Das Schicksaal kann man nicht beeinflussen. Oder doch?

von Arijana92
GeschichteRomanze, Familie / P18 Slash
Marco der Phoenix Puma D. Ace / Gol D. Ace Whitebeard alias Edward Newgate
23.12.2017
03.12.2019
44
64897
19
Alle Kapitel
86 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Fast eine Woche bin ich schon allein auf den Meer unterwegs.  
Meine Gedanken kreisen immer wieder um Ace herum. Wie soll ich dass nur Vater und den anderen erklären? Mir fällt es schon schwer darüber überhaupt nach zu denken. Ob sie es schon wissen ? Die Marine wird nicht lange warten um diese Neuigkeit der Welt mitzuteilen.

Mein blick geht in den Himmel , was anderes kann ich hier in meiner Nussschale eh nicht machen und schlage so die Zeit Tod. Ab und zu  schaue ich auf den Kurs und passe den wieder an.

Mein Blick geht nochmal nach vorn und ich kann die Moby Dick schon erkennen . Ich Rappel mich langsam auf , dabei Knacken meine Knochen und ein kleines lächeln schleicht sich auf mein Gesicht . Endlich , bin ich wieder zu Hause . Ein kleiner Teil freut sich schon. Ob Haru ihr Kind schon bekommen hat ? Bestimmt, ich war immerhin fast 5 Monate weg. Von weitem kann ich die Moby Dick schon sehen und ich steuere meine Nussschale direkt darauf zu.

Es dauerte auch nicht lange und ich bin der Moby Dick schon so nah das Thatch mich bemerkt. Freudestrahlend winkt er und ich kann sein  Lautes Organ bis hier her hören.

,, Leute Lauren ist wieder da , schnell Werft ein Seil ihr zu. “ Ruft Thatch übers ganze Deck .

Ich kann darüber nur Schmunzeln.  Es ist schön ihn zu sehen und das es ihm gut geht . Das Seil  kommt mir auch schon entgegen und ich fange dies geschickt auf. Schneller wie ich schauen kann schwinge ich schon meine Beine über die Reling. Kaum berühre ich das Holz auf dem ich schon so oft auf und ab lief, schlingen sich 2 Starke Arme um meine Hüfte. Marco steht vor mir und will mich gar nicht mehr los lassen .
So viel liebe spiegeln sich in seine Blauen Augen wieder, in die ich mich als erstes verliebt habe. Das er so offen seine Gefühle für mich zeigt , bin ich gar nicht gewohnt. Er muss mich wirklich vermisst haben.

,, Ich bin froh das es dir gut geht .“ flüsterst Marco und lächelt leicht.

,, Ich bin  froh wieder hier zu sein  auch …“ traurig wende ich meinen Blick ab.

,,Komm geh erstmal duschen und ruh dich aus . Später können wir immer noch über unsere nächsten Schritte sprechen.“ Fürsorglich zieht Marco mich in die Richtung von seiner Kajüte.

In seiner Kajüte angekommen , geh ich sofort unter die heiße Dusche. Das warme Wasser was meine Haut berührt, tut unglaublich gut . Daher wundert es mich das nicht das ich etwas länger da stehe als üblich.  
Nach der Dusche ziehe ich mir bequemere Kleidung an und geh aus dem Bad raus. Im Zimmer wartet schon Marco auf mich . Er liegt seitlich auf dem Bett und liest ein Buch . Ich geh langsam auf ihn zu , Marco ist so vertieft in das Buch das er erst mich bemerkt wo ich sanft meine rechte Hand an seine Wange lege .

,, Was liest du denn da ? Muss sehr interressant sein wenn du so vertieft darin bist .“ fragen heb ich eine Augenbraue an .

,, Nichts besonderes .“ und will das Buch unter dem Kissen verschwinden lassen.

Ist schon komisch , daher halte ich ihn auf und ziehe das Buch heraus . Überrascht schaue auf den  Titel .

~ Baby , das erste Jahr  ~

,, Hab ich was verprasst?“ frag ich mit zittriger Stimme Marco , in meiner Stimme kann man ganz deutlich Angst heraushören.
Marco merkt das und legt eine Hand an meine Wange .

,, Ich dachte ich bereite mich mal vor. Falls es bei uns mal soweit sein sollte.“

Erleichtert lächel ich Marco an .

,,Seit wann willst du Kinder ?“

,, Früher nicht , erst seit du in mein Leben getreten bist . Erst als ich dein Funkeln in deinen Augen sah als du erfahren hast das Haru Schwanger ist . Und ganz besonders als du weg warst.  Die Sorge um dich hat mich zerfressen . Ich war nie bei der Sache. Daher hab ich mich um ehrlich zu sein hauptsächlich um Haru gekümmert wenn Thatch nicht konnte. Und als der kleine dann kam und ich die beiden so sah . Wusste ich es . Ich will das auch . Mit dir .“

,, Ich will das auch.“ Und lege sanft meine Lippen auf seine.

Ein bekanntes kippeln kommt in mir auf . Wie sehr ich das vermisst habe,  wie sehr ich ihn vermisst habe. Marco zieht mich noch näher an sich ran . Es passt kein Blatt mehr zwischen uns. Sein Kuss wird fordern.  Nur zu gerne komme ich ihm entgegen . Ich öffne leicht meine Mund und gebe ihn so Einlass . Zwei mal bitten muss ich Marco nicht . Sofort fängt ein heftiger Zungenkampf an , denn ich mal wieder verliere . Schwer Atem lösen wir uns voneinander  um wieder Luft zu bekommen .

,, Wir müssen das leider auf später verschieben. Vater hat eine Besprechung einberufen und möchte auch das du dabei bist . Es gibt Neuigkeiten. Und danach gehen wir den kleinen Hosenscheißer besuchen.“

Und so gehen wir gemeinsam zu Vater . In der Kombüse treffen wir uns und als erstes Falle ich Thatch in die Arme . Ich bin so froh ihn zu sehen. Nachdem wir uns gelöst haben , setzte ich mich hin und höre zu was Vater zu berichten hat.

,, Meine Kinder. Es ist unfassbar was Teach geplant und durchgeführt hat. Er hat Ace an die Marine ausgeliefert und wurde somit einer der 7 Samurai der Meere. Ein Informant hat mir heute Morgen mitgeteilt das die Marine  eine öffentliche Hinrichtung plant . Das werde ich nicht zu lassen. Ich frage euch wollt ihr mir folgen ? Ich zwinge niemanden dazu . Ich versteh es wenn einer sagt ich will das nicht . Ich kann nicht Versprechen das der oder die jenige lebend zurück kommen wird. Überlegt es euch gut.“

Kaum endet Vater , hört er schon die ersten zusagen . Ich blicke zu Marco , stumm geben wir uns das okay.

,, Ich werde dir folgen Vater.  Wir holen unsern Bruder zurück .“ siegessicher schaue ich ihn an .

Nach der Sitzung , geben die Kommadaten diese Entscheidung an ihrer Division weiter . Ich muss auch nicht lange auf Marco warten. Nachdem er zu mir gestoßen ist , gehe  wir gemeinsam zu Haruta immerhin muss ich jemanden kennenlernen .

Ich klopfe vorsichtig an ihre Tür .  Sie weiß ja nicht ob der kleine am schlafen ist . Nach einem kurzen warten ,wird uns die Tür geöffnet  und eine verschlafen Haruta schaut mich an. Sie muss erstmal ein paar mal blinzeln bis sie realisiert wer eigentlich vor ihr steht . Die Erkenntnis trifft sie wie ein Schlag . Haru stürmt diese zwei letzten Schritte auf mich zu und drückt mich fest an sich. Sie kann ihre Tränen nicht zurück halten , genauso wenig wie ich . Nachdem wir uns wieder beruhigt ha en , lächelt sie mich breit an .

,, Da will auch dich jemand kenne lernen.“ Und nimmt meine Hand und zieht mich langsam in die Kajüte.

Marco schließt die hinter uns leise zu . In Harutas Kajüte steht neben ihren Bett ein kleine Wiege. Langsam geh ich auf die zu und schaue hinein . Mein Herz scheint gerade wegzuschmelzen. In der Wiege liegt ein kleiner Junge , der friedlich vor sich hin schläft , als ob es kein leid auf dieser Welt geben würde. Er hat eine kleine stupsnase, rosane Wangen und einen schmalen Mund. Marco stellt sich hinter mich und legt sein Kinn auf meine Schulter ab . Ich merke wie auch er ein kleines lächeln auf den Lippen hat .

,,Ach Haru , ich könnte ihn fressen. Das habt ihr wirklich sehr gut hinbekommen.“

,, Bitte nicht , dein Patenkind fressen das geht doch nicht."

Mit weit aufgerissene Augen schau meine Freundin an .

,, Oder nicht ? Wir würden uns freuen wenn du die Partentante von Nick wirst“ und hebt fragend eine Augenbraue hoch.

,, Natürlich Haru .“ und schließe sie in meine Arme .

Marco und ich verabschieden uns wieder und gehen gemeinsam ans Deck. Den ganzen weg dorthin bin ich in meinen Gedanken versunken . Der kleine hat mich zum nachdenken gebracht, Familie ist so viel mehr. Marco merk das ich nicht bei der Sache bin,  lässt mich vorerst aber in ruhe.  

Oben angekommen scheint die Sonne direkt auf mein Gesicht. Zielstrebig gehe ich auf die Reling zu und stütze mich darauf ab. Meine Aufmerksamkeit gilt dem Meer . Marco umarmt mich von hinten und schaut mit mir ins Wasser.

,, Was geht wieder in deinen Hübschen Kopf vor ?“ flüstert er in mein Ohr.

,, Ein Plan . Ich gehe los und suche die Strohhut Piraten . Ruffy würde es wissen wollen wenn was mit Ace ist.“

,, Du bist erst wieder gekommen . Und außerdem wird er bestimmt Zeitung lesen.“

,, Nein das ist es ja . Ich hole ihn und bringe ihn  hier her . Wir brauchen jeden der Kämpfen kann und will . Ich weiß das Ruffy kämpfen wird und seine Crewe auch und ich dachte ich frage noch meinen Bruder.“

Marco spannt sich nach diesen Satz an .
,, Wenn du glaubst das ich dich je wieder alleine zu diesen Pumukel lasse , haste dich gewaltig getäuscht. Wenn du gehst und du wirst, das weiß ich. Geh ich mit.“

Ich will mich gerad umdrehen und ihm sagen das er das vergessen kann , legt er auch schon ein Finger an meine Mund. Liebevoll schaut mich Marco mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen mich an.

,, Ich will nicht das du nochmal solange weg bist . Ich begleitete dich und ich verspreche dir wenn  wir Pu… wenn wir Kid treffen bleib ich ruhig.“

,, Das würdest du tun?“ Dabei heb ich skeptisch eine Augenbraue an.

,, Für dich würde ich alles tun.“ Und legt seine Lippen sanft auf meine.

Ich seufz in den Kuss hinein . Wie ich das vermisst habe. Langsam lösen wir uns wieder voneinander . Marco legt nun seine Stirn an meine und schließt seine Augen.

,, Okay, du hast mich überzeugt.“ Flüstere ich und genieße noch eine weile die Zweisamkeit.
Review schreiben