Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

*ein Herz und eine Seele*

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Karma Akabane Nagisa Shiota
29.12.2017
17.08.2020
72
97.486
22
Alle Kapitel
120 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
25.01.2018 1.464
 
Am Abend ruft Karma Nagisa an und sie reden 2,5 Stunden bis Beide auflegen mussten. Karma bleibt diese Nacht auf dem Straßenrand. Die ganze Nacht hindurch sieht  er sich sein Video und Bilder mit seinem Liebsten an,was so über 1000 sein könnten und das Video geht eine dreiviertel Stunde. Er geht am nächsten Tag nach Hause. Wirft seinen Koffer in sein Zimmer,schließt die Tür ab,lässt sich von innen an der Tür hinab rutschen. Es klopft an der Tür. ,,Karma!!" ,,Bor,was?!" er steht auf, schließt auf,reißt die Tür auf und sieht seine Mutter mit Wut an. ,,Kennst du die Nummer?" fragt sie ihren Sohn und hält ihm eine,ihr fremden Nummer,mit seiner Nachricht unter die Nase.
,,Wieso?!" ,,Ich kenn die Nummer nicht,du? Hab die glaublisch schonmal gelöscht." er sieht sie fassungslos und stumm an. ,,Nein" lügt er dieser Frau ins Gesicht. ,,Wieso bist DU auf einmal so gereitzt!! Du hast deine Mutter beleidigt!" ,,Dann lass Nagisa gefälligst in Ruhe!" ,,Es ist wegen dieser Schlampe?!" ,,Lass es,ach und noch was,DEIN SCHEISS SOHN IST SCHWUL!! BELEIDIGE MEINEN FREUND GEFÄLLIGST NICHT!!!" schreit er sie an,knallt die Tür zu und bleibt in dem Raum stehen. Erst jetzt fällt ihm auf,das das Foto,was ihn und Nagisa in  einem Rahmen zeigt,zerstört  auf dem Boden liegt. Und auch sonst,was ihn und Nagisa zeigt. Er hatte eine Wand mit ihren Fotos gestaltet,alles zerrissen und zerstört. Von draußen hört er nichts,nur ebenfalls ein Tür knallen. Er geht raus,will die Mutter zur Rede stellen. Auf dem Boden liegt ein kleiner Zettel. *Sprich mich nie wieder an,scheiß Schwuchtel!* Er blickt nach Oben,atmet tief durch. Blickt durch den Raum. Geht zu einem Schrank. Nimmt einen Rahmen in die Hand,seine Mutter und sein Vater sind drauf abgebildet. Er nickt,dreht sich um und wirft es mit Wucht gegen die Wand. Das Glaß zerspringt in tausend Teile. Er geht zu dem Rahmen auf den Boden,nimmt das Bild heraus und zerreißt es.  Er zückt sein Messer,geht durch das Zimmer. Zerstört alles,was seiner Mutter lieb ist. Die Couch lässt er ganz,braucht er ja schließlich selbst noch. Er geht in die Küche. Gläser,die seiner Mutter wichtig sind,die sie  früher mit ihrem Mann nutze,bevor er verstarb,da war Karma 2 Jahre. Er durfte diese Gläser nie anfassen. Er greift eines der Beiden Gläser,lacht und zerschmettert es auf dem Boden,mit dem Zweiten macht er das Selbe. Er springt lachend auf den Scherben rum.
Er geht auf den Balkon,er braucht die frische Luft gerade. Sein Handy klingelt und er sieht darauf. ,,Nein,bitte nicht jetzt..." sagt er leise und entschließt sich dazu,den Anruf Nagisas nicht anzunehmen. Wenn er jetzt rangeht lässt er seinen Frust und seine Wut an ihm aus,und das ist etwas,was er am wenigsten tun möchte. Er lässt es klingeln,ruft ihn später zurück,wenn er wieder runter gekommen ist. Es ist Mittag,Hunger hat er keinen. Er entscheidet sich dazu raus zu gehen. Bevor er geht,schließt er  sein Zimmer ab und hat davor noch was kleines aufgebaut,falls seine Mutter in das Zimmer geht. Nur etwas mit nem Elektroschocker. ' Sie wird's überleben,und wenn nicht.' denkt er und fängt auf offener Straße an los zu lachen.
Er setzt sich an einen Springbrunnen in der Stadt. Atmet noch einmal tief durch und ruft dann Nagisa mit Video an. Recht schnell geht der Kleine ran. ,,Karma-kuuuun" antwortet der Junge freudig. ,,Hallo,mein Kleiner" grüßt Karma und zwinkt sich ein Lächeln auf. ,,Was..was hast du? Du sieht fertig aus.." ,,Ehm,alles gut,hab die Nacht nur nicht geschlafen,hab unsere Sachen angeschaut" ,,Sicher?" ,,Jap,alles gut" lügt er Nagisa an. 'Tut mir leid,Nagi.' ,,Ehm..nagut." ,,Ey,du da!" Karma sieht zu der drohenden Männerstimme auf. ,,Was willst du Spaßt?" ,,Ich hab gehört du hast deine Liebe Mutter beleidigt?" ,,Bor,das geht dich nen Scheiß an,verpiss dich!" ,,Doch,wenn meine Freundin Zuhause sitzt und weint,weil ihr einziger Sohn ne scheiß Schwuchtel ist,geht mich das sehr wohl was an!" Karma explodiert gleich,alle Leute schauen. Er blickt zu Nagisa. ,,Sorry" ,,Karma.." ruft Nagisa in den Hörer,da legt Karma auch schon auf. Er steht auf und funkelt dem Fremden böse entgegen. ,,Dann soll diese Schlampe meinen Freund nicht beleidigen und auch nicht meine Sachen zerstören,selbst schuld!!!" ,,Beleidige deine Mutter nicht!" ,,Du Arschloch bist nicht mit mir verwand und du hast mir nichts zu sagen,verpiss dich!!" ,,Hey,lassen sie das Kind in Ruhe!" mischt sich eine Frau ein. ,,Das geht sie nichts an!" ,,Pass auf,wie du mit meinen Frau redest,Freundschen!" ,,Jaja,ist ja gut. Mit die Pisser,red ich später." grinst der neue Freund seiner Mutter und geht. Karmas Handy klingelt,wie zuvor mit Video. Seufzen geht er ran.
,,Karma-kun,was ist los??" ,,Alles gut. Mach dir keine Sorgen,Liebling. Ich rufe dich später zurück." ,, Nein! Karma-kun,Bitte!" ,,Tut mir leid." sagt er bedrückt und legt auf. ,,Bist du in Ordnung,Kleiner?" fragt ihn die Frau besorgt. ,,Alles Bestens" ,,Schatz,lass ihn lieber." ,,Nein,lass ich nicht!" ,,Kümmern sie sich nicht um mich. Ich geh. Danke. Schönen Tag noch." Karma lächelt die Leute an und geht weg. Er geht nach Hause. Steigt aber durchs Fenster ein. Er verbarrikadiert sich in seinem Zimmer. Und ruft noch einmal Nagisa an. Dieser sieht ihn traurig an. ,,Es tut mir Leid,Schatz.." ,,Was ist los?.." ,,Ich habe meine Mutter beleidigt,all ihr Sachen,die ihr was bedeuten zerstört und hab ihren Macker beleidigt. Jetzt hab ich mich im Zimmer eingeschlossen." ,,Wieso??" ,,Ich lasse nicht zu ,das jemand meinen Freund beleidigt! Du kennst doch meine Wand,mit Fotos?" Nagisa nickt. Karma hält das Handy auf den Boden drauf. Nagisa ist stumm. ,,Darum. Diese dumme Schlampe hat alles zerstört." sagt er wütend. ,,Wie...wieso..?" ,,Ich habe gestern Nacht auf der Straße verbracht,da muss sie es zerstört haben." Er erzählt ihm alles,nur,das mit der Wohnung behält er noch für sich,als Überraschung. Nagisa hört sich alles an. Am Ende versuchen die Beiden eine Lösung zu finden. Nagisa findet sich damit ab,dass er mit seiner Mutter nie mehr reden wird und auch,das Karma nicht aus seinem Zimmer kommt.
Später reden sie noch über noch anderes und Nagisa bringt Karma wieder zum lächeln.
Karma stellt gerade das Handy etwas von sich weg auf dem Boden auf. Er sammelt die noch gerade so heil gebliebenen Fotos auf und legt sie wieder zusammen. Dann holt er aus seinem Schrank Klebeband und klebt es wieder beisammen. Das fertige Meisterwerk hebt er dann so in die Cam,das Nagisa es betrachten kann. Er klatscht. ,,Woooow,gut gemacht. Sieht aus,wie neu." ,,Eheh,danke. Was macht ihr heute noch so?" ,,Hmm..nichts geplant. Morgen gehen wir etwas durch die Stadt." ,,Würdes nicht so weit wegliegen,würde ich vorbei kommen. Aber leider sind wir ziemlich weit von einander entfernt." ,,Mach dir darum keinen Kopf,pass du auf,das dieses Arschloch dich nicht erwischt." ,,Aaaaachh,und wenn,ich hab hier nen Elektroschocker,ehehe." ,,Jaa"  Sie reden noch den ganzen Abend und in die Nacht hinein und machen aus,wann sie Morgen reden wollen. Dann legen sie auf. Nagisa legt sich schlafen. Karma setzt sich unter sein Fenster. Das Mondlicht scheint auf sein Bett,genau auf seine gerettete Collage. Er hört wie die Eingangstür aufgeht. Hört wie jemand durch den Gang läuft. Er macht Musik an. Lehnt seinen Kopf an der Heizung an, schließt die Augen. Er hört seine Mutter schreien. ,,GYAAAAAAAAA. KARMA! WO BIST DU UNGEWOLLTER BASTARD?!" schreit sie durch die Wohnung. Karma hört heraus,das sie weint. Und er genießt es. Es hämmert an der Tür. Er sagt kein Wort,dreht die Musik nur lauter. Seine Mutter schreit ihn an: ,,WIESO?! DAS WAR WERTVOLLER,ALS DU UND DEINE SACHEN JE SEIN WERDEN! WIESO HABE ICH DICH MISSGEBURT NUR NIE ABGETRIEBEN!?!" sie schreit ihn weinend an,macht ihm Vorwürfe,lässt ihn kein Auge zumachen. Beleidigt ihren eigenen Sohn,droht ihm mit ihren Freund. Karma klettert kurzer Hand aus dem Fenster, verbarrikadiert es wieder und haut ab. Er rennt in die erhellte Stadt. Setzt sich wieder zu dem Springbrunnen. ,,Nagisa..wie soll ich das soo lange ohne dich durchhalten?.." fragt er leise in den Dunklen Himmel.


Nächstes Kapitel wird schon geschrieben
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast