ℓєt мє вє уσυя мαι∂

von sunyoul
MitmachgeschichteDrama, Romanze / P18
10.12.2017
10.02.2018
6
11678
5
Alle
17 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
нєℓℓσω мσ¢нιѕ~ヾ(^∇^)


I'm back^∇^.  In diesem Kapitel stelle ich euch die Oc's Choi und Yao vor ♥. Ich habe noch einige kleine Informationen für euch. Mir ist aufgefallen, dass ich einige Fehler bei der Webseite gemacht habe. Zum Beispiel werden falsche Profile geöffnet, bei Heejin wird dann glaube ich Yao angezeigt, dass muss ich natürlich beheben. Das nächste wäre, dass mir aufgefallen ist, dass nur wenige Rückmeldungen gekommen sind, weshalb ich kleine Bedenken hatte zum vorherigen Kapitel. Habt ihr Verbesserungsvorschläge oder Wünsche? Schickt mir gerne eine Nachricht Mochis♥. Während dem Schreiben habe ich mir folgendes angehört:  BTS Piano Songs. In dem Video sind meine Lieblingssongs festgehalten, das entspannt einen echt total(^∇^). Was haltet ihr von den PoV Aufteilungen? Eigentlich packe ich immer mehr rein was meine andere MMFF betrifft, irgendwie finde ich, dass mehr von euren Oc's zu jedem Kapitel reinkommen soll, damit das auch gerecht aufgeteilt ist, was meint ihr?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen♥
☾.· ««««««««««««««««

Taeyhung's PoV

Genervt von den langen Stunden die ich nun hier an meinem Schreibtisch saß, sah ich auf, als Yoongi Hyung mein Büro betrat. ,,Klopfen kennst du nicht?", fragte ich den Älteren. Dieser sah mich gelangweilt an. ,,Respekt kennst du nicht?", stellte er mir eine Gegenfrage. Augen rollend sah ich ihn an. Yoongi klatschte mir einen Berg von Papieren auf den Tisch. Dabei war ich schon froh, dass ich Seokjin meine Papiere unterjubeln konnte. ,,Heute um 17 Uhr findet die Konferenz im A-Trakt statt, sei pünktlich", informierte mich der Ältere und verließ schon mein Büro. ,,Von wegen", schnaubte ich und sah auf mein Handy. Als ich eine SMS bekam, öffnete ich diese.

» Ein Mädchen verlangt nach dir. « ich seufzte über die SMS von Jungkook.
» Wer? « war meine Antwort.
» Eine gewisse Young Choi « war somit die letzte SMS von Jungkook, bevor auch die Türe geöffnet wurde.

Eine junge Dame mit sehr kurzen Haaren betrat mein Büro. ,,Kann ich etwas für Sie tun?", fragte ich, fuhr durch meine Haare. ,,Ich nehme an, dass Sie Taehyung sind", sagte sie, strich einige kurze Haarsträhnen aus ihrem Gesicht. ,,Und das sagt wer?", kam es nun schnippisch von mir. Professionell schien sie nicht zu sein. ,,Ihre Mutter hat mich als ihre Haushälterin eingestellt", mein Mund klappte auf. ,,Das muss ein Irrtum sein", sagte ich direkt. So eine Frau als meine Maid? Niemals. ,,Warum denn das?", kam es etwas zorniger von der Kurzhaarigen. ,,Meine Mutter hat anscheinend nicht alle Tassen im Schrank, jemanden einzustellen der aussieht wie ein Mann!", knurrte ich lauthals. Das Mädchen sah mich geschockt an. ,,Was hast du gerade von dir gegeben?", knurrte sie, trat einige Schritte näher. ,,Erstens nennst du mich nicht du, verstanden? Zweitens, du hast richtig gehört. Schon mal was von Haare wachsen lassen gehört?", murrte ich gereitzt.

Die ,,Dame" biss sich ihre Zähne zusammen. Grinsend über den Triumph verschränkte ich meine Arme. ,,Du bist echt ein Arsch", kam es knurrend von ihr. Mein Mund klappte auf. Empörung machte sich in mir breit. ,,Damit hast du wohl nicht gerechnet, Eierkopf", grinste das Mädchen. ,,Warte ab", grollte ich, widmete mich meiner Arbeit. Mit so einer Person sollte ich von nun an leben? Meine Mutter kann was erwarten. ,,Und? Machst du immer einen auf beleidigt?", unterbrach meine Maid, ja meine. Ich könnte kotzen - die ruhige Atmosphäre. ,,Es wäre angenehm wenn du deinen Mund zügeln würdest", versuchte ich es so nett es ging klar zu machen, auch wenn ich mir wahrscheinlich meine schönen Zähne ausbiss. ,,Respektierst du mich nicht, tue ich das erst Recht nicht, mein Lieber. Außerdem bin ich erst im Dienst wenn wir in deinem Hause sind", sie grinste breit. ,,Werden wir ja sehen wer hier um Gnade winselt", böse auflachend sah ich ihren hilflosen Blick. ,,Warte ab, deine Strafe wirst du noch erhalten", zwinkerte ich und sah wieder auf den Papierstapel, welchen Yoongi vorher ohne Worte auf meinen Tisch geklatscht hat.

Ich hatte Choi losgeschickt um uns, ja ich war so nett um ihr etwas zu spendieren, Kaffee zu holen. Meine Nerven hatten sich für heute schon längst verabschiedet und mein Gehirn war nicht mehr als eine Masse von Brei. Zum Glück steht morgen nur der Samstag an. ,,Taehyung, Herr Min hat mich gebeten dich zu erinnern, dass du heute zur Konferenz musst", ich seufzte laut auf. ,,Wann fängst du mich an zu siezen madamé?", knurrte ich. Die Konferenz hatte ich ganz vergessen. ,,Mir wird langweilig werden, also zieh dich vernünftig an und bleib während der Konferenz bei mir", murrte ich. ,,Meine Koffer stehen vor deinem Büro", kam es direkt von Choi. ,,Na dann zieh dich im WC um, wo ist das Problem?", genervt sah ich Choi an.

Hoffentlich ist sie nicht so kratzbürstig wenn sie an der Arbeit ist.

Meiner Mutter schrieb ich noch eine SMS was für ein fataler Fehler es war, sie meine Maid auszuwählen. ,,Was ist das?", fragte ich meine Maid. ,,Ein Kleid, brauchst du eine Brille?", zischte Choi. Ich massierte mir die Schläfen. ,,Ich schwöre es dir, wenn du auf den Gedanken kommst mich so Zuhause abzufucken, fliegst du schneller raus als du Eierkopf sagen kannst", kam es zorning von mir. Choi rollte ihre Augen und nickte. ,,Meine Frage hast du nicht ordentlich beantwortet", fügte ich hinzu. ,,Ich trage ein schwarzes Kleid, etwas ordentliches, so wie du es wolltest", zufrieden von ihrer Aussage nickte ich. ,,Trotzdem ist es viel zu eng", machte ich die Bemerkung. ,,Ich habe kein anderes Kleid", flüsterte Choi plötzlich. ,,'Bekommst nachher mein Jackett. Wenn du dich benimmst, nehme ich dich am Wochenende mit zum Shoppen".

Seokjin's PoV

Noch genervt von meinen Kollegen, welche gleichzeitig meine besten Freunde waren, saß ich nun mit höllischen Kopfschmerzen hier im Konferenzraum, an einem riesigen Tisch. Natürlich musste Jungkook kichern als er mich sah, der kleinen Wasserratte hatte ich auch die ganze Arbeit abgenommen. Taehyung war mit seiner ,,Maid" aufgetaucht. Besonders begeistert hatte er nicht ausgesehen. Wahrscheinlich lag es an ihrer ungewöhnlichen Frisur, aber ich denke, wenn seine Mutter ihm dieses Mädchen ausgesucht hatte, musste das auch einen Grund haben. ,,Kürzlich erwarten wir einige Kontakte aus einer Auslandsfirma, der Name ist mir gerade entfallen, dennoch werde ich hier alles wichtige aufzeichnen", Jungkook klang ziemlich professionell für sein Alter. Doch als er sagte, dass ihm der Name entfallen war, schien es dem Chef nicht wirklich gefallen zu haben. ,,Falls ich einwenden darf Herr Jeon, wir erwarten Kontakte von der Firma ZTE", ich verschränkte meine Finger ineinander. ,,Korrekt, Herr Kim", der Chef nickte mir zu. Jungkook musterte mich.

1:0 für mich Hasenzahn.

Momentan befand ich mich auf dem selben Level wie Namjoon, ziemlich hoch und beim Chef waren wir ziemlich beliebt. Auch wenn ich hier bis 22 Uhr saß, versuchte ich nicht am Rad zu drehen. Ich dachte mir, dass ich heute Punkte bei dem Chef sammeln sollte, befördert werden wollte ich dieses Jahr. So konnte ich auch keine Papiere mehr untergejubelt bekommen, Jungkook würde ich den meisten Papierkram erledigen lassen.

» Guten Abend, Herr Kim. Mein Name ist Nish Yao. Sie haben mich als ihre Haushälterin eingestellt, nur hatten wir abgemacht, dass wir uns um 21 Uhr vor ihrem Haus treffen, ist alles okay bei Ihnen? Ich mache mir Sorgen. «  ich sah mit großen Augen auf die SMS.

Ich hatte ernsthaft das Treffen vergessen. Das konnte nicht wahr sein. Es ist sehr spät, dazu ist es kalt. Heute war ich eindeutig nicht bei der Sache. Dabei machte sie sich noch Sorgen um mich und fragte mich um mein Wohlsein.

» Es tut mir leid, ich hatte die Konferenz völlig vergessen. Komm bitte zum Samsung Anwesen in der Innenstadt, du kannst dir ein Taxi bestellen, ich bezahle das. Die Konferenz ist in 10 Minuten zu Ende. Ich lade dich zum Essen ein, danach fahre ich uns nach Hause und wir kümmern uns um Organisatorische Dinge. Kim Seokjin. «  war meine Antwort.

Ich hatte echt ein schlechtes Gewissen, wahrscheinlich hatte sie auf der Fahrt auch nichts zu sich genommen. Jedoch war ich noch ein Gentleman, weswegen ich mich so entschuldigen musste. Die 10 Minuten zogen sich quälend hin. ,,Seokjin Hyung, begleitest du uns zum Sushi Restaurant?", erkundigte sich Hoseok. Ich lockerte meine Krawatte. ,,Tut mir leid, ich treffe nachher meine Haushälterin", entschuldigend sah ich den Jüngeren an. ,,Du meinst deine Maid?", er zog eine Grimasse, ließ seine Augenbrauen wackeln. Kopfschüttelnd sah ich ihn an. ,,Das ist Choi", unterbrach Taehyung die Konversation - naja, das was man ein Gespräch bezeichnete. Nun stand er samt seiner Angestellten vor uns. Diese verbeugte sich tief. ,,Kommst du wenigstens mit Tae?", fragte Jungkook and Taehyung gerichtet. ,,Nö. Hab noch was zu erledigen", damit sah er seine Angestellte an, welche er böse anfunkelte. Da ich Yao nicht noch länger warten lassen wollte, verabschiedete ich mich, schnappte meine Tasche und verließ das Gebäude.

Unten fand ich das Taxi vor, in welchem eine hübsche, junge Dame saß. ,,Ich nehme an, dass du Yao bist", ich schenkte ihr ein Lächeln. Sie nickte leicht schüchtern, stieg aus dem Taxi aus. ,,Was macht das?", fragte ich an den Taxifahrer gerichtet. ,,27.896 Won", kam es knapp vom Taxifahrer. Als das erledigt war, hielt ich Yao meinen Arm hin. Etwas verwirrt sah sie mich an. ,,Es ist spät, ich muss doch Acht auf dich geben", ich lächelte. Kurz wurden ihre Wangen rot, sie sah zu Boden und ergriff meinen linken Arm, hakte sich bei mir ein. ,,Was möchtest du essen?", fragte ich sie ruhig. ,,Wie wäre es mit Pizza?", fragte sie nervös, biss sich auf ihre Unterlippe. ,,Alles klar", lächelte ich und sah wie sie nervös mit ihren Haaren spielte. ,,Bedrückt dich etwas?", fragte ich nach. ,,Wegen dem Taxi.. Es war immerhin nicht gerade billig, es tut mir leid", bis zum Ende wurde sie immer leiser. Ich erschrak kurz. ,,Es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen Yao", damit sah sie kurz erleichtert auf. Ihr Gepäck, naja ihren Koffer hatte ich ihr bereits abgenommen und da sich zufällig in der Nähe eine Pizzeria befand, beschlossen wir, erstmals den Koffer mitzunehmen und zu Fuß zum Restaurant zu gehen. Das Auto würde ich nachher holen.
Review schreiben