Die Problem-Melone

GeschichteHumor / P12
Hotsuma Renjou Kuroto Hourai Shusei Usui Toko Murasame Tsukumo Murasame Zess (Luka Crosszeria)
06.01.2018
06.01.2018
1
556
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
06.01.2018 556
 
Hallo zusammen,

auch wenn Geschichten im Bereich Humor sonst nicht meine Stärke sind, habe ich mich mal an einen lustigen kleinen Oneshot gewagt, der euch hoffentlich ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert :)

Die Problem-Melone

„Warum musste es noch gleich ausgerechnet ich sein, der das verdammte Ding schleppt?“, schnaubte Hotsuma und blickte in die Runde, während er sich auf der Wiese niederließ.
„Weil du der einzige warst der bis dahin nichts zu tragen hatte“, antwortete Toko und streckte sich lächelnd auf der von ihr mitgebrachten Decke aus.
„Na toll...“, murmelte die Stimme Gottes. „Wo ist das Messer?“.
„Messer?“, lautete Tokos Gegenfrage, bevor ihr mit einem mal klar wurde wovon ihr Gegenüber sprach. „Oh nein“, fügte sie hinzu, während sie hilfesuchend zu ihrem Bruder blickte.
„Soll das etwa heißen, du hast mich vollkommen umsonst eine Wassermelone durch halb Tokio schleppen lassen?“, entgegnete Hotsuma wütend und sprang auf.
„Das war doch nicht ihre Absicht“, versuchte Tsukumo ihn nun zu beruhigen.
„Nicht ihre Absicht? Selbst ein kleines Kind weiß, dass man zum Aufschneiden einer Melone ein Messer braucht!“, brüllte Hotsuma nun Tsukumo an, der erschrocken einen Schritt zurück wich.
„Reg dich nicht so auf“, richtete nun auch Kuroto sein Wort genervt an die Stimme Gottes.
Dieser drehte sich wütend herum.
„Halt du dich da raus, du freches Gör!“, fuhr er den schwarzhaarigen an.
Dieser stand nun seinerseits auf und machte ein paar Schritte auf den größeren zu.
„Wen nennst du hier ein freches Gör?“.
Senshiro griff nach Kurotos Handgelenk um ihn zurück zu halten. Dieser jedoch fuhr in seiner Rage blitzschnell herum und verpasste seinem Partner eine schallende Ohrfeige. Für einen Moment lang war es still und alle starrten die beiden an.
Dann baute sich Toko vor Hotsuma auf, stemmte die Hände in die Hüften und funkelte ihn wütend an: „Du hast es mal wieder geschafft und einen wunderbaren Tag ruiniert“.
Das konnte dieser natürlich nicht auf sich sitzen lassen.
„Was habe ich denn bitteschön ruiniert? Falls du es vergessen hast, du warst diejenige die unbedingt diese verdammte Melone haben wollte und kein Messer mitgebracht hat“.
„Bitte Leute, beruhigt euch“, richtete nun Yuki das Wort an die Streithähne.
„Jetzt tu nicht so, als hättest du noch nie etwas vergessen“, fauchte Toko Hotsuma an, ohne auf Yukis Worte zu reagieren.
Sie alle waren so sehr in ihre Streitigkeiten vertieft, dass sie nicht bemerkten was ein paar Meter von ihnen entfernt passierte.
Luka, der in den letzten Minuten mit seinem Blick die Wassermelone fixiert hatte, sah nun zu Shusei. Dieser hatte sich aus den Streitereien der anderen bewusst herausgehalten.
„Wir sollten die Melone aufschneiden“, meinte der Duras, während er sein Schwert zückte.
Das Auge Gottes nickte zur Bestätigung.
„Ich halte sie fest, du schneidest“.
Innerhalb weniger Minuten war die Wassermelone in gleichmäßige, kleine Stücke geschnitten und zusammen mit einigen Weintrauben auf einem silbernen Tablett angerichtet. Shusei stand auf, ging langsam auf die anderen zu und erhob schließlich seine Stimme.
„Wenn diese Wassermelone euch so sehr beschäftigt, sollten wir sie vielleicht einfach essen“.
Er deutete in die Richtung, aus der er eben gekommen war.
Alle Blicke waren nun auf Luka gerichtet, welcher auf der Wiese saß und mit einem Tuch seelenruhig die Klinge seines Schwertes reinigte. Neben ihm stand das silberne Tablett, welches selbst aus einigen Metern Entfernung äußerst ansprechend auf die Gruppe wirkte und sie daran erinnerte, dass sie Hunger hatten.
Review schreiben