All That Remains

von Kazuka
GeschichteDrama, Romanze / P16 Slash
Aoko Nakamori Ginzo Nakamori Kaito Kid / Kaito Kuroba Ran Mori Shinichi Kudo
21.01.2018
13.02.2018
15
9.721
6
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
21.01.2018 786
 
All That Remains


Dein Blick...
1.) lässt mich zweifeln
2.) haut mich um
3.) macht den Tag besser
4.) lenkt mich ab
5.) macht mich stark
6.) macht mich sprachlos
7.) jagt mir Angst ein
8.) lässt mich den Verstand verlieren (kann positiv oder negativ gemeint sein)
9.) sagt mehr als tausend Worte
10.) trifft mich unvorbereitet
11.) schwächt mich
12.) wird sich wohl nie verändern
13.) verrät dich jedes Mal
14.) war noch nie so kalt
15.) berührt mich in der Seele

https://forum.fanfiktion.de/t/28471/1 Das ist das Projekt =)
Ich hab mir gedacht, ich beginne eine etwas "längere" Story von 15 Kapitel und
bin fleißig am Schreiben <3
Freu mich auf Rückmeldung!! Liebe Grüße eure Kazuka


Dein Blick lässt mich zweifeln...

„Gehst du wieder zu ihr?“, hauchte Shinichi mit einem gewissen Zittern in der Stimme. „Du weißt warum..“, murmelte sein Gegenüber mürrisch, während er sich seine Schuluniform überzog. „In Unterwäsche gefällst du mir aber besser.“, grinste Shinichi nun mit zurückgekehrtem Selbstbewusstsein. „Ach was?“, schmunzelte nun auch Kaito ein wenig. In seinem Blick verriet er jedoch alles.. Kaitos Augen waren glasig. War das alles richtig? Er ließ den Schülerdetektiv immer wieder aufs neue zweifeln. Ihm fehlte jedoch die Kraft seine Worte auszusprechen. „Alles okay?“, fragte Kaito etwas unsicher nach, als keine Reaktion auf sein Schmunzeln folgte. „Ja.. und jetzt hau endlich ab.. du lässt dein Date  schon zehn Minuten warten.“, murmelte Shinichi, bevor Kaito ihm noch einen Kuss auf die Lippen drückte und aus der Villa des Detektivs verschwand.

„Verdammt..“, fluchte der Braunhaarige leise, als er alleine zurück blieb. Er hasste es.. diese ganzen Geheimnisse! Er dachte vor einem Jahr wäre endlich Schluss damit.. damals hatte er Kaitos Geheimnis herausgefunden und ihm dabei geholfen seine Sorgen zu vergessen. Damals hatte es sich alles richtig angefühlt, doch in den Augen der Gesellschaft leider nicht. Immerhin waren sie zwei junge Männer, was hier nicht geduldet wurde. Shinichi hatte Angst seinen Job bei der Polizei zu verlieren oder eher seine Autorität, wenn es jemand herausfinden würde. Nach seinem Abschluss hatte er sofort im Präsidium eine Ausbildung beginnen können und arbeitete seither an der Seite des Inspektors Megure. Kaito hingegen hatte Verpflichtungen... er war mit Aoko zusammen, seiner einzig wahren Liebe. Das dachten jedenfalls alle...

Aoko selbst hatte schon lange keine romantischen Gefühle mehr für ihren besten Freund. Sie hätten niemals mit diesem Versteckspiel beginnen sollen. Aoko und Kaito begannen eine Scheinbeziehung, damit Shinichis und Kaitos Treffen nicht auffielen und sie nur als Freunde unterwegs waren..immerhin war Kaito dadurch offensichtlich hetero. Mit der Zeit wurde alles nur verworrener.. und nun waren sie schon beinahe zwei Jahre ein Paar, dass sich auch in der Öffentlichkeit zusammen zeigte. Hätte Shinichi gewusst wie ihn dieser Umstand in Zukunft innerlich zerreißen würde.. hätte er anders auf den anfangs gut klingenden Plan reagiert. Er hasste es, wenn Kaito bei ihr war! Aoko konnte nichts dafür, doch Shinichi konnte nicht anders.

*-*-*-*

Während Shinichi in seinen Gedanken ertrank, kam Kaito beim ausgemachten Treffpunkt an. Mit einem Lächeln und einen Kuss auf Aokos Wange begrüßte er seine Freundin. Diese wich jedoch aus, ehe sie seine Berührung spüren konnte. „Du bist zu spät.“, merkte sie leicht enttäuscht an. „Tut mir leid. Guten Abend Herr und Frau Nakamori.“, lächelte er auch den anderen beiden am Tisch zu. Die beiden waren zwar geschieden, doch wenn es um ihre gemeinsame Tochter ging konnten sie sich schon einmal ein paar Stunden im selben Raum aufhalten. Ginzos Frau lebte schon lange nicht mehr in Tokio und war für einige Wochen hier zu Gast. Aus diesem Grund auch das Treffen.. sie wollte unbedingt Aokos Freund kennenlernen.

„So heiße ich schon lange nicht mehr, aber du kannst mich gern Ayane nennen.“, begrüßte ihn die hübsche Frau, die Aoko von den Gesichtszügen her  sehr ähnelte. „Gern.“, grinste Kaito und setzte sich neben seine Freundin. Ginzo murmelte nur ein unfreundlich klingendes „Zu spät..“, ehe er ihm einen Wein einschenkte. Daraufhin bot er auch seiner Tochter ein Glas an. „Nein Dad. Ich fahre doch später noch, schon vergessen? Ich hab's dir doch extra heute angeboten.“, meinte die Braunhaarige mit einem leichten Lächeln in ihrem Gesicht. Dafür mochte Kaito das Mädchen so sehr.. sie sagte immer ihre Meinung. „Wollen wir bestellen?“, fragte sie daraufhin in die Runde und der Abend begann mit langweiligen Gesprächen und ständigem Schauspielern über die Geschichte der beiden 'Verliebten'. Nach all den Lügen schenkte Kaito seiner Freundin ein aufrichtiges Lächeln zum Abschied. „Wir sehen uns morgen, ja?“, fragte er vorsichtshalber nach, da Aoko in letzter Zeit häufiger vom Unterricht fern blieb. „Klar.“, hauchte sie, blickte ihm jedoch nicht in die Augen dabei und verschwand im Auto. „Aoko..“, murmelte Kaito besorgt.