Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Home

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
1. DCI Tom Barnaby Cully Barnaby DS Gavin Troy
09.01.2018
12.01.2018
4
2.181
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
10.01.2018 605
 
Gavin Tory war zu einer Vernissage eingeladen und er ging, wider seinen Erwartungen, gerne hin. Auch, wenn seine Freunde ihn als verrückt bezeichnen würden, würden sie es nur tun, weil sie nicht wussten wer dort auf ihn wartete.
Cully Barnaby hatte ihn gebeten sie auf dieses gesellschaftliche Event zu begleiten.
In den letzten Wochen hatte Troy die Tochter seines Vorgesetzten nicht mehr aus dem Kopf bekommen.
Immerzu waren seine Gedanken bei ihr gewesen und in seinem Kopf hatte sich ihr Gesicht eingebrannt.
Er hatte aber nicht gedacht, dass sie ihn möglicherweise auch mögen könnte.
Umso erstaunter war er, als er diese Einladung von ihr erhielt.
Auch wenn ihn Bilder kaum interessierte, so wollte er die Chance auf einen Abend mit Cully nutzen.
Die Vernissage fand in einem alten Herrenhaus irgendwo am Rande der Grafschaft statt.
Der Lord, der sie veranstaltet war schon etwas ergraut, aber dennoch ein aktiver Kunstsammler, der seine Werke von jungen Künstlern aus der ganzen Welt ankaufte.
Als Troy in den Garten des Herrenhauses trat, kam ihm schon eine bezaubernde Frau entgegen.
Sie trug ein weißes Kleid mit einem Petticoat. Dezent geschminkt und mit einer Blumenkette um den Hals sah sie aus wie eine Fee.
"Gavin! Es ist schön dich zu sehen."
Cully begrüßte ihn herzlich mit einem Wangenkuss, was ihn rot werden ließ.
Zum Glück bemerkte sie nichts davon, sondern hakte sie bei ihm ein, um ihn in das Anwesen zu führen.
Es waren elegante Damen und feine Herren anwesend, die sich mit wissendem Blick die Gemälde an den Wänden eines großen Saals ansahen.
Gavin fühlte sich plötzlich etwas unwohl.
Was wenn Cully dachte, dass er sich mit Kunst auskannte?
Er war doch nur ihretwegen gekommen, doch das würde er ihr nicht sagen können.
Die junge Frau drehte sich vor einer modernen Skulptur zu Troy um und fragte: "Was hältst du von...?"
Doch sie konnte nicht ausreden, denn der DS unterbrach sie: "Cully, es tut mir leid, aber ich habe keinen Plan von Kunst. "
Sie lächelte ihn an und meinte: "Ich bin auch nicht übermäßig interessiert. Ich wollte nur hier her, um mich mit einem Schauspieler zu unterhalten, der im Globe spielt. Da dieser aber nicht hier ist, wollte ich gerade fragen was davon hältst, wenn wir etwas anderes unternehmen."
Dem jungen Mann fiel ein Stein vom Herzen. Cully war ihm nicht böse! Besser noch: Sie war seiner Meinung.
Nach kurzem Überlegen beschlossen sie einfach eine Runde im großzügigen Park des Gastgebers zu gehen.
Eng aneinander spazierten sie so über den perfekt gestutzten Rasen und betrachteten die Blumenbeete.
"Es ist wunderschön hier", sagte Cully als sie schließlich an einen kleinen Weiher kamen.
"Ja, das ist es", murmelte Gavin, der seinen Blick aber auf Cully ruhen ließ.
Wie sie so im Mondlicht stand, war sie noch schöner als üblich.
"Gavin..."
Den Kopf gesenkt drehte sie sich zu ihm und er fragte leise: "Ja?"
"Hast du auch manchmal das Gefühl..."
Er schwieg. Was würde sie sagen wollen?
"Das Gefühl, dass…"
Troy ließ sie nicht ausreden.
Jetzt oder nie. Was auch immer geschehen würde.
Gavin küsste Cully.
Im Garten eines ihm unbekannten Lords, am Rande der Grafschaft.
Als er den Kuss löste, sah er Überraschung in Cullys Augen.
Wie eingefroren standen sie einander gegenüber. Dann löste die junge Frau die Starre, indem sie den DS erneut küsste.
Plötzlich hörten sie einen Knall.
"Das war der Sekt...wir sollten nach drinnen gehen, immerhin hat der Lord heute Geburtstag", murmelte Cully, küsste Gavin noch einmal, nahm seine Hand und zog ihn ins Haus.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast