Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Blood Dragon

von Mina Chae
GeschichteDrama, Krimi / P18 Slash
EXO GOT7 Monsta X
03.02.2018
04.10.2020
73
145.243
5
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.04.2019 1.800
 
Annyeong Leute :D
Hier habt ihr das nächste Kapitel
Viel Spaß beim Lesen ^ ^
lg Mina<3


_________________________________________________________


„Du hast mir das Leben gerettet...“, wiederholte sich Chanyeol nun schon zum dritten mal, was Kris langsam gehörig auf die Nerven ging.
„Hör auf darüber zu reden.“, knurrte er, während er die letzte der drei Leichen in den Laden schleppte, daraufhin einen Benzinkanister von einem der Regale nahm und die Flüssigkeit gleichmäßig im ganzen Laden sowie auf den Leichen verteilte.
„Aber...wieso ? Wieso hast du das getan...? Ich...ich verstehe das nicht...“, sprach Chanyeol weiter und wurde daraufhin ruckartig von Kris gepackt und gegen die Wand gedrückt.
„Noch ein Wort darüber und ich werfe dich zu den Leichen und zünde dich gleich mit an, verstanden ?! Und wehe du verrätst auch nur irgendjemandem aus meinem Clan, dass ich dich gerettet habe...dann werde ich das nämlich rückgängig machen !“, drohte er finster und schubste Chanyeol daraufhin zum Ausgang des Ladens, „Und jetzt raus hier, damit wir diesen Laden samt seiner toten Besitzer endlich abfackeln können.“
Nach diesen Worten suchte er sich noch eine leere Glasflasche, goss sie halb mit Benzin voll und stopfte anschließend noch ein Stück Stoff rein, dass er vorher ebenfalls in Benzin getränkt hatte.
„Das sollte wohl reichen.“, sagte er grinsend, während er gleich nach Chanyeol den Laden verließ.
„Moment...WAS ?! Du willst da ernsthaft einen Molotov Cocktail rein werfen ?!“, fragte dieser entsetzt, was Kris ihm auch sogleich bestätigte, in dem er den Stofffetzten der Flasche anzündete.
„Genau das will ich.“, sagte er, nahm dabei eine Zigarette in den Mund und zündete sie sich anschließend an dem brennenden Molotov Cocktail an, was Chanyeol die Sprache verschlug.
„Du tickst doch nicht mehr sauber...“, sagte er schließlich, was Kris nur noch mehr grinsen ließ.
„So etwas passiert nun mal, wenn man mir die Jacke zerschlitzt.“, antwortete Kris lachend, nahm einen Zug von seiner Zigarette und warf daraufhin den Molotov Cocktail direkt durch die offene Ladentür, sodass innerhalb von nur wenigen Sekunden das ganze Gebäude in Flammen stand.
„Dann brennt mal schön, Jungs.“, sagte er zufrieden, setzte seine Sonnenbrille auf und gab Chanyeol daraufhin ein Zeichen langsam vom Ort des Geschehens zu verschwinden.
Dieser starrte noch einige Sekunden lang auf die meterhoch lodernden Flammen, ehe er sich letztendlich abwandte und mit wackeligen Beinen hinter Kris her stolperte.

Als die beiden schließlich wieder an Kris' Wagen angelangt waren, wischte sich dieser mit einem nassen Tuch seine blutende Wunde aus und verband sie daraufhin mit einem schwarzen Bandana, welches er noch auf dem Rücksitz seines Autos herumfliegen hatte.
Anschließend setzte er sich auf den Fahrersitz und nachdem Chanyeol ebenfalls in das Auto eingestiegen war, gab Kris auch schon Vollgas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit los.
„Wo fahren wir jetzt hin...?“, fragte Chanyeol beunruhigt, da Kris ziemlich sauer aussah.
„Ich kauf mir eine neue Jacke, immerhin haben diese Bastarde mir die hier versaut !“, knurrte er als Antwort und bog dabei scharf in eine vor ihnen liegende Kurve ein, „Übrigens können wir dich dabei auch gleich neu einkleiden. In der Aufmachung gerade nimmt dich doch keiner Ernst, dass hab ich vorhin live miterleben dürfen. Außerdem werde ich Tao Bescheid geben, dass er dir anständiges Kämpfen beibringen soll. Ohne das wirst du auf den Straßen nämlich nicht lange überleben können...ich werde nicht immer da sein, um dir den Arsch zu retten.“
Schweigend betrachtete Chanyeol seine Hände und versuchte dabei in seinen Gedanken immer noch zu begreifen, wieso Kris ihn überhaupt erst gerettet hatte.
„Wieso sagst du mir nicht einfach, weshalb du das getan hast...?“, murmelte er nachdenklich vor sich her und bemerkte erst zu spät, dass er diese Worte tatsächlich laut ausgesprochen hatte.
„Ehm...ich...ich meine natürlich, mich neu einkleiden...? Wieso denn ? Soll ich etwa genauso aussehen wie du ?“, rettete er sich schnell, bevor Kris seinen Mund aufmachen konnte und atmete daraufhin erleichtert aus, als der andere lieber mit dem zweiten Thema weitermachte.
„Hah, das hättest du wohl gerne, was ?“, antwortete er, „So gut wie ich, wirst du niemals aussehen können. Aber ein bisschen mehr Schwarz würde dir nicht schaden. Deine Aura ist noch viel zu freundlich und du bist auch viel zu leichtgläubig. Das gerade eben war ein Szenario mit dem du immer rechnen solltest, Chanyeol. Angriffe von hinten sind nicht selten. Wärst du alleine gewesen, wäre das dein Ende. Sie hätten deine Leiche irgendwo auf einer Müllkippe abgeladen und fertig. Du musst aufhören die Welt durch so naive Augen zu sehen ! Die Menschen sind böse und du solltest keinem vertrauen ! Das hab ich in der Vergangenheit mehr als deutlich zu spüren bekommen.“, knurrte Kris den letzten Satz finster, was Chanyeol zum Nachdenken brachte.
„Du meinst...die Geschichte mit deinem besten Freund, oder...?“, fragte er vorsichtig, was Kris jedoch augenblicklich hellhörig werden ließ.
„Woher weißt du, dass es mein bester Freund war ?!“, knurrte er sofort aggressiv, was Chanyeol ängstlich zusammenzucken ließ.
„Xiu...Xiumin...hat es mir erzählt.“, stotterte er als Antwort, woraufhin Kris schließlich seufzte und anschließend in Gedanken vor sich auf die immer dunkler werdende Straße starrte.
„Verstehe...“, sagte er, „Aber ja, du hast recht damit. Es geht um diese Geschichte. Ich hab dieses Stück Scheiße aus seiner Armut geholt...und er dankt es mir, indem er mich einfach absticht. Ich verstehe es bis heute nicht... Er war für mich da, als meine Mutter gestorben ist, als ich von meinem Vater jahrelang misshandelt wurde, als ich weggelaufen bin. Er kannte mein scheiß Leben und gerade wo es zum ersten mal wirklich besser wurde, wollte er es mir ohne Skrupel nehmen, nur damit es ihm finanziell noch besser geht ! Menschen sind selbstsüchtig. Vertraue niemandem außer deiner 9mm. Deine Waffe wird dich niemals enttäuschen.“, sagte Kris, was Chanyeol innerlich aufseufzen ließ.
Kris lag so falsch mit seinen Worten... Nicht alle Menschen waren böse. Und gute Freunde konnte man genug finden. Richtige, die einem immer beistanden und einen NIE im Stich lassen würden.
Langsam kreisten Chanyeols Gedanken wieder um Jooheon und es begannen sich plötzlich Tränen in seinen Augen zu bilden, welche ihm vereinzelt seine Wangen hinabrannen.
Jooheon war immer für ihn da gewesen. Er hat ihn beschützt, sich um ihn gekümmert. Er war mehr als nur ein bester Freund...er war sein Bruder....seine Familie.
Und Kris...Kris hatte ihn einfach so getötet, weil... Moment...konnte das denn sein...?
Plötzlich kam Chanyeol auf eine ihm lächerlich klingende, aber dennoch irgendwie plausible Idee.
Hatte Kris Jooheon und Chanyeol etwa auch deswegen auseinander gerissen, weil die beiden beste Freunde waren...?
Und was war mit Kris' beiden Feinden Doki und Jay...? Hasste er sie vielleicht auch deswegen so sehr, weil sie beste Freunde sind...?
Es klang so seltsam, aber dennoch würde es einiges erklären...
Kris hatte zwar jegliche Gefühle abgestellt seit damals...aber Jooheon und Chanyeol sowie Doki und Jay, hatten seine nur teilweise verheilten Wunden vermutlich erneut aufgerissen und erinnerten ihn jedes mal daran, wie er verraten und fast getötet wurde...

Nachdenklich und völlig in seinen Gedanken versunken, saß Chanyeol schweigend auf dem Beifahrersitz und starrte nach draußen, während Kris in eine edle Straße einbog und vor einem teuer aussehenden Geschäft stehen blieb.
„Los, raus. Wir sind da.“, sagte er, was Chanyeol aus seinen Gedanken riss und aufblicken ließ.
Keine fünf Minuten später stand er auch schon mitten in der großen Boutique und begutachtete dabei mehr als nur staunend die ganzen unglaublich teuren Klamotten, während Kris kurz mit dem Ladenbesitzer und seinem Messer ins Lager verschwand, um etwas zu 'besprechen'.
Das Winseln und die fernen Schreie so gut es ging ignorierend, schaute sich Chanyeol die verschiedenen Jacken, Oberteile, Hosen und Sonnenbrillen an, bis Kris wieder zurückkehrte.
Nach einigen weiteren Minuten kam dieser schließlich wieder, warf seine blutverschmierte Jacke in irgendeine Ecke des Ladens und nahm sich daraufhin eine neue von einem der unzähligen Regale.
„Wir kriegen wohl heute alles umsonst.“, lachte er hinterhältig, ging zu ein paar weiteren Regalen und suchte einige Sachen zusammen, ehe er zu Chanyeol kam und sie ihm vor die Nase hielt.
„Hier, zieh das an. Damit wirst du um einiges besser zu mir und meinem Clan passen.“
Wortlos nahm Chanyeol die Klamotten entgegen und begab sich sogleich zu einer der Umkleiden, während Kris noch ein paar silberne Ringe, Ketten und goldene Armbanduhren an sich nahm.
...Irgendwie hatte es doch schon etwas Gutes, mit dem Silber-blonden unterwegs zu sein...
Kris nahm sich einfach alles was er wollte, jeder hatte Angst vor ihm und solange Chanyeol ihn an seiner Seite hatte, konnte ihm auch absolut nichts passieren.
Mit diesen schrägen und vollkommen neuen Gedanken, zog er sich schnell die neuen Klamotten an, die ein völlig anderer Stil waren, als alles was er bisher getragen hatte.
Er trug lediglich eine schwarze Hose, ein schwarzes Hemd mit weißen Punkten drauf und eine schwarze Jacke...doch sah so stark verändert aus, dass er sich fast selbst nicht mehr erkannte.
Er sah ernstzunehmend aus. Autoritär und sogar...böse...
Dieses Outfit versprühte etwas beunruhigendes, etwas angsteinflößendes...den Vibe der Mafia.
Kein Wunder dass Kris gerade diese Klamotten ausgesucht hatte...
Langsam trat Chanyeol von dem riesigen Spiegel der Kabine weg und öffnete anschließend mit zitternden Händen den weiß-goldenen Vorhang vor sich.
„Nicht schlecht.“, hörte er auch schon Kris' Stimme, nachdem er aus der Kabine getreten war.
„Ich...ich sehe so anders damit aus...“, gab Chanyeol unsicher von sich, was Kris nur lachen ließ.
„Nein, kleiner Köter. Du siehst zum ersten mal aus, als ob du tatsächlich auch etwas drauf hättest. Wenn dich Tao etwas im Kämpfen unterrichtet hat, ich dir beigebracht habe, wie man mit allen möglichen Waffenarten umgeht und Kyungsoo dir etwas über Geschäftsabwicklungen erklärt hat, wirst du dann auch endlich was drauf haben, anstatt nur so auszusehen. Aber fürs Erste reicht das hier aus.“, sagte Kris, nahm sich noch das ganze Geld aus der Registrierkasse und machte sich daraufhin auf den Weg nach draußen zu seinem Wagen, während Chanyeol ihm langsam folgte und sich dabei immer wieder im Schaufenster des Ladens musterte.
Als sie schließlich eingestiegen waren und eine Zeit lang fuhren, konnte Chanyeol seine Gedanken jedoch nicht mehr unterdrücken und sprach sie einfach aus, da er von Kris unbedingt endlich eine Antwort auf all seine Fragen haben wollte.
„...Boss...wieso tust du das eigentlich alles hier...? Du kleidest mich neu ein...du behandelst mich nicht mehr wie ein Tier...und vor allem rettest du mir das Leben... Wieso ?“
„Du willst wissen wieso ?“, fragte Kris gleichgültig, „Ich weiß es nicht. Du bist formbar und ich kann aus dir einen perfekten kleinen Handlanger machen, der keine Fragen stellt und einfach ohne Kommentar alles macht, was ich ihm anordne. Außerdem schätze ich, gehst du mir von allen bis jetzt am wenigsten auf die Nerven. Also fühl dich geehrt, Detective...du hast tatsächlich meine Aufmerksamkeit geweckt...“


_____________________________________________________________

Hier habt ihr noch ein Bild, wie Chanyeol jetzt aussieht:
https://pbs.twimg.com/media/DCvb9awUQAAImiK.jpg:large
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast