Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Roboter und sein Wolf

von SWN-001
Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Freundschaft / P6 / Gen
03.02.2018
03.02.2018
1
630
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
03.02.2018 630
 
2678432 Sekunden sind seit meiner Erschaffung vergangen…oder ganz grob gesagt ein etwas längerer Monat, wie es die Menschen meinen würden. In meinen würfelförmigen, leeren Raum gab es nichts Besseres zu tun, als die ganze Zeit die verschließbaren Doppelplatten zu beobachten, weswegen ich angefangen hatte jede einzelne Sekunde meiner Existenz aufzuzählen; die Menschen würden das wahrscheinlich ein *Hobby* nennen. Was sich außerhalb der Schiebeplatten befindet weiß ich nicht; um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung was sich generell außerhalb der Metallkiste befindet. Das einzige was ich weiß ist nur, dass ich der stärkste Roboter bin und ich mein *Zimmer* erst verlassen darf, wenn ich ein Auftrag von ihn bekomme. Noch nicht einmal hat man mir einen Namen gegeben und schon erwartet man, dass man jeden Befehl perfekt ausführt. Ist sehr anstrengend und…Moment mal… die Metallplatten hatten vorher noch keine Spalte gehabt. Da kommt auch was rein, was…ziemlich kleines; könnte etwas größer sein als meine offene Hand und…es ist ein Roboter? Kein menschlicher Androide aber ein Vierbeiniges und…es läuft auf mich zu?! Als es auf mich drauf springt um mich abzulecken, bemerke ich irgendwas mikroskopisch winziges drauf graviert. *Lupus Mechanica*, also ein mechanischer Wolf? Wenn ich ihn – ich hoffe es ist ein er – genau ansehe, dann ist er weniger wie einer dieser verwahrlosten Biester, sondern eher wie die Kinder dieser Dinger, diese Kinder die man *Welpen* nennt. Mir ist es irgendwie etwas unangenehm; vorher hat man mir keines Blickes gewürdigt, schon in diesem Raum *eingesperrt*  und jetzt springt mich eine metallische Flohschleuder an und schlabbert mir quer ins Gesicht. Aber in meine Schaltkreise entsteht irgendwas warmes, irgendwas…Erfreuliches; was ich nicht verstehe, aber aus Gründen, die mir sehr suspekt erscheinen, es mir relativ egal ist. Es ist sehr verspielt und Energie geladen; na ja es ist so programmiert sich wie ein echter Welpe zu verhalten. Der kleine Welpe ist eigentlich ganz niedlich; die schwarze Stupsnase auf der weißen Schnauze, die lila Metallkrone um sein Kopf, die kugelförmigen Rumpfteile, an denen die Beine befestigt sind, mit drei Krallen pro Pfote, zwei grauen Schläuche, die die Rumpfteile miteinander mit verbinden und ein Schwanz wo eine Kanone am Ende gebaut ist, dazu noch diese roten Augen mit leicht vergrößerten schwarzen Punkten. Es ist…sehr nett endlich jemanden zu haben, der…warte…wo geht er hin? Wo rennt er hin?! Wieso rennt er vor mir weg? Mag er mich etwa nicht mehr? Niemand scheint wohl für mich zu…er kommt wieder mit…ein…ein…braunes Hefeding und einer brennenden Wachsstange drauf. Das Wölfchen schiebt das Ding mit seiner Schnauze zu mir und scheint zu erwarten dass…ich es essen soll? Aber er…wirkt selber so hungrig. Am besten puste ich die Stange aus und teile es in zwei. Hehe…er scheint wohl begeistert zu sein. Nachdem wir das überraschend schmackhafte Ding aufgegessen haben, legt er sich erschöpft neben mich. Hmmm…ich schätze ich sollte lieber auch schlafen, denn wer weiß was später sein wird. „SWN-001 und Lupus Mechanica. Begebt euch sofort zu Doktor Wily, um eure Missionen zu erhalten!“ Seit wann hat die Kiste einen Lautsprecher? Na ja auch egal, aber ich mag es überhaupt nicht nach meiner Signaturnummer genannt zu werden und ich bin mir ziemlich sicher mein kleiner Geselle mag das genauso wenig. Wenn man von ihn denkt; er ist auch gerade aufgewacht und scheint nicht gerade sehr glücklich zu sein. „Tja, sieht so aus als werden wir endlich mal gebraucht, also sei nicht ganz so mürrisch, okay?“ Da fällt mir ein, bevor wir gehen, es wäre wohl besser, wenn wir uns selber Namen geben würden. „Sag mal, ist es dir Recht, wenn ich dich Treble nenne?“ „Wawf, Wawf!“ „Gut so. Ich heiße Bass und ich hoffe wir werden mit der Zeit noch beste Freunde.“
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast