LOST - Zwischen zwei Welten

von Basti 147
GeschichteAllgemein / P12
Aaron Littleton Charlie Claire Hugo 'Hurley' OC (Own Character)
02.01.2018
07.01.2018
2
1008
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Charlie schaute auf den Teller. Ein Toast mit Marmelade lag vor ihm. Eine Fliege kam angeflogen und setzte sich drauf. Allerdings verscheuchte er sie nicht. Er schaute nur zu wie sie anfing zu naschen. Sein Bruder las Zeitung. Es war der sechste Tag nach seiner Rückkehr. Charlie hatte keinen Hunger. Hatte er schon lange nicht mehr. Man hatte ihn befragt woher er kam. Charlie hatte ihnen erzählt er wäre als einziger auf einer Insel abgestürzt. Niemand sonst überlebte. Er hatte sich ein Floß gebaut, welches in den Sturm geriet und zerstört wurde. Das hatte man ihm geglaubt. Nach zwei Tagen war Liam aufgetaucht. Er hatte ihn mitgenommen, froh das sein geliebter Bruder noch am Leben war nachdem er alle Hoffnungen aufgegeben hatte. Charlie hatte nicht viel an die Insel gedacht. Er hatte nur gehofft dass Desmond seine Warnung verstanden hatte. Und er wusste nicht warum er niemandem von der Insel erzählt hatte.
Vielleicht weil niemand ihm glauben würde?
Wer würde glauben dass Locke wieder laufen konnte?
Wer würde glauben dass Leute namens "Die Anderen" Walt entführt hatten?
Wer würde glauben dass Sun schwanger wurde obwohl Jin unfruchtbar war?
Oder dass Rousseau 16 Jahre auf der Insel lebte?
Oder wie die Zahlen Hurley verfolgten?
Es wirkte wie in einem dieser schlechten Science- Fiction Filme.
Leute stürzen auf einer mystischen Insel ab. Sowas klang er nach einem Fantasy Buch.
Danach fragte er sich warum er die Sachen nicht ausließ,  um sich dann zu erinnern dass ohne diese Geschehnisse die Geschichte hinten und vorne keinen Sinn machen würde.
und er wollte nichts mehr mit dem Absturz zu tun haben. Der Staat und Oceanic hatten ihm sehr viel Geld als Entschädigung gezahlt und er musste sich erstmal keinen Job suchen.
Liam hatte ihn im Auto zu dessen Haus gefragt wie es mit den Drogen aussah.
"Ich bin davon los", sagte er dann "Eine Insel kann einiges mit dir machen".
Doch mit Insel meinte er Person.
Claire.
Er war schon mehrmals aufgewacht und hatte ums ich geschlagen. Er hatte Angst um sie.
Plötzlich schreckte Charlie aus seinen Gedanken auf. Liam hatte die Fliege verscheucht.
"Du. Charlie"?
"Was"?
"Ich habe da eine Frage".
"Und die wäre"?
"Wo ist der Ring"?
"Weg".
"Beim Absturz verschwunden"?
"Ne...".
"Und wo dann"?
"Was hast du mir gesagt als du ihn mir gabst"?
Liam zögerte.
"Du solltest ihn eines Tages an deinen Sohn weitergeben".
"Also. Ich bin deiner Anweisung gefolgt".
"Was meinst du? Du hast keinen Sohn! Sind noch andere auf der Insel abgestürzt? Hast du was verheimlicht"?
Tausende Gedanken flogen durch Charlies Kopf. Er konnte nun alle retten.
Aber sie dachten er wäre Tod.
"CHARLIE"?
"Nein. Ich muss ihn verloren haben als das Boot kenterte".
"Neulich war es noch ein Floß".
"Ist doch das gleiche".
Charlie stand auf und ging nach oben. Er musste daran denken wie er ihn Aaron gab.
Er hatte ihn in die Wiege gelegt und war dann gegangen.
Er dachte erst er wäre glücklich die Zivilisation wieder zu sehen.
Aber das war er nicht. Schon jetzt wünschte er sich wieder auf der Insel zu seien. Mit Claire einschlafen. Aaron beruhigen wenn er schrie, mit Hurley ein Tischtennis Turnier zu machen, ja sogar mit Desmond über seinen Tod zu philosophieren.
Sawyers Sticheleien hören.
Er hatte nie gedacht dass er das mal vermissen würde.
Er wollte nach Hause. Auf die Insel. Das dachte er sich den ganzen Tag.
Und das dachte er auch als er Abends müde in sein Bett fiel...
Review schreiben