Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Blood Dragon

von Mina Chae
GeschichteDrama, Krimi / P18 Slash
EXO GOT7 Monsta X
03.02.2018
04.10.2020
73
145.243
5
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
10.08.2019 2.516
 
Annyeong Leute :D
Hier habt ihr endlich das Zweite große Finale, hehe
Der Showdown zwischen Doki und Kris...
Viel Spaß beim Lesen ^ ^
lg Mina<3


_______________________________________________________________


„So so...? Tun wir das ? Bist du dir ganz sicher, dass du mir überlegen bist ?“, fragte Kris grinsend und machte dabei keine Anstalten stehen zu bleiben, obwohl Doki den Hahn seiner Pistole bereits angespannt hatte und sein Zeigefinger schon gefährlich nahe am Abzug lag.
„Deine Arroganz widert mich so abartig an Kris, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Ich brauch dir nur in dein dummes Gesicht zu schießen und du bist augenblicklich tot, verdammt ! Wie kannst du trotz dieser vielsagenden Tatsache noch immer so eingebildet und so siegessicher sein ?! Kennt dein Ego denn überhaupt keine verfickten Grenzen ?!“
„Ich wäre nicht hier, wenn ich irgendwelche Grenzen kennen würde, Doki.“, lachte Kris als Antwort und schob dabei unauffällig seine freie Hand unter seinen ledernen Mantel, während er mit dem Schwert in seiner anderen Hand vor Doki stehen blieb, „Ich habe ein Ziel vor Augen und dieses werde ich auch mit aller Gewalt durchsetzen, ganz egal wer oder was mir dabei auch immer im Weg steht. Grenzen würden mich nur ausbremsen.“
Und mit diesen Worten zog er blitzschnell seine Hand unter dem Mantel hervor und warf so schnell, dass Doki gar nicht erst reagieren konnte, etwas scharfes, metallenes direkt auf ihn zu.
Noch ehe Doki erkennen konnte, dass es sich bei dem Objekt um einen Wurfstern handelte, traf ihm dieser auch schon mitten ins linke Auge und er begann wie am Spieß zu schreien.
Augenblicklich ließ er die Waffe fallen, hielt sich beide Hände an sein stark blutendes Auge, in welchem tief der Stern drin steckte, und schrie entsetzlich gequält weiter.
„HEILIGE SCHEIßE, KRIS ?! BIST DU VÖLLIG BEHINDERT ?! WAS HAST DU GETAN ?!“, schrie Lay entsetzt und auch die anderen konnten gar nicht fassen, was sich da vor ihren Augen abspielte.
„Wie kannst du nur so etwas tun ?! Weißt du eigentlich wie abartig hinterhältig das war ?!“, fauchte Kai wütend und blickte dabei immer wieder zu Doki, welcher mittlerweile begonnen hatte vor Schmerzen zu weinen, was ihm leider nur noch erheblich mehr Schmerzen zu bereiten schien.
„MACH ES WEG !“, schrie er laut wimmernd und stolperte dabei rückwärts gegen die Wand, „MACH ES WEG ! BITTE ! MEIN AUGE ! ICH BIN BLIND ! DU HAST MIR MEIN AUGE GENOMMEN, DU STÜCK SCHEIßE ! ICH WERDE DAMIT NIE WIEDER SEHEN KÖNNEN !“
„Das ist nicht mein Problem.“, antwortete Kris und grinste ihm dabei finster entgegen, „Ich sagte doch...ich kenne keine Grenzen. Außerdem darfst du dir den Stern gerne selber herausreißen. Wenn du Glück hast, ziehst du dir dein schönes Auge gleich noch mit aus dem Kopf raus.“
„Kris wie kannst du nur...“, begann Kyungsoo und wandte sich daraufhin sofort schockiert von dem Geschehen ab, als Doki doch tatsächlich auf die dumme Idee kam, sich den Stern eigenhändig aus seinem verletzten Auge zu ziehen.
„NEIN, SPINNST DU ?! HÖR AUF DAMIT !“, rief Lay verzweifelt, „Du machst nur alles schlimmer ! Lass es drin, dass muss jemand entfernen der sich damit auskennt ! Vielleicht kann man dein Auge noch irgendwie retten ! Du tust dir damit nur selber Schmerzen zufügen !“
Doch Doki hörte ihm nicht zu, sondern zog stattdessen ruckartig an dem Stern herum, was ihn nur noch lauter schreien und doppelt so viel bluten ließ als noch zuvor.
„ICH WILL ES WEG HABEN ! ICH HALT'S NICHT AUS !“, rief er panisch und zerrte immer weiter daran, bis man ein ekelhaftes Geräusch vernahm und er den blutigen Stern plötzlich in seinen zitternden Händen hielt, ehe er anfing so gequält zu schreien, dass man es im ganzen Anwesen und sogar noch weiter weg hören musste.

„IGITT !“, waren schließlich Baekhyuns Worte, als er als erster Dokis nicht mehr existentes Auge musterte und betrachtete dabei außerordentlich angewidert den Haufen an blutigem, aufgerissenen Gewebe, welcher sich nun dort befand, wo noch ein paar Minuten zuvor, Dokis unversehrtes, dunkles Auge prangte.
„Es...es ist einfach nur noch ein blutiger Brei...“, stotterte er und war kurz davor sich zu übergeben, da Doki das Blut wie ein Wasserfall aus der Augenhöhle, der Stirn und der Wange ran.
Auch die anderen mieden es größtenteils Doki ins Gesicht zu sehen und fühlten sich bei seinem Anblick äußerst schlecht und mehr als nur unwohl, was Chanyeol ebenfalls mit ihnen teilte.
Schockiert sowie über Kris' Tat unglaublich entsetzt, starrte er dem Silber-blonden in die eiskalten, dunklen Augen und konnte keinerlei Regung in dessen Gesicht erkennen.
„Sieht das nicht wundervoll aus.“, sagte Kris jedoch plötzlich und hob dabei Dokis Waffe vom Boden auf, „Jetzt brauchst du auch keine Sonnenbrille mehr zu tragen. Ist das nicht praktisch ?“
„Du gefickter Hurensohn...“, wimmerte Doki gequält auf, riss sich kurzerhand einen langen, dunklen Fetzten aus seinem Oberteil und band ihn sich eng um den Kopf, damit er auf seine Augenhöhle drücken und die schreckliche Blutung zumindest ein wenig verlangsamen konnte.
„Gefickt bist wohl eher du mit deinem eingeschränkten Sehvermögen, Bastard.“, antwortete Kris und richtete daraufhin sein Schwert erneut auf Doki, „So genug gespielt. Es wird Zeit dich wie Jay hinzurichten. Wobei der schneller gestorben ist, als du es jetzt tun wirst...“

Mit diesen Worten lief er immer weiter auf Doki zu, während dieser völlig schutzlos immer weiter zurück nach hinten wich und irgendwann unsanft gegen die kühle Wand stieß.
„Du wirst mir schon sehr bald in den Tod folgen, Kris...das verspreche ich dir...“, sagte Doki und sah ihm schmerzverzerrt entgegen, während er quälend langsam spürte, wie sich die Schwertspitze fast schon in Zeitlupe in seinen Bauch bohrte.
Nachdem sie einige Zentimeter tief eingedrungen war, stieß Kris das Schwert jedoch plötzlich mit so einer Wucht in seinen Körper, dass ihn die Schmerzen augenblicklich an den Rand der Bewusstlosigkeit trieben und er sich langsam nichts sehnlicheres mehr wünschte, als endlich tot und bei Jay und Zico im Jenseits zu sein.
„Erlöse mich...endlich.“, hustete er geschwächt und spuckte dabei einiges an Blut aus, „Bring mich...zu meiner...Familie.“
„Du bist so naiv, dass du wirklich glaubst, sie nach deinem Tod wiederzusehen. Es gibt kein Leben nach dem Tod, es gibt kein Jenseits ! Wenn du stirbst, dann bist du ein für allemal tot ! Du wirst Jay und Zico niemals wieder sehen. Und weißt du auch warum ? Weil ihre Seelen noch in ihren toten Körpern stecken und dort mit ihnen verrotten ! Es gibt nichts als Schwärze nach dem Tod.“
„Boss...“, meldete sich nun Chanyeol zu Wort und sah ihm dabei traurig in die Augen, „Bitte lass ihm doch diesen kleinen Funken an Hoffnung, dass er seine Familie nach dem Tod wieder trifft... Jeder von uns wünscht sich doch nach dem Tod seine Lieben wiederzusehen und ein zweites Leben im Jenseits zu bekommen, du genauso. Ich bin mir sicher, dass du selber so denken wirst, wenn du irgendwann mal im Sterben liegst.“
„Ich werde sowieso kein zweites Leben mehr bekommen, Chanyeol. Und wenn ich irgendwann im Sterben liegen sollte, dann bring mich gefälligst um, bevor ich auf so eine dumme Idee komme, an den ganzen Unsinn zu glauben.“, erwiderte Kris zischend und widmete sich wieder Doki zu.
„Ich werde sowieso unsterblich werden, wenn ich ihn erst mal getötet habe.“, lachte er finster und riss das Schwert mit einem mal wieder aus Dokis Körper raus, was diesen erneut aufschreien ließ.
„Du...drehst...völlig durch...“, brachte er erschöpft hervor, während sich sein Oberteil vollständig in Blut tränkte und er dabei immer blasser wurde, „Macht ist...nicht alles im Leben !“
„Ach nein ?!“, fuhr Kris ihn wütend an, „Ich hatte damals gar nichts ! Noch nicht mal Geld für Essen, ich musste wochenlang hungern ! Ich hab mich den ganzen verfickten Weg mühsam hoch gekämpft, während du faules Stück ein riesiges Mafia-Imperium einfach so von deinem scheiß Vater geerbt hast ! Ein dummer achtzehnjähriger, der plötzlich über Nacht zum Oberboss wird und ganz Seoul regiert, ohne jemals was dafür getan zu haben ! Du hast alles in den Arsch geschoben bekommen ! Du musstest nie um etwas kämpfen, Doki ! Es ist nur gerecht, dass ich dir dein Leben nehme und das alles hier an mich reiße !“
„Denkst du...ich wollte das ?!“, stöhnte Doki und sah ihm dabei schwach in die Augen, während ihm weiterhin eine Menge Blut aus den Mundwinkeln floss und er sich krampfhaft die große, klaffende Wunde an seinem Bauch zuhielt, „Ich wollte...nie Boss sein, ich musste es ! Sieh mich an...ich bin 29 Jahre alt und muss sterben. Jay war nur 2 Jahre älter als ich...und Zico war gerade mal 26. Denkst du...ich wollte so jung sterben ?! Denkst du...ich war froh, als mein Vater ermordet wurde und ich alles erben musste ?! In welcher verkorksten Welt lebst du eigentlich, dass du denkst, es würde jedem Spaß machen ein Verbrecherleben zu führen ?! Ja klar man ist reich und hat ohne Ende Geld, aber deine Lebenserwartung ist nicht höher als verdammte fuckin 30-40 Jahre ! Ist es das wirklich wert ?! Heute bringst du mich um...und morgen wirst du schon von jemand anderem umgebracht, der den Thron will... So ist das Leben als Pate nun mal. Du kannst deine Macht nicht ewig aufrecht erhalten ! Und das wirst du bald schon merken...“
„Lass das mein Sorge sein !“, erwiderte Kris und packte ihn dabei brutal am Kragen, „Zu gerne hätte ich dich damals schon umgebracht, als du 18 warst. Dann hätte ich dir dieses schlimme Leben ersparen können und du hättest nie Jay und Zico kennenlernen und dann wieder verlieren müssen. Aber na ja was solls, besser jetzt als nie, nicht wahr ? Halt mir einen Platz in der Hölle frei. Du warst ein ebenbürtiger Gegner...doch nun ist deine Zeit endgültig gekommen.“

Mit diesen Worten rammte er Doki das Schwert ein zweites mal tief in den Körper, doch dieses mal durchbohrte es seine Brust und somit direkt sein Herz sowie seine Lunge.
Einen kurzen Augenblick lang sah Doki noch mit starrem, schwachen Blick zu Kris, ehe ihm augenblicklich jegliches Leben aus den Gesichtszügen wich und er langsam an der Wand entlang zu Boden sank, bis er leblos vor Kris' Füßen liegen blieb.
„Endlich...“, begann dieser grinsend und zog dabei sein Schwert wieder ruckartig aus Dokis Körper, „Endlich bin ich der einzige übrige Boss. Seoul gehört mir ! Ganz Korea gehört mir ! Sie werden mir alle zu Füßen liegen und wer es nicht tut, wird sterben. Alle die sich gegen mich auflehnen und sich mir widersetzten werden sterben ! Ich werde dieses verfickte Land in Blut ertrinken lassen.“
„Jetzt halt aber mal die Luft an ! Was ist bloß falsch mit dir ?! Du bist kein verdammter Gott, Kris !“, rief Luhan entsetzt, was Kris sofort unglaublich aggressiv werden ließ.
„Nenn mich nicht Kris, du Bastard !“, schrie er ihn sogleich finster an und warf sein Messer direkt neben Luhans Kopf in die Wand, ehe er sein Schwert schulterte, sich eine Zigarette anzündete und an ihnen allen vorbei zur Wohnzimmertür ging.
„Wenn ich zurück bin sind die drei Leichen besser aus meinem Wohnzimmer verschwunden und der Boden ist von oben bis unten sauber gewischt. Denn wenn nicht...werdet ihr Doki und seinen Freunden schneller folgen, als euch allen lieb ist...“
Mit diesen drohenden Worten verschwand er aus der Tür, verließ wenige Minuten später das große Anwesen und fuhr mit einem laut aufheulenden Motor vom Grundstück.

Wie in Trance standen die Dragon Clan Mitglieder in dem Meer aus Blut und blickten dabei immer wieder von Doki zu Dean und Jay, welche alle vor ihren Füßen lagen und vor sich hin bluteten.
„Was machen wir jetzt mit ihnen...?“, fragte Baekhyun unsicher und war dabei kurz davor in Tränen auszubrechen, da ihm nun langsam aber sicher endgültig alles zu viel wurde.
„Na was wohl...wir werden sie anständig beerdigen.“, antwortete Xiumin und blickte dabei nachdenklich nach draußen in das Waldgebiet, wo Suho und Jooheon bereits begraben lagen.
„Aber Dean kommt keinesfalls zusammen mit Jay und Doki unter die Erde !“, mischte sich nun Tao mit in das Gespräch ein und deutete dabei auf eine völlig andere Waldrichtung, „Er hat sie eiskalt verraten... Ich finde wir sollten ihn gar nicht erst begraben, immerhin ist er ein dreckiger Verräter ! Das tut man nicht ! Egal für wie viel Geld auch immer, man verrät seine Freunde nicht!“
„Da hast du schon Recht...aber wir können ihn nicht einfach so in den Wald werfen, das wäre zu unvorsichtig von uns. Außerdem wird Kris mehr als nur ausrasten, wenn er Dean durch Zufall im Wald rumliegen sieht.“, erwiderte Kyungsoo und sah dabei nachdenklich zu Dean herüber.
„Ich schlage vor wir teilen uns einfach auf und erledigen alles gleichzeitig.“, schlug Chanyeol vor, „Das erste Team beerdigt Doki und Jay bei Suho und Jooheon, das Zweite beerdigt Dean an einer anderen Stelle und das dritte putzt das komplette Wohnzimmer. So dürften wir alles größtenteils schaffen, bevor Kris wieder nachhause zurückkehrt.“
„Gute Idee, Channie.“, nickte Baekhyun sofort und richtete sich dabei langsam von der Couch auf, auf welcher er sich während des Kampfes zwischen Doki und Kris verstört nieder gelassen hatte.
„Ich kann es einfach noch immer nicht fassen, dass Kris ihm wirklich ein Auge ausgestochen hat... Und dann auch noch auf so eine ekelhafte, hinterhältige Art und Weise...“, sagte er kopfschüttelnd und hob dabei traurig den blutigen Wurfstern auf, welcher neben Doki am Boden lag.
„Er dreht völlig durch...“, antwortete Kyungsoo besorgt und nahm Baekhyun dabei vorsichtig den äußerst scharfen Stern aus der Hand, ehe er nachdenklich weitersprach, „Diese nun neu erlangte Macht wird ihm ganz sicher zu Kopf steigen... Doki und Jay konnten diese große Macht handhaben, da sie mental stabiler und zusätzlich noch zu zweit waren. Aber Kris...Kris ist größenwahnsinnig und durch seine Vergangenheit zusätzlich auch noch ziemlich vorgeschädigt. Auch wenn er sich selber als ehrenhaften Mafiaboss ansieht, der seine Taten damit erklärt, dass er als Pate freie Hand in allerlei Dingen hat, so ist er doch sogar für die Mafia selbst zu brutal und zu unberechenbar. Ich verstehe langsam auch, warum man unseren Clan hierher verfrachtet hat... Der Oberboss der Triaden wollte nicht zwangsläufig ein neues Land unter Triaden-Besitz bringen, das war nur ein willkommener Nebeneffekt. Sie wollten Kris aus dem Land haben, da sie befürchteten, dass er irgendwann komplett durchdreht und in ihren eigenen Kreisen alles und jeden ausrottet, um selber an die Spitze aller Triaden-Clans zu kommen. Sie konnten Kris nicht töten, da er schon damals viel zu mächtig war...deshalb schien das wohl als perfekte Lösung ihn einfach in ein anderes Land zu schicken, unter dem Vorwand er solle dort die Triaden verbreiten.“
„Wenn er das jemals herausfinden sollte...steht ganz China in Flammen...“, erwiderte Xiumin und blickte dabei aus einem der vielen Fenster, „Er würde sich durch die gesamten Triaden morden, bis er schließlich beim Oberboss angekommen wäre... Das wäre das reinste Chaos. Wir dürfen ihm niemals auch nur ein Sterbenswörtchen von unserer Entdeckung erzählen ! Es reicht schon mehr als genug, wenn er hier in Korea besessen wütet.“
„Das stimmt...“, seufzte Baekhyun und ließ seinen Blick noch einmal über die drei Leichen gleiten, ehe er einen Lappen aus einem der Schränke holte und langsam damit begann das Blut vom Boden aufzuwischen, „Wir können nur hoffen, dass er uns nicht alle noch eines Tages mit ins Verderben stürzt...“


__________________________________________________________

Es tut mir so Leid, Doki... T_T
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast