Keeping up with my normal life

GeschichteRomanze, Familie / P16
Kelly Severide OC (Own Character)
26.11.2017
19.07.2019
25
26171
9
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
24. Ich versuche mitzuhalten

“Er scheint ihr ja wirklich eins reinwürgen zu wollen.” stellte Al schließlich mit einem Blick auf das Whiteboard vor sich fest, an dem am nächsten Morgen mittlerweile auch die neuesten Wendungen festgehalten waren. “Die Frage ist, woher weiß er, dass sie gerade diese Ausschnitte für sich behalten hat? Kennt er sie so gut? Oder hat er Einsicht in ihr Team?” überlegte Jay “Ist es überhaupt sicher ein er? Der Täter ja, mit der Statur, aber der Auftraggeber könnte auch eine sie sein. So emotionale Rache über ihren Ruf und wie Andere sie wahrnehmen, klingt ziemlich nach einer Frau für mich” Stellte Antonio fest. “Was und wer auch immer es ist hat sich auf jeden fall die falsche Person für diese dummen Spielchen ausgesucht.” erklärte Voight grimmig. “Was haben wir neues?” “Eine waches Opfer!” erklärte Ruzek, sobald er das obere Ende der Treppe erreichte “Sergent Platt hat gerade den Anruf bekommen.”


Ich wusste dass Hank kam, noch bevor ich ihn sah. Ich war nicht so dumm, zu denken, dass er diesen Fall an irgendjemand anders gehen lassen würde, oder gar jemand anderes schicken, um sich von meinem Wohlergehen zu überzeugen. Er vertraute seinem Team vielleicht, aber die Familie stand über allem. Spätestens als der Streifenpolizist, der zugegebenermaßen eigentlich vor meiner Tür warten sollte, aber den ich aus Langerweile und um mich von meinen tausend Fragen abzulenken in ein Gespräch verwickelt hatte schon von weitem gemaßregelt wurde, dass sein Blick gefälligst auf den Gang gerichtet sein sollte und sein Platz nicht im Türrahmen war, wusste ich das auch Al da war. Noch immer schimpfend, über sinkendes Niveau der Akademie Absolventen und Unfähigkeiten ein einfaches Zimmer zu bewachen kam er um die Ecke, Hank nicht eine halbe Sekunde dahinter. So gut ich konnte schob ich mich in meinem Bett etwas nach oben um einer sitzenden Position näher zu sein, was den Zorn der beiden direkt auf mich zog. “Und was genau glaubst du, tust du da? Morgengymnastik einen Tag nachdem du zusammengeschlagen wurdest?” donnerte Al direkt wieder los, während Hank kurz entschlossen meine Hände aus der Matratze zog, woraufhin ich wieder nach unten rutschte. “Also wenn die Uhr da oben richtig geht, ist es schon lange kein Morgen mehr.” versuchte ich es, aber die Beiden waren nicht begeistert von meinem wieder gefundenen Humor.


“Ich wurde also nicht nur zusammengeschlagen.” stellte ich fest. Dafür waren sie viel zu Ernst, irgendein Kleinganove der meine Brieftasche wollte, versetzte sie nicht in so eine Stimmung. Irgendwie war mir das schon klar gewesen, ich meine der Kerl hatte mich mit Namen angesprochen, dass passierte bei keinem belanglosen Überfall, aber warum wussten sie es? Mich packte ein kalter Schauer. War etwas Zuhause passiert? In der Wohnung? Mit Kelly? “Du solltest dir keine Gedanken machen” stellte Hank so mitfühlend klar und drückte meine Hand dabei so sanft, dass meine Gedanken gleich noch schneller rasten. “Tja, ich schätze dann hättet ihr hier nicht reinkommen sollen und mich ansehen als komme ich jeden Moment ins Zeugenschutzprogramm. Bis dahin war ich entspannt” Lüge, aber was solls. Sie bekamen ihre Infos auch nicht durchs nett sein. “Vielleicht ein bisschen zu entspannt” nuschelte Al dann auf dem Plastikstuhl in der Ecke in seinen kleinen Bart, aber ich hörte immer noch sehr gut, Schlag auf den Kopf hin oder her “Es war hellichter Tag, mitten in einer Wohngegend, da vermute ich einfach nicht in auf den Bürgersteig spazierenden Menschen mörderische Tendenzen.” hielt ich gegen. “Aber du erinnerst dich?” fragte Hank beinahe erleichtert. “Ich konnte mich auch nach der berüchtigten Silvesterparty von Erin, Jus und mir als einige erinnern und da wundert dich das hier?” er schmunzelte “Aber viel zu erinnern gibt es nicht”, musste ich dann zugeben. Al zückte trotzdem einen kleinen Block, der definitiv nur noch von einzelnen Fasern zusammengehalten wurde und Kugelschreiber. “Er hat nichts gesagt, sein Outfit war so gekonnt unauffällig, und Sonnenbrille und Schatten, haben den Großteil seines Gesichts verdeckt.”


“Ach komm schon, Regan. Das kannst du besser. “ stellte Hank schlicht fest. Vielleicht stimmte das, aber die Szenen die von selber wieder gekommen waren reichten mir, ich wollte mich nicht wirklich darauf konzentrieren und auch die Details zurück holen, also schwieg ich. “Wir haben deinen Bericht von dem ersten Angriff, den du abgegeben hast nachdem du ebenfalls niedergeschlagen wurdest, da ging es doch.” triezte er mich weiter, aber bei mir sanken ganz andere Fakten ein. “Es gehörte also zusammen.” stellte ich fest. Es ist nicht so, dass ich es nicht vermutet hätte. “Und wenn ihr das mit absoluter Sicherheit wisst, dann habt ihr eine Nachricht bekommen, den gesehen hat niemand den Täter beim ersten mal.” widerwillig zog Henry etwas aus seiner Tasche. Eine Kopie. Stirnrunzelnd überflog ich das Blatt. “Es macht keinen Sinn, ich kenne niemanden der sowas schreiben würde. Ich kenne ja nicht mal jemanden mit der Statur des Täters, aber er kennt dich?” Ich sah meinen Onkel an “Geht es hier also doch nicht um mich? Das würde erklären, warum er nachfragen musste ob ich Miss Callaghan bin.” ich hörte als Stift im Hintergrund auf Papier kratzen. “Wir glauben, dass die Person die dich attackiert hat, das professionell macht, Auftreten, schnelle Vorgehensweise, alles spricht dafür und die Nachricht unterstreicht es nochmal. Er sagt zwar, er ist durch, aber macht gleichzeitig Anspielungen auf andere noch offenen Fälle. Die Vorgehensweise und Täterbeschreibungen da passen zu denen jetzt. Der Brief ging vermutlich komplett auf seine Kappe um uns zu schikanieren, dass wir es bisher nicht verknüpft haben, aber jetzt ist Al mehr als an ihm dran.” Ich sah zustimmendes Nicken und den dazugehörigen grimmigen Gesichtsausdruck aus den Augenwinkeln. Wenn die beiden Herren bei etwas empfindlich waren, dann war es Überheblichkeit.  “Aber dann ist da noch die Person, die sich das ganze ausgedacht hat. Die du kennen musst und die viel wichtiger noch nicht durch zu sein scheint.” “Also gab es da auch eine Nachricht.” schlussfolgerte ich in meinem Versuch mitzuhalten. Al lachte auf “Vielleicht sollten wir sie aufnehmen.” Henry beobachtete meine Reaktion jedoch genau “Es gab keine Nachricht, nur Zeitungsartikel über dich die an deine Kollegen geschickt wurden.” Ich spürte wie mir alles an Blut aus dem Gesicht wich. Das war nicht gut.
Review schreiben