Klar kommen wir in die Hölle! Als Thronfolger

GeschichteHumor, Romanze / P16
OC (Own Character)
03.01.2018
10.05.2018
4
2918
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
PoV Akira

Ich und meine Schwester hatten gerade einen Auftritt. Er war mal wieder ein voller Erfolg. "Danke dass ihr alle da wart!" riefen ich und meine Schwester gleichzeitig.  Das ganze Publikum rastete aus und rief die ganze Zeit "Akira-Sama! Akina-Sama!" Eine unserer Managerinnen  gaben uns ein Zeichen, dass wir von der Bühne gehen sollten. Meine Schwester rund ich winkten also unseren Publikum noch, und sind dann auch schon von der Bühne verschwunden.  "Geht bitte keine Umwege, und sofort in eure Limousine. Eurer Fahrer bringt euch dann in ein Casino." unser Manager sprach in einen ernsten Ton. "Verstanden" sprachen wir und lächelten sie dabei an. Meine Schwester und ich gingen elegant raus und bekamen gleich ganz viele Blitzlichter ab. 'Ich hasse Paparazzi.' Wir versuchten es zu ignorieren, und gelangten dann endlich zu unserer Limousine. Wir stiegen ein und bemerkten einen Jungen mit braunen Haaren. "Wer bist du?" fragte ich misstrauisch. "Ich heiße Fuuto, ich werde heute bei euch bleiben, und mir den Alltag eines Idols anschauen." Meine Schwester starrte mich verwirrt an. "Ich verstehe... dann würde ich mal sagen.... Fahren sie los!" Wir unterhielten uns auf der Fahrt noch über die Grundlagen die man als Idol beachten muss, und es kam raus das der kleine Fuuto auch ein Idol werden wollte. Wir kamen bei einen Casino an, und meine Schwester und ich schlüpften in ein etwas knapperes Outfit ( https://www.my-kleidung.de/sexy-kleid-knielang-mit-langen-aermeln.html ). "Kommst du Fuuto?" "Ja klar!" Mit diesen Worten gingen wir alle los. "Warum seit ihr so kurz gekleidet?" fragte der kleine Fuuto kleinlaut. "Weil wir jetzt in ein sehr berühmtes Casino gehen." beantwortete meine Schwester seine Frage. Uns wurde die große Tür, die noch kleinen goldenen Verzierungen hat, geöffnet. Als wir drinnen waren, herrschte eine Stille, wie in einen Horrorfilm. "Wir sind wieder da!" riefen ich und meine Schwester gleichzeitig. Manche schreckten zurück, weil sie und nicht kannten, und die anderen wiederum jubelten. Der Chef kam auf uns zu. "Schön das ihr kommen konntet. Aber... wer ist dieser Frischling?" Wir sahen alle zu Fuuto, der nun einen emotionslosen Blick hatte. "Das ist Fuuto... er wird uns für den restlichen Tag begleiten." Er nickte nur und ging dann auch schon. Wir waren nun schon seit circa 4 Stunden hier. Ich hatte mein letztes Spiel, und meine Schwester unterstütze mich, indem sie genau darauf achtet das niemand schummelt. Ich bekam meine letzte Karte und es war ein Pik-Ass. Es wurden schon 4 Millionen Euro gesetzt und nun ist die Zeit alles zu setzen. Gesagt getan, ich legte alles was ich noch habe in die Mitte. Mein Gegenüber machte es nicht anders, somit liegen in der Mitte jetzt 10 Millionen Euro. "Ich würde mal sagen ich habe gewonnen." Sagte mein Gegner siegessicher mit einen Hauch Selbstverliebtheit. Er legte ein Voll Haus hin. "Wenn du es sagst..." Nun grinsten ich und meine Schwester siegessicher. Wir legten alle 4 Asse hin die es mir ermöglichten das ganze Geld an mich zu nehmen. "Ich würde sagen du hast verloren" Unser Gegner bekam klitzekleine Schweißtropfen. "Möchtest du dich deiner Niederlage nicht stellen?" fragte nun meine Schwester. "I-ich habe verloren." wir grinsten, nahmen uns das Geld, und gingen einfach raus in unsere Limousine. "So Fuuto... wo wohnst du? Wir bringen dich nachhause."  Fuuto sagte uns seine Adresse und wir brachten in nach zu ihn Nachhause. Fuuto betrachtete uns noch und sagte dann zu uns "Ihr seit die Teufel höchstpersönlich." Wir beide grinsten. "Vielen Dank." "lieber Fuuto." sprachen meine Schwester und ich. Die Tür der Limousine wurde geschlossen. "Das war doch ganz lustig." brachte meine Schwester unter lachen raus. "Da hast du Recht, aber ich bin extrem müde." Meine Schwester nickte zustimmend und wir fuhren nach hause.