Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

winterlicher Adventskalender 2017 - Tür 21

Kurzbeschreibung
OneshotHumor / P12 / MaleSlash
Alexander "Alec" Lightwood Magnus Bane
21.12.2017
21.12.2017
1
938
2
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
21.12.2017 938
 
❤-lich Willkommen zum 21. Türchen meines diesjährigen Adventskalenders ^^

Für die perfekte Weihnachtsstimmung muss auch noch was essbares her …

Mir gehören keine Rechte an der Show oder den Charakteren (ich wüsste aber sofort wen ich zu Weihnachten haben möchte -.^), ich verdiene mit diesen Zeilen kein Euro und ich gebe mir Mühe, die Schreibfehler auf einem erträglichen Maß zu halten

*****

Tür 21 – mit ganz viel Rum und Rosinen


„Nein, die Äpfel nur waschen, nicht schälen.“ Magnus nimmt Alec den Schäler aus der Hand und drückt ihn das Sieb mit den Obst in die Hände. „Sonst geht doch das leckere Aroma verloren wenn du ihnen ihre Haut stiehlst.“ Grinsend widmet sich der oberste Hexenmeister von Brooklyn wieder seiner eigentlichen Tätigkeit zu, das Glas mit den am Vortag eingelegten Rosinen irgendwie aufzubekommen. Alec hat noch nicht so recht rausgefunden was das ganze werden soll, aber er ist ja auch nicht so vertraut mit den ganzen Weihnachtstraditionen. Zum wiederholten Male an diesem Abend zuckt er mit den Schultern und erledigt die aufgetragenen Arbeit und putzt die Äpfel unter fließenden Wasser.
„Gut, dann zeig mal her“ grinst Magnus jetzt und schnappt sich die ersten beiden rotbackigen Äpfel aus dem Abtropfsieb. „Wir schneiden jetzt das Kerngehäuse raus und stopfen den Boden mit ein bisschen Marzipan wieder zu.“ Er zeigt Alec wie er das meint und zehn Minuten später sind alle acht Äpfel von den Kernen befreit und mit dem süßen Zeug sich die Löcher unten am Apfel wieder zu. „Aus dem restlichen Marzipan schneidest du jetzt kleine Würfel, einen halben mal einen halben Zentimeter und lass sie dann kurz an der Luft trocknen, da verformen sie sich nachher nicht so schnell.“ Magnus angelt nach einer Glasschüssel aus dem oberen Schrank seiner Küche, doch irgendwas hat sich da verhakt und kommt ins rutschen. Bevor Magnus auch nur reagieren kann, steht sein Freund hinter ihm und fängt ein Schneidebrett ab, bevor es den Hexenmeister erschlagen kann. „Ich danke dir, Alexander.“ Magnus unterstreicht seine Aussage mit einen langen Kuss.
„Keine Ursache, ich weiß ja schließlich nicht, was ich jetzt hier machen muss, wenn es dich umhaut.“ Alec seine Augen funkeln im Licht besonders blau auf und für einen Moment verliert sich der Hexenmeister wieder in diesen tiefen Seen.
„Du bist der Einzige, der mich regelmäßig umhaut.“ Magnus lehnt sich wieder an seinen Freund und verlangt nach einem zweiten Kuss, den Alec nur allzu bereitwillig gewährt. „Aber du hast natürlich recht.“ Widerwillig löst sich Magnus wieder aus der Zweisamkeit und werkelt weiter an der Leckerei rum. „Wir werden ja sonst nie fertig, also weiter geht’s. Die Marzipanwürfel dann in die Schüssel wenn sie angetrocknet sind.“ Alec schnappt sich das große Messer und zerteilt den Rest zu den gewünschten Miniwürfeln und lässt sich einige Minuten auf dem Brettchen liegen. Er schaut Magnus zu, wie der das Rosinenglas wieder versucht aufzuschrauben und leicht angefressen es schlussendlich mit etwas Magie öffnet.
„Hatten wir nicht gesagt, nicht immer alles auf magische Weise lösen zu wollen?“ Alec schaut ihn mit erhobener Augenbraue an.
„Ich weiß nicht, was du meinst, Alexander.“ Grinsend schüttet Magnus den Inhalt in die Schüssel und sofort macht sich der Geruch von Alkohol in der Küche breit. Alec rollt mit den Augen und beobachtet interessiert, wie Magnus noch einige Gewürze mit in die Schüssel kippt und das ganze gut umrührt. Sein anerkennendes Seufzen, als er probiert, macht Alec neugierig. „Das Marzipan noch rein und dann nochmal fünf Minuten stehen lassen.“ Der Schattenjäger kommt der Aufforderung nach und Magnus stellt die Äpfel derweilen in eine Auflaufform und heizt die Backröhre schon mal vor. Magnus probiert die Mischung nochmal und hält diesmal auch Alec einen Löffel voll unter die Nase. Dieser ist von dem Geschmack überrascht und muss kurz husten, der Alkoholgehalt ist ganz schön heftig. Magnus grinst. „Gut, oder? Es muss ein wenig stärker sein, durch die Wärme verflüchtigt sich der Alkohol ein wenig und es soll ja nachher auch nach was schmecken.“ Lachend klopft er sachte auf Alecs Rücken und wartet bis sein Freund wieder Luft holen kann.
Mit einem frischen Löffel schaufelt Magnus die Rosinen und das Marzipan in die Äpfel und schüttet überall noch ein wenig von der Flüssigkeit mit rein. Alec schiebt die Form in den Ofen und gespannt warten beide auf das erlösende Klingeln der Küchenuhr …
Ein absolut himmlischer Duft verbreitet sich im ganzen Loft als Alec mit einem Ofenhandschuh die Äpfel aus der Backröhre holt. Magnus stellt zwei tiefe Teller bereit und verbrennt sich fast die Finger, als er das Obst aus der Form auf die Teller legt. Großzügig gießt er Vanillesoße über beide Äpfel und drückt grinsend Alec einen davon in die Hand. Vorsichtig zerlegt Alec seinen Apfel mit einer Gabel und kostet das Backwerk. Absolute Begeisterung macht sich in seiner Mimik breit und er nimmt gleich noch einen Bissen.
„Gut, oder gut?“ Magnus lacht leise.
„Verdammt gut, warum hatten wir das nicht schon früher?“ in Rekordzeit verputzt Alec seinen Apfel und schleckt die Soße vom Teller. Zufrieden grinst Magnus und packt seinem Freund noch einen Apfel auf den Teller.
„Keine Ahnung, warum du das noch nie hattest, da es dir aber offenbar schmeckt, können wir es gern öfter machen. Jetzt ess‘ aber ein bisschen langsam, Alexander, da wird einen ja schlecht, wenn du so schlingst. Und es ist für heute genug da, ich nehme dir also nichts weg.“ Er schnappt sich seinen Teller und wandert ins Wohnzimmer, es kommt gleich eines dieser schönen Weihnachtsmärchen im Fernsehen. Und im sitzen isst es sich ohnehin besser …

*****

Solche Bratäpfel sind aber auch lecker, ich bin schon ein wenig neidisch auf die Beiden ^^ Ich werde mir dann heute auch noch welche machen müssen
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast