Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schatten dunkler Krähenschwinge

von Thainwyn
DrabbleDrama, Freundschaft / P12 / MaleSlash
Grima Schlangenzunge OC (Own Character) Saruman
07.01.2018
15.09.2020
10
4.227
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.01.2018 466
 
2. Kapitel


Sie sind schon mehrere Monate in dem kleinen Dorf, weil der Dunländer sagte, er wolle Kontakte knüpfen mit jenen, die schon im Auenland (wie der Name des fremden Landes ist) ein und aus gehen. Er ist zu ihnen gegangen, um ihnen von den Geschehnissen zu berichten, und er kommt immer seltener wieder.
Zumindest war der Dorfvorsteher weise und hat einen großen Vorrat für den Winter angesammelt; diesen beanspruchen sie jetzt für sich.
Und so vertreiben sie sich die Zeit, langweilen sich und warten.
Einige haben schon die Geduld verloren und sind bereits in die eine oder andere Richtung aufgebrochen.
Créofan bleibt, obwohl er sich nicht ganz wohl hier fühlt. Er vermisst seine Heimat, und Méahred geht es ebenso. Nicht zum ersten Mal überlegen sie zusammen, einfach wieder umzudrehen; verfluchen die irrsinnige Idee, sich auf eine solche Reise gewagt zu haben.
Fréareð ist einer derjenigen, der in seinem Glauben unerschütterlich ist. „Scharrer wird kommen“, sagt er, und Créofan hört die unausgesprochene Anklage ihm gegenüber, und er zweifelt.
Doch letzten Endes bleiben sie und warten.


Es ist der Ruf eines Abends, der sie aufschreckt – wie ein fernes Donnergrollen, obgleich der Himmel wolkenlos ist. Sein tiefer Klang fährt ihnen durch Mark und Bein, erschüttert sie und lässt einen dunklen Nachhall in ihrem Kopf zurück.
Stumm und ein wenig verwirrt versammeln sie sich alle draußen auf dem Dorfplatz, doch dann deutet jemand zum nahen Hügel, und einen Moment später sehen sie die weißgekleidete Gestalt dort stehen.
Und alle Zweifel sind fortgewischt. Er hat sie nicht vergessen; natürlich hat er sie nicht vergessen und hat sie ausfindig gemacht! Sie waren klug, zu bleiben.
Die Stimmung ist fröhlich, als sie bei ihrem wartenden Herren ankommen; er begrüßt sie gutmütig und erklärt ihnen, was er nun zu tun gedenkt.
Neben Créofan runzelt Méahred kaum merklich die Stirn, zuckt dann mit den Schultern und lächelt ihm zu. Die Erleichterung, nun endlich wieder einen Plan, ein Ziel, eine Richtung zu haben, in die sie gehen können, überwiegt.

Später geht Créofan zwischen den Feuern umher, merkwürdig rastlos, den Kopf drehend. Er hat sich kurz neben Méahred niedergelassen, nachdem der Herr Saruman mit seiner Rede fertig war, doch selbst Méahred hat ihn nicht von dem nagenden Gedanken ablenken können, der in seinem Kopf ist. Vielleicht sollte er den Zauberer fragen. Zumindest, damit er weiß, was aus dem Ratgeber geworden ist.
Etwas Graues fällt ihm am Rande der Lichtung ins Auge, in der Nähe des Herrn Saruman. Als er genauer hinschaut, erkennt er dunkles Haar und eine schmächtige Gestalt in einem Kleid.
Das Mädchen ist hier.
Ohne, dass er es verhindern kann, breitet sich ein Grinsen auf seinem Gesicht aus, als er den Mann neben ihr sieht, und mit großen Schritten geht er auf sie zu.
Éala, Gríma.


456 Wörter


tbc…


Altenglische Vokabeln:

Éala = Hallo
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast