Schüchtern und Sexy

GeschichteRomanze / P18 Slash
Adam Lambert OC (Own Character)
08.12.2017
15.12.2017
6
5567
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ja ich weiß, schon wieder eine Adommy Geschichte und ich habe noch so viele offen, aber Hey von Nix kommt Nix und im Moment habe ich so viele Ideen ich muss sie erst recht aufschreiben. Ich lasse mir bei den anderen eben gerne etwas Zeit wir sind in der Weihnachtszeit dazu kommen noch Specials und dieses hier ist eine kleine andere Sicht. In der Studenten/Lehrer Zeit. Ich dachte mir mal was anderes bevor der große Erfolg der beiden kommt ;) lasst euch überraschen viel Spaß :*
------
Schule nicht schon wieder, dachte sich zumindest Tommy. Er hatte sich fertiggemacht und stand nun im Bad und schminkte sich. Ihm war es egal geworden was andere von ihm dachten oder gar sagten es gefiel ihm und er wollte es so.

Ja viele bezeichneten ihn als Schwul, doch im Grunde und das war eben Er, war er Bi. Es machte ihn nichts aus so betitelt zu werden zumindest auf der Hight Scholl nicht. Doch nun auf dem Collage, sagte niemand mehr etwas.

Für ihn war es normal geworden doch darüber sollte er sich keine Gedanken mehr machen, zumindest hatte seine Schwester das ihm geraten, als sie abgereist war und ein Auslandsjahr in Europa verbrachte.

Ja Tommy machte sich zu viele Sorgen um alles, wie immer so war er und, wenn wir ehrlich waren tat ihm das nicht gut. Er bekam immer wieder diese Anfälle. Panikattacken begleiteten sein Leben ausgelöst durch einen Unfall als er noch ein Kind war.

Er hasste zu hohe Geschwindigkeiten und fuhr immer so wie er durfte, etwas schneller ja, aber nie zu schnell. Oder gar, wenn er sich zu viele Sorgen machte oder gar Gedanken die ihn wirklich lange wach hielten bekam er diese Attacken. Die Musik hatten ihn meist da wieder rausgebracht.

Und nun machte er sich wieder seinen Kopf, die Herbstferien waren gerade vorbei und der Neue Lehrer, war verdammt heiß, jedoch hielt er diese Gedanken wie immer zurück.

Er machte sich also wie immer seinen Kopf, wieso auch immer, wieso er das tat wusste er nicht, sicher hatte sein Klassenlehrer ihn nicht auf dem Schirm.

Er saß ja, wie immer, ganz hinten Schwarz im Schatten Blond und geschminkt, ruhig jedoch ein einer Schüler, was Fächer anging die er mochte.

Egal was er tat immer wieder schlichen sich diese Gedanken in seinen Kopf und das würde er heute zu spüren bekommen.

Die ersten Stunden ja sogar fast den ganzen Tag hier er es in dem Klassenzimmer aus, mit anderen Lehrer, doch als sein Klassenlehrer Adam Lambert, so hieß er, die Klasse betrat drehten deine Gedanken wieder Achterbahn.

Doch dass es diesmal wieder so Schlimm sein würde, dass alles auf einmal wie ein Kartenhaus zusammenbrechen würde, hatte er nicht gedacht.

Er hielt sie also zurück, kaute an seiner Lippe rum, als er die ersten Anzeichen des Schubs merkte, versuchte jedoch nicht ganz in Panik zu geraten.

Er sammelte seine Sachen zittrig ein und schmiss diese in die Tasche, er musste jetzt hier raus, sofort.

Alles gepackt wollte Adam ihn aufhalten jedoch stürmte er aus der Klasse und lief mit schnellen, fast Panischen Schritten raus an die Luft.

Dort angekommen fiel er auf die Knie irgendwo an seinem Wagen das wusste er und atmete tief und hörbar ein und aus.

Er musste fahren, niemand konnte ihn gerade abholen, da seine Eltern im Urlaub waren und Lisa seine Schwester in Europa.

Zitternd nahm er seine Autoschlüssel aus der Tasche und schloss seinen Wagen auf. Er stand langsam auf und sah sich unsicher um, ehe er den Kofferraum öffnete und seine Sachen rein schmiss.

Sich regelrecht an das Auto klammernd schlich er langsam zur Fahrerseiterz und spürte die Kälte. „Thomas warte“ hörte er hinter sich, leicht verschwommen sagen.

Er wand sich langsam um und blickte zu Adam und schüttelte leicht den Kopf. „Ich… ich kann nicht… mir geht… es nicht… gut“ erklärte er nun zittrig und setzte sich in den Wagen hinein.

„So lasse ich dich nicht fahren“ erklärte Adam ernst und zitierte ihn aus dem Wagen. „Nimm deine Sachen“ sagte er ernst und Tommy tat wie am ihm sagte.

Ehe er sich versah hatte Adam die Schlüssel genommen, den Wagen abgeschlossen und lief zu seinem Hinüber. „Ich brauche… aber meinen Wagen“ stotterte er nun leise zitternd vor sich hin.

„Mach dir keine Sorgen“ beruhigte Adam ihn, doch wenn er wüsste was gerade in ihm abging würde er so etwas niemals zu Tommy sagen.

Nun saß er da zitterte und würde am liebsten seine Beine nach oben ziehen und sich festhalten, das hatte bis jetzt immer geklappt um ihn runter zu fahren, doch nun musste er warten.

Immer wieder wich er den Fragen von seinem Lehrer aus und wollte nichts dazu sagen. „Danke“ sagte er nur noch als sie am Haus angekommen waren, ehe er aus dem Wagen gestiegen war und fluchtartig zum Haus gelaufen war.

Die Tür aufgeschlossen drückte er diese auf und schmiss seine Tasche in die Ecke, ehe die Tür einen Stoß bekam und er sich aufs Sofa Schmiss und wie immer die Beine fest an seinen Körper zog.

Die Gitarre stand noch immer mit einigen Noten neben dem Sessel, welche er nun betrachtet, das Adam jedoch genauso schnell war und nun im Haus stand ahnte er noch nicht.

„Würdest du es mir jetzt erklären“ ertönte seine Stimme und Tommy sah zu ihm rauf. „Panik…Attacke… passiert“ erklärte er knapp und schloss seine Augen.

In dem Moment wünschte er sich seine Schwester hier zu haben, diese hatte ihn immer in den Arm genommen und festgedrückt beruhigt und ihn zum Lachen gebracht.

„Mach mal Platz“ bat Adam nun sanft und vollkommen ruhig und Tommy bewegte sich langsam und machte ihm Platz. Was würde er nun tun was hatte er vor das stand nun im Raum und er wusste ja nicht was er vorhatte, was ihn mehr Angst und Panik bescherte.
----
Wer will kann gerne Glitzer und Kekse am Review Bitton abholen und wer einige Ideen hat wie es weiter gehen könnte... kann das ruhig äußern ich bin für Vorschläge gerne offen Love Ya ♥
Review schreiben