Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Blood Dragon

von Mina Chae
GeschichteDrama, Krimi / P18 Slash
EXO GOT7 Monsta X
03.02.2018
04.10.2020
73
145.243
5
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
25.01.2019 2.911
 
Annyeong Leute :D
Ich hoffe ihr seid bereit für dieses Kapitel ^ ^
Viel Spaß beim Lesen und bitte hasst Kris nicht xD
Er ist nun mal wie er ist
lg Mina<3


___________________________________________________________



Ängstlich saß Chanyeol am Boden zusammengekauert und warf dabei immer wieder nervöse Blicke zu Baekhyun hoch, welcher unruhig neben den anderen Clanmitgliedern auf der Couch saß.
Chanyeol hatte Baekhyun sogleich, als dieser am Nachmittag wieder nachhause gekommen war, von den Vorkommnissen bei Kris berichtet, weshalb Baekhyun, Kyungsoo und Lay nun auch die einzigen waren, die wussten was ihnen allen bevorstand...
Unruhig rutschte Baekhyun auf der viel zu großen Couch hin und her, während sich Kyungsoo und Lay sehr besorgte Blicke zuwarfen und die restlichen Mitglieder des Dragon Clans einfach nur still da saßen und schwiegen.
Sie wussten zwar nicht was los war...jedoch wussten sie genau, dass es etwas Schlimmes sein musste, da Kris sie nicht einfach wegen irgendwelcher Kleinigkeiten versammelte.
Angespannt richteten sie alle ihre Blicke auf Kris, welcher vor ihnen ans Fenster gelehnt stand, eine Zigarette rauchte und dabei jeden einzelnen Anwesenden intensiv musterte.
„Ist das Leben nicht interessant...?“, fragte er monoton und nahm dabei einen tiefen Zug.
„Heute ist noch alles in bester Ordnung...und morgen...musst du schon erfahren, dass du eine untreue Ratte bei dir beheimatest...“, sagte er weiter und atmete dabei langsam den Rauch aus.
„Einer von euch hat mich hintergangen... Und derjenige sollte es lieber zugeben, bevor er es noch verfluchen wird geboren worden zu sein !“, sprach Kris nun etwas lauter, drückte die Zigarette im Aschenbecher aus und kam nun bedrohlich auf seine Leute zugelaufen, die ihn wiederum äußerst schockiert ansahen.
„Ach so ist das...?“, fragte er schließlich als sich keiner von ihnen zu sprechen wagte, „Ihr wollt also nicht reden...? Na ein Glück, dass ich eh schon weiß wer die dreckige Ratte ist...“, sagte er weiter und nahm zeitgleich eines seiner traditionellen Schwerter von der Wandhalterung.
„Kris was...was hast du vor ?“, fragte Lay äußerst angespannt, während er dabei das scharfe Schwert musterte und auch Baekhyun packte plötzlich eine ungeheure Furcht vor ihrem Boss.
„Es gibt...nur eine einzige verfickte Regel...an die ihr euch halten müsst...“, knurrte dieser abfällig, während er dabei ganz langsam das Schwert aus der Scheide zog, „Und sogar das kriegt ihr nicht hin...“
„Was sollen wir denn bitte getan haben ?!“, meldete sich nun plötzlich Suho zu Wort, weshalb auch Baekhyun sowie Kyungsoo und Lay schlagartig jegliche Luft wegblieb.
„Was ihr getan habt...?“, fragte Kris finster und kam dabei auf den mittlerweile aufgestandenen Suho zugelaufen, „Wohl eher...was du getan hast...!“
„...Was...ICH ?! Ich...ich hab nichts getan !“, begann Suho vor sich her zu stottern und versuchte währenddessen nervös etwas mehr Abstand zwischen sich und Kris zu bringen.
„Ich gebe dir drei Sekunden um zuzugeben, dass du dir eine gute Summe des Schutzgeldes beiseite geschafft hast.“, entgegnete Kris nur und blickte ihm dabei direkt in die Augen.
„Aber ich habe kein Geld beiseite geschafft ! Ich schwör's dir !“, versuchte sich Suho sogleich zu rechtfertigen, doch biss bei Kris damit lediglich nur auf harten Stein.
„Eins...“, begann dieser zu zählen und blickte dabei monoton auf seine goldene Armbanduhr.
„Kris das muss ein Fehler sein !“, rief Suho langsam panisch werdend, „Kyungsoo muss da irgendetwas falsch kalkuliert haben ! Ich habe wirklich nichts getan ! Ich würde dich doch nie im Leben hintergehen ! Glaub mir doch, bitte !“
„Zwei...“
„Kris ! Verdammt, es ist wirklich die Wahrheit ! Es haben diesen Monat noch nicht alle Leute ihre Schutzgelder bezahlt ! Ich hab ihnen ausnahmsweise mal etwas mehr Zeit gelassen ! Ich wollte mich noch darum kümmern ! Das Geld ist spätestens nächste Woche bei dir drauf !“
„Drei-“
„NA SCHÖN !!“, unterbrach ihn Suho fast schon hysterisch und trat währenddessen einen großen Schritt von Kris weg, „Ich...ich habe tatsächlich ein wenig abgezweigt... Du machst durch uns so unendlich viel Kohle und bezahlst uns dann einfach total wenig dafür ! Das Bisschen wird dir doch nicht das Genick brechen !“, versuchte er verzweifelt seine Tat zu rechtfertigen.
„Nein.“, antwortete Kris, „Aber dir wird es mehr als nur dein gottverdammtes Genick brechen !“
„Warte...was meinst du damit ?!“, fragte Suho panisch und starrte Kris schließlich ungläubig sowie über alle Maße entsetzt an, als er langsam begriff was sein Gegenüber nun vor hatte.
„Das kannst du doch nicht tun ! Es waren doch nur ein paar hundert Scheine ! Kris, BITTE !!“, begann er verzweifelt zu betteln, was ihm allerdings nichts brachte.
„Du kennst die Regeln, Suho... Ich verzeihe keinen Verrat. Zusätzlich hast du auch noch versucht mich anzulügen, anstatt einfach aus freien Stücken deinen Fehler zu gestehen. Für solchen Abschaum wie dich, hab ich in meinem Clan keinen Platz.“
„Aber Boss !“, meldete sich nun plötzlich Chen zu Wort, „Suho arbeitet doch schon von Anfang an für dich. Kannst du da nicht ausnahmsweise eine Ausnahme machen...?“
„Du solltest dich da besser nicht einmischen, Chen.“, warnte Xiumin vorsichtig, „Lenke seine Aufmerksamkeit bloß nicht noch unnötig auf dich.“
„Aber wir können doch auch nicht einfach dabei zusehen, wie er Suho vor unseren Augen tötet !“
„Das müsst ihr auch nicht.“, erwiderte Kris, was Chen augenblicklich jegliche Farbe aus dem Gesicht weichen ließ, „Suho wird sich traditionsgemäß selber töten.“
„Ich werde WAS ?!“, entkam es Suho ungläubig, während die anderen fragend dreinblickten.
„Du wirst Harakiri begehen. Den rituelle japanischen Selbstmord der Samurai.“, antwortete Kris und fuhr daraufhin vorsichtig mit seinem Finger über die scharfe Klinge des Katana Schwertes.
„Bist du jetzt eigentlich vollkommen verrückt geworden ?!“, schrie Suho außer sich, „Ich soll mich selber umbringen ?! Und wie überhaupt ?!“
„Du wirst dich auf den Boden knien. Nimmst das Schwert. Und stößt es dir in den Bauch. Danach drehst du die Klinge seitlich und schneidest dir damit den Bauch auf, indem du das Schwert nach rechts ziehst. Bei dem Ritual bekommst du dann gnädigerweise von jemandem den Kopf abgetrennt, um nicht mehr weiter leiden zu müssen. Aber bei mir darfst du elendig ausbluten, du kleine Ratte.“, antwortete Kris, während ihn alle Clan Mitglieder äußerst schockiert anstarrten.
„...Du hast doch eindeutig einen schlimmen Dachschaden, Boss...“, kam es schließlich nach einigen langen Minuten des entsetzten Schweigens von Luhan.
„Luhan sei leise !“, gab Sehun auch schon sogleich ermahnend von sich und stieß dem Kleineren währenddessen unsanft mit dem Ellenbogen in die Rippen.
„Nein wieso denn ?“, fragte Kai sogleich fassungslos und stand dabei auf, „Luhan hat doch vollkommen recht damit ! Kris es tut mir Leid, aber du drehst langsam richtig durch !“
„Kai !“, ermahnte Xiumin nun und zerrte den braunhaarigen dabei zurück auf die Couch, „Widersprich niemals dem Boss, hörst du ! Oder willst du etwa so wie Suho enden ?!“
„Guter Punkt, Xiumin.“, sagte Kris, während er seinen Blick drohend zu Kai richtete, „Und der zweite Punkt ist... Nenn mich noch einmal Kris und ich breche dir den Schädel mit einem Metallstab auf ! Ist das bei dir angekommen ?“, fragte er weiter, woraufhin sich Kai schlagartig dazu entschied lieber still zu sein und seinen Blick daraufhin starr zu Boden richtete.
„Ja, Boss.“, erwiderte er kleinlaut und wagte es dabei nicht, seinen Blick zu heben und Kris in die Augen zu sehen.
„Und für den Rest von euch...“, begann Kris aggressiv, „Ihr seid hier, um für mich zu arbeiten und nicht um meinen Geisteszustand zu begutachten. Wenn euch meine Methoden nicht gefallen, ist das nicht mein Problem. Ihr habt euch aus freien Stücken dazu entschieden für mich zu arbeiten, kennt die Regeln und kennt auch die Konsequenzen dafür, wenn ihr eine dieser Regeln brecht.
Entweder ihr hört auf mich und macht was ich sage, oder ihr verlasst meinen Clan in einem Leichensack, denn anders kommt ihr hier nicht mehr raus. Ihr wusstet alle von Anfang an, dass ihr nicht mehr lebend rauskommen werdet, wenn ihr erst einmal meinem Clan und der Chinesischen Mafia beigetreten seid. Daher frage ich euch das jetzt nur ein einziges mal...
Steht ihr hinter mir oder nicht ?“

Eine unheimliche Stille zog sich durch den gesamten Raum, in der jedes einzelne Mitglied des Dragon Clans schweigend zu Boden starrte.
Nur Suho stand, immer noch zu tiefst über sein Schicksal entsetzt, wie versteinert da und konnte nicht fassen, was er da gerade mit seinen Augen mitansehen musste.
„Leute...ihr...ihr könnt mich doch nicht einfach so sterben lassen... Doch nicht nach all den Jahren und der ganzen Zeit die wir zusammen verbracht haben !“, flehte er mit brüchiger Stimme und erntete dafür lediglich betrübte und entschuldigende Blicke.
„Es tut mir Leid, Suho...“, begann Baekhyun schließlich und versuchte dabei bestmöglich seine Tränen zu unterdrücken, „Aber wir können dir leider nicht helfen... Der Boss hat seine Entscheidung getroffen und wenn wir weiterleben wollen, müssen wir sie einfach respektieren...“
„Du hättest das wirklich nicht tun sollen, du alter Dummkopf ! Du wusstest doch ganz genau was dir bevorsteht, wenn du erwischt wirst !“, kam es traurig von Kyungsoo und sogar Chanyeol wurde bei dem Anblick der ganzen bedrückten Gesichter schwer ums Herz. Und das obwohl er mit Suho bisher am wenigsten Zeit verbracht hatte und ihn somit auch nicht besonders gut kannte.
„Also Suho...“, begann Kris erneut zu sprechen und hielt ihm dabei das Schwert unter die Nase, „Die Sache sieht folgendermaßen aus. Entweder du beendest dein Leben selbst und stirbst mit einem letzten bisschen an Ehre, indem du Harakiri begehst...oder ich werde dich bestialisch töten, nachdem ich dich zuvor einige Tage lang gefoltert habe. Um der alten Zeiten willen, darfst du selber entscheiden wie du sterben willst.“, erklärte Kris und sah Suho daraufhin gespannt an.
„Ich...wähle den Selbstmord...“, sagte dieser nach einigen Minuten Bedenkzeit und sank schließlich langsam auf seine Knie.
„Wie du willst...“, erwiderte Kris, wischte die Klinge des Schwertes noch einmal mit einem seidenen Tuch ab und gab es daraufhin Suho in die Hand.
Mit schwitzigen Händen nahm Suho es in Empfang und begann schließlich am ganzen Körper unkontrolliert zu zittern, als er die Spitze des Schwertes an seinem Bauch positionierte.
Das hier würden seine letzten Atemzüge sein...
Er war gerade dabei das Kostbarste zu verlieren, dass er auf dieser Welt besaß...und es war auch noch sein eigenes dummes Verschulden, dass ihn in diese ausweglose Lage gebracht hatte...
Er bereute es nun mit jeder Faser seines Körpers, Kris hintergangen und somit verraten zu haben.
Doch jetzt konnte er nichts mehr ändern und musste seinem Schicksal machtlos gegenüber stehen. Es blieb ihm nur noch die Hoffnung...die Hoffnung darauf, dass alles schnell vorüberging.
„Bevor ich mir das Leben nehme...will ich dir noch etwas sagen, Kris...“, begann er schwach.
„Was ?“, antwortete Kris trocken und verschränkte dabei abwartend die Arme ineinander.
„Ich bereue es dich verraten zu haben, da ich nun deswegen sterben muss. Aber es tut mir keineswegs Leid, da du ein verficktes Monster bist, dass es nicht verdient hat in Freiheit zu leben !Ich konnte dich Hurensohn noch nie besonders gut leiden und ich finde es einfach nur grausam und unmenschlich, wie du mit deinen Opfern umgehst...Mafia hin oder her !
Du hast Chanyeols besten Freund getötet, indem du ihm direkt kaltblütig vor Chanyeols Augen in den Kopf geschossen hast ! Und jetzt zwingst du mich dazu, mich selbst vor den Augen meiner Freunde zu töten ! Es gibt auch in der Mafia moralische Grenzen, Kris !
Du bist so ein riesiger Verfechter der alten Gebräuche und Traditionen, dabei hast du mit deinem schrecklichen Verhalten mittlerweile bestimmst schon mehr als die Hälfte aller Regeln gebrochen ! Ich hoffe sehnlichst dass du eines Tages alles doppelt und dreifach zurückbekommst und letztendlich irgendwo in Einsamkeit verreckst ! In der Gosse mit mindestens 20 Schussverletzungen verbluten...das wäre das perfekte Ende für dein scheiß Leben !“, warf Suho ihm an den Kopf, während ihn der restliche Clan entsetzt und mit offenem Mund anstarrte.
„War's das ?“, fragte Kris nur gelangweilt, was Suho augenblicklich noch mehr in Rage versetzte.
„DU GEHÖRST GETÖTET, BASTARD !“, schrie er außer sich vor Wut, was Kris jedoch lediglich ein leichtes Grinsen entlockte.
„Bist du jetzt endlich fertig mit deinem langweiligen Vortrag ? Ich will sehen wie du dich tötest und langsam ausblutest. Los, mach jetzt ! Ich hab noch was zu tun.“
„BRENN IN DER HÖLLE !“, schrie Suho schließlich, rammte sich dabei mit voller Wucht das Schwert in den Bauch und fing sofort an wie am Spieß zu schreien.

„SCHEIßE SUHO !“, schrie Chen sogleich und drehte sich fast schon automatisch von dem bizarren Geschehen weg, um es nicht mitansehen zu müssen.
„DAS BRENNT ! OH GOTT, ES TUT SO WEH !“, weinte Suho entkräftet, während ihm dabei literweise Blut aus dem offenen Bauchraum floss und sich unter ihm langsam eine riesige, dunkelrote Blutlache zu bilden begann.
„Gut gemacht, Suho.“, grinste Kris amüsiert und beugte sich zu dem Jüngeren herunter, um mit ihm auf einer Augenhöhe zu sein, „Jetzt sei schön brav und dreh die Klinge für deinen, Hyung.“
„...Du mieses Arschloch !“, keuchte Suho schwach und versuchte sich währenddessen mit größter Mühe von den immer größer werdenden Schmerzen abzulenken.
„Musst du ihn in diesem Zustand denn wirklich noch ärgern, Boss...?“, kam es nun fragend von Lay, während er sich angestrengt versuchte zusammenzureißen, um nicht dazwischen zu gehen.
„Ja das muss ich.“, erwiderte Kris kalt, „Hast du etwa ein Problem damit ?“
„...Nein...nein hab ich nicht...“, seufzte Lay schließlich und wischte sich dabei zeitgleich mit seinem Ärmel eine vereinzelte Träne vom Gesicht.
„Du bringst meine Männer zum weinen, Suho.“, begann Kris emotionslos und packte dabei Suhos Kinn, „Sie dir genau an was du angerichtet hast. Hoffentlich war es das für dich wert.
Und jetzt dreh die verdammte Klinge und schneide dir den Bauch auf, bevor du mir hier ohnmächtig wirst und ich den Spaß an dir verliere !“
„Ich...hasse...dich...“, antwortete Suho immer geschwächter und begann langsam damit, die Klinge in seinem Körper zu drehen. Jedoch bereitete ihm diese Prozedur solch entsetzlich große Schmerzen, dass er es einfach nicht tun konnte und augenblicklich die Klinge wieder losließ.
„BITTE MACH DAS ES ENDET !“, schrie er stöhnend auf und fiel dabei komplett zu Boden.
„Ich soll dich erlösen ?“, fragte Kris gelangweilt, während er dabei zusah wie sich Suho wimmernd und vor Schmerzen krümmend auf dem blutigen Boden vor ihm wälzte.
„Nein werd ich nicht.“, sagte er nur, setzte sich dabei hin und beobachtete weiter das Geschehen.
„BITTE KRIS ! BITTE, TÖTE MICH ! ICH FLEHE DICH AN, TÖTE MICH !“, bettelte Suho weinend und begann nun plötzlich damit Blut zu spucken.
„Na schön...“, antwortete Kris schließlich und erhob sich langsam wieder von seinem Platz, „Wenn du so dringend von mir getötet werden willst...dann erfülle ich dir diesen Wunsch.“
„Bitte...mach es...schnell !“, stöhnte Suho fast lautlos und zwang sich unter großen Schmerzen zurück auf seine Knie, damit Kris besser Hand anlegen konnte.
„Bist du bereit ?“, fragte dieser abwartend, während er dabei den Griff des Schwertes mit seiner verletzten, rechten Hand umfasste und Suho mit der linken Hand an der Schulter festhielt.
Nachdem Suho den anderen noch einen letzten traurigen Blick zugeworfen hatte, gab er schließlich ein schwaches Nicken von sich und schloss daraufhin ängstlich seine Augen.
Sogleich stieß Kris das Schwert tiefer in Suhos Körper, sodass die Klinge an seinem Rücken wieder heraustrat und nun vollkommen blutgetränkt aus seinem Körper herausragte.
Ein markerschütternder Schrei verließ Suhos Kehle, ehe er plötzlich schlagartig zu atmen aufhörte und sein Körper kurz darauf leblos zu Boden fiel.

Wortlos richtete sich Kris nun auf und zog dabei grob das Schwert aus Suhos Körper.
„Macht das Schwert sauber und schafft diesen Kadaver aus meinem Wohnzimmer. Wegen ihm hab ich jetzt Blut auf meinen Klamotten.“, knurrte Kris gereizt und wandte sich zum Gehen.
Erstarrt beobachteten alle wie er das Schwert beiseite legte, sich eine Zigarette anzündete und schließlich rauchend den Raum verließ.
„Hat er Suho gerade wirklich allen ernstes Kadaver genannt...?“, fragte Kai fassungslos und ließ nun seinen Tränen freien Lauf.
„Hat er...“, gab Baekhyun verstört von sich und wagte es schließlich einen kurzen Blick auf Suhos toten Körper zu riskieren.
„Oh Gott...wieso musste das alles nur so weit kommen ?“, seufzte Tao nachdenklich, „Immerhin wissen wir jetzt, was uns im Falle eines Verrates blüht. Der Boss zeigt absolut keine Gnade...“
„Du hast recht...“, meldete sich Luhan zu Wort, „Ich dachte ja er sieht uns als Freunde oder dergleichen an. Aber anscheinend sind wir für ihn doch nicht mehr, als lediglich Mittel zum Zweck...“, sagte er weiter und fuhr sich dabei aufgebracht durch seine braunen Haare.
„Jetzt beruhigen wir uns am besten alle erst mal wieder ein wenig.“, schlug Xiumin kurz darauf vor, nahm eine dünne Decke von der Couch und legte sie anschließend über Suhos Leiche, um seinen Freunden jeglichen weiteren Anblick zu ersparen.
„Wir sollten ihn beerdigen und ihm die letzte Ehre erweisen.“, gab Kyungsoo schließlich von sich, nachdem er Xiumin dabei wortlos beobachtet hatte und erhob sich nun ebenfalls.
„Das wäre gut. Aber wo ? Und außerdem... Wie sollen wir das bitte anstellen, ohne das Kris davon etwas mitkriegt ? Es fällt doch auf, wenn wir alle für ein paar Stunden weg sind...“, sagte Xiumin bedrückt, während er sich schweren Herzens daran machte Suhos Blut vom Boden aufzuwischen.
„Wo ? Na...am besten in dem kleinen Waldstück hinter dem Anwesen. Dort ist er wenigstens nicht so weit von uns weg und wir können ihm auch einen kleinen Grabstein oder dergleichen hinstellen, ohne dass Kris es sieht und ausrastet. Aber das andere...? Einer von uns müsste den Boss ablenken, während die anderen Suho beerdigen...aber dann wären wir nicht vollzählig.“, antwortete Kyungsoo nachdenklich und begann Xiumin beim Saubermachen zu helfen.
„Hm...Channie könnte das doch für uns tun.“, gab Baekhyun schließlich nach einiger Überlegung von sich und augenblicklich wich Chanyeol jegliche Farbe aus dem Gesicht, während ihm sein Herz in die Hose rutschte und dort wild zu schlagen begann.
„WAS...?!“, fragte er schwer schluckend, „...ICH ?!“


_______________________________________________________

Armes Suho....armes Channie T_T
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast