Kinder und Betrunkene sagen immer die Wahrheit

GeschichteRomanze / P18 Slash
26.01.2018
04.05.2018
5
12230
1
Alle
15 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
Kapitel 2 – Der Wettstreit beginnt

Der nächste Tag beginnt für die Strohhüte wie gewohnt mit einem däftigen Frühstück, was Sanji für den ein oder anderen schon so konzipiert hat, dass genügend Kohlehydrate und Fette vorhanden sind und schon eine Basis für die anstehende Wette vorliegt.
Er hofft, dass auch Law gut vorsorgt aber für ihn als Arzt und Chirurg sollte klar sein, dass er mit dem richtigen Essen auch schon viel gegensteuern kann.
Sanji ist definitiv nicht gewillt den Wettstreit am Abend zu verlieren. Diesen Sieg gönnt er dem Grünhaarigen definitiv nicht.
Aber wie er es bereits geahnt hat macht sich die gesamte Crew über das gute Essen her. Er ist selbst sehr stolz auf seine Arbeit.
Robin und Nami erhalten natürlich für ihre liebreizende Anwesenheit noch einen saftigen Früchtecocktail dazu. Natürlich aus den besten Früchten und Säften, die er auftreiben konnte. Weniger hätten diese zwei Geschöpfe nicht verdient.
Doch so ruhig wie sie sich den Morgen erhofft haben bleibt es allerdings nicht. Gerade als sie sich noch alle etwas entspannt in der Sonne breit machen wollen und ihren täglichen Aufgaben und Kindereien in Luffy´s Fall hingeben wollen hört Robin schon einen verheißungsvollen Ruf vom Festland auf sie zukommen. Ein Kichern kann sie sich nicht verkneifen, da sie schon direkt weiß, was auf die Crew zukommen wird....

„Lu.... Lu... Lu...Luffy-SENPAI!!!!“
Von Zoro kommt daraufhin direkt schon ein nörglerisches „Oh man... Wie haben wir das jetzt verdient...“
„Papagei-Frisur-Typ!! Hallo!!“
„Luffy Senpai!! Es ist so schön euch wieder zu sehen!!“
„Es ist schon eine Weile her ja. Was machst du hier?!“ will der Strohhut wissen. Obwohl Nami am Vortag schon erzählt hat, dass der Barto-Club auch an dieser Insel ankert hätte er nicht mit Bartolomeo gerechnet. Wahrscheinlich auch, weil er nichts mit dem Namen anfangen konnte.
Marco hätte er auch am Namen nicht erkannt oder Cavendish... Naja für Luffy war es nicht so wichtig. Aber er freut sich trotzdem darüber, denn seit er ihn und seine Crew nach Zou gebracht hatte, hat er den Grünhaarigen nicht mehr gesehen. Und sie haben ja auch zusammen gekämpft.

„Ich und meine Crew wollten das Apfelblüten-Fest nicht verpassen... Aber es freut mich umso mehr, dass ich euch hier sehe. Ich kann meine Freude gar nicht ausdrücken.“ In seinen Augen sammeln sich schon die Freudentränen endlich wieder seine Idole sehen zu können und auch mit ihnen zu reden.
Als er registriert, dass er mit Luffy normal spricht muss er erstmal schlucken und sich zusammen reißen.
„Was ist denn los?“ will nun auch Sanji wissen, der das ganze noch nicht so richtig zuordnen kann.
„Sa...Sa... Sanji-Senpai!! Es ist mir eine Freude, dich kennen zu lernen!!“
„Ach ja? Und wer bist du, wenn ich fragen darf?“
„Mein Name ist Bartolomeo!“
„Sanji er hat uns auf Dressrosa geholfen. Er war auch mit mir im Collosseum und wollte mir sogar Ace Teufelsfrucht überlassen.“
„Ach so... okay.“ tut Sanji die Situation für sich ab und macht sich wieder an die Planung fürs Mittagessen.
„Komm doch hoch und iss gleich mit uns!“ lädt Luffy ihn noch schnell ein, bevor Zoro ihn aufhalten kann. Dieses Senpai-getue von ihm geht dem Schwertkämpfer schon ein wenig auf die Nerven, doch jetzt ist es wohl zu spät.
Über die Freundlichkeit von Luffy kann Bartolomeo nur staunen und kann seine Tränen kaum zurückhalten.
„Danke Luffy-Senpai... Ich würde gerne annehmen, aber ich... ich... bin ich dessen überhaupt würdig?“ traut er sich gar nicht mehr laut zu sprechen.
„Jetzt mach nicht so ein Theater und komm hoch wenn der Käpt´n es sagt. Und benimm dich verdammt nochmal nicht so als wären wir Übermenschen!!“ meckert jetzt der Schwertkämpfer, der sowieso nichts mehr dagegen ausrichten kann. Er hofft nur, dass Bartolomeo auch mal wenigstens auf seinen Befehl hin normal mit ihnen spricht.
Der Fan strafft seine Schultern und nickt verstehend als er sich zu ihnen an Bord begibt und vom Rest der Crew auch begrüßt wird. Er beißt sich förmlich auf die Lippen um sich nicht hysterisch darüber zu freuen hier zu sein. Wenn Zoro ihm diese Anordnung gibt, will er sich auch dementsprechend verhalten.
Doch die Autogramme von Brook, Chopper, Nami und Sanji will er sich definitiv nicht durch die Lappen gehen lassen. Danach will er dann irgendwann in normalem Ton fragen.
Angeregt unterhält sich der Grünhaarige mit Luffy und seinen Nakama bevor Sanji sie alle zum Essen ruft.
Zoro ist doch recht verwundert, dass Bartolomeo sich nicht Fanboy-mäßig verhält und kann sich sogar normal mit ihm unterhalten obwohl er auch bemerkt wie sehr sich sein gegenüber zurückhält. Aber so ist es dem Schwertkämpfer viel lieber.
„Vielen Dank für das leckere Essen. Ich bedanke mich wirklich sehr. Es wäre mir eine Freude euch heute abend auf dem Fest auch einmal auf etwas zum Trinken einzuladen.“
„Klar, wir sehen uns da auch bestimmt. Wir werden nachher mit Torao hingehen.“ grinst ihn der Strohhut an. Was Bartolomeo nicht sonderlich freut, da er den Abend doch gerne mit seinen Idolen ohne die Heart-Piraten genossen hätte. Aber besser so als gar nicht.
„Okay. Dann werden wir uns da ja sehen. Wäre es okay, wenn ich noch ein paar Steckbriefe mitbringe zum unterzeichnen?“
„Wie meinst du das denn?“ will Sanji wissen.
„Ich habe von allen anderen schon ein Autogramm bekommen und würde gerne noch eines von euch haben, also ähm... ja... von dir Sanji, Nami, Chopper und Brook. Wenn es möglich ist. Aber nur wenn es euch keine Umstände macht.“
„Von den anderen hast du welche bekommen?“
„Ja. Als ich sie nach Zou gebracht habe, waren sie so freundlich mir eines zu geben. Wofür ich mich auch gerne nochmal bedanke.“
„Okay...“ geben die gefragten ihre Zustimmung, denn so etwas ist ja schnell gemacht und wenn sich dieser Kerl so darüber freut, dann soll es daran nicht scheitern. Man hat ja nicht immer so einen Fan, wie man hört, in der Nähe. Besonders Chopper fühlt sich geschmeichelt, wie ein Star behandelt zu werden.
Aber mit dieser Abmachung verlässt Bartolomeo die Sunny wieder voller Vorfreude auf den Abend.
Als man allerdings nach ein paar Minuten Freudenschreie in der Nähe hören kann können die Strohhüte nicht anders und können sich ein Lachen nicht mehr verkneifen.

Am frühen Abend erst kommt Trafalgar Law mit seiner Crew bei der Sunny an und wirkt schon genervt. Dass er das jetzt wirklich durchziehen muss ist ihm zutiefst zuwider. Aber er hatte sein Wort gegeben und das will er auch halten.
Bepo hat ihm versprochen ein Auge auch auf ihn zu haben. Auch wenn er sich etwas degradiert fühlt, indem er Bepo als Kindermädchen abkommandiert. Aber besser so als anders. Man kann ja nie wissen.
„OI!!! Mugiwara-ya! Hier sind wir. Können wir jetzt bitte los und das ganze hinter uns bringen...“
lässt er in kaltem Ton verlauten.
„TORAO!! Wir haben schon auf euch gewartet! Wir sind soweit und können los!“ Spring der Strohhutträger von Bord der Thousand Sunny und freut sich auf einen lustigen Abend.
„Das wird bestimmt lustig.“ freut er sich schon.
„Das werden wir ja noch sehen... für mich jedenfalls nicht.“
„Ach komm schon. Ein bisschen Spaß kannst sogar du vertragen oder?“ zieht Luffy schon eine Schnute, für ihn ist unverkennbar, dass Law keine Lust darauf hat.
„Ich weiß nicht, ob ich das unter Spaß einordnen soll... Ich kann mich auch ohne Alkohol prima amüsieren...“
„Das hab ich aber noch nie gesehen... Ich hab dich selten bis gar nicht lachen gesehen oder gehört.“ kontert Luffy gekonnt.
„Da hat er aber schon Recht Käpt´n... Vielleicht hast du dir auch mal eine Auszeit verdient und es wird nicht so wie du es dir vorstellst.“ stimmt Bepo dem Strohhut zu.
„Fall mir noch in den Rücken.... Meinetwegen, dann auf zum Spaß...“ man kann die Ironie in seiner Stimme förmlich spüren. Doch Luffy überhört das und grinst ihn freundlich an.
Als dann auch seine Crewmitglieder an Land sind marschieren sie los zu den Feierlichkeiten.
Vorbei an einem abseits feiernden Kid mit seiner Bande, Cavendish der sich mal wieder von seiner besten Seite zeigen will und auch vorbei an kleinen unbekannten Piratencrews, die die große Gruppe mustern.
Mitten in der Stadt ist ein größerer Festplatz aufgebaut wo noch viele Tische frei sind. Hier lassen sich die Crews nieder und reden wild untereinander. Bepo und Nico Robin haben ein anregendes Gesprächsthema gefunden. Auch Penguin und Franky haben eine interessante Unterhaltung begonnen.

Als die erste Runde des Apfelweins gebracht wird will Nami nochmal die Spielregeln für den angekündigten Wettstreit erklären. Was zwar unnötig ist, aber so kann jeder das noch einmal mitkriegen, auch die Heart-Piraten im insgesamten.
„Also Leute... Zoro dir habe ich die Schulden schon mal um 60.000 Berry erhöht. Sanji und ich haben unsere 20.000 schon in den Topf geworfen und Trafalgar, von dir kommen auch noch 20.000 Berry!“
„Jaja... Hab ich dabei... Hier.“ übergibt er diese widerwillig an die Navigatorin.
„Gut. Dann ist das schon mal abgehakt. Zoro gegen uns drei. Wenn Zoro von uns vieren am Ende noch steht, gewinnst du und deine Schulden sind um einiges gesenkt und wenn der letzte der steht nur einer von uns dreien ist gewinnen wir. Soweit klar.“
Ein verhaltenes Nicken geht durch die Reihen.
„Gut. Mengenmäßig gesehen, wenn jeder von uns dreien einen Krug trinkt muss Zoro die selbe Menge also im insgesamten 3 trinken. Wenn wir also komplett raus sind und sagen wir jeder 4 Krüge geschafft hat muss Zoro um gewonnen zu haben nach 12 Krügen noch stehen. Handtuch werfen gilt nicht.“
„Ja Namilein~~~! Von mir aus können wir anfangen~~~“ singt Sanji ihr verliebt entgegen. Zoro nickt auch und Trafalgar selbst ist nicht sonderlich begeistert doch bestätigt er es auch.
Die Wette läuft in dem Sinne nur nebenher. Robin führt eine Strichliste für die geleerten Krüge und herumgeblödelt wird von allen Seiten trotz alledem.
Luffy, Chopper und Usopp tanzen zu Brooks Musik, Sanji und Zoro versuchen sich gegenseitig noch mehr zu ärgern als es sonst der Fall ist und teilweise hat sich schon die Crew unter Trafalgar unter die Leute des Dorfes gemischt.
„Du wirst untergehen Marimo!“ freut sich Sanji schon auf den Sieg.
„Red keinen Schwachsinn Küchenschabe... Ich hab schon zwei Krüge und du nuckelst noch an deinem Ersten rum...“
„Das ist doch scheißegal wenn wir jeder einen trinken musst du mindestens mal drei getrunken haben.“
„Ach und das willst du dann als deinen Sieg werten.... Alleine hättest du eh keine Chance gegen mich!“ lacht Zoro ihm entgegen.
Nami sieht auch keinen Zweck dazwischen zu gehen und spornt Sanji und Law nochmal an.
„Kommt schon ihr zwei, wir packen das doch mit Leichtigkeit.“ erklärt sie als die zweiten Krüge für ihre Mannschaft im Anmarsch ist.
Law merkt auch schon am Geschmack, dass der Apfelwein hier wohl nicht ganz ohne ist und trinkt auch nur langsam.

Nach einer Weile und drei Krüge Apfelwein später hat Sanji schon aufgehört den Grünhaarigen zu trietzen und versucht weiterhin sich wacker zu halten. Nami und Zoro sind noch beide Herr ihrer Sinne und Law kämpft schon mit sich selbst. Er kann zwar noch klar denken, aber richtig rund geht die Zunge auch nicht mehr.
„Wie ist der Stand Robin?“ fragt Nami schnell nach.
„Team Zoro 12 Krüge und Team Nami-Sanji-Law 15 Krüge. Also momentan führt ihr noch.“
„Klasse... Sieht doch gut aus für uns oder wie seht ihr zwei das Jungs?“
„Isch bin immer deiner Meinung Nami-Sssssswan“ säuselt der Blonde angeheitert.
„Ja... Einen kleinen Vorsprung haben wir.“ reißt Law sich nochmal zusammen und grinst leicht.
Nami merkt dass der Allianzpartner zwar schon leicht angetrunken ist, aber noch nicht so, dass sie ihren Plan umsetzen könnte. Das würde der definitiv noch mitkriegen.
„Dann los Männer! Bauen wir unseren Vorsprung noch aus!“
„Pah! Ihr wollt noch gewinnen! Deine zwei Männer da sind doch schon fast am Ende. Law geht ja noch aber die Pappnase von Schnitzelklopfer fällt doch gleich vom Stuhl.“ lacht Zoro auf.
Sanji sieht das nochmal als Ansporn und trinkt seinen Krug sofort leer.
Law kann über das Verhalten nur grinsen und trinkt weiter langsam an seinem Getränk. Mittlerweile haben auch Luffy, Chopper und Usopp sich wieder hingesetzt. Chopper hört sich mit leuchtenden Augen die aufregenden Abenteuer von Usopp an. Luffy hat sich zu Law begeben und beginnt mit ihm eine kleine Unterhaltung.
„Siehst du es macht doch Spaß hier oder?“
„Spaß hab ich noch keinen mitgekriegt...“ erklärt Law doch lächeln muss er trotzdem.
„Du lachst doch, also muss du doch Spaß haben oder?“
„Ich amüsiere mich über das Verhalten deiner Crew, ich muss schon sagen ihr seid ein richtig bunter Haufen und ...“
„Wir haben immer und überall Spaß zusammen.“
„So kann mans auch ausdrücken.“
„Ich find es jedenfalls toll, dass du da bist und wir alle zusammen was unternehmen.“
„Ja du musst ja auch nicht mitsaufen... Ich hab eigentlich keine Lust auf nen Kater morgen, aber ich kann ihn ja jetzt schon riechen...“
„Kann man sowas riechen?“
„Nein... Das war nur eine Art Redewendung.“ lacht Law über die Naivität des Jungen, aber nicht abwertend.
„Ach so. Ich drück euch die Daumen Torao!“
„Danke... Aber könntest du bitte nicht Torao sagen sondern Law oder Trafalgar oder so...“
„Okay Law... Bis später ich geh mal kurz rüber zu Papagei-Frisur. Ich komme gleich wieder.“ erklärt Luffy nochmal bevor er ein paar Tische weiter geht.
So versucht sich der Käpt´n der Heart Piraten wieder auf ihre Wette zu konzentrieren und nimmt sich den nächsten Krug vor.

„Also wir haben jetzt einen Stand von Zoro 23 und Nami-Sanji-Law 28 Sanji kann nicht mehr. Nach 9 Krügen und ist raus. Nami ist bei Nummer 10 und Law auch 9, beide noch im Rennen.“ erklärt Robin nochmal zwischendrin.
„Ich bringe Sanji zurück zum Schiff. Dann kann er in Ruhe schlafen, das wird er auch brauchen.“
Das kleine Rentier nimmt seine große Menschenform an und Schultert den Smutje.
„Danke Chopper.“ lächelt Robin ihm noch hinterher als sie einen weiteren Strich macht um Law´s Zehnten Krug zu notieren.
Mittlerweile ist Law sehr angeschlagen und seine Gedanken kann er auch nicht mehr sortieren. Das Sprechen ist wirklich erheblich schwerer geworden als gedacht.
Nami ist noch immer bei der Sache und man merkt ihr den Alkoholpegel nicht an. Doch da Zoro schon viel mehr getrunken hat als sie alleine ist er auch nicht mehr ganz so frisch wie der Morgen und lallt ein wenig.
„Na Zoro... Willst du nicht doch aufgeben? Ich meine du und 23 und wir arbeiten jetzt an der der 29 wie siehts aus?“
„Isch gebe nischt auf.... Erst wenn ihr misch heim tragen müsssst. So einfach lasse ich misch nischt schlagen.“ nuschelt er vor sich hin.
Nami sieht allerdings jetzt eine Chance mal zaghaft bei Law nachzuhaken, da sie an dem verklärten Blick des Schwarzhaarigen erkennt, dass dieser wirklich schon fast am Limit ist. Doch tapfer macht er weiter und scheint seinem Gesichtsausdruck zu urteilen doch etwas Spaß zu haben.
„Hey Law! Wie geht dir mittlerweile?“
„Ja.... ssss geht ssssso.... isch krieg das hin....“
„Sehr schön. Macht es denn mittlerweile etwas Spaß?“
„Ein bissssschen Schpaß ja...“
„Ist doch toll oder?“
„Isch bin nischt wirkisch der Trinker.... Aber essss ist lustisch...“
„Was meinst du genau?“
„Ihr ssseid escht ein lussssstiger Haufen... Ich mag eure Crew escht...“
„Dein Ernst?!“
„Wasss denkssst du denn?! Sonsssst hätte ich doch nach der Aktzion in Dressrosa die Allianzzzzz zwischen uns und eusch aufgelösssssst“ lallt er.
„Schön zu hören Trafalgar!“
„Ja... ihr ssseid zwuar alle irgendwie daneben... aber isch musss sagen, dass ich mit keiner anderen Crew zusssammen arbeiten wollen würde wollen... Auf eusch kann man sssich verlassen und euer Käpt´nnn ist nischt ohne. Ich mag Luffy....“
„Das freut mich echt Law.“ bekundet nun auch Robin.
„Aber richtig ausgelassen scheinst du nicht zu sein.“ stellt Nami nochmal fest.
„Wasss soll ich denn deiner Meinung nach tun... Ssssingen und tanzzzen?“
„Vielleicht... Aber ausgelassen lachen oder so wäre doch mal ein Anfang....“
„Worüber denn?“ will er wissen und versucht die Orangehaarige zu fixieren.
„Na dann schau mal da rüber....“ grinst Nami ihn an und deutet auf Luffy und Usopp, die es sich wieder zur Aufgabe gemacht haben mit Essstäbchen in er Nase zu tanzen und die Leute in der Umgebung zu bespaßen.
Trafalgar hat sie kaum gesehen und schon macht sich ein Lächeln auf seinem Gesicht breit bevor er wirklich anfängt laut zu lachen. Einfach weil es über ihn kommt den Strohhut so freudig zu sehen, wie er immer war und das so offen zeigt und das ohne nachzudenken was andere davon halten. Law registriert auch gar nicht, dass Bepo nicht mehr an seiner Seite ist. Der Bär hat sich von Penguin verleiten lassen sich unter die Leute zu mischen.
Nami ist mit dem Ergebnis eigentlich sehr zufrieden. Law hat ihr seine ehrliche Meinung gesagt und ist froh über diese Erkenntnis, dass er auch ein loyaler Allianzpartner ist. Außerdem kann sie nicht sagen, dass ihr der Schwarzhaarige unsympatisch erscheint. Er kann auch mal lachen. Was er allerdings am besten auch im nüchternen Zustand machen sollte. Das macht ihn menschlicher für sie. Mit ihm in der Allianz kann sie sich ihrer Meinung nach doch auf eine gute Zusammenarbeit verlassen.

„Das Spiel ist aus! Zoro ist raus. Endergebnis: Zoro 29 Krüge, Nami-Sanji-Law mittlerweile ohne Sanji 35 Krüge.“ erklärt Robin die Wette für beendet.
Nami die noch halbwegs bei Verstand ist gibt Trafalgar seinen Anteil am Gewinn und freut sich über ihren Sieg. Sie wusste genau, dass Zoro es gegen alle drei nicht aufnehmen würde.
„Ich bringe unseren Herrn Schwertkämpfer dann auch mal zur Sunny. Du kommst zurecht Nami?“
„Ja. Mir geht’s weitestgehend gut. Ich hab zwar nicht damit gerechnet, dass es so weit geht, aber ich komme klar. Außerdem sind Franky, Brook, Usopp und Luffy auch noch da.“
„Wie du meinst okay. Bis später auf der Sunny.“ verabschiedet sich Robin und tritt mit Zoro den Rückweg an.

Review schreiben