Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Blood Dragon

von Mina Chae
GeschichteDrama, Krimi / P18 Slash
EXO GOT7 Monsta X
03.02.2018
04.10.2020
73
145.243
5
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
16.11.2018 2.102
 
Annyeong Leute :D
Hier habt ihr das nächste Kapitel
Viel Spaß euch beim Lesen ^ ^
lg Mina<3

_____________________________________________________



Nachdem Kris zusammen mit Kai und Tao sein etwas abseits gelegenes Anwesen verlassen hatte, machte er sich mit ihnen auf zum allmonatigen Clan-Treffen, welches direkt im Herzen des Fifth Union Reviers stattfand und somit finsterstes Feindesland war.
Nachdem sie das große Gebäude betreten hatten, in dem das Treffen abgehalten wurde, wurden sie auch schon von Don Vendetta's Männern erwartet und gründlichst auf Waffen durchsucht, ehe sie schließlich passieren und tiefer in das Gebäude hinein gehen konnten.
Sie liefen drei Stockwerke nach oben und erreichten schließlich einen breiten, langen Gang, welcher links und rechts von einigen Männern bewacht wurde.
Am Ende des Ganges kamen sie an eine große Flügeltür, vor der zwei weitere Typen Wache hielten und Kris äußerst finstere Blicke entgegenwarfen, als er auf sie zugelaufen kam.
Ab hier durften Kai und Tao nicht mehr weiter mit und mussten mit den beiden Wachen, welche außerdem auch Don Vendetta's und DeadLine's persönliche Bodyguards waren, warten.
Die beiden Bodyguards öffneten gemeinsam die massive, marmorne Tür, während Kris hindurch ging und daraufhin den großen, kostbaren Raum betrat.

An den sandfarbenen Wänden hingen unzählige, wertvolle Gemälde, während an der Decke ein majestätischer Kronleuchter hing und im Glanz der herein scheinenden Sonne leicht funkelte.
In der Mitte des Raumes stand ein großer marmorner Tisch, an dem einige edle Stühle standen und am Ende dieses ovalen Tisches saßen sie...Don Vendetta...und DeadLine höchstpersönlich.
„Wird ja auch mal Zeit, dass du dich hier blicken lässt 'Blood Dragon'...oder sollte ich besser sagen, Kris ?“, zischte ihn DeadLine böse funkelnd an und blickte dabei genervt auf seine goldene Armbanduhr.
„Wer hat dir denn überhaupt erlaubt zu reden, Schoßhündchen ?“, entgegnete ihm Kris in monotonem Tonfall und setzte sich dabei, ihnen gegenüber, an den Tisch.
„Ich bin kein verficktes Schoßhündchen, du chinesischer Hurensohn !“, knurrte ihm DeadLine sofort als Antwort entgegen, was Kris allerdings nur kurz verachtend auflachen lies.
„Ach nein ?“, fragte er amüsiert, „Du bist NUR Clan-Anführer geworden, weil Don Vendetta dir den amerikanischen Zweig seiner Organisation überlassen hat. Ansonsten wärst du noch immer seine unbedeutende, rechte Hand und hättest absolut nichts zu melden. Wobei du in deiner jetzigen Position als Boss auch nicht viel zu melden hast.“
Augenblicklich erhob sich DeadLine von seinem Platz und wollte sich wütend auf Kris stürzen, jedoch hielt ihn Don Vendetta dabei zurück, indem er ihn wortlos an seinem Arm festhielt.
„Beruhige dich, Jay.“, sagte er nach einigen Sekunden und lies ihn daraufhin langsam wieder los, „Du benimmst dich nach all den Jahren immer noch wie ein Straßenschläger. So regelt man keine Probleme in unserem Business.“
„Aber Doki er-“
„Nein ! Jay du bist der Anführer des Fifth Lion Clans, verdammt. Ein Oberhaupt hat in jeder Situation einen kühlen Kopf zu bewahren und darf sich nicht von irgendwelchen Sachen oder Gefühlen provozieren lassen.“
„...Na schön...“, zischte Jay und warf Kris noch einen finsteren Blick entgegen, ehe er sich schließlich wieder auf seinen Stuhl sinken lies, „Du hast verdammtes Glück, dass Doki hier ist. Sonst würde ich dir auf Ami-Art mit einem Baseballschläger deinen Schädel zertrümmern !“
Amüsiert begann Kris auf diese Worte hin zu lachen und musterte Jay dabei von oben bis unten.
„Weißt du Jay... Du hast überhaupt keine Manieren und besitzt auch nicht den geringsten Hauch von Anstand oder Respekt, der in der Mafia äußerst wichtig und vor allem heilige Tradition ist.
Allein schon wie du mit mir redest...einem anderen Clan Boss...ganz gleich woher ich stamme.
Man merkt eindeutig, dass du aus Amerika und noch dazu aus der tiefsten, asozialsten Gosse bist.
Ganz zu schweigen davon, wie du aussiehst...
Nämlich wie ein mexikanischer Drogendealer, aber ganz sicher NICHT wie ein Mafia Mitglied...geschweige denn, wie das Oberhaupt einer ganzen Mafia Familie !
Noch dazu ist dein ganzer Körper sichtbar tätowiert, was gegen ALLE unsere Traditionen und Regeln spricht...egal ob chinesischer, japanischer oder koreanischer Brauch !“
Äußerst wütend schüttelte Kris seinen Kopf und warf daraufhin einen ernsten Blick zu Doki rüber.
„Was hast du dir überhaupt erst dabei gedacht, DIESEN Typen aufzunehmen und ihn dann auch noch in die höchstmögliche Position zu setzen ?! Du verspottest unsere ganze Kultur, unsere Tradition und unser Ansehen damit, einen gottverdammten Ami deinen Clan leiten zu lassen !“, knurrte Kris außer sich vor Wut und ballte dabei seine Hände angespannt zu Fäusten.
„Du hängst zu sehr der alten Tradition hinterher, Kris.“, antwortete ihm Doki ruhig und gelassen, „Natürlich ist Tradition wichtig und nicht wegzudenken...aber es ist auch Zeit für Veränderungen.
Die Welt um uns herum verändert sich Kris. Unsere Generation unterscheidet sich erheblich von der alten...und es interessiert mich auch nicht im Geringsten, was diese alten Säcke noch zu sagen haben. Sie haben uns ihre Posten als Familienoberhäupter überlassen und was wir nun aus ihrem Erbe machen...ist ganz allein unsere Sache, findest du nicht ?“
„Deine Denkweise ist wirklich abstoßend Vendetta...“, erwiderte Kris daraufhin etwas ruhiger, Also...? Wieso haben wir uns hier versammelt ? Was gibt es zu bereden, hm ?“
„Was es zu bereden gibt ?!“, fragte Jay sogleich fassungslos und fuhr sich währenddessen genervt durch seine schwarzen Haare, „Dein Clan wildert in unserem Gebiet, Kris. Außerdem solltest du mal darauf achten, die Leichen deiner Opfer und Clan-Anhänger zu beseitigen, nachdem du sie tötest oder töten lässt ! Das lockt die verfickten Bullen an !
Den letzten Typen den ihr getötet habt, habt ihr in MEINEM Gebiet liegen lassen... Das fällt alles auf mich und meinen Clan zurück...und das weißt du ganz genau !“
„Ich lege meine Leichen dort ab, wo ich will.“, entgegnete Kris nur gelangweilt dem schwarzhaarigen und blickte ihm daraufhin finster in die Augen, „Und was das wildern in eurem...oder besser gesagt...DEINEM Gebiet angeht...
Du und dein Clan verstoßt gegen eine der wichtigsten Regeln, Jay ! Ihr dealt mit Drogen. Das ist verboten ! Du bringst Schande über alles, wofür wir seit Jahrhunderten stehen !“
„Ärgert dich das etwa, Kris ? Wieso verziehst du dich eigentlich nicht zurück nach China und folgst dort ganz brav deinen veralteten und bescheuerten Traditionen und Regeln, hm ?“
„Und wieso verziehst DU dich nicht zurück nach Amerika und lässt dich dort von irgendeiner der unzähligen Drogengangs erschießen ?“, konterte Kris gleichgültig, weshalb Jay nur weiter grinste.
„Immerhin hab ich die Freiheit ALLES zu tun worauf ich Lust hab...während du an deine dummen Regeln gebunden bist und die Hälfte der kriminellen Geschäfte nicht machen kannst, haha.“
„Jay du hast dich auch an Regeln zu halten.“, mischte sich nun Doki ein, der das Streitgespräch der beiden die ganze Zeit ruhig beobachtet hatte und nun genug davon zu haben schien.
„Ich fasse es nicht, dass so ein Trottel wie du mir hier irgendwas zu sagen hat.“, zischte Kris finster, woraufhin sich Jay's Gesichtszüge ebenfalls verfinsterten.
„Und ich fasse es nicht wie ein chinesisches Arschloch denkt, hier überhaupt erst etwas zu sagen zu haben.“, knurrte er Kris feindselig zu und stand erneut kurz davor sich auf ihn zu stürzen.
„Schluss jetzt !“, kam es schließlich von Doki, der keine Lust mehr auf dieses kindische Verhalten hatte, „Wir haben uns hier nicht eingefunden, um uns wie kleine Kinder zu streiten. Benehmt euch mal angemessen.“

Schließlich beruhigten sich die beiden wieder einigermaßen und das Treffen der Bosse konnte richtig beginnen.
„Also...“, begann Doki und richtete dabei seinen Blick zu Kris, „Meine Späher haben mir etwas von einem Waffendeal draußen bei den Docks berichtet...“
„Ach sie mal einer an, wie schnell du davon weißt... Du lässt mich also beschatten, was ?“, fragte Kris amüsiert, woraufhin sich auch ein leichtes Grinsen auf Dok's Gesichtszüge schlich.
„Vertrauen ist gut...Kontrolle ist allerdings besser. Außerdem vertraue ich dir kein bisschen Blood Dragon. Ich weiß ganz genau, dass du mich und Jay aus dem Weg räumen willst, um ganz Seoul und unsere Geschäfte übernehmen zu können.“
„Und ich weiß wiederum, dass ihr zwei mich und meinen Clan ausrotten wollt, um genau das zu verhindern.“, antwortete Kris trocken.
„Na dann ist ja alles klar.“, kam es von Jay, während er sie beide musterte, „Und dennoch sitzen wir hier alle drei zusammen und reden in aller Ruhe miteinander. Ist die Welt nicht sadistisch ?“
„Glaub mir... Ich würde dir nur all zu gerne ein Kugel in dein zurückgebliebenes Hirn jagen. Aber dass meine Leute dafür sterben, ist es mir echt nicht wert.“, entgegnete ihm Kris daraufhin.
„Das Selbe kann ich nur zurückgeben.“, gab Jay von sich und starrte finster zu Kris hinüber.
„Nun denn...“, begann Doki erneut, „Genau aus diesem Grund haben wir ja unsere Regeln aufgestellt, die DU Blood Dragon...gerade dabei bist zu brechen...
Wenn das passiert herrscht Krieg und das weißt du ganz genau. Also reiß dich lieber zusammen, denn wenn ich das richtig sehe, haben Jay und ich um einiges mehr Leute als du und ich glaube auch nicht, dass deine Kollegen aus China hier angerückt kommen, wenn du diesen Krieg selber verschuldet hast. Einen Krieg zu provozieren...ist nämlich auch gegen deine geliebten Regeln.“
„Das weiß ich...“, knurrte Kris daraufhin, während er innerlich vor Wut kochte, da die beiden wohl meinten ihm überlegen zu sein.
Wie gerne er sie doch augenblicklich abknallen würde...immerhin saßen sie ihm ja direkt gegenüber und es würde sogar mehr als die Hälfte seiner Probleme lösen...
Aber so einfach liefen die Dinge in der organisierten Kriminalität nun mal nicht ab, weshalb er sich noch etwas gedulden musste, was ihn innerlich allerdings immer wahnsinniger werden ließ.
„Also...“, begann Doki und riss ihn damit abrupt aus seiner Gedankenwelt, „Habt ihr noch irgendetwas Neues bezüglich eurer Clans oder Mitglieder zu melden ?“, fragte er, woraufhin Jay schließlich nach einiger Überlegung bejahte und ihm danach antwortete.
„Also der Fifth Lion Clan hat in diesem Monat Zuwachs bekommen. Einige kleinere Straßengangs aus Seattle und Los Angeles haben sich uns angeschlossen.“
„...Ist das dein Ernst ?!“, fragte Kris daraufhin rasend und konnte sich dabei nur schwer unter Kontrolle halten, „...Du nimmst Straßengangs in deinem Clan auf ?! Willst du mich eigentlich verarschen ?! Wieso nicht gleich noch Gefängnisgangs und Drogenkartelle, huh ?! Bist du noch ganz dicht im Kopf, du bescheu-“
„Schluss damit, Kris !“, unterbrach ihn Doki augenblicklich und verdrehte dabei genervt seine Augen, „Wir wissen mittlerweile wohl ALLE, dass du Jay bis auf den Tod nicht leiden kannst. Also spar dir einfach deine STÄNDIGE Kritik an ihm. Du bist nicht sein Vater.“
„Wenn ich sein Vater wäre, hätte ich ihm als er klein war jeden Tag ins Gesicht getreten, damit er heute wenigstens ETWAS mehr Respekt und Anstand besitzt !“, knurrte Kris und verschränkte dabei wütend seine Arme ineinander, „Wie kommt es eigentlich Jay, dass du so unglaublich dumm und asozial bist und dein Bruder so überhaupt nicht ?“
„Hey ! Halt meinen Bruder da raus, du Bastard !“, knurrte ihm Jay warnend entgegen.
„Wieso ?“, fragte Kris daraufhin provozierend und begann amüsiert zu grinsen, „Allein schon dass du deinen kleinen Bruder als deinen persönlichen Bodyguard eingestellt hast, zeigt doch schon wie sehr du dich wohl um ihn und sein Leben scherst.“, lachte Kris und Jay wurde immer wütender.
„Ich will ihn nur in meiner Nähe wissen, du behindertes, chinesisches Etwas ! Und jetzt halt dein dreckiges Maul ! ICH und nicht scheren ?! Wenn du überhaupt jemals Familie gehabt haben solltest, sind die jetzt NUR tot, weil du sie vermutlich aus Habgier erschossen hast ! Und dann willst du mir erzählen, ich würde mich nicht um meinen kleinen Bruder scheren, hah !“, lachte Jay spöttisch auf und funkelte Kris mit wütenden, dennoch leicht gekränkten Augen entgegen, was Kris innerlich nur noch mehr zum Grinsen brachte, da genau dies Jay's wunder Punkt war.

Wieder zog sich das Wortgefecht der beiden einige Minuten lang hin und her, bis Doki schließlich ein erneutes, doch dieses mal noch zusätzlich drohendes, Machtwort aussprach und sie beide endgültig verstummten ließ.
Danach arbeiteten die drei noch die restlichen, verbliebenen Themen durch, die auf ihrer Tagesordnung standen und erklärten anschließend das Clan-Treffen für diesen Monat für beendet.
„Ach und Blood Dragon...“, ermahnte Doki noch, als Kris bereits aufgestanden war und sich zur großen Flügeltür begeben hatte, „Vergiss nicht. Halt dich an die Regeln.“
„Dito...“, erwiderte Kris mürrisch, öffnete die schwere marmorne Tür und verließ den Raum.
Und wie er sich doch an die Regeln halten würde...dachte er grinsend während er gefolgt von Tao und Kai den langen Korridor entlang ging, das Gebäude verließ und in seinem Maserati zurück zu seinem Anwesen fuhr.
Don Vendetta und DeadLine konnten sich darauf gefasst machen...bald beerdigt zu werden...

_______________________________________________________

Hier habt ihr Doki, aka Don Vendetta
https://i.pinimg.com/originals/ae/26/42/ae26429f4a97737ffb17fd0af201868b.jpg

Und hier habt ihr Jay Park, aka DeadLine
https://i.pinimg.com/originals/df/ac/a8/dfaca813954a83de6b26104f7ff4f954.jpg
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast