Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Blood Dragon

von Mina Chae
GeschichteDrama, Krimi / P18 Slash
EXO GOT7 Monsta X
03.02.2018
04.10.2020
73
145.243
5
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.01.2019 1.732
 
Annyeong Leute :D
Hier habt ihr das nächste Kapitel
Viel Spaß beim Lesen ^ ^
lg Mina<3

__________________________________________________________



Mittlerweile waren schon einige Monate vergangen, seitdem Chanyeol vom Dragon Clan gefangen genommen und zu ihrem persönlichen Sklaven gemacht wurde.
Bis jetzt hatten sie ihn glücklicherweise immer nur zum Hausputz verdonnert, doch auch das war schon schwer genug...da es wirklich bei Weitem kein Vergnügen war, 12 Typen in einer viel zu großen Villa hinterher zu räumen und das auch noch JEDEN verdammten Tag.
Zusätzlich musste der Detective ab und zu auch immer wieder ihren Folterkeller reinigen, nachdem sie dort 'Besuch' hatten, was für ihn wohl das Schlimmste von allem war.
Chanyeol war zwar von seinem Job her schon einige äußerst schreckliche Anblicke gewohnt...jedoch sprengten Kris' Foltermethoden einfach allerlei Vorstellungen und Grenzen.
Glücklicherweise klappte es sehr gut dem Silber-blonden aus dem Weg zu gehen und das obwohl Chanyeol den ganzen Tag auf den Beinen war und die meiste Zeit im Anwesen herumlief.
Natürlich durfte er das nicht ohne Begleitung und brauchte daher immer einen des Dragon Clans als Aufpasser an seiner Seite, was die Mitglieder des Clans mittlerweile ziemlich nervte. Doch da Kris ihnen gedroht hatte ihnen wehzutun und Chanyeol umzubringen, sobald er ihn auch nur für eine Sekunde lang unbeobachtet sah, mussten sie wohl oder übel Babysitter spielen.
Die meiste Zeit übernahm das Baekhyun und das, weshalb auch immer, auch noch vollkommen aus freien Stücken...
Ebenfalls schlief Chanyeol nur in Baekhyuns Zimmer und mittlerweile hatte der Kleinere ihn sogar auch noch dazu eingeladen mit ihm in seinem riesigen Bett zu schlafen, anstatt auf dem kalten Boden neben dran, wie noch ganz am Anfang.
Logischerweise hatte Chanyeol das Angebot dankend angenommen und fühlte sich, seitdem er nun auf dem weichen, warmen Bett schlief, körperlich auch viel besser und gesünder als noch die ganzen Wochen davor.
Allerdings konnte er sich in keinster Weise zusammenreimen, wieso Baekhyun als einziger so nett zu ihm war, da die anderen Chanyeol eher nur herumkommandierten und in Kris' Gegenwart durfte er noch nicht mal atmen, geschweige denn sich bewegen oder etwas von sich geben.
Weshalb er nun auch langsam insgeheim damit anfing, Baekhyun in einem vollkommen anderen Licht zu sehen und ihn vielleicht sogar zu mögen, was er allerdings selber überhaupt nicht verstehen konnte... Immerhin gehörte Baekhyun doch zum brutalen Dragon Clan, der Jooheon getötet und all diese schlimmen Verbrechen begannen hatte !
Aber...vielleicht war Baekhyun ja gar nicht an ihnen beteiligt gewesen...? Und Jooheon wurde von Kris umgebracht, also auch nicht direkt von Baekhyun...
War es denn moralisch in Ordnung...Baekhyun als so etwas wie eine Art Freund oder als eine Vertrauensperson anzusehen...?

Diese Fragen stellte sich Chanyeol die letzten Tage immer wieder aufs Neue, doch fand einfach keine Antwort darauf...
Auch heute nicht, während er den Kleineren gedankenverloren dabei beobachtete, wie sich dieser eine Jacke aus seinem Kleiderschrank holte und sie vor dem Spiegel anprobierte.
„Und ? Was sagst du, Channie ?“, fragte Baekhyun strahlend und riss Chanyeol damit aus dessen chaotischer Gedankenwelt.
„Eh wie ? Was ?“, fragte er sofort verwirrt, was seinen Gegenüber nur amüsiert kichern ließ.
„Hör auf mich mit deinen Gedanken auszuziehen und sag mir wie mir die Jacke steht, die ich gestern neu gekauft habe.“, grinste Baekhyun und augenblicklich wurde Chanyeol ungewollt rot.
„Ich...ich hab nich-“
„Schon gut.“, unterbrach ihn Baekhyun weiterhin grinsend und zeigte dabei erneut auf seine Jacke, „Also ? Wie findest du sie ?“
„Sieht sehr teuer aus...aber sie ist wirklich schön und steht dir sehr gut.“, antwortete Chanyeol verlegen und freute sich innerlich sogar etwas darüber, als er sah wie Baekhyuns Augen vor lauter Freude zu leuchten begannen.
„Awww danke Channie.“, antwortete dieser überglücklich, „In diesem Haus bekommt man selten Komplimente oder Freundlichkeit zu hören. Vor allem von Kris kriegst du nur Gift und Verderben entgegengeworfen.“, brummte er schließlich missgünstig den letzten Satz und Chanyeol konnte ihm da nur all zu gut in allen Punkten zustimmen.
„Ach ja...“, begann Baekhyun nun plötzlich wieder mit etwas ernsterer Miene, „Wo wir gerade schon beim Boss sind... Ich muss heute etwas Dringendes für ihn erledigen und kann daher nicht auf dich aufpassen...deswegen wird Kris das ausnahmsweise übernehmen...“, erklärte er weiter und warf Chanyeol dabei einen mehr als nur entschuldigenden Blick entgegen.
„WAS KRIS ?!“, schrie Chanyeol sofort entsetzt auf und augenblicklich wurde ihm schon wieder ganz anders zumute.
„Ja... Es tut mir wirklich Leid, Channie... Aber er ist der einzige der kann. Kyungsoo sitzt über Papierkram und braucht dafür vollste Konzentration, Lay arbeitet an ein paar neuen Methoden zur schnelleren Wundheilung und die anderen sind alle außer Haus.“, erklärte er mit entschuldigender Miene, während Chanyeol ängstlich auf dem Bett zusammensackte.
„Hey... Kopf hoch...das wird schon. Kris macht irgendwas in seinem Arbeitszimmer. Setz dich einfach in irgendeine Ecke und schlaf am besten, bis ich wiederkomme. Solange du ruhig bist, wird sich Kris auch nicht um dich scheren und dich in Ruhe lassen.“
„Ich ertrage aber seine Anwesenheit nicht, Baekhyun ! Dieses Monster hat meinen besten Freund getötet ! Wie soll ich es da mit ihm den halben Tag in ein und demselben Raum aushalten ?!“
„Dir bleibt leider keine andere Möglichkeit...“, antwortete Baekhyun und zog Chanyeol daraufhin zurück auf seine Beine, „Komm jetzt, Channie. Je früher ich weg kann, desto früher bin ich auch wieder da und kann dich von Kris erlösen.“
Heftig seufzend gab Chanyeol nach, folgte Baekhyun hinaus auf den Flur und eine Etage höher zu Kris' monströsem Arbeitszimmer.
Als sie schließlich davorstanden wollte er am liebsten sofort das Weite suchen, doch da öffnete Baekhyun auch schon die Tür und jegliche Chance zur Flucht war endgültig vergangen.
„Was wollt ihr hier ?“, knurrte Kris noch ehe sie eingetreten waren und zählte dabei weiterhin sein Geld, ohne auch nur für eine Sekunde seinen Blick zu heben.
„Ich will Chanyeol bei dir lassen, Boss.“, antwortete Baekhyun und verbeugte sich kurz, ehe er Chanyeol vor schob und ihn anwies zu Kris zu gehen.
„Ach ja stimmt.“, antwortete dieser und hob daraufhin seinen Blick, um Baekhyun ins Gesicht zu sehen, „Du wolltest ja deinen Müll bei mir abladen. Wenn dein Köter die Schnauze aufmacht, ist er tot, kapiert ?“
„Verstanden Boss.“, erwiderte Baekhyun, verbeugte sich noch einmal respektvoll und verließ anschließend mit schnellen Schritten den Raum.
„Setz dich irgendwohin auf den Boden und halt deine Fresse. Wenn du mich störst, reiß ich dir das Herz raus und verfüttere es an meine Wachhunde, hast du das verstanden ?“, knurrte Kris fragend, woraufhin Chanyeol sofort ängstlich nickte und sich schließlich neben ihm auf dem Boden zusammenkauerte.

Nach einiger Zeit, in der Chanyeol tatsächlich etwas geschlafen hatte, klopfte es plötzlich zaghaft an der Tür und Kyungsoo betrat sichtlich nervös das Arbeitszimmer.
„...Boss ? Ich..ich muss mit dir reden...“, begann er unsicher, während Kris ihn unbeeindruckt ansah und sich währenddessen ein wenig Whiskey nachschenkte.
„Was ist los, Kyungsoo ?“, fragte er und trank dabei einen Schluck aus dem edel verzierten Glas.
„Nun ja...“, begann der Schwarzhaarige langsam und versuchte dabei wohl die passenden Worte zu finden, „Ich habe gerade unsere Finanzen und Einnahmen des letzten Monats durchgesehen und musste feststellen, dass Geld fehlt.“, erklärte er, während sich Kris' Miene verfinsterte.
„Wie Geld fehlt ?! Das kann nicht sein ! Wurden denn alle Schutzgelder bezahlt ?“
„Genau da ist der Punkt, Kris... Die Leute haben es wie immer pünktlich bezahlt...aber trotzdem fehlt fast die Hälfte der Schutzgelder. Ich kann und will es kaum aussprechen...aber...ich befürchte, dass Suho es unterschlagen haben muss...“
Totenstille durchzog den Raum.
Angespannt verlagerte Kyungsoo sein Gewicht von einem auf das andere Bein und wartete auf irgendeine Reaktion seitens seines Bosses, doch dieser starrte ihn einfach nur wortlos an und schien dabei immer wütender und wütender zu werden.
Plötzlich zersprang aus heiterem Himmel das Whiskey Glas in seiner rechten Hand und einige Glasscherben fielen auf den Schreibtisch, während sich die verbliebenen in seine Handinnenfläche bohrten und dafür sorgten, dass nun langsam dunkles, rotes Blut auf den Schreibtisch tropfte.
„Oh Gott Boss...deine Hand !“, gab Kyungsoo sofort besorgt von sich, doch Kris schien ihn nicht gehört zu haben und starrte ihn stattdessen nur weiterhin an.
„Dieser Hurensohn...hat mich also hintergangen...“, knurrte er vor sich her und ballte dabei seine verletzte Hand, samt den in ihr steckenden Glasscherben, zur Faust.
„Fuck ! Ich sollte besser Lay holen.“, murmelte Kyungsoo zu sich selbst und stürmte daraufhin aus dem Raum, während Kris nur weiterhin regungslos da saß und seine Hand immer fester zusammendrückte, was lediglich immer mehr Blut zum Vorschein brachte.
Keine fünf Sekunden später stand auch schon Lay in der Tür und betrat schließlich kopfschüttelnd und mit einigen medizinischen Gegenständen das Zimmer.
„Kris entspann dich und öffne deine Hand.“, versuchte er es vorsichtig anzugehen, doch Kris schien auch weiterhin in seiner Wut gefangen zu sein und reagierte nicht.
„Erzähl mir doch einfach mal was passiert ist und öffne dabei deine Hand, okay ?“, versuchte er es ein zweites mal und schien diesmal zu Kris durchgedrungen zu sein, da dieser nun seinen Blick hob und dabei langsam seine Hand öffnete, aus der noch einige blutige Glassplitter herausfielen.
„Na geht doch.“, antwortete Lay seufzend, während er nun die verbliebenen Glassplitter begutachtete, die sich durch den Druck noch tiefer in Kris' Handfläche gebohrt hatten.
„Suho dieser Bastard hat mich hintergangen...“, fing Kris nun plötzlich an, „Er hat einen Teil des verdammten Schutzgeldes unterschlagen...“
„Moment...er hat WAS ?!“, fragte Lay ungläubig, während er vorsichtig damit begann die Glassplitter aus Kris' Hand zu entfernen, „Wieso hat er das denn getan, verdammt ?!“
„Ganz einfach weil er geldgeil und ein untreues Stück Scheiße ist !“, knurrte Kris als Antwort und zuckte etwas zusammen, als Lay damit anfing die Wunden zu desinfizieren und zu säubern.
„Scheiße...er kennt doch die Konsequenzen für so etwas !“, gab dieser währenddessen mehr als nur aufgebracht von sich und legte anschließend alles was er zum vernähen der Wunden brauchte, auf dem Schreibtisch bereit.
„Anscheinend will er sterben.“, sagte Kris finster, „Aber bevor er das tut...quetsche ich ihm noch eigenhändig ein Geständnis aus seinem erbärmlichen Körper ! Wenn du das hier fertig hast, will ich dass du die anderen alle benachrichtigst, sich heute Abend im Wohnzimmer zu versammeln. Und wenn einer fehlt...ist er der nächste der stirbt...“
„Aber-“
„Nichts aber ! Du machst das was ich dir sage !“, zischte Kris äußerst aggressiv und lehnte sich dabei etwas in seinem Stuhl zurück, „Anscheinend muss ich als allererstes in meinen eigenen Reihen aufräumen, bevor ich mich um Don Vendetta und DeadLine kümmern kann...“


_____________________________________________________________

Och Suho.... O.O
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast