START

von Neytirii
GeschichteMystery, Übernatürlich / P18
22.11.2017
29.05.2020
7
12.786
6
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
22.11.2017 969
 
Eine normale Zocker Nacht

Ich fluchte laut und hieb mir mit der rechten Hand gegen die Stirn. Schon wieder gestorben und genau durch den gleichen Junkrad, wie eine Minute zuvor! Das PC Spiel Overwatch, dass ich mir vor einer Woche gekauft hatte, strapazierte meine Nerven jetzt schon bis an die Grenzen. Grummelnd nahm ich einen Schluck aus meiner Coladose und wartete bis ich wieder mit Mercy, die fähige Heilerin, weiter spielen konnte. Meine Tastatur musste abermals darunter leiden als ich von einer Widowmaker getroffen wurde und schließlich kam die große rote Schrift über dem Bildschirm: „Niederlage“.
Frustriert lehnte ich mich in meinen Stuhl zurück, wenn ich noch weiter zockte, würde ich morgen bestimmt mal wieder verschlafen und den Bus zur Schule verpassen. Das wäre dann schon das 3. Mal in diesem Schuljahr. Mein Blick wanderte zur Uhr, die fast schon demonstrativ über meinem Bett hing. Fünf vor Zwei Uhr Morgens. Na toll!
Schnell suchte ich mir meine Schlafsachen in dem alltäglichen Chaos, die in meinem Zimmer herrschte, zusammen. Ich hatte nicht viel übrig für Ordnung und deshalb konnte man mein Zimmer leicht mit einem Jungenzimmer verwechseln. Statt Schminkzeug oder stylische Klamotten, lagen hier Pullis, Jeans, Jogginghosen, zwei Controller von der PS4 und dazu dutzende Kabel herum. An den Wänden hingen Poster von Videogame Helden. Eine leere Pizzaschachtel lag neben meinem Bett am Boden, und unter diesem waren bestimmt noch mehr Sachen von denen ich gar nichts wusste. Ich wusste nur zu gut dass, was das erste was ich meinen Eltern hören würde, wenn ich wieder nach Hause kam: „Räume mal dein Zimmer auf!“ sein wird, und mit diesem Gedanken lies ich mich aufs Bett fallen.
Und merkte erst jetzt dass der PC noch an war.
Er zeigte noch immer das Startmenü von Overwatch, von dem aus mich Hanzo kalt musterte. Der Bogenschütze hatte immer diesen 'No Emotions' Blick drauf, genau so wie Widwomaker, viel mir auf. Müde richtete ich mich noch mal auf, tapste zu meinem Schreibtisch, griff nach meiner Maus und klinkte auf 'Spiel beenden', doch es rührte sich nichts. Ich versuchte es abermals, doch wieder nichts. Die Musik lief noch und Hanzo drehte den Kopf auch ein paar mal. Das Spiel hatte sich also nicht aufgehängt. Was war los? Ich versuchte auf die anderen Buttons zu klicken, doch da tat sich ebenfalls nichts. Vielleicht ein Fehler vom Spiel selber? Nein. Ich klickte so lange herum bis ich fluchend einfach den Startknopf meines PCs lange drückte und er eigentlich aus gehen sollte. Eigentlich! Doch das passierte auch nicht. Was zum Teufel ging hier vor? Ein mulmiges Gefühl machte sich in mir breit. Das war mir noch nie passiert, und ich hatte auch noch nie davon gehört. Nervös biss ich auf meine Unterlippe, schaute erst den Bildschirm an, auf dem Hanzo mich immer noch anstarrte, dann die Steckdose in der das Stromkabel des PCs steckte, und wieder zurück zum Bildschirm. Schließlich zog ich den Stecker heraus und atmete tief durch als der Bildschirm schwarz wurde, und der PC aufhörte zu Arbeiten. Der Spuk war vorbei und ich konnte endlich in einen seligen Schlaf gleiten. Dachte ich jedenfalls. Ich wäre beinahe vom Stuhl gefallen als der Bildschirm wieder mit einem Blitz aufleuchtete und mich diesmal Winston der riesige Affe anschaute. Das soll wohl ein Witz sein. Ich hatte doch das Stromkabel... das war unmöglich! Mein Atem beschleunigte sich, und meine Hände begannen zu zittern als ich anfing jedes einzelne Kabel aus dem Bildschirm zu reißen, doch weder das, noch die Tatsache dass ich den Bildschirm auf mein Bett schmiss, bewirkte etwas. Der Affe schob seine Brille zurecht, und ich raufte mir verzweifelt die Haare.
Ganze fünf Minuten lief ich hin und her und überlegte, sollte ich meine Eltern wecken oder meinen besten Freund anrufen und um Rat fragen, vielleicht wusste er etwas davon.
Bis ich bemerkte dass auf dem Startmenü des Spiels sich etwas verändert hatte. Winston schaute mich immer noch an doch links neben ihm stand nur noch: Start! Verblüfft hockte ich mich davor und starrte es an. Der Affe schob abermals seine Brille zurecht. Ich streckte den Arm aus und berührte das Wort 'Start' mit meinem Zeigefinger, obwohl ich wusste dass mein Bildschirm ja kein Touch besitzt. Ein Blitz durchzuckte mich und ich schrie auf, dachte mein Herz würde gleich stehen bleiben, sprang zurück und stolperte über meinen Rucksack. Ich knallte hart mit meinem Kopf auf den Boden und sah in den ersten Sekunden gar nichts mehr. Als meine Sicht sich wieder besserte stellte ich fest, dass mein Zimmer in helles Licht getaucht war, obwohl ich keine Lampen oder sonst was an hatte. Ich sah mich um, um die Lichtquelle ausfindig zu machen. Erst als ich mich aufsetzte bemerkte ich, dass das Licht von mir kam! Ich leuchtete. Mein ganzer Körper strahlte wie eine Glühbirne, und das Schlimme war, es wurde heller und heller. Ich löste mich auf, ich löste mich in Lichtstrahlen auf. Panik durchflutete mich, nicht dass ich schon davor Panik gehabt hätte, doch jetzt nahm sie überhand. Ich sprang auf und rannte aus meinem Zimmer. Doch bevor ich überhaupt die erste Tür zum Zimmer meines Bruders erreichen konnte, verschwamm alles um mich herum in helles Licht, dass aus mir heraus kam und ich fiel. Ich fiel ins Nichts. Ich schwebte in einer weißen Leere herum, immer tiefer, immer schneller, bis ich nicht mehr konnte, mit den Nerven am Ende war, mich übergab und los heulte. Das alles dauerte vielleicht knapp eine Minute, und ich drückte nur noch fest die Augen zusammen, und hatte mich zusammengerollt, bis ich merkte, dass ich auf kaltem Stein lag. Ich öffnete die Augen, das erste was ich sah, war ein riesiger Affe mit stechend gelben Augen mit einer kleinen Brille auf der Nase, der sich über mich beugte. Dann verschwand alles in Dunkelheit.
Review schreiben