Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tintenwelt, echte Welt...

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Basta OC (Own Character) Staubfinger
21.01.2018
13.03.2018
7
2.781
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
21.01.2018 372
 
Ein Strudel aus Farben erfasst mich, dann stehen meine Füße wieder auf festem Boden. Erschrocken sehe ich mich um. "Schluss!", ruft eine Stimme. Diese Stimme kenne ich leider ganz genau. Capricorn. Und neben ihm steht - natürlich - Basta. In Ombra erzählte man sich, die beiden seien verreist, hoffnungsvollere Geister raunten sogar, sie wären tot. Aber das stimmt nicht. Hier sind sie. Wo auch immer "hier" ist.
Es stehen noch andere Männer Capricorns herum, doch Basta stürmt sofort auf mich zu, greift nach meinem Arm und hält mir sein Messer an die Kehle. "Was tust du hier?", fragt er. "Wenn ich es wüsste, würde ich es dir sagen. Aber dazu ist es nicht nötig, mich zu massakrieren!", zische ich, was dazu führt, dass Bastas Messer noch fester gegen meinen Hals drückt. "Basta", sagt Capricorn scharf, "lass sie am Leben. Wo kommst du her?", wendet er sich jetzt an mich. "Aus Ombra, woher sonst? Au! Basta, verdammt!" Er drückte sein Messer so fest gegen meinen Hals, dass einige Blutstropfen auf mein Kleid fallen. "Ach, hat die Stolperzunge doch mal was richtig gemacht!", spottet Cockerell. Manche lachen. "Es ist genug, Cockerell", ruft Capricorn. "Basta! Unser Gast bekommt einen Aufenthalt in den Käfigen." Basta zerrt mich aus dem Raum.
Als wir unter freiem Himmel sind, bestürme ich Basta mit Fragen. "Wo sind wir hier? Was ist das hier? Wie bin ich hergekommen? Los, sag schon!" "Wenn du die Klappe halten würdest, könnte ich es dir vielleicht erklären. Teufel auch, Luciana, du bist erst seit wenigen Minuten hier und nervst mich jetzt schon! Und nun komm endlich mit!" 'Was sind die Käfige eigentlich?' will ich fragen, verkneife es mir aber. Natürlich habe ich nicht besonders viel Lust mich einsperren zu lassen, weshalb Basta sein Messer im Anschlag halten und mich weiterzerren muss.
Irgendwann halten wir vor einigen Viehställen an. "Los, rein da", knurrt Basta. Ich rühre mich nicht von der Stelle. Allerdings nur, bis Basta mir sein Knie in den Rücken stößt. Ich falle mitten in einen kleinen Haufen Heu. Mit einem klicken rastet das Schloss ein. Na toll.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast