Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Over a year

Kurzbeschreibung
OneshotAbenteuer, Humor / P16 / MaleSlash
Alexander "Alec" Lightwood Clarissa "Clary" Fray Isabelle "Izzy" Lightwood Jace Wayland / Jonathan Christopher Herondale Magnus Bane Simon Lewis
05.01.2018
28.12.2018
53
38.685
10
Alle Kapitel
301 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
23.11.2018 860
 
Und wieder haben wir Freitag und schauen heute mal wieder bei den Wölfen vorbei ^^ die passen einfach gerade hervorragend dazu *lach*

*****


Aufräumkommando


„Was zum …?“ Luke betritt das Jade Wolf, das unumstrittenen Hauptquartier seines Rudels und für gewöhnlich auch ein Chinarestaurant zum gemütlichen Essen. Doch was er da jetzt vor Augen hat, hat weder was mit einem Restaurant zu tun, noch mit dem Treffpunkt der Wölfe. „Was ist denn hier explodiert?“ fragt er einfach in den Raum hinein und erwartet nicht wirklich eine Antwort, die jedoch recht zügig auf seine Frage kommt.
„Es gab eine kleine Meinungsverschiedenheit und Russell dachte sich, mal wieder ein bisschen Ärger machen zu müssen.“ Maia kommt hinter ein paar umgestürzten Stühlen zum Vorschein und peinlich wendet sich Luke etwas ab. Auch wenn sich seiner Stellvertreterin damit arrangiert hat, wenn er oder einer aus seinem Rudel nach einer Verwandlung wieder als Mensch zu sehen ist, sind es die Klamotten ja eher nicht. Nacktheit ist zwar nichts Neues oder etwas, wofür man sich schämen müsste, aber im Normalfall ist es ja in der Öffentlichkeit nicht so einfach. Himmel, er kann schon die Fälle nicht mehr zählen, in denen er für die Kollegen einspringen und die Natürlichkeit des Menschen an freizugänglichen Orten unterbinden musste. Ganz der Gentleman reicht Luke Maia seine Jacke, doch die junge Frau winkt das einfach ab und verschwindet kurz durch die Schwingtür. Luke lässt so lange den Blick durch das Restaurant schweifen und kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass es einfach nur der normale Alpha-Disput gewesen sein soll. Ein ziemlich großer Anteil des Mobiliars ist definitiv reif für die Verbrennung und die eine oder andere Grünpflanze braucht auch wieder etwas Zuwendung. Aber das Aquarium hat alles überlebt, dass ist die Hauptsache. Mit einem Hemd und ein paar Shorts ist Maia auch wieder da und Luke verlangt einen ausführlichen Bericht …

„Jetzt nochmal kurz für das Verständnis … er will unbedingt deinen Job als meine Vertreterin und er war auch bereit, die Anderen wieder mit reinzuziehen? Hat er den nicht beim letzten Mal seine Lektion gelernt, als er den Alpha-Platz haben wollte? Ich werde mal mit Russell reden müssen, langsam geht der Kerl mir echt auf die Nerven. Ich habe bessere zu tun, als jedes Mal das Chaos aufzuräumen, wenn er wieder seinen fünf Minuten hatte. Wo ist er überhaupt?“„Sicherlich irgendwo in einer dunklen Ecke und leckt dort seine Wunden. Und flickt seine Würde zusammen, die hat er nämlich definitiv verloren.“ Maia lacht leise und nimmt noch ein Schluck von dem Wasser, was ihr Luke schon zum Gesprächsanfang hingestellt hat. „Könnte ich verstehen, immerhin hat ihm ja dieses Mal ein Mädchen gezeigt, wo der Hammer hängt.“ Sie lacht und betrachtet die Unordnung. „Aber ich räume hier nicht auf, dass soll mal schön er machen. Hätte er mich nämlich nicht provoziert, wäre ja auch nichts weiter passiert, kannst die restlichen Anwesenden befragen. Ich rühre hier keinen Finger, damit das klar ist.“
„Musst du auch nicht. Ich werde schon dafür sorgen, dass Russell das macht und ich werde ihm auch noch mal sehr klar und deutlich sagen, was er zu erwarten hat, sollte der den Mist noch einmal versuchen.“ Luke steht auf und zückt sein Telefon. Gnade ihm der Wolf, wenn er seinen Anführer jetzt wegdrückt. Das Telefon wählt und es geht nur eine Mailbox ran. Luke knurrt leise und als dann die automatische Ansage seine Nachricht annehmen will, knurrt er noch etwas lauter. „Du wirst dich heute noch im Wolf blicken lassen und das Chaos beseitigen, was du mit deinem scheiß Rangverhalten verursacht hast. Wenn du lieber vorziehst, dich wie ein feiger Hund zu verstecken, war es die letzte Aktion, die du dir geleistet hast. Und glaube mir, wenn ich dir sage: ein wütender Alpha beruhigt sich wieder, ein wütender Cop sucht dich so lange, bis er deinen Kopf hat. Also zwing mich nicht, es zu einer offiziellen Sache des PDs zu machen.“ Luke legt auf und verstaut es wieder in der Tasche. Dann nickt er Maia zu. „Geh nach Hause und ruhe dich etwas aus, ich kläre das mit Russell schon allein. Ich denke nicht, dass es hilfreich wäre, wenn er hier auf dich trifft. Aber spätestens morgen wird er sich bei dir entschuldigen, dafür werde ich sorgen.“
„Danke, Luke, aber ich reiße ihn persönlich den Kopf ab, wenn er den Mist noch mal blicken lässt. Und hast du nicht eben gesagt, er soll das Chaos selber beseitigen?“ Belustigt deutet sie auf seine Hände, die schon voller Tatendrang ein bisschen Ordnung machen.
„Da sind meine Hände aber beschäftigt, sollte er sich blicken lassen. Im Moment habe ich einfach nur das Bedürfnis, ihn in Stück zu reißen. Was für ein Gespräch echt kontraproduktiv wäre. Also beschäftige ich mich etwas und schaue mal, das es möglichst ohne Blut ausgeht.“ Luke räumt weiter ein wenig auf und kopfschüttelnd geht Maia den Befehl ausführen, gegen eine Dusche und etwas Schlaf hat die junge Frau jetzt wirklich nichts einzuwenden …


*****

Ich möchte mit Russell jetzt auch nicht tauschen wollen … wenn der Chef einmal einem auf dem Kicker hat, dann wird man das so schnell nicht wieder los. Und der Chef ist ja nicht immer auch ein Cop ^^
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast