Ghost Recon Wildlands: das wahre Ende

von Zeronime
OneshotHorror, Sci-Fi / P12
OC (Own Character)
21.12.2017
21.12.2017
1
673
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
21.12.2017 673
 
Bevor jemand die Story liest, sollte man wissen dass es ein alternatives Ende des Spiels ist und eventuell einen Teil der Handlung spoilern könnte.
————————————————————————————————————————————————————————————
Auf einem der höchsten Bergen Boliviens errichtete das Santa Blanca Kartell ein Mausoleum. Genau zu diesem Moment befand sich deren Anführer El Sueño im Gebäude. Das vierköpfige Team Ghost stürmten den Eingang des religiösen Gebäudes.

„Keine Bewegung Sueño!“, schrie ihr Kommandant dem Verbrecherboss zu. „Wo ist Pac Katari?“. El Sueño kniete vor der Statue der Santa Muerta, einer christlichen Heiligen des Kartells. Mit einem schmutzigen Lächeln erhob sich Sueño und drehte sich zu den Amerikanern um und hielt ihnen einen Fischerhacken entgegen und an dessen Ende war der Kopf des Rebellenanführers Pac Katari aufgespiesst. „Meint ihr diesen da?“, fragte der Verbrecher. „Nicht schiessen!“, befahl plötzlich eine Frauenstimme. Die Ghosts drehten sich um. Bowman betrat das Mausoleum. „Er hat mit der US Regierung verhandelt. Wir dürfen ihn nicht töten!“. „Was!?“, schrie einer der Ghosts wütend. Doch Bowman hatte ein leichtes Lächeln aufgesetzt. „Ich sagte WIR dürfen ihn nicht töten. Das wird jemand oder etwas anderes übernehmen!“.

Über den Dschungel von Caimanes flog das Ghostteam mit Bowman und Sueño in einem gestohlenen Santa Blanca Helikopter und landeten mitten im Urwald. Bowman stiess Sueño aus dem Helikopter woraufhin er auf dem matschigen Boden des Dschungels landete. Schnell sprang dieser wieder auf und blickte zu Bowman. Sie zog eine Pistole von einem der Ghosts und warf sie dem Kriminellen entgegen. „Diese werden Sie gut gebrauchen. Nicht dass es ihnen etwas nützen würde!“, kommentierte sie bevor sie dem Piloten ein Zeichen gab um abzuheben. Der Helikopter hob ab und verschwand hinter dem dichten Blätterdach der Bäume.

El Sueño war nun alleine im Dschungel von Caimanes ausgesetzt. Und? Für ihn kein Problem. Er musste nur nach seinen Leuten rufen und diese würden ihn abholen. Aus der Innentasche seines Sakkos holte er sein Mobiltelefon hervor. Doch etwas störte jegliche Kommunikation. Am Augenwinkel sah er etwas durch das Gestrüpp rennen. Paranoid zielte er mit Pistole in die Richtung und feuerte ein paar Schüsse ab. „Die Gringa will dich doch bloss verarschen!“, sagte er zu sich selbst. Doch er fühlte sich beobachtet. Langsam sank er seinen Blick und bemerkte drei rote Laserpunkte auf seiner Brust. Schnell nahm er die Beine in die Hand und rannte irgendwo hin. Ein bedrohliches Geräusch erfüllte den Dschungel. Eine Mischung aus Klickern und Knurren. Sein Schweiss klebte ihm am Körper und die Hitze erschwerte ihm das Atmen. Versehentlich stolperte er über eine Wurzel und fiel zu Boden. Das Geräusch wurde wurde lauter. Mit aller Kraft stand er auf und feuerte in die Richtung aus der er das Geräusch hörte. Nach mehreren lauten Schüssen wurde es still im Dschungel und entlockte ihm ein Seufzen der Erleichterung. Hatte er es getötet? Doch er hörte plötzlich wieder das klickernde Knurren und dieses Mal viel näher als vorhin, als ob es direkt hinter ihm wäre. Ein seltsames Geräusch wurde hinter ihm hörbar. Langsam drehte sich El Sueño um. Hinter ihm stand etwas. Etwas was kein Mensch sein konnte. Aus dessen Arme kamen schartige Klingen hervor und gab einen entsetzlichen Schrei von sich. Im Dschungel war nur noch das Schreien von El Sueño zu hören.

„Missionsprotokoll Kingslayer von Karen Bowman
Es sind zwei Monate seit Operation Kingslayer vergangen. Im Dschungel von Caimanes wurde eine Leiche gefunden. Diese war gehäutet und der Schädel wurde mit samt dem Rückgrat entfernt. Die DNA beweist dass es sich dabei um El Sueño handelte. Bei einer Eskorte von Bolivien in die USA starb El Sueño. Offiziell waren es Rebellen die ihn in Caimanes töteten. Durch seinen grauenvollen Tot zerbrach das Kartell. Inoffiziell wissen wir dass es im Dschungel etwas gefährlicheres gibt als das Kartell. Die CIA hat sich entschieden es nicht länger zu untersuchen da es zu riskant wäre. Jedoch habe ich das Gefühl dass Sueños Mörder nicht so schnell verschwinden wird. Am besten wäre es sich von Caimanes zukünftig fern zu halten. Denn egal wer oder was es ist, wenn wir uns mit ihm anlegen wird es niemand überleben.
Bowman ende!“
Review schreiben