All my life watching America...

SongficFamilie, Freundschaft / P12
Dussel
02.01.2018
02.01.2018
1
1.186
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
02.01.2018 1.186
 

What a drag it is
The shape I'm in


Dummy saß vor dem Fenseher.

Nun ja, privat hat er keinen Fernseher. Aber gerade war er bei Dussel. Es war spät am Abend und Dussel und dessen Neffe schliefen bereits. Dummy selbst ging es gerade nicht so gut.


Well, I go out somewhere
Then I come home again


"Vielleicht war das ja doch nicht so gut..."

Heute war er zum ersten Mal überhaupt in eine Bar gegangen. Eigentlich hält er sich ja von öffentlichen Plätzen fern. Aber ist ja ziemlich selten in Entenhausen. Heute wollte er sich mal die Stadt genauer ansehen als sonst. Außerdem war er mit Dussel zum Paintball gegangen. Beide hatten sich allerdings nicht sehr geschickt angestellt, beide hatten jedoch Spaß gehabt.

Jetzt spürte Dummy immer noch einen leichten Suff vom Sekt.


I light a cigarette
'Cause I can't get no sleep


Dummy zündete eine Zigarette an. Er konnte und wollte einfach nicht schlafen.


Theres nothing on the TV, nothing on the radio
That means that much to me


Im Fernsehen lief auch nichts Gescheites. Nur Sachen über Politik und den Nahen Osten. Also nur Sachen, die bei Dummy noch mehr Kopfschmerzen verursachten und ihm noch mehr Schlaf raubten.


All my life
Watching America
All my life
There's panic in America
Oh Oh Oh, Oh
There's trouble in America
Oh Oh Oh, Oh


Nach American Dream sah das ganz und gar nicht aus. Im Gegenteil, eher nach American Nightmare. Bisher hatte sich der Outlaw zu wenig Gedanken gemacht.


Yesterday was easy
Happiness came and went


Dummy stieß beim Hochgehen mit Dussel zusammen.
"Oh sorry!"
"Na, macht doch nix. Wie geht's dir so, werter Cousin?"
"Passt schon. Und dir?"
"Naja, Didi hat wieder mal ins Bett gemacht."
"Kann doch mal passieren, er ist doch erst vier", meinte Dummy unberührt.
"Aber ihm passiert's wirklich jede Nacht", seufzte Dussel. "Er sagte mir, er habe mal wieder geträumt, er säße auf dem Klo."
Dummy kicherte."
Dussel diesmal nicht. "Weiß nicht, vielleicht sollte ich ihm nachts Windeln anziehen."
"Ich glaube, davon hält Didi aber nicht viel", schmunzelte Dummy.
"Tja", sagte Dussel. "Früher war alles einfacher."


I got the movie script
But I don't know what it meant


"Auch mich macht das Leben echt krank", sagte Dummy mit geqäultem Lächeln.
"Tja, wo du lebst, kein Wunder", grinste Dussel.
"Nee, ohne Scheiß", sagte Dummy. "Wie hältst du es hier in der Stadt aus? Warum ziehst du nicht aufs Land?"
"Mir liegt Entenhausen eben sehr am Herzen", meinte Dussel.


I light a cigarette
'Cause I can't get no sleep


Dummy strich sich seine Krawatte glatt, griff in die Tasche und holte die Schachtel Zigaretten heraus.
"Willst auch eine?"
"Nee, danke, Dummy, ich darf ja nicht mehr rauchen mit meiner Lunge."
"Pech gehabt."
"Nö, weiß gar nicht mehr, was ich bis vor kurzem am Rauchen so toll fand."
"Und ich weiß nicht mehr, was ich am Fernsehen so toll fand."


Theres nothing on the TV, nothing on the radio
That means that much to me
Theres nothing on the TV, nothing on the radio
That I can believe in


"Ich mein, was da läuft, erschreckt mich am meisten", gab Dummy zu.
"Was für Filme laufen denn jetzt?"
"Sehr witzig! Ich mein den ganzen Politikschmarrn! Nix, was einen ermuntert!"


All my life
Watching America
All my life
There's panic in America
Oh Oh Oh, Oh
There's trouble in America
Oh Oh Oh, Oh
There's panic in America
Oh Oh Oh, Oh


"Jetzt lass dich doch nicht verunsichern, Mann!", sagte Dussel trocken.
"Musst du sagen!", stieß Dummy verärgert aus. "Du bist doch immer die Drama-Queen!"
"Weißt du", sagte Dussel ruhig. "Diese Welt ist so, wie sie ist. Voller Lügner, Betrüger und Egoisten. So ist diese Welt. So und nicht anders. Wir können sie nicht verändern, selbst wenn wir wollten. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach."


Yesterday was easy
Yes, I got the news


"Weißt du überhaupt, was eigentlich abgeht?", fragte Dummy verunsichert.
"Aber klar doch. Anschläge über Anschläge."
"Und du sagst das einfach so?"
"Ja, irgendwann muss man die Hoffnung ja aufgeben, dass man es noch ändern könne. Ich bin 38 und in irgendeinen Punkt muss man sich irgendwann doch ändern. Du bist 42 und müsstest das doch noch viel besser wissen als ich."


Oh, when you get it straight, you stand up, you just can't lose
Give you my confidence, all my faith in life


"Man muss dieses Leben einfach so nehmen, wie es ist", fuhr Dussel fort. "Wir können ändern, was wir tun, was wir denken, was wir glauben, aber nicht, was andere tun, denken oder glauben."
"Tja", seufzte Dummy. "Deswegen hasse ich die Medien so! Radio hör ich nicht, das meiste, was heut so im Radio an Musik gespielt wird, ist eh Mist, keine tolle Rockmusik aus den 50ern bis 80ern, sondern kitschiger, öder, starrer Plastikpop für Teenies, und wer will das schon hören? Ich nicht. Aber noch schlimmer. Der Anteil an eh schon schlechter Musik ist gering, am schlimmsten sind diese ganzen Nachrichten von Anschlägen, Morden, Vergewaltigungen, Überfällen, Finanzbetrügen und Naturkatastrophen! Gibt's denn nix positives mehr?"


Dont stand me up
Don't let me down
No, I need you tonight
To hold me, say you'll be here
Hold me, say you'll be here
Hold me, say you'll be here
Hold


"Nun ja", sagte Dussel. "Natürlich gibt es die. Du lebst ja weg von allem Negativen. Und moment, so, wie ich jetzt nachdenke, hast du es auf dem Land wohl besser."
"Wollte dich ja nicht beleidigen", entschuldigte sich Dummy.
"Nee, ist schon OK."


All my life
Watching America
All my life
There's panic in America
Oh Oh Oh, Oh
She's just in America
Oh Oh Oh, Oh


"Willst du heim?", fragte Dussel.
"Nee, ist schon a bissl spät", gab Dummy zu. "Die Gefahr ist zu groß, dass ich auf dem Rückweg einschlafe."
So eine ehrliche Aussage kommt sonst eher selten von ihm.


Tell me how does it feel
Tell me how does it feel
Tell me how does it feel
Tell me how does it feel


"Jetzt kann ich auch nicht mehr schlafen", gab Dussel zu.
"Könnt ihr nicht ein bisschen leiser reden?", ertönte eine Stimme von oben. Es war Didi.
"Didilein, schläfst du noch nicht?", fragte Dussel.
"Wie denn? Du hast mir noch kein frisches Bettzeugs gegeben!"
Review schreiben