Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Blood Dragon

von Mina Chae
GeschichteDrama, Krimi / P18 Slash
EXO GOT7 Monsta X
03.02.2018
04.10.2020
73
145.243
5
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
26.08.2018 2.650
 
Annyeong Leute :D
Hier habt ihr das nächste Kapitel und das wird heftig...
Viel Spaß euch beim Lesen xD
lg Mina<3

__________________________________________________


Als Chanyeol langsam wieder zu Bewusstsein kam, fand er sich in einem stickigen und sehr schwach beleuchteten Kellerraum wieder, welcher zusätzlich noch einen äußerst unangenehmen Blutgeruch an sich hatte. Seine Hände waren über seinem Kopf gefesselt und nochmals mit Ketten an der Wand fixiert, sodass er seine Arme so gut wie gar nicht bewegen konnte und einfach nur reglos an den Ketten hing.
Mit schmerzendem Kopf blickte er sich langsam in dem kleinen Raum um und entdeckte dabei auch sofort Jooheon neben sich, welcher gleichermaßen an die Wand gefesselt war und ebenfalls langsam zu sich zu kommen schien.
„Gut...ihr seit wach.“, vernahm Chanyeol plötzlich eine dunkle Stimme aus der anderen Ecke des Raumes und fuhr daraufhin erschrocken mit dem Kopf herum.
Was er sah, lies ihm augenblicklich das Blut in den Adern gefrieren und all seine Entscheidungen der vergangenen Tage bereuen...
Denn nicht weit von ihnen entfernt, auf einem Stuhl, saß der Silber-blonde Typ und musterte sie beide mit einem vollkommen ausdruckslosen Gesichtsausdruck, während hinter ihm seine Männer versammelt standen und Chanyeol und Jooheon verschlagen angrinsten.
„Was wollt ihr von uns ?!“, rief Jooheon auch sogleich, nachdem er die Typen ebenfalls bemerkt hatte und zerrte daraufhin an seinen Fesseln, was ein paar von den Typen lediglich lachen lies.
Kurz darauf kam auch schon ein dunkelblonder Typ auf Jooheon zugelaufen und blieb direkt vor ihm stehen.
Nachdem Jooheon ihm einen fragenden Blick entgegengeworfen hatte, schlug ihm dieser Typ plötzlich aus heiterem Himmel direkt ins Gesicht und sorgte somit dafür, dass Jooheon's Unterlippe aufplatzte und zu bluten begann.
Noch bevor Jooheon sich von diesem ersten Schlag erholen konnte, verspürte er auch schon einen zweiten und dritten Schlag im Gesicht, während der vierte ihn in die Eingeweide traf und schmerzhaft aufschreien lies.
Gerade als ihn der immer größer werdende Schmerz vollkommen zu übermannen schien...vernahm er im Hintergrund plötzlich wieder eine dunkle Stimme sprechen.
„Es reicht, Xiumin.“, kam es von dem Silber-blonden und augenblicklich hörte dieser Xiumin auf Jooheon zu schlagen, verbeugte sich vor dem Silber-blonden und stellte sich danach etwas seitlich von Chanyeol und Jooheon hin, um seinem Boss eine bessere Sicht auf die beiden Gefesselten zu ermöglichen.

„Fangen wir doch am besten mit der Begrüßung an.“, begann der Silber-blonde in monotonem Tonfall zu sprechen, „Detective Park Chanyeol und Detective Lee Jooheon...willkommen beim Dragon Clan...“, sagte er weiter und Chanyeol's sowie Jooheon's Herz schien für ein paar Schläge auszusetzen, als sie langsam realisierten, dass der Dragon Clan längst wusste wer sie waren.
Aber das...das KONNTE doch überhaupt NICHT sein ! WOHER ?! Woher sollten sie das nur so schnell schon wissen...?!
Noch bevor Chanyeol sich seinen Kopf weiter über diese Frage zerbrechen konnte, warf ihm der Silber-blonde auch schon etwas kleines, goldenes vor die Füße und Chanyeol erstarrte augenblicklich in großem Schock, als er den Gegenstand erkannte...nämlich seine Dienstmarke...
„Das hättest du wohl besser nicht mitnehmen sollen, Anfänger...“, grinste der Silber-blonde, während seine Männer zu lachen begannen und Jooheon nur ungläubig weiter auf Chanyeol's Marke am Boden starrte.
„...Sag mir, dass du das NICHT getan hast !“, gab Jooheon nach einigen langen Sekunden schließlich vollkommen schockiert von sich, „TICKST DU NOCH GANZ SAUBER..?! SOWAS nimmt man NICHT auf eine Undercover-Aktion mit, Chanyeol !“
„Du hättest das dem Kleinen wohl besser früher beibringen sollen.“, lachte einer der Typen hämisch, während Chanyeol sich innerlich zu schlagen begann, da er wohl mit dieser äußerst bescheuerten Aktion, seinen und Jooheon's Tod jetzt nur noch mehr gefestigt hatte...
„Erstens, gratuliere ich euch für eure dumme Annahme, dass ihr wirklich dachtet, uns ausspionieren zu können.“, sagte der Silber-blonde schließlich, „Und zweitens, bewundere ich euch für eure Dummheit, dass ihr auch noch vollkommen allein und ohne jegliche Verstärkung gekommen seid.
Keiner weiß, wo ihr seid...keiner weiß, was ihr vorhattet...und keiner wird wissen, was mit euch passieren wird...denn keine einzige Spur führt zu meinem Clan...“
Bei diesen Worten lief es Chanyeol eiskalt den Rücken hinunter, denn ihre Lage war absolut aussichtslos und er wusste, dass sie beide nun zu hundert Prozent ihr Leben verlieren würden...
„Dein Clan...?“, fragte Jooheon schließlich etwas skeptisch und begann dabei den Silber-blonden von oben bis unten intensiv zu mustern, „Bist du nicht ein bisschen zu jung dazu, um eine ganze Mafia zu leiten ?“
Nachdem er diese Worte ausgesprochen hatte, erhob sich der Silber-blonde schließlich langsam von seinem Platz und kam mit bedrohlichen Schritten auf Jooheon zugelaufen.
„Denkst du etwa wirklich...dass alle Mafia Oberhäupter alte Knacker sind...? Da hat euch die Polizei ja wirklich sehr gut ausgebildet.“, grinste er herablassend, während seine Männer erneut zu lachen begannen.
„Es fällt mir einfach nur schwer zu glauben, dass jemand in deinem Alter überhaupt irgendwelche Führungsqualitäten besitzt.“, antwortete Jooheon etwas vorlaut und unbedacht, woraufhin der Silber-blonde ihm augenblicklich eine Hand an den Hals legte und ihn zu würgen begann.
„Und was besitzt DU dann, Detective ? Ich weiß ALLES über dich und deinen kleinen Freund hier...
Vor allem DEINE Lebensgeschichte ist wirklich äußerst amüsant und herzzerreißend.
Dachtest du wirklich allen ernstes, du könntest dem Ghetto entfliehen, indem du Polizist wirst ?
Eins verspreche ich dir...du wirst genauso sterben, wie du es im Ghetto schon längst getan hättest...denn für dich hab ich leider keine Verwendung.“
Nachdem er diese Sätze ausgesprochen hatte, ließ er Jooheon's Hals wieder los, trat ein paar Schritte zurück und holte eine schwarze Pistole aus seinem Mantel hervor, welche er entsicherte und auf Jooheon's Kopf richtete.
Augenblicklich verkrampfte sich Jooheon's ganzer Körper vor Angst, während vor seinem inneren Auge, alle möglichen Gefühle, Emotionen und Bilder der letzten Jahre auftauchten.
Es war wohl soweit...hier und jetzt musste er sterben...und das mit gerade einmal 23 Jahren...
Er hatte doch noch so vieles, um das er sich kümmern musste !
Außerdem hatte er Jackson doch gerade erst gestern Abend noch hoch und heilig versprochen, gut aufzupassen und zu ihm zurück zu kehren...und nun das...
Und was war mit Chanyeol ?! Er konnte seinen Hyung doch nicht einfach alleine bei diesen brutalen Verbrechern zurücklassen ! Was würden sie ihm antun ?!
Was für eine Verwendung hatten sie für ihn ?!
„Noch irgendwelche letzten Worte ?“, fragte der Silber-blonde schließlich monoton und spannte währenddessen den Hahn der Waffe, was Jooheon augenblicklich aus seiner Gedankenwelt riss und verzweifelt zu Chanyeol blicken lies.
„Es tut mir so Leid, Jooheon !“, heulte dieser kurz darauf ebenso verzweifelt auf und Tränen begannen ihm über die Wangen zu laufen, „Das ist alles meine Schuld !! Ich hätte dich NIE dazu zwingen sollen, mit mir den Dragon Clan näher zu untersuchen ! Ich hätte es einfach lassen und auf dich hören sollen !! Du hattest recht ! Es tut mir so Leid ! Ich bin Schuld, dass du stirbst !“, weinte er weiter und Jooheon's Herz versetzte es einen Stich seinen besten Freund so zu sehen.
„Hör mir gut zu Chanie...du bist NICHT daran Schuld ! Ich hab mich selber dazu entschieden und mir war dabei auch durchaus bewusst, dass ich sterben könnte. Dich trifft absolut KEINE Schuld ! Ich will nur, dass du weißt...dass ich so froh und dankbar dafür bin, dich kennengelernt und mit dir soviel Zeit in meinem Leben verbracht zu haben. Du wirst immer mein Bruder bleiben und ich werde auch immer bei dir sein, egal was passiert...vergiss das nie !
Im Fall dass du Jackson je wieder sehen solltest...sag ihm, dass es mir Leid tut ihn im Stich gelassen zu haben und das ich es bereue, nicht auf ihn gehört zu haben.“, antwortete Jooheon, während nun auch ihm Tränen über das Gesicht liefen und er verzweifelt dabei versuchte, Chanyeol einen lächelnden Blick entgegenzuwerfen, „Ich bereue es so sehr, dich hier mit diesen Gestörten alleine lassen zu müssen...es tut mir Leid, Chanie. Bitte wein nicht, okay ?
Vielleicht sehen wir uns ja schon bald auf der anderen Seite wieder...aber ich hoffe, dass du noch ein langes Leben vor dir hast, dass du für uns beide Leben kannst. Bitte vergiss mich nie Chanie.“
„JOOHEON, NEIN !!! BITTE VERLASS MICH NICHT ! ICH BRAUCH DICH DOCH !“, weinte Chanyeol immer heftiger und versuchte sich dabei immer wieder von seinen, sehr stark sitzenden, Fesseln zu befreien, um irgendwie zu Jooheon zu gelangen.
„Kämpfe nicht dagegen an, Chanie...“, sagte Jooheon mit schmerzlich, gebrochener Stimme, während ihm weiterhin stumme Tränen über das Gesicht liefen, „Ich muss leider sterben...wir können nichts daran ändern...“
„Seid ihr bald fertig mit eurem nervigen Gefühlsausbruch ?“, fragte der Silber-blonde schließlich genervt und blickte Chanyeol daraufhin mit seinen kalten, toten Augen an.
„Nun denn...verabschiede dich von deinem besten Freund und Partner, Detective.“, sagte er und drückte daraufhin ohne zu zögern und mit vollkommen emotionslosem Blick ab.

Sofort fing Chanyeol an laut zu schreien und zu weinen, als er mitansehen musste, wie die Kugel Jooheon's Stirn durchbrach und somit augenblicklich das Leben aus Jooheon's Körper entwich.
Ein riesiger Schwall an Blut floss aus der Schusswunde an seiner Stirn, lief ihm über das tote Gesicht und tropfte daraufhin auf seine Kleidung und auf den Boden unter ihm.
Bei diesem grausamen Anblick, zog sich in Chanyeol alles krampfhaft zusammen und er schrie und weinte so laut er konnte, was diesen Typen wohl gehörig auf die Nerven zu gehen schien.
„Halt die Klappe !“, gab der Silber-blonde finster von sich und gab daraufhin einem seiner Männer ein Zeichen, woraufhin dieser sofort zu Chanyeol kam und ihm augenblicklich ins Gesicht schlug.
Erst nachdem er drei weitere Schläge einkassiert hatte, fing Chanyeol langsam an sich etwas zu beruhigen und weinte immer leiserer, während sein Blick immer noch stur auf Jooheon's toten Körper gerichtet lag, welcher reglos neben ihm hing und vor sich hin blutete.
„Kommen wir nun zu dir...Detective...“, sagte der Silber-blonde und richtete daraufhin seine Waffe auf Chanyeol, „Was sollen wir nur mit dir machen, hm ? Laut deinen Polizeiakten bist du ohne deinen Partner aufgeschmissen und nutzlos...daher bist du auch keine Gefahr für unseren Clan.
Deshalb bleiben also zwei Möglichkeiten für dich übrig...entweder ich verpasse dir eine Kugel, genauso wie deinem Partner hier...oder ich lasse dich am Leben und du bleibst bei uns.“, sagte er monoton und drehte sich daraufhin fragend zu seinen Männern um, welche sich sofort die Hände rieben und finster zu grinsen begannen.
„Also...ich hätte schon gerne ein Haustier, an dem ich meine Nahkampf-Techniken trainieren kann.“, lachte dieser Xiumin dreckig und auch die anderen schienen mehr als nur begeistert von dieser Idee zu sein, weshalb sie ihrem Boss als Bestätigung zunickten.
Dieser musterte Chanyeol daraufhin noch einige kurze Sekunden lang, ehe er schließlich seine Waffe von Chanyeol's Schläfe nahm und sie wieder zurück in seinen Mantel steckte.
„Schade...“, sagte er, „Ich hätte dich wirklich zu gerne getötet. Aber wenn meine Männer dich unbedingt haben wollen...dann warte ich wohl noch ein wenig damit.“
„Was soll das heißen, ich bleib bei euch ?!“, fragte Chanyeol unter Tränen und starrte dem Silber-blonden hasserfüllt entgegen.
„Das soll heißen, dass du unser Sklave bist und absolut ALLES machst, was wir dir anordnen ! Ansonsten stehst du nicht mehr unter unserem Schutz...und der Boss wird sich sofort um dich kümmern, indem er dich brutal foltert und tötet.“, antwortete einer der Typen und Chanyeol wurde augenblicklich anders zumute...
Was...Sklave ? Für den Dragon Clan ? Für die Chinesische Mafia ? ER...?
…Das war schlimmer als der Tod...
Was würden sie alles von ihm verlangen ?! Was wenn er sie irgendwann langweilen würde ?!
„Also...“, begann der Silber-blonde wieder zu sprechen, „Du hast es gehört, Detective.
Ach und übrigens...wenn meine Männer irgendwann keine Verwendung mehr für dich haben sollten...bist du auch tot. Daher streng dich lieber an, damit du ihnen gefällst.“
Nachdem er das gesagt hatte, wanderte sein Blick schließlich zu Jooheon's Leiche und er musterte den toten Körper einige Sekunden lang, ehe er sich zurück zu seinen Männern drehte.
„Luhan, Sehun, Chen. Ihr schafft die Leiche hier weg ! Vergrabt sie im Wald und fragt Kyungsoo am besten, ob er sie vorher noch mit Säure zersetzen und unkenntlich machen kann.“
„Wird erledigt Boss.“, antworteten die drei fast zeitgleich und in Chanyeol brach augenblicklich auch noch der letzte Rest seiner Seele in Stücke.
Sie wollten Jooheon's Überreste mit Säure zersetzten ?! NEIN ! DAS KONNTEN SIE NICHT TUN !!!
„NEEEIIIN !“, schrie er weinend, „BITTE lasst ihn wenigstens so wie er ist, ihr Monster ! Er war mein bester Freund ! Ihr könnt nicht auch noch seine Leiche schänden !!!“
„Halt die Fresse !“, kam es direkt von Xiumin und ehe sich Chanyeol versah, hatte der dunkelblonde ihm auch schon wieder einige Schläge gegen den Kopf versetzt, weshalb er nun langsam an die Grenze zur Bewusstlosigkeit kam und sich daher auch dazu entschloss, einfach nur noch still zu sein und seinen Mund zu halten.

Hilflos musste er nun mitansehen, wie diese drei Typen Jooheon's Körper grob aus den Fesseln befreiten und seine Leiche daraufhin hinter sich her zogen, während sie zur Türe liefen und daraufhin den kleinen Raum verließen.
Mit schmerzendem Herzen blickte Chanyeol ein allerletztes mal auf den Menschen, mit dem er seine Kindheit und sein ganzes Leben verbracht hatte und brach danach weinend zusammen.
Er würde Jooheon NIE wieder sehen... NIE wieder seine Stimme und sein Lachen hören...
Und das schlimmste von allem...er würde seine Leiche auch NIE wieder finden können, um seinen besten Freund wenigstens angemessen zu beerdigen...
Nachdem die drei Typen schließlich verschwunden waren, richtete der Silber-blonde seine Aufmerksamkeit auf seine restlichen Männer: „Lay“
„Ja Boss ?“
„Geh unser Revier ab und sehe dich mal nach Suho um. Er treibt sich schon den ganzen Tag irgendwo in der Gegend rum, dabei sollte er hier eigentlich schon längst mit den verdammten Einnahmen aus dem Deal aufkreuzen !“
„Wird gemacht Boss.“, antwortete dieser Lay und verbeugte sich daraufhin äußerst respektvoll, ehe er sich schließlich in Bewegung setzte und ebenfalls den kleinen Kellerraum verließ.
„Und nun zu dir...“, sagte der Silber-blonde finster und blickte Chanyeol mit seinen eiskalten Augen entgegen, „Siehst du das ganze Blut auf meinem Kellerboden ? Du wirst das jetzt alles schön sauber wischen, immerhin ist dass das Blut deines Freundes. Und wehe es bleibt auch nur das kleinste Bisschen davon übrig...dann wirst du es mit deiner gottverdammten Zunge auflecken !“, knurrte er weiter und wandte sich danach an Xiumin.
„Du bleibst hier und passt auf dieses Stück Scheiße auf. Wenn er fertig ist, soll Baekhyun ihn abholen und nach oben in eins der Zimmer bringen. Ich kümmer mich dann später um ihn, wenn ich von diesem nervigen Clan-Treffen zurück bin. Don Vendetta und sein kleines Schoßhündchen DeadLine, gehen mir mittlerweile heftig auf die Nerven.“
„Verstanden Boss, aber wer begleitet dich dahin, wenn ich hier bleiben soll ?“, fragte Xiumin, während er sich langsam daran machte Chanyeol's Fesseln zu lösen.
„Keine Sorge, das werden Kai und Tao tun. Kümmer du dich einfach um unseren Detective hier...und wenn er Probleme macht...knallst du ihn ab und lässt ihn verschwinden, kapiert ?“, zischte er als Antwort, warf Chanyeol noch einen letzten herabwürdigenden Blick entgegen und wandte sich danach zum Gehen.
„Warte !“, rief Chanyeol plötzlich, woraufhin der Silber-blonde kurz stehen blieb und seitlich über seine Schulter schaute, ohne sich dabei jedoch umzudrehen und Chanyeol anzusehen.
„Was ?“, fragte er finster, was Chanyeol einen erneuten Schauer über den Rücken laufen lies.
„Wie...wie heißt du eigentlich Blood Dragon ? Wie...wie soll ich dich nennen ?“, fragte er zitternd und bereute es gleich darauf schon wieder, überhaupt erst seinen Mund aufgemacht zu haben.
„Du wirst mich Boss nennen. Genauso wie es die anderen alle tun. Aber wo du schon mal fragst. Mein Name...ist Kris.“


________________________________________________

Das war so schrecklich zu schreiben...for real T_T


Und FINALLY ein Bild von Blood Dragon <3
http://www.theworldofchinese.com/wp-content/uploads/2017/10/3.jpeg
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast