Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

*ein Herz und eine Seele*

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Karma Akabane Nagisa Shiota
29.12.2017
17.08.2020
72
97.486
22
Alle Kapitel
120 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
12.02.2018 1.943
 
*Karmas PoV*
,,Ich bin schon 5.´´ lache ich ironisch und bekomme als Antwort ein: ,,Freu dich,und jetzt Schnauze,Balg!´´ zurück geschrieen. ,,Genau Kleiner,verschwinde,wir wollen unsren Spaß ohne dich!´´ mault der Fremde Mann neben Mama,lacht und knallt die Schlafzimmertür zu. Das Telefon klingelt,ich blicke in die Richtung,wo das Geräusch her kommt. Ruft wieder Jemand an,um zusagen,dass wer gestorben ist? Ich geh in mein Zimmer,lass es klingeln,knall die Tür zu und schließ ab. Ich gehe zu meinem Bett und lasse mich darauf fallen,liege auf dem Rücken,starre die Decke an. `´Du bist Schuld,es ist deine Schuld!`´ schallen die Worte meiner Mutter vor 3 Jahren in meinem Kopf wieder. Ich weiß noch,wie mich mein Dad angerufen hatte. Ich bin in den Flur getapst und hab den Hörer in die Hand genommen. ,,Hallo,mein Kleiner`´,,Papa..´´ sagte ich leise,ich war auf ihm nie gut zu sprechen. ,,Ich wollt nur sagen,auch wenn du mich hasst,ich hab dich lieb,mein Kleiner´´ sagt er mir,dann höre ich nen Lkw und ein Tuten zum Schluss,als es auflegt. ,,War das Papa?´´ fragt meine Mama mich mit,ich checke schon,das das gespielt ist,Lächeln. Ich nicke nur. ,,Hat auflegt´´ sage ich,ich spreche lieber in Gedanken,da ist alles richtig,eheh. Ich liebe es Erwachsene mit meinem fälschlichem Gestammel zu nerven. Ich setzt mich ins Wohnzimmer,auf das Sofa,von dem Rest sag ich meiner Mama nichts. 10 Minuten später rufts wieder an,nur,das meine Mama diesmal ran geht. ,,Was?..ja,.ich..ich..´´ höre ich sie mit gebrochener Stimme sagen. Sie legt auf,sieht mich an,erst geschockt,dann mit immer wütenderem und böserem Blick. ,,Du!..Du bist Schuld,es ist deine Schuld!`´ schreit sie mich auf einmal an und ich sehe wie ihre Augen nass werden. Sie kommt auf mich zu. Meine Augen weiden sich,als ich die Hand auf mich zukommen sehe und den Schlag auch bekomme. ,,Du! Du..wegen dir ist mein Ehemann tot! Weil du ihn angerufen hast!´´ ,,Aber er hat angerufen!´´ kontere ich sauer und stehe auf,versuche weg zu kommen. Werde aber am Arm gehalten und zurückgezogen. Wieso sind Kleinkinder nur so scheiße schwach?
Dachte ich mir schon vor 3 Jahren und erinnere mich noch,wie ich mich weggerissen habe und in mein Zimmer gerannt bin,um mich da wieder einmal einzuschließen. Eine Woche nach diesem Vorfall ist meine Mutter zur Beerdigung gegangen,ich nicht. Ich bin nie aus meinem Zimmer gekommen,zumindestens,wenn sie da war. Sie war des öfteren weg,hat sich neue Männer geangelt und diese mal mitgebracht,mal hat die sich von ihnen woanders,wenn nicht genau hier in den Räumen,wo ich die Pisser hören konnte,vögeln gelassen. Das hatte sie in der Woche,und dann noch die Jahre danach gemacht. Durch diese Frau,die ich so hasse,weiß ich schon mit so jungen Jahren,das ich Frauen verabscheue und eher auf Männer stehe. Selbst,als einer ihrer schmierigen Lover mich mal ansprach kann ich der Frauenwelt nur abschwören. Typen sind einfach heißer,sorry,Bitches.

3 Jahre später meint meine Mutter doch tatsächlich,dass ich doch mal für sie und 2 ihrer Lover Diener spielen dürfte. ,,Machs wie bei deinem Vater damals,bring ihnen ihr Bier!´´ sagt sie mir und dreht sich um. Ich lasse aber beide Flaschen fallen,sage: ,,Du kannst mich mal,machs selbst!`´ und dreh mich um. ,,Tss,Balg!´´ meckert sie,schlägt mir auf den Kopf und läuft an mir vorbei. Bah,einfach bah. Ich dreh mich weg von ihr,sie hat Dessous an,hautenge,fast durchsichtige Dessous. Und nach diesem Anblick entscheide ich mich ins Bad zu gehen und erstmal alles von womöglich 1er Woche auskotzen zu gehen,was ich im Endeffekt auch tue. Wie kann man als Mutter seinem Kind gegenüber nur so widerlich sein? Frage ich mich selbst immer wieder und frage mich wieder selbst,ob ich diese Frau,nach so vielen Schlägen,Beleidigungen,Beschuldigungen und den schlimmsten Anblicken; und ja,auch hat die mit ihren Stechern Tagsüber überall gevögelt,natürlich auch,vor ihrem Kind; nicht einfach im Schlaf mit ihrem eigenem,womöglich mit Sperma getränktem Kissen ersticken solle. Diese Frage stell ich mir immer wieder,2 Jahre später auch öfters,besonders dann,wenn ich immer was von der Stricherin und ihren Stechern fand,und mich danach immer,wirklich immer übergeben muss. Wenn es heißt,ich solle ihren Müll aufräumen haue ich ab und verschwinde ein paar Tage in meinen heißgeliebten Wald. Ruhe,Frieden und allein,ohne sie. Das ist die Perfekte Zeit. Natürlich gehe ich auch in die Schule,wo ich aber auch als Versager abgestempelt werde,von Jedem außer einem Lehrer.
Jetzt bin ich endlich 13. Ich war gut in der Schule,ging aber häufig auf andere los,ich konnte meine Wut gut gegen Andere auslassen. Jedoch..in,ich weiß nicht genau welche Klasse,3te oder 4te,ich glaube aber eher 3te,ich war da 10. Da war ein Mädchen,mit wunderschönen,langen blauen Haaren.  Sie ging nicht in meine Klasse. Sie ging eine unter Mir.  Irgendwie mochte ich sie und ich habe sie immer beschütz,wenn man sie geärgert hatte. Jetzt mit 12 wird mir klar,dass ich sie damals sehr mochte,aber irgendetwas sagte mir,das da was faul war. Sie war immer etwas verängstigt und mein Inneres sagte mir,dass es vllt auch ein Junge gewesen sein könnte,diese Stimme. Sie war zwar zierlich,hoch,lieblich,klang aber gespielt weiblicher. Ihr oder sein Gesicht hatte eher weibliche Augen,aber meiner Meinung nach männlichere Züge. Ich habe mal gehört, dass das Kind Nagisa heißt und ich habe mich förmlich in diesen Namen verliebt. Und tatsächlich. Ein Jahr später kam ich,durch sitzenbleiben in der 5ten,in die `Loser-Klasse´ wie diese Klasse gern niedergemacht wurde und auch noch wird. Ich bin sitzengeblieben,weil ich zu viele Fehltage hatte und mein Benehmen nur 6er  schmückte,sonst war ich gut.
Nun bin ich in der 2ten-5ten Klasse,mit Nagisa,mit 13 Jahren und verdammt,ich weiß nicht genau,was diese Person nun ist,ich wills aber heraus finden,komme was wolle. Er könnte ein Jahr jünger sein,und jetzt tippe ich auch eher auf Junge,er trägt zwar Zöpfe und Spangen,aber das tragen auch Jungs und alles sagt mir,verdammt ich liebe diesen Jungen! Ich komme in die Klasse,Nagisa sitzt auf ihrem oder,doch eher,seinem Platz,sieht zu mir. Ich sehe ihm mit leicht geöffnetem Mund entgegen,ich spüre wie die Funken fliegen. ,,Heyy,Karma,richtig?´´ ich sehe mit nun geschlossenem Mund zu ein paar Jungs die zu mir kommen. ,,Ehm,ja,richtig. Und ihr
seit?´´ ,,Stimmt,du bist neu,wir stellen dir die Klasse vor. Ich bin Yuma,das ist Sugino-san,das Hiroto-san und der hier heißt Masayoshi-kun.´´ dann dreht sich der lächelnde Junge und zeigt auf die Personen und sagt dazu die Namen. Am Ende bleibt er an Nagisa hängen. ,,Und der da,das ist Nagisa-kun´´ sagt er und lächelt. ,,Okay,danke,sehr nett.´´ ich gehe zu dem letzten freien Platz nach Hinten,meine lieblings-Reihe,Hinten. Setzte mich und warte auf den,womöglich bald hinzukommenden Lehrer. Ich sehe zu Nagisa. Er sieht aus dem Fenster. Irgendwie finde ich,dass er traurig ist,aber dieses Gesicht macht er sogut wie immer. Eines frage ich mich aber,wieso. Hat er überhaupt Freunde? Ich denke schon. Ob er eine Freundin hat? Ach was,bestimmt,er ist sicher nicht schwul..aber ich kann wenigstens versuchen eine Freundschaft mit ihm aufzubauen. Obs ihm gut geht? Graaa,ich sollte nicht zu viel über ihn nachdenken. Ich blicke auf den Tisch. Mein Lehrer hat mich auch aufgegeben,als es dann vor  einem Monat hieß,ich solle hier in die End-Klasse,die "Loser-Klasse". Es ist erbärmlich,wie man hier runtergemacht wird,nur weil man kein 1er Schüler ist,ich kenn das von den Anderen und bekomme das Immer mit. Und wenn ich heut nach Hause komm,kann ich garantiert wieder mit zugehaltenen Ohren reinlaufen. Haah,atme ich entnervt aus. Ich hab kein Bock mehr,ich finde die Idee sie in der Nacht zu ersticken immer verlockender.  Ich erinnere mich an diese Nächte,wo ich 2 war,die Nacht,in der meine Mutter bei der Beerdigung von meinem Dad war und ich allein Daheim war. Wie ich mich in mein Zimmer einschloss,im Bett lag. Wie ich mich allein gelassen fühlte. Als er noch da war,ich habe ihn gehasst,ja,aber,er hielt die Hand meiner Mutter fest,als sie mich mit 2 Jahren das erste Mal schlagen wollte. Er hat sich vor mich gestellt. Sollte ich ihn,von meiner Mutter aus,bedienen,hielt er mich davon ab,bevor wieder was in Streit endete. Er hat sich mit mir beschäftigt,sie nie. Ich lege einen Arm auf meine Augen und sehe weiter zurück. Als ich mit einem Jahr hinfiel,meine Mutter weiter telefonierte,aber er mich auf die Arme hob. Wieso habe ich ihn eigentlich gehasst? Ah,ja,Monate bevor er ging gabs zwischen den Beiden immer wieder Streit,und ich war immer Schuld,wirklich immer ab da. Beide nannten mich Problemkind und ja,das 2 Jährige Kind verstand,wenn man ihm die Schuld darin gibt,wenn die eigne Mutter fremd geht. Ein 2 Jähriges Kind bekommt mit,wenn die Eltern lautstark Streiten,schreien und dem Kind die Schuld geben. Ich habe jede Beleidigung an mich herausgehört. Ich habe herausgehört,wenn beide sagten: ,,Warum geben wir das Scheusal nicht weg?!" ich habe alles verstanden. Ich habe auch verstanden,das man sich auf Niemanden verlassen kann,weil man von jedem verraten wird,weil jeder einem die Schuld gibt,weil jeder einen beleidigt. Und ich bin sauer auf mich selbst,wenn ich daran zurück denke,wie mir eine Träne an der Wange hinab floss. Aus Hass,puren Hass,auch etwas Schmerz. Ich dachte dann jeden Tag ins Heim abzuhauen. Aber was würde da? Da blieb ich doch ´´lieber´zu Hause. Nahm es hin und hielt es aus. Ich kannte schon immer Selbstkontrolle. Auf die Idee,den Alkohol aus den Flaschen zu trinken,während dies getrieben haben,kam ich natürlich. Aber,ich war stark,ich sagte mir damals: ,,Nein,das brauchst du nicht,das macht dich kaputt,du schaffst es auch ohne.´´ und ich schüttete alles weg und räumte etwas auf,weil ich Ordnung etwas mochte obwohl keine 2 Stunden später alles wieder für´n Arsch war.

Ich blicke von meinen Tisch auf,als ich eine erwachsene Männerstimme vernehme. ,,Guten Tag,liebe Schüler.´´ begrüßt der Lehrer uns. Er blickt durch die ruhige Runde,die restlichen Kinder setzen sich. Als sein Blick an mir haften bleibt sagt er: ,,Ahh,ein neuer. Mein Name ist Karasuma-Sensei.´´ ich grinse auf meiner üblichen Weise und antworte: ,,Guten Tag,Karma
Akabane.´´ ich muss noch etwas mit ihm reden eh der eigentliche Unterricht anfängt.

Mein Bild im Inneren wird immer dunkler,verschwommener. Ich höre dieses Klingeln. ,,Ruft wieder Jemand an,um zusagen,dass wer gestorben ist?´´ frag ich mich das selbe wie vor vielen Jahren. Ich gehe ran. Höre nur eine Frauenstimme weinen. ,,Karma..Nagisa ist..´´ ein weiters Klingeln,da wird es hell und ich sitze Kerzengrade im Bett und sehe voraus. Ich sehe nach rechts,nach Unten. Phuu,Nagisa liegt da,ein Glück. Ich beuge mich runter und gebe ihm einen Kuss,bevor ich aufstehe und zur Tür laufe und auch schon aufmache. Ich lehne mich an den Rahmen,träume vor mich hin,ein Lächeln zeichnet meine Lippen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast