorerst mal zu Hause bleiben, damit man nicht gleich die Polizei wegen Drogenbesitzes an der Backe hat.

Der Bizeps wächst vom Steuerrad-Herumgereiße

So, das ist auch ein unlogischer Satz (wenn es überhaupt ein zusammenhängender Satz ist). Ein Mensch hat vier Bizepses (Bizepsses? Bizeps? Ach keine Ahnung, jedenfalls das Plural von Bizeps) . Wie? Vier? Ja, Vier. Je einen an jedem Oberarm (auf schlau: Musculus biceps brachii) und je einen an jedem Oberschenkel (auf schlau: Musculus biceps femoris).

Nehmen wir diese Zeile ganz genau, so wächst bei Herrn Forster nur ein Bizeps. Die Frage ist nun, wie er das Steuerrad (von einem Auto? Von einem Boot? Von einem Flugzeug? Wir wissen es nicht und diese Ungewissheit wird uns heute Abend noch den Schlaf rauben....) bedient. Gehen wir mal vom normalen Menschenverstand aus und sagen, dass er das mit den Händen macht. Also eigentlich nur mit einer Hand (weil es sich im Lied ja nur um einen Bizeps handelt), folglich kann er das Lenkrad immer nur eine Richtung herumreißen... und fährt somit im Kreis. Coole Sache oder?

Wenn wir nicht mit dem normalen Menschenverstand an die Sache herangehen würden, dann bedient er das Steuerrad (von welchem Gefährt auch immer) mit einem Fuß. Ich frage mich, welche Position im Cockpit dafür am angenehmsten ist... und vor allem, wie ein treues Blitzer-Foto damit aussehen würde oder wie unbezahlbar die Blicke von vorbeilaufenden unbeteiligten Personen wäre.

So selten fitte Planung, bin mehr so dritte Mahnung

Was soll man dazu noch sagen? Der gute Mark gibt hier zu, dass er total verplant ist. Aber eigentlich wissen wir das ja schon, weil kein Mensch würde einen so unsinnigen Text schreiben, oder?

Doch immer sicher im Gemetzel, dank der schicken Tarnung

Was soll das schon wieder? Krieg? Gemetzel? Tarnung?

Hoffentlich befindet sich der gute Mann in einem Computerspiel oder vielleicht in einem Paint-Ball-Spiel, sonst müsste man den gesamten Liedtext wegen Kriegsverherrlichung sperren lassen.

Oder er befindet sich wirklich im Krieg. Dann frage ich mich, wie er sich im Gemetzel tarnen kann.  Er hat ja weder den einen Ring noch Harry Potters coolen Tarnumhang oder sonst ein tolles Gadget. Er hat ja nur ein paar schwarze Striche auf seinen Wangen und einen Bundeswehr-Parka. Vielleicht tarnt er sich ja mit alten Schlachtabfällen, die er über seinen gesamten Körper streut, um so den Eindruck zu erwecken, dass er schon niedergemetzelt wurde.

Wer weiß... der Leser kann sich alles vorstellen.

Ich schätze Wegbegleiter, auch wenn alles seine Zeit hat

Ich schätze auch Wegbegleiter, aber muss ich dann gleich über deren Beerdigung nachdenken? Wenn ja, laufen dann die ganzen Dates so ab:
"Hi."
"Hi."
"Na, wie gehts?"
"Gut und dir?"
"Auch gut. In welchem Sarg möchtest du beerdigt werden?"
"..."

Okay, okay, ich gebe es zu, ich habe es absichtlich falsch verstanden, um den Leuten da draußen zu zeigen, dass es auch möglich ist, diesen Satz falsch zu verstehen.

In Wirklichkeit will uns der Autor ja sagen, dass Freundschaften auch mal zerbrechen können. Aber das hatten wir ja vorne schon mal. Wer erinnert sich an "Leben ist Veränderung"? Natürlich verändert man sich selbst und somit verändert man auch seinen Freundeskreis. Das ist auch gut so. Wer will schon mit seinem Sandkastenfreund befreundet sein, der heute vielleicht ein schmieriger Immobilienhai geworden ist?

Mal elf Freunde, dann doch One-on-One Karate Fighter

Vielleicht sind es nicht unbedingt elf Fussballliebende Freunde, die man unbedingt haben muss. Aber jeder kennt das. Manchmal will man unbedingt Leute um sich herum haben und manchmal eben nicht. Ist eben so. Geht Mark Forster wahrscheinlich auch so. Nur, dass er eben aus dieser Liedzeile viel Geld scheffelt, was bei mir und bei uns leider nicht so ist. I'm so lonely.... loooooooonely....

Und streikt der Sendeton bleibt immer die Erinnerung

Was hat ein streikender Sendeton mit der Erinnerung zu tun? Nachdem wir uns durch so viel unlogischen Müll durchgewurschdelt haben, kommt jetzt so ein Wahnsinn? (Mit Recht kommt einem hier das Lied von Wolfgang Petry ins Gedächtnis: "WAHNSINN! WARUM SCHICKST DU MICH IN DIE HÖLLE! HÖLLE! HÖLLE! HÖLLE!") Ja, das ist wirklich ein Wahnsinn. Wahrscheinlich hofft Mark Forster einfach darauf, dass keiner seine Texte genau anschaut, weil jeder nur die Musik hört und sich denkt: "Tolles Lied. Sch... auf den Text." Aber was will mir der Autor mit dieser Zeile sagen? Was hat das für eine Bedeutung? Warum bleibt die Erinnerung, wenn der Sendeton streikt? Und warum streikt der Sendeton? Ist das ein Mensch? Oder sind das mehrere Menschen, wie die Leute von der IG Metall, die jedes Jahr einen neuen Streik anzetteln? Wer weiß das schon... ist ja egal, weil alles gut wird, genauso wie dieses Lied...

Halt neuer Plan dann, im Blick nach vorn steckt Linderung

Kurz vor der Wiederholung des Refrains bekommen wir noch mehr unlogische Lyrik an den Kopf geworfen. Also, wenn alles Sch.. läuft, dann schaut man nach vorn und dann bekommt man davon Linderung? Mhm... das hört sich an wie Glückskeks-Philosophie. Mehr nicht.

So, das wars. Jetzt kommt nur noch der Refrain, wird ein paar Mal wiederholt, um das Lied länger zu machen und somit noch mehr Geld von der GEMA abzuziehen. Denn das ist doch alles, was die Künstler wollen. Sch... auf die Moral. Geld ist die Moral.
Review schreiben