Anders

OneshotAllgemein / P12
02.01.2018
02.01.2018
1
1843
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Anders

Ein Mädchen geht die Straße entlang
ihr Blick ist gen Boden gerichtet
ihre Kleidung ausschließlich schwarz
schwarze Schuhe,
schwarze Jacke,
schwarze Hose,
schwarzes Shirt,
schwarze Tasche
nur ihre Haare sind bunt
knallbunt gefärbt in den Farben des Regenbogens
die Leuten bedenken sie mit Blicken
zweifelnd, gleichgültig, verabscheuend

„Wieso trägt sie Schwarz?
Findet hier irgendwo 'ne Beerdigung statt?
Wieso zieht sie sich so an?
Das sieht doch scheiße aus!
Ist sie ein Emo, Goth oder sonst irgendwas Komisches?
Oder hat sie Depressionen und trägt deshalb Schwarz?
Ritzt sie sich?
Ist sie der nächste Amokläufer?“

Eine Mutter mit Kind kommt dem Mädchen entgegen
die Mutter zieht panisch ihre Tochter zur Seite
die beobachtet das Mädchen staunend
das Mädchen lächelt die Kleine freundlich an
doch die Mutter zerrt das Kind weiter
weg von dem Mädchen
flüstert dabei ihrer Tochter etwas zu
laut genug, damit es das Mädchen auch hören kann:

„Du willst doch nicht so enden wie die! Diese Emos, Goths oder was die sind, sind komische Menschen!
Manche von denen sind böse und beten den Teufel an!“


Das Lächeln im Gesicht des Mädchen verschwindet
sie geht weiter
schneller als zuvor
wütend
traurig
sie will nicht in irgendwelche Schubladen gesteckt werden
wegen ihrer Kleidung
wegen ihrer Piercings
wegen ihrer Haare
wegen irgendetwas an ihr

doch die Leute starren weiter
starren das Mädchen weiter an
weil sie anders ist
in keine Norm passt
doch sie geht weiter
ignoriert die Starrenden

Das Mädchen biegt in eine Seitengasse ein
ist verschwunden vom Radar der Neugierigen
das Mädchen klingelt an einer Tür
Schritte ertönen innen
ein Junge öffnet ihr
ein Lächeln breitet sich auf ihren Gesichtern aus
sie umarmen sich
schnell verlässt er das Haus und schließt ab
sie reden
reden und lachen
dann treten sie hinaus aus der Seitengasse in die belebte Haupstraße

Nun ist vorallem er es, der angestarrt wird
wegen etwas Farbe in seinem Gesicht
weil er geschminkt ist

Die Leute haben das Mädchen in Schwarz fast schon wieder vergessen
denn
jetzt ist das dieser Junge
dieser Junge der Make – Up trägt
wie ein...Mädchen!

„Wie kann er nur?
Sowas unmännliches aber auch!
Der is' bestimmt schwul!
Eine andere Erklärung gibt es garnicht!
Kein Hetero würde so rumlaufen!
Scheiß Tunte!“

Der Junge seufzt
er spürt die starrenden Blicke
die gedachten Beleidigungen
die geflüsterten Vermutungen
jeden Tag hört er sie
jeden Tag spürt er sie
doch er hat gelernt zu ignorieren
zu ignorieren und zu machen
einfach sein Ding zu machen

Der Junge grinst
es ist ihm egal
egal, dass Leute ihn verurteilen, weil er sich lieber schminkt als Fußball zu spielen
egal, dass Menschen ihn als unmännlich defarmieren
egal, dass er wegen seines Aussehens verurteilt wird

Das Mädchen seufzt
sie kennt das alles
jedes Vorurteil
jede dumme Bemerkung
jeden abwertenden Blick
muss sich das immer wieder gefallen lassen
doch sie hat gelernt zu ignorieren
zu ignorieren und einfach zu machen
einfach ihr Ding zu machen

Jetzt grinst auch das Mädchen
es ist ihr egal
egal, dass Mütter ihrern Töchtern einschärfen, bloß niemals so zu werden wie sie
egal, dass Leute denken, sie wäre böse, Satanistin oder was weiß ich noch alles, nur weil sie gerne schwarz trägt

Die beiden lachen
weil es ihnen egal ist
weil es ihnen verdammt noch eins, scheißegal ist, was andere von ihnen halten!
weil sie auf die Meinungen fremder Menschen scheißen und ihr eigenes Ding durchziehen!
und weil es ihnen Spaß macht
deswegen lachen sie

Das Mädchen in Schwarz und der Junge in Bunt
---------
Reviews sind sehr erwünscht, weil ich überlege, den Text beim schuleigenen Slam vorzutragen :)
Review schreiben