Wrong feels so right Darling

GeschichteDrama, Romanze / P16
Draco Malfoy Harry Potter Hermine Granger Lucius Malfoy OC (Own Character) Ronald "Ron" Weasley
22.12.2017
22.09.2020
17
18.710
9
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
16.09.2020 1.170
 
Kapitel 13

Müde blätterte ich die Seite um und fragte mich erneut, warum ich dies alles tat.

Genau....
Weil ich ja unbedingt auf Hermine und Ginny hören musste und die verdammte Ausbildung als Heilerin erlernen wollte!

Nun sitze ich also um 23:30 Uhr an einem Lehrbuch für Zaubertränke und versuche alles mir mögliche zu merken!

Da Mrs. Malfoy die glorreiche Idee hatte, mich mal zu prüfen!
Sie wollte wissen wie gut ich noch wäre in Zaubertränke!

Genau in dem Fach, wo ich immer so schlecht war und beinahe durchgefallen wäre!

Hätte mir damals Draco nicht Nachhilfe gegeben, wüsste ich nicht ob ich dieses Fach bestanden hätte.

Ich war und bin es immer noch eine komplette Niete, wenn es darum geht einen Zaubertrank zu brauen.

Mein Problem dabei ist einfach, das ich mir nie alle Zutaten merken kann. Ich vergaß immer eine Zutat oder zwei und schon war die Wirkung des Tranks nutzlos.

Oh was hatte ich Snape Kopfschmerzen bereitet....

Er gab irgendwann auch die Hoffnung mit mir auf, als er merkte das es hoffnungslos war...


Wie sollte ich also nur diese blöde Prüfung von Narzissa Malfoy bestehen?

Sie würde sich einen Trank aussuchen, den ich dann vor ihr zu bereiten muss und dann sollte ich ihr noch alle Eigenschaften des Trankes erläutern und für was er gedacht sei.

Niemals würde ich das bestehen!
Ich schaffte es nicht mal damals Snape zu erklären, wie man einen Trank gegen Husten mischt.

Ich bin verloren und das richtig!

Hier könnte mir Draco nicht helfen.


Bei Snape hat er mir immer im Unterricht geholfen und die Antworten gesagt, ob mit Handzeichen oder in den er seine Lippen bewegte.

Selbst in der schriftlichen Prüfung, formte er mit seinen Fingern Zeichen, die ich als die Zutaten erkannte.

Das wird das reinste Chaos morgen!


„Mami? Bist du etwa noch am lernen?“, vernahm ich eine leise müde Stimme.

Langsam hob ich meinen Kopf und erblickte meinen Sohn, wie er sich müde an den Türrahmen lehnte.

Sein Kuscheltier Drachen hielt er fest in seinen Armen, die blonden Haare lagen total verwuschelt auf seinem Kopf.
Seine müden blauen Augen suchten mich und als er mich fand, lief er gleich auf mich zu.

Scorpius lief auf mich zu und setzte sich ohne ein Wort zu sagen, gleich auf meinen Schoß. Er kuschelte sich sofort an mich.

Lächelnd umarmte ich ihn und küsste seinen Scheitel sanft.

„Warum bist du wach junger Mann?“, fragte ich ihn sanft, streichelte dabei sanft seinen Rüchen.

„Du warst nicht in deinem Bett“, erwiderte er nur und gähnte.

„Was hat das damit zutun, das du wach bist?“, fragte ich verwirrt nach und versucht nicht zu lachen.

Er sah so niedlich aus, mit den müden Augen die mich streng ansahen.

„Ich wollte dich ins Bett holen. Hör auf endlich zu lernen, du schaffst das Mama. Bitte komm endlich ins Bett, ich bin so müde und ohne dich möchte ich nicht schlafen“, sprach mein Sohn und versuchte angestrengt die Augen offen zuhalten.

Leise kicherte ich, aber dann stand ich zusammen mit ihm in meinen Armen von dem Sofa auf.

Zusammen mit Scorpius ging ich in mein Schlafzimmer, dort legte ich auch gleich meinen Sohn in mein Bett.

Dieser kuschelte sich sofort in die Kissen und in die Decke.
Ohne mir noch ein Wort zu sagen, war er auch gleich eingeschlafen.

Oh Scorpius...





Nervös biss ich erneut auf meine untere Lippe und wollte es nur noch schnell hinter mir bringen.

Ich wusste sowieso schon das ich durchfallen würde...warum dann es noch unnötig hinauszögern?


„Du schaffst das! Ich glaube an dich Mama! Vergiss nicht du bist eine starke Gryffindor Löwin! Wenn das jemand schafft dann du!“, sprach neben mir Scorpius und drückte meine Hand fest.

Lächelnd sah ich ihn an und nickte dann.

Er hatte Recht!
Ich war und bin eine starke Gryffindor Löwin!


„Mama, noch eine Frage....Was ist das Zeichen auf Papas Schal?“, fragte mich Scorpius plötzlich, während wir zusammen auf Narzissa Malfoy warteten.


„Ehm...das ist das Wappen von Slytherin und es zeigt eine Schlange. Bei den Slytherin ist eine Schlange das Tier-Symbol. Aber warum fragst du mich denn das jetzt?“, fragte ich ihn verwirrt.

Mein Sohn grinste nur frech.

„Ach nur so...“, erwiderte er und als ich nachfrage wollte, öffnete sich schon die Tür zum Büro von meiner Mentorin.


Narzissa kam aus dem Büro zusammen mit ihrem Sohn Draco.

„Guten Morgen, ihr beiden. Sind sie bereit Ms. Seyfried?“, fragte mich Narzissa und sah mich aufmerksam an.

„Ja, das bin ich“, erwiderte ich und sah wie Scorpius zu Draco sah und ihn an lächelte.

Sein Vater sah erst mich und dann unser gemeinsames Kind an und lächelte.




Stumm blickte ich alle Zutaten an, die vor mir auf dem Holztisch lagen.

Es waren bestimmt um die 20 Stück!
Was für einen verdammten Trank wollte diese alte Hexe von mir?

Scorpius stand neben Draco und wollte mir heute unbedingt dabei zusehen, deshalb war er nun hier und Draco passte auf ihn auf.

Auch würde Draco zusammen mit Narzissa den Trank kontrollieren, da er auch ein Heiler ist wie seine Mutter.


„So....ich möchte das sie nun einen Trank gegen starke Übelkeit und Magenkrämpfe machen. Sie wissen hoffentlich welchen Trank ich von ihnen möchte Ms. Seyfried. Sie dürfen nun beginn, sie haben genau eine Stunde Zeit dafür!“, sprach Narzissa und blickte mich erwartungsvoll an.


Ich wusste welchen Trank sie von mir wollte, aber waren dafür wirklich so viele Zutaten notwendig?

Tief durch atmend nahm ich die erste Zutat, von der ich wusste wie sie verarbeitet werden musste und das sie garantiert in den Trank gehörte.

Es waren zwei kleine Zitronen, deren Saft ich nur bräuchte.
Schnell begann ich damit die Zitronen zu pressen und so langsam wusste ich was ich tun musste.

Ohne zu zögern griff ich eine Zutat nach der nächsten.


Nun sah ich in mir die dunkelblaue Flüssigkeit in meinem Kessel an und wusste das etwas fehlte, eine Zutat fehlt und es wäre zu Ende!
Der Trank muss sich grün färben und genau die entsprechende Zutat fiel mir nicht mehr ein!

Genau das war es was mir immer passierte!

Verzweifelt blickte ich alle Zutaten an und wusste einfach nicht mehr, was in den Trank gehörte!

Auch hatte ich nicht mehr viel Zeit, nur noch 10 Minuten.

Ich war verloren!



„Mama! Denk an das Haus Symbol von Papas Schal!“, rief aufeinmal Scorpius laut.



Verwirrt sah ich zu ihm und sah auch das Draco ihn verwirrt ansah.


Aber mein Sohn machte nur ein „Psssstttt“ mit seinen Lippen und bewegte seine Hand in Wellenbewegungen.


Nein!
Keine Wellenbewegungen!
Es waren Schlangenbewegungen!


Slytherin - Schlange!


Dem Trank fehlen noch die zwei Schlangen Augen!

Freudig nickte ich meinen Sohn zu und ergriff das Glas mit den Schlangen Augen.

Glücklich warf ich die Augen in den Trank und verrührte alles miteinander.

Gleich verfärbte sich der Trank und wurde grün.

Er war fertig!


Zufrieden drehte ich mich zu Narzissa um, sah wie sie lächelnd zu mir sah. Draco lachte leise und verwuschelte sanft Scorpius Haare.

Mein Sohn grinste breit und hielt seinen rechten Daumen hoch.
Review schreiben