Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geschichte der unbekannten Magier

MitmachgeschichteAllgemein / P12
12.11.2017
17.10.2018
15
13.466
5
Alle Kapitel
33 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
18.11.2017 657
 
Da der Unterricht schon lange dauert, dehnen sich einige auf den Bänken. Manche stehen sogar auf. „Tut weh, dass lange sitzen. Ja, das ist lästig. Streckt euch ruhig; dann kann es weitergehen.“ Während seine Schüler sich wieder strecken und dehnen, geht der Herr Lehrer bei seinem Podium herum und überlegt etwas. Nachdem er dies beendet hat, widmet er sich wieder seinen Schülern zu: „Alle wieder fit? Ok, dann geht es weiter mit der Familie Braun.“
Er stellt sich vor das Podest und blickt auf die Banktribünen vor ihm! Alle Aufmerksamkeit ist jetzt bei ihm: „Die Magierfamilie Braun existiert seit dem alten Preußen. Ihr Stammsitz war in der damaligen Hauptstadt Königsberg. Dort hatten sie erbitterte Kämpfe um die Vorherrschaft als mächtigste Magierfamilie! Aufgrund der Tatsache, dass die Braun-Magier, Magier der Harmonie sind, ist dies schwer zu glauben!
Für die, die es nicht wissen. Magie der Harmonie, bezieht sich, wie der Name schon andeutet, nicht wirklich auf aggressive Magie, sondern auf Magie, die sie direkt angreift; also passiv aggressiv ist.
Da sie damit allerdings an ihre Grenzen stießen, schlossen die damaligen Familienmitglieder einen Tauschhandel mit einem Dämon.“ Begierig mehr zu erfahren, schreiben alle die Infos nieder.
„Ich bin mit den Informationen nicht ganz geläufig, doch soweit ich weiß, werden mehrere Kinder in die Familie hineingeboren. Derjenige, mit den stärkeren Kreisläufen, wird das nächste Oberhaupt; der andere allerdings, wird in gewisser Weise verflucht! Gerüchten zufolge, soll ein weiterer dämonischer Pakt am Werk sein, der den schwächlicheren Magier der Familie mit mächtigen dämonischen Kräften ausstattet; ihn daraufhin allerdings als Diener an den magiebegabteren Erben bindet!
Solche Magie fällt in die Kategorie Seelische Versklavung!“
Bei dieser Aussage mussten viele Schlucken. Keiner kann sich vorstellen, dass sein Schicksal von jemand anderem bestimmt werden soll! Mit ernster Miene sieht er in die Runde. Er kennt die Konsequenzen von Sklaverei; ist er doch selbst teilweise ein Sklave.
„Diese Magie ist sehr riskant. Sollte einer von beiden sterben, geht dessen Geist in den Körper des Überlebenden über! Da wegen dem Ritual öfters Streit und Verrat in der Familie aufkeimen, ist es meist der Fall, dass in dem Sonderfall des Todes, die Überlebenden Wahnsinnig werden, da der Geist des anderen, die Kontrolle übernehmen will! Je nachdem in welcher Beziehung die Geschwister zueinander standen, kann es auch anders aussehen.
Wenn beide Geschwister leben, so können diese wahre Wunder verrichten; auch wenn einer stirbt, ist dies möglich; doch nur solange sich beide einig sind! Wenn sie im Streit auseinander gingen, so könnte ein Monster erschaffen werden, dass großes Unheil anrichtet!“
Die Studenten, wissen nicht so recht, was sie davon halten sollen: „Ähm, Professor. Wäre es möglich, dass die Familie sich von dem Pakt löst?“
Der Lehrer schüttelt den Kopf: „Nein. Ein Pakt mit höheren Mächten ist schwer bis gar nicht zu lösen. Wenn Gott selbst nichts unternimmt, wird es mit dieser Familie ewig so weitergehen.“
Ein Student hebt die Hand: „Herr Professor. Verliert derjenige mit der Dämonenkraft seinen Verstand?“ Der Lehrer überlegt: „Hm? Ich denke nicht. Es heißt, wenn beide zusammen sind, vollbringen sie Wunder; dies würde schon schwer ausfallen, wenn einer seinen Verstand einbüßt. Allerdings würde ich es auch nicht ausschließen. Schließlich reden wir hier von Dämonenkräften.“
Nach dieser Antwort blickt er in die Runde. „Ok. Anscheinend gibt es keine weiteren Fragen mehr. Die Pergamentrollen haben wir auch abgearbeitet. Somit seid ihr vorerst von mir erlöst.“ Irgendwie steigt in den Studenten Freude auf; gleichzeitig sind sie auch wieder etwas traurig, denn sie mochten den Unterricht mit ihrem unbekannten Professor inzwischen.
„Nun dann werde ich mal wieder gehen. Was nicht heißen soll, dass ihr Faul sein sollt! Sucht nach weiteren Familien. Schließlich ist dies Wichtig für eure Zukunft.“
Mit diesen Worten holt der Lehrer seine gefiederten Freunde wieder zu sich und geht zur Tür hinaus. Blitzartig folgen ihm alle Studenten, doch sobald sie die Türschwelle erreichen, finden sie nur eine Rabenfeder vor.
Ein Student hebt sie auf: „Ich frag mich wirklich, was es damit auf sich hat?“
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast