Warum haben sie das getan?

GeschichteFreundschaft / P18
Hinata Hyuga Ino Yamanaka Karin Sakura Haruno Temari TenTen
19.12.2017
01.07.2019
7
16675
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Halli hallo,
da bin ich wieder. Sry das es mal wieder so lange gedauert hat, aber ich habe nächsten Monat Prüfungen und bereite mich darauf vor.

Genug davon.

Viel Spaß mit dem neuem Kapitel
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir trotten in die Klasse und setzen uns auf unsere Plätze. „Erstmal einen guten Morgen. Wir haben zwei neue Schülerinnen wer erklärt kurz mit was wir vor den Ferien schon angefangen haben?“, Sensei Iruka richtet seine Frage an die Klasse. Ino meldet sich. „Ja dann erzähl mal Ino.“ „Wir lesen momentan das Buch Lenz. Dort geht es um einen verwirrten Mann der Hilfe bei einem Pfarrer sucht. In seinem Kopf herrscht ein ziemliches Chaos. Viele denken er wäre geistig gestört. Er hat immer mal wieder Panik Attacken und das finden die Menschen um ihn herum relativ merkwürdig. Er versucht sich an Gott zu klammern, dass dieser ihm hilft. Über den Pfarrer möchte er den Weg zu Gott finden. Momentan sind wir an der Stelle, an welcher der Pfarrer auf eine Reise geht und den Lenz mitnimmt.“ Oh, man klingt das öde und das obwohl ich Deutsch doch so sehr mag. Warum müssen wir so einen Blödsinn lesen? „Danke Ino. Das war ein guter Einblick in das Buch. An unsere beiden neuen Schülerinnen, eure Hausaufgabe ist es natürlich schnell bis zu diesen Seiten zu lesen und wenn Fragen auftreten könnt ihr jederzeit zu mir kommen. So ich habe euch ein neues Blatt mitgebracht, gebt es bitte mal rum. Lest es durch und bearbeitet es bitte.“ Er reichte das Blatt Naruto welcher sich eins nahm und den Stapel an Sakura weitergibt. Ich schaue mal wieder aus dem Fenster. Wenn das Blatt über das Buch handelt was die momentan lesen kann ich es eh nicht bearbeiten. Ich melde mich. „Sensei Iruka haben sie vielleicht noch eine Ausgabe des Buches dabei, dann können Sakura und ich schon mal anfangen das Buch zu lesen.“ Sensei Iruka sieht mich kurz irritiert an doch dann fängt er sich wieder. „Ich gehe kurz ins Lehrerzimmer da müssten noch welche sein. Einen Moment bitte. Der Rest bearbeitet das Blatt. Das gilt ganz bezüglich für so eine paar Jungs, verstanden?!“ Damit ist Sensei Iruka auch schon wieder weg. Neji lehnt sich zurück. „Hier die Blätter.“ Wow, das klang total normal. „Danke“ Ich wollte sie ihm gerade abnehmen, aber er lässt sie nicht los. Geht wohl doch nicht normal. „Den Kuss krieg ich noch!“ Ich verdrehe genervt die Augen. „Bestimmt nicht!“ Dann gebe ich Lee und mir ein Blatt und an den nächsten weiter. Neji lehnt sich wieder zurück: „Doch.“ und dabei grinst er wieder so pervers. Ich erwidere nichts. Anscheinenden hat er auch nichts erwartet. Er lehnt sich wieder vor und konzentriert sich auf sein Blatt. Was auf dem Blatt steht kapier ich nicht. Wie auch?! Ich habe mal so gar keinen Bock auf diesen Scheiß. Und das obwohl ich doch Deutsch so liebe. „Hey Tenten was ist los?“ Lee schaut mich mit großen Augen an. Ich lächle ihm zu. „Nichts alles gut. Ich versteh halt nichts von diesem Blatt, aber ich habe das Buch ja auch noch nicht gelesen.“ Nun grinst Lee wieder von einem Ohr zum anderem. „Also, wenn du willst kann ich dir alles über das Buch erzählen. Die Zusammenfassung von Ino war sehr spärlich. Kein Wunder warum du nichts mit diesem Blatt anfangen kannst. Wie Ino schon gesagt hat…“ Ich schüttle lachend den Kopf. „Lee hör auf. Bei deinem Redefluss verstehe ich ja nicht einmal die Hälfte. Lass mich das Buch einfach selbst lesen, okay?“ Zuerst schaut Lee verdutzt, doch dann verschränkt er die Arme vor der Brust. Er schiebt die Unterlippe vor und sieht aus dem Fenster. Bei diesem Anblick muss ich wieder lachen. Er benimmt sich wie ein Kleinkind. Nach kurzer Zeit stimmt er in mein Lachen mit ein. „Was ist denn mit euch los?“ Hinata hat sich zu uns umgedreht. „Lee benimmt sich wie ein Kleinkind und das sah einfach nur bescheuert aus.“  Ich muss immer noch lachen. Nur langsam kann ich mich beruhigen. Lee hat sogar schon Lachtränen in den Augen. Doch dann kommt Sensei Iruka zurück. Schnell schlage ich mir die Hände vor den Mund, schließlich möchte ich keinen schlechten Eindruck machen. Doch dieses Bild von Lee werde ich nicht so schnell aus dem Kopf bekommen. „Hat irgendjemand gearbeitet während ich weg war.“ Er schaut etwas genervt in der Klasse rum. „Es gibt nur zwei Personen, die eine Entschuldigung haben und der Rest nicht.“ Er geht in den Reihen durch und schaut sich an was die Schüler so gemacht haben. Nebenbei gibt er Sakura ein Buch. Als er bei uns ankommt drückt er mir das Buch in die Hand. Dabei schaut er zu Lee der ja gar nichts gemacht hat. Mit einem tadelnden Blick schaut er Lee an. „Wieso hast du nichts gemacht Lee?“ Dieser schaut betreten auf den Tisch. „Lee hat mir nochmal etwas über das Buch erzählt, deswegen hat er noch nichts gemacht. Entschuldigung das ist meine Schuld.“ Ich lächle ihn etwas dümmlich an. „Also hat er dir nur geholfen, um das Blatt zu bearbeiten, verstehe.“ Nun schaut er zu Neji und Hinata. „Naja wenigstens arbeitet ihr beide.“ Nun geht er weiter. Ich schaue mir das Buch an. Es ist sehr dünn, wenigsten ein Vorteil. Ich schlage die erste Seite auf. Nach den ersten 10 Zeilen habe ich schon keine Lust mehr das Buch weiter zu lesen. Wenn das kein Schulbuch und somit Pflicht ist, hätte ich es schon längst an die Wand geschmissen. Das ist ja nicht mal Deutsch, sondern irgendeine andere Sprache. „Und wie findest du das Buch?“ Hinata sieht mich an und in ihren Augen sehe ich was, was ich bei ihr noch nicht gesehen habe. Nämlich Schadenfreude. Doch nicht so ein Unschuldsengel. „Haha sehr witzig. Wer will so einen Müll überhaupt lesen?“ Hinata kichert. „Niemand aber es steht im Lehrplan. Also lies es oder willst du eine schlechte Note?“ Sie legt ihren Zeigefinger an ihre Lippen und versucht unschuldig zu schauen. Doch ein kleines Grinsen kann sie sich nicht verkneifen. Ich verdrehe die Augen. „Schon klar und nein ich möchte keine schlechte Note haben. Doch trotzdem, dass ist purer Müll.“ Desinteressiert lese ich dieses bescheuerte Buch weiter. „Wenn du willst kann ich dir alles über das Buch erzählen, doch im Gegenzug möchte ich dann auch etwas von dir haben.“ Ist ja wohl klar wer das gesagt hat. „Nein kein Interesse, Neji.“ Ich mache mir nicht mal die Mühe, um von dem Buch hochzuschauen. „Bist du dir da auch ganz sicher? Wenn ich dir alles über das Buch erzähle musst du es nicht mehr lesen.“ Ernsthaft? Das weiß ich selbst. „Vergiss es. Ich werde nichts von dir annehmen. Also nein danke.“ Neji zuckt mit den Schultern. „Wenn du meinst. Aber vielleicht überlegts du es dir ja noch. Das Angebot steht.“ Dabei hat er wieder so ein scheußliches Grinsen im Gesicht. Ich verdrehe nur die Augen und lese weiter. Niemand anderer sagt was dazu. Komisch eigentlich. Wenn ich so darüber nachdenke, ich mochte meine alte Schule zwar nicht, aber wenn ein Junge ein Mädel so an gegraben hat kam von irgendwem immer Hilfe. Hier aber hilft niemand den Mädels, vor allem wenn der Anmachspruch von dieser Clique kommt. Sehr seltsam. Was haben die bloß gemacht, damit niemand etwas sagt? Es klingelt. Die erste Deutsch Stunde ist damit um. Ich war mal wieder in meinen Gedanken vertieft. Nun muss ich mich allerdings auf dieses Buch konzentrieren. Vielleicht schaffe ich es ja das Buch heute durch zu lesen, um die Aufgaben noch zu bearbeiten. Doch je weiter ich es lese umso bescheuerter halte ich es. Der Typ scheint, wie Ino schon gesagt hat, psychische Probleme zu haben. Er versucht mithilfe dieses Pfarrers wieder gesund zu werden, doch seine Anfälle werden immer schlimmer und treten in immer kürzeren Abständen auf. Wer schreibt schon so was???? Das will doch echt keiner lesen! Ich seufze und schließe das Buch. Die Aufgaben sollte ich mit meinem jetzigen Wissenstand wohl hinkriegen. Als ich gerade anfangen will, werde ich unterbrochen. „Und wie schlimm findest du es?“ Lee schaut mich fragend an und hat dabei wieder dieses Zahnpasta Lächeln aufgelegt. Das ist echt ansteckend. „Es ist einfach nur scheiße.“ Doch dabei lächle ich ihm zu. „Mach dir nichts draus. Niemand mag dieses Buch. Aber das vorherige war auch nicht besser, also Zähne zusammenbeißen und einfach durchziehen.“ Dabei streckt er einen Daum hoch und grinst. Ich nicke einfach und fange mit den Aufgaben an. „Du bist echt eine Nervensäge Lee. Kannst du nicht mal damit aufhören solchen Müll von dir zu geben?“ Neji seine Stimme ist eiskalt. Allein dadurch hat er gefühlt die Raumtemperatur gesenkt. Lee zuckt zusammen. Sein Gesicht zeigt ein neues Gefühl und zwar Angst. Aber wieso hat er Angst vor diesem Idioten? Anscheinend möchte er sich sogar dafür entschuldigen doch ich fahre dazwischen. „Was würdest du davon halten, damit auf zu hören solchen Müll von dir zu geben? Du bist hier eine Nervensäge und nicht Lee!“ Neji dreht sich um und bei dem Anblick seiner Augen erschrecke ich mich. Dort ist nichts mehr von der Überheblichkeit, Arroganz, Schalk oder Lust zu sehen. Sondern nur pure blanke Wut. Seine Augen wirken eiskalt doch ich weiche nicht zurück oder senke den Blick. Ich starre ihn weiter so an wie er mich. Wollen wir doch mal sehen wer dieses Blickduell gewinnt. In der Klasse ist es mucksmäuschenstill. Alle sehen zu uns. Selbst Sensei Iruka. Ich bin nicht bereit diesen Kampf zu verlieren und schaue ihn nun herausfordernd an. Plötzlich ändert sich Neji sein Blick. „Aus genau diesem Grund bist du so interessant für mich. Du lässt dich nicht einschüchtern, hast eine große Klappe und bist stark. Schauen wir doch mal wie das am Ende des Schuljahres aussieht.“ Nun sind seine Augen wieder normal. Sprich der Schalk und die Überheblichkeit sind zurückgekehrt. Außerdem grinst er auch wieder. „Das Ende des Schuljahres sieht genauso aus wie der Anfang! Du wirst mir immer noch auf die Nerven gehen und versuchen mich dazu zu bringen mit dir ins Bett zu steigen. Also vergiss es einfach, das schaffst du eh nicht!“ Mit jedem Wort werde ich lauter. Dieser Typ regt mich so dermaßen auf. „Wollen wir wetten, dass es anderes sein wird?“, feixt er nur.
„Ich werde mit dir weder einen Handel oder eine Wette eingehen. Du würdest alle doch so drehen wie du es willst.“ Ich verschränke die Arme vor der Brust. „Da hast du vermutlich Recht. Trotzdem schade.“ Immer noch dieses Grinsen auf seinem Gesicht. „Neji! Vor die Tür du wirst die 7. Stunde bei mir nachsitzen. Lass Tenten in Zukunft in Ruhe!“ Oh. Iruka mischt sich ein. Ich dachte schon Neji und seine Freunde hätten auch die Lehrer in der Hand. Doch dem ist nicht so. Ein Umstand der mich glücklich stimmt. Nicht auszudenken wie wir gegen diese Idioten ankommen sollen, wenn selbst die Lehrer nichts gegen sie sagen. Neji seinerseits verdreht nur die Augen und steht auf. „Muss das sein Iruka Sensei? Ich habe mich doch nur nett mit Tenten unterhalten.“ Ist das sein Ernst? Jeder in der Klasse hat mitbekommen worüber wir gesprochen haben. Versucht er jetzt allen Ernstes sich als Unschuldsengel darzustellen? Darauf wird Iruka doch nicht hereinfallen oder etwa doch? „Neji glaubst du wirklich du kannst mich so verarschen? Möchtest du gleich zu Tsunade-sama?“ Nun verzieht Neji sein Gesicht und antwortet resigniert: „Nein natürlich nicht. Ich war erst letztens da.“ Irre ich mich oder hat Neji sich kurz geschüttelt? Na gut, kann ich schon verstehen, mir hat sie auch Angst eingejagt. Neji geht also nun anstandslos vor die Tür. Da kann er ruhig bleiben. Dann hätten ich und alle anderen unsere Ruhe vor diesem Idioten. „Das hast du großartig gemacht Tenten.“ Jetzt habe ich mich aber erschreckt. Iruka Sensei steht plötzlich neben mir und lobt mich. Hä??? Für was denn? Eigentlich habe ich auch damit gerechnet nachsitzen zu müssen, weil wir seinen Unterricht gestört haben, aber er lobt mich??? Anscheinend steht mir diese Frage ins Gesicht geschrieben denn Iruka Sensei fängt an zu lachen. „Das mag jetzt ein wenig seltsam für dich klingen, aber ich freue mich darüber, dass du Neji die Stirn geboten hast. Von den meisten Schülern traut sich das noch kaum einer warum will mir aber niemand sagen. Wenn er mit dieser eiskalten Stimme spricht zuckt jeder zusammen und schaut weg. Du aber hast dich nicht einschüchtern lassen und sogar ein Blickduell mit ihm gestartet. Bitte hör damit nicht auf. Solche Dämpfer brauch der Junge ganz dringend. Genauso wie noch ein paar andere Jungs aus der Klasse.“ Mit einem Augenzwickern geht er wieder. Ich bin erstmal baff. Also versuchen die Lehrer schon gegen die Jungs vorzugehen, aber wenn niemand etwas sagt und alle schweigen können sie nichts machen. Dann müssen wir den anderen Schülern einfach nur zeigen, dass das auch nur kleine Jungs sind. Das wird ein Kinderspiel. Auf einmal ertönt ein Schrei im Klassenzimmer. Das war doch Temari? „SAI! DU GEHST AUF DER STELLE ZU TSUNADE-SAMA!“, brüllt Iruka durch den Klassenraum. Sai ist wahrscheinlich dieser blasse Typ, der auch beim Essen mit am Tisch saß. Der sitz ja schließlich neben Temari. Tatsache, der Typ neben Temari steht auf und geht lässig aus dem Klassenzimmer. Was hat er denn gemacht? Moment mal. Wenn die alle so drauf sind wie Neji und Sasuke… er hat doch nicht etwa…mitten im Unterricht??? HAT ER SIE ETWA MITTEN IM UNTERRICHT BEGRAPSCHT?  Was für Arschlöcher! Die schrecken ja vor gar nichts zurück. Haben die überhaupt ein Gewissen? „Temari, alles in Ordnung? Oder möchtest du mal kurz raus gehen?“ Iruka Sensei macht sich ernsthafte Sorgen um Temari. Sie zittert auch. Was hat dieser Idiot gemacht?! „Ich würde gerne kurz rausgehen, aber …“ Noch bevor sie ihren Satz beenden kann schneide ich ihr das Wort ab. „Ich begleite dich.“ Iruka sieht mich dankend an. „Ist das für dich in Ordnung Temari?“, fragt er sie. Diese nickt nur. Ich steh auf und gehe auf Temari und Iruka Sensei zu. Bei ihrem Tisch angekommen reiche ich ihr meine Hand. „Na komm. Ich bin ja dabei.“ und lächle ihr zu. Sie nimmt zögernd meine Hand. Als wir auf dem Weg nach draußen sind werfe ich Sakura einen Blick zu. Sie sieht genauso sauer aus wie ich mich fühle. Aber das zeige ich jetzt nicht um Temari zu schonen. An Sakuras Blick kann ich erahne, dass sie mehr gesehen hat. Auf Narutos Gesicht ist ein Grinsen. Das sind doch solche Idioten. Wir gehen jetzt aus dem Klassenzimmer. „Na wer hat denn da so geschrien?“ ALLESAMT IDIOTEN.
----------------------------------------------------------------------------------------------

So das wars auch schon wieder.

Ich hoffe es hat euch gefallen. Last mir doch ein Kommentar da.
Das nächste Kapitel wird voraussichtlich mitte Mai kommen oder ende Mai und Anfnag Juni.

Bis bald

Mika-chan
Review schreiben