Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Milliarde Erden

von Knoerf
CrossoverSci-Fi / P12 / Gen
11.11.2017
28.02.2021
14
32.417
1
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
04.07.2020 6.669
 
Kommentar des Autors von „Eine Milliarde Erden“: In diesem Kapitel oder auch Folge genannt, dass eine viel größere Folge ist und wie ein Movie in der Dragonball-Welt zu werten ist, spielt teilweise mein eigenes reales Leben eine Rolle in Form der Vergangenheit des Charakters „Evil Gregor Blau“.
Erde 1974 Weltsachsen (Der paranormal reisende Autist – Staffel 2). König von Allem Heiko Kreymeier und seine Götter der Zerstörungen versorgten den schwer verletzten und angeschlagenen Evil Gregor Blau, der auch Heikos Schüler und Ziehsohn so kann man sagen ist. Heiko war in Sorge, dass sein Schützling Gregor bald sterben könnte und dadurch viele Universen auf einen Schlag zerstört werden könnten.
Heiko und sein Team gaben ihr Bestes die beste medizinische Versorgung für Gregor bereitzustellen. Doch blattgoldene Senzubohnen, die eine 10-Fache Wirkung hatten als normale Senzubohnen halfen nur wenig um den Gesundheitszustand von Evil Gregor Blau zu verbessern. Heiko wusste auch, dass ihm die Zeit davonrennt, da Tagomi ein Gottika Ergebnisse sehen will. Es verblieben ihn nicht einmal mehr elf Stunden Zeit. Heiko versuchte die besten Heiler und Ärzte für dieses Problem zu finden.
Er reiste durch viele Universen und besprach sich mit anderen Königen von Allem. Währenddessen war Gregor aufgrund seiner schweren Verletzungen ohne Bewusstsein und träumte vor sich hin. Er träumte sein Erlebnis in einem Hotel in Kärnten in Österreich auf Erde 1-00, wo er mit seiner Mutter und seinem Neffen Timo Urlaub machte, als er zum damaligen Zeitpunkt neun Jahre alt war.
Es war Evil Gregor Blaus erster richtiger Kampf in seinem Leben. Er führte diesen Kampf gegen einen 14-Jährigen körperlich überlegenen Jugendlichen, da er seinen Neffen übelst schikaniert hatte aufgrund seiner körperlichen Beeinträchtigung, verursacht durch einen schweren Autounfall in seiner Kindheit.
»Na? Du kleiner Knirps willst gegen mich antreten? Lächerlich. Ich werde dich zu Brei schlagen. Dann bist du ebenfalls so körperlich behindert wie dein Bruder oder Freund.«, sagte der 14-Jährige und lachte Gregor fies an. »Du irrst dich. Timo ist weder mein Bruder, noch mein Freund. Er ist mein Neffe. Bei mir in meinem Leben ist nichts normal, ich weiß.«, sagte Evil Gregor Blau und lächelte danach autistisch. »Dein Lachen ist echt behindert. Du lachst mich aus du Kind? Jetzt zeige ich dir was eine rechte Hacke ist.«
Gregor bekam Angst, jedoch explodierte seine Wut in ihm und er bekam einen riesigen Meltdown. Er bewegte sich so schnell und gezielt und schlug den 14-Jährigen innerhalb von Sekunden ohnmächtig. Später verstarb der 14-Jährige an seinen Verletzungen im Krankenhaus. Doch Evil Gregor Blau konnte man damals nichts, weder die Polizei, noch die Justiz, da er mit 9 Jahren noch nicht 14 Jahre und somit strafmündig war. Es war jedenfalls ein krasses Erlebnis für Gregor zum damaligen Zeitpunkt.
Währenddessen versuchten Heikos Diener, Gregor so gut wie möglich zu versorgen. Doch ein Diener, nämlich ein Gott der Zerstörung von Heiko namens Olaf Hacke aus Erde 1964, wollte Gregor zwar nicht töten, jedoch seine Gene so verändern, dass er keine Gefahr mehr darstellt. Er wollte die Saiyajin- und Autistengene durch eine Gen-Maschine aus Gregor entfernen, damit er keine Gefahr mehr für weitere Lebewesen darstellt, jedoch auch alle seine Fähigkeiten verliert. Heikos Diener wollten Olaf aufhalten, doch er kämpfte sich mit Gregor auf seiner Schulter frei und gab Gregor in diese Maschine.
Die Maschine fing an zu starten und der völlig bewusstlose Gregor wehrte sich so gut er konnte. Während Heiko in einem anderen Universum war, spürte er was vor sich ging, da bereits schon ein Universum verschwunden ist. Heiko war alarmiert und ging sofort in sein Anwesen auf seiner Erde (Erde 1974). Er teleportierte sich innerhalb von Sekunden zu der Maschine, die gleichzeitig Olaf bediente.
»Olaf! Was machst du da?«, fragte Heiko in zornigen Tonfall. »Das Richtige, Meister. Evil Gregor Blau ist eine Gefahr für uns alle. Wenn wir ihn nicht stoppen wird er so weiter machen und zahlreiche weitere Universen auslöschen und viele Lebewesen versklaven oder gar töten. Willst du das Heiko?«, fragte Olaf.
»Nein, natürlich nicht. Doch denke an andere Götter der Zerstörungen und König von Allem. Diese hatten während ihrem Werdegang ebenfalls Dreck am Stecken und zahlreiche Lebensformen getötet und Welten erobert, siehe Beerus oder Vegeta im ehemaligen Universum 7 auf dem Hoheitsgebiet des ehemaligen Zeno (Dragonball Super). Zeno selber löschte mehrere Universen innerhalb von Sekunden aus. Wird denen etwas nachgesagt? Nein, also.
Doch wenn wir Gregor nicht so lassen wie er ist, werden noch viel mehr Universen und Lebewesen dran glauben müssen. Ein Universum ist bereits verschwunden und wenn du so weiter machst, wird das nächste Universum in den nächsten 30 Sekunden ausgelöscht werden. Hör auf!«, schrie Heiko. Olaf stoppte den Vorgang der Maschine. Heiko holte Gregor raus.
Gregor roch irgendwie verbrannt. Heiko schaltete wieder die Maschine ein und er sah, dass noch nicht so viel beschädigt wurde an Gregors Genen. Er reparierte den Schaden innerhalb von Sekunden und alles war wieder in Ordnung. Doch das eine Universum ließ sich trotzdem nicht mehr retten bzw. wiederherstellen. Heiko war böse auf seinem Gott der Zerstörung Olaf.
»Warum hast du das gemacht Olaf? Gregor machte nicht nur böse Dinge. Du musst auch bedenken, er half ziemlich viele Menschen. Er hinderte Millionen von Autisten daran Selbstmord zu begehen, indem er sie aus ihren Erden in sein Reich eingliederte. Des Weiteren halfen die fortschrittlichen Techniken und Erfindungen das Überleben von vielen Menschen, wenn auch Autisten auf vielen Erden zu sichern, weil beispielsweise der Klimawandel auf vielen Erden gestoppt werden konnte usw.
Man muss es immer wie eine Medaille sehen. Ich werde diese Sache nicht ungestraft durchgehen lassen. Du hast mein Vertrauen verletzt Olaf. Ich werde dich nicht töten aber ich entziehe dir hiermit den Status „Gott der Zerstörung“ und verbanne dich auf dein Universum. Solltest du in andere Universen reisen, bekommen ich und meine Leute das mit und dann wird das wirklich böse für dich enden. Verstanden?«, fragte Heiko.
»Verstanden Meister. Es tut mir wirklich leid aber ich wollte dieses Monster endlich von der Bildfläche verschwinden lassen. Denke an meine Worte, die ich jetzt sage. Irgendwann wird dich der böse Gregor ebenfalls töten. Durch die jetzige Kampfunfähigkeit und dem Überlebenskampf wird Gregor nach dem Erwachen und der Genesung so dermaßen stark werden, dass er es mit den Vorgesetzten von unseren Vorgesetzten aufnehmen könnte und darüber.
Das ist seinen Saiyajin-Genen zu verdanken, die du ihm damals eingefügt hattest. Er könnte eventuell unbesiegbar werden und Herrscher über eine Milliarde Universen werden. Danach braucht er uns alle nicht mehr und tötet uns ohne mit der Wimper zu zucken. Das ist wiederrum seinen Autisten-Genen zu verdanken. Mit dir fängt er dann an Meister Heiko. Ich bin dann mal weg von hier. Denke an meine Worte und lasse sie durch deinen Kopf gehen. Tschüssikovski.« Olaf verabschiedete sich. Heikos Diener brachten Olaf in sein Universum.
Währenddessen transportierte man Gregor wieder in das Krankenzimmer und man versorgte Gregor weiterhin mit goldenen Senzubohnen. Gregor bekam seinen zweiten Traum, seine zweite Erinnerung. Gregor kam in die nächste Erinnerung in eine Art Traum.
Er sah sich in seiner ehemaligen Schule wieder, ein Mittelstufen-Gymnasium in Linz. Er wurde fies gemobbt und teilweise auch geschlagen, nur weil er Autist und somit anders als die anderen ist. Plötzlich fing Gregor an in echt zu schwitzen. Heikos Diener waren besorgt. Drei Universen fingen schon an in sich zusammenzubrechen und sich aufzulösen.
»Er wird schwächer. Das ist alles andere als gut. Holt seinen Engel hierher, nämlich Valen, die mit richtigen Namen Katinka heißt. Sie müsste sich derzeit auf Erde 1986 befinden, wo sie auf Gregors Rückkehr wartet. Los holt sie schnell! Ich kümmere mich derweil um meinen Ziehsohn.«, sagte Heiko zu seinen Dienern.
Währenddessen im Traum von Evil Gregor Blau. Gregor wurde seitens seiner Klassenkameraden übelst schikaniert. Nur ein Klassenkamerad war Gregor gut gesinnt. Er hieß Georg mit Vornamen. An einem normalen Frühlingstag ging Gregor ganz normal zur Schule, wo er wusste, dass ihm wieder nichts Gutes erwarten würde.
Nachdem der Schultag zu Ende war, war plötzlich das Fernsehen draußen vor dem Schultor. Gregor wurde aus der Schule rausgeschmissen, obwohl er nichts gemacht hatte. Doch seine Mutter ließ sich das nicht gefallen und ging damit in die Medien. Weltweit war nun Gregor bekannt. Zwar bekamen Gregor und seine Mutter eine Menge Geld, doch Gregor war trotzdem psychisch angeschlagen durch diesen Vorfall und schwor sich irgendwann Rache an seinen ehemaligen Klassenkameraden und an der Schule zu nehmen.
Da Gregor aufgrund der psychischen Verfassung so angeschlagen war, gab ihn seine Mutter für eine Woche in die Kinderpsychiatrie in einem Krankenhaus in Linz. Dort war Gregor schon öfters aber er fühlte sich meistens nicht wohl dort, da er eingesperrt war und nirgends wo anders hinkonnte. Eines Nachts wachte Gregor aus seinem Tiefschlaf kurz auf. Plötzlich sah er eine Gestalt in dunkelgrüner Uniform vor sich. Er dachte anfangs das wäre ein Arzt des Krankenhauses oder er würde träumen, doch die Person klärte ihn in einem Gespräch auf:
»Hallo Gregor. Ich habe viel von dir viel gehört und deine Person genauestens studiert. Du bist perfekt für mich als Vertreter meiner Universen und als zukünftiger Gott der Zerstörung. In vielen Universen wurden wir Freunde. Mal früher, mal später. In einem Universum beispielsweise erst 2017 durch Marcos Talk, ein Youtube Kanal, der ähnlich wie Domian ist(RL Erde) als Chatmoderatoren kennen. Ich weiß für dich ist das alles verwirrend. Doch keine Sorge. Ich tue dir schon nichts.«, sprach Heiko zu Gregor.
»Ich glaube die Ärzte hier haben mich mit Drogen vollgepumpt oder ich träume das alles nur. Was ist Youtube, andere Welten, Gott der Zerstörung?« Gregor war völlig verwirrt. Plötzlich erzeugte Heiko einen Energieball und hielt diesen Gregor auf seinen Bauch. Gregor spürte die Wärme und begann zu schwitzen. »In einem Traum würdest du wohl kaum die Hitze spüren oder?«, fragte Heiko.
»Wie sind Sie hier reingekommen? Hier ist doch alles videoüberwacht und Schwestern und Ärzte gehen die Korridore entlang.«, fragte Gregor. »Durch das Reisen in Parallelwelten mittels Teleportation. Ich komme und gehe wann ich will. Ich habe nicht ewig Zeit dir alles zu erklären. Die Frage die ich an dich habe ist jetzt willst du mir folgen und mein Schüler sein oder nicht?«, fragte Heiko.
»Dein Schüler? Meine Mutter sagte mir ich darf nicht mit fremden Leuten mitgehen.«, sagte Gregor völlig verängstigt. »Wenn ich wollte, hätte ich dich schon längst umbringen können. Ich will dir nichts Böses. Ich weiß du willst mehr aus deinem Leben machen und du willst dich rächen was dir hier auf dieser Erde angetan worden ist. Willst du, dass es anderen Autisten genauso ergeht wie dir?«, fragte Heiko.
»Woher weißt du das alles? Woher kennst du mich?«, fragte Gregor. »Ich sagte dir doch ich bin ein göttliches Wesen. Ich bin nicht umsonst ein König von Allem. Willst du die Chance auf ein besseres Leben haben oder nicht? Was bleibt dir noch anderes übrig? Hier wirst du sowieso nie etwas aus dir machen, weil dir keiner eine Chance dazu gibt. Ich weiß, dass du ebenfalls Fähigkeiten hast, sprich in die Zukunft sehen und in Parallelwelten reisen kannst, so wie ich.«, sagte Heiko.
»Das mit der Zukunft stimmt aber das mit Parallelwelten weiß ich nichts davon. Doch reisen in andere Universen hätte schon etwas. Ich war immer ein Mensch der gerne gereist ist. Bereits als Kleinkind war ich schon in fernen Ländern unterwegs. Außerdem will ich ein Gewinner sein und es den Leuten heimzahlen, die mir das angetan haben.«, sagte Gregor.
»Das ist schön zu hören Gregor. Also bist du dabei?«, fragte Heiko. Gregor sagte nach längerem Überlegen zu. »Damit du weißt, dass du heute Nacht nicht geträumt hast und ich wirklich existiere, werde ich als Kostprobe dir den Geist, der dich schon dein ganzes Leben heimsucht, verschwinden lassen.«, sagte Heiko. »Du weißt davon? Mein Psychiater sagte dabei handle es sich nur um eine Wahrnehmungsstörung und um eine erkrankte Psyche.«, sagte Gregor.
»Nein, damit liegt er falsch. Diese Geistwesen existieren wirklich. So können jedoch nur in bestimmten Personen sich zeigen, eben solche Personen, die außergewöhnliche Fähigkeiten haben wie du Gregor. Diese Geistwesen zerstören auch andere Universen, wenn sie es wollen. Doch ich kann dafür sorgen, dass sie dich zumindest in deinen Träumen in Ruhe lassen. Dafür sorgen meine Engel.
Wenn du jetzt einschläfst wirst du träumen, dass der Geist sich von dir verabschiedet und es ihm leid tut, wie er dich die ganzen Jahre über misshandelt hatte in den Träumen. Danach wirst du nie mehr etwas von ihm hören bzw. erleben müssen in deinen Träumen. Wenn du nach ein paar Wochen keinen Geist mehr ertragen musst, dann weißt du, dass ich wirklich existiere. Gut ich muss wieder los. Meine Welt wartet auf mich nämlich Weltsachsen (Erde 1974).
Wir sehen uns wieder in ein paar Wochen. Tschüss Gregor.«, sagte Heiko. Plötzlich verschwand Heiko einfach so mit einem grün-weißen Blitz. Gregor schlief wieder ein. Die Wochen vergingen in der Psychiatrie. Nach dem ersten Tag nach Heikos Treffen kam tatsächlich die Antwort des Geistes in Gregors Traum. Danach träumte Gregor nie wieder von seinem Geist vor dem er jahrelang Angst hatte. Gregor wusste Heiko war keine Illusion, sondern er existiert wirklich. Gregor betete und wartete, dass Heiko endlich wieder zurückkommt und ihn mitnimmt in seine Welt.
Heiko kam noch nicht und Gregor wartete vergebens. Er fragte auch das Krankenhauspersonal, ob es Besucher in der Nacht an der Station gegeben hätte. Keiner wusste von Heiko. Nun war klar, dass Heiko nicht über normalen Wege das Krankenhaus betreten hatte, sondern über eine Teleportation.
Nachdem Gregor aus der Psychiatrie entlassen wurde, musste er nochmal im Fernsehen auftreten. Als Gregor live im Fernsehen zu sehen war, erschien im Studio aus dem Nichts durch einen grün-weißen Blitz Heiko. Alle waren erschrocken darüber. Nur Gregor nicht.
»Nun Gregor. Es ist Zeit zu gehen.«, sprach Heiko live vor allen im Studio. »Ja Meister Heiko. Ich habe alles soweit gepackt was mir wichtig ist. Ich denke Kleidung, Waschzeug und Dinge zur Unterhaltung usw. werde ich drüben bekommen nehme ich mal an.«, sagte Gregor.
Gregor nahm seinen Rucksack. Gregors Mutter war geschockt über den Auftritt über Heiko und wollte nicht, dass Gregor mit Heiko mitgeht. Sie versuchte das zu verhindern. Auf einmal aktivierte Heiko seine Kräfte und schoss einen Energieballen auf die Decke des Studios. Steine des Betons und Metallteile flogen auf das Publikum. Einige Zuschauer des Publikums wurden verletzt, teils schwer. Die Polizei und das Bundesheer (österreichisches Militär) wurden alarmiert. Gregors Mutter namens Vera Blau wollte Heiko aufhalten, doch Heiko schleuderte sie weg.
»Ist schon gut Mama. Heiko ist mir gut gesinnt.« Gregor Blau ging schließlich zu Heiko Kreymeier.
»Halte dich fest, Gregor. Es geht gleich los.«, sagte Heiko und sammelte seine Kräfte.
»Hach bin ich aufgeregt. Ich war zwar schon in fernen Ländern auf Urlaub aber eine Parallelwelt ist etwas völlig Neues für mich. Ich hoffe, ich habe bei dir ein besseres Leben zu erwarten. Leute hört zu. Ich komme wieder und dann wird Rache genommen für das was mir hier auf meiner Heimatwelt angetan wurde!«, rief Gregor zu allen. Am Ende zeigte er mit seinen Fingern das Symbol einer Pistole die man abschoss. Nach wenigen Sekunden gab es einen grün-weißen Blitz und beide waren verschwunden.
Das Fernsehen und die Reporter waren außer sich. Die Einschaltquoten explodierten an jenem Abend. Gregors Mutter weinte vor sich hin. Kurz nach der Sendung suchte man im ganzen Studio und auch den ganzen Bereich des Senders ab. Man fand keine Spur von Gregor. Die Polizei war alarmiert und stellte Suchtrupps zusammen.
Nach Wochen erfolgloser Suche stellten sie die Suche ein. Der Präsident von Österreich war sich über die Gefahrensituation von Heiko und der Rachepläne von Gregor bewusst. Da es aber keine weiteren Vorfälle gab, ließ er davon ab mehr Truppen dem Bundesheer nur für diesen Ernstfall zu finanzieren und Österreich zur Nato beitreten zu lassen.
Weltsachsen (Erde 1974) – Jahr 1998:
Heiko und Gregor waren angekommen. Heikos Götter der Zerstörungen begrüßten beide. Gregor war erschrocken über das Aussehen mancher Götter der Zerstörungen.
»Gregor, du brauchst keine Angst haben. Das sind eben andere Lebewesen aus anderen Planeten aus anderen Universen aber mir treu dienlich. So tun dir nichts ohne meine Anordnung. Erhole dich heute und sieh dir meine Welt an. Die sächsische Kultur überall. Nachdem du alles mehr oder weniger dir angeschaut hast, wirst du morgen um sieben Uhr aufgeweckt. Um acht Uhr beginnt der Unterricht für dich. Meine Leute bringen dir alles wichtige bei.«, sagte Heiko. »Schule. Ich hatte das gerade hinter mir.«, sagte Gregor und war kurz vor einem Meltdown.
»Nicht eine normale Schule. Mathematik, Deutsch, Sprachen und die ganzen anderen Fächer die du hattest, bekommst du durch einen biologischen Chip vermittelt, der dir eingesetzt wird. Du lernst die wirklich wichtigen Sachen. Dir werden ebenfalls Gene eingesetzt aus einer Rasse aus Parallelwelten, die von einem König von Allem, namens Zeno beherrscht werden. Dort gibt es sogenannte Saiyajins, die fast ausgestorben sind. Sie sollten vernichtet werden, weil sie eben zu stark wurden.
Doch Beerus schaffte es mit Freezer dann doch nicht alle zu bekommen. Während mein Vorgesetzter ein Gottika kurz mit König Vegeta ein Treffen hatte, nahm er heimlich die Spucke aus dem Getränk von König Vegeta. Dadurch wussten wir über die Saiyajin-Gene bescheid.
Er setzte sie mir ein. Deswegen wurde ich auch ultra stark und ein König von Allem. Diese Gene sollst du ebenfalls bekommen Gregor.Danach wird körperlich und geistig trainiert. Sowohl deine Saiyajin-Gene als auch Autisten-Gene sollen dir helfen bald dein eigenes Universum zu erschaffen.«, sagte Heiko.
Es vergingen Monate. Gregor versuchte die Ausbildung durchzuhalten. Eines Tages in einer Unterrichtsstunde. Während seiner Zeit in dieser Schule, lernte er auch andere Klassenkollegen kennen. Sie mobbten ihn aber nicht und alle kamen aus verschiedenen Universen.
Ein anderer Autist namens Manfred Kern, der ein wenig älter als Gregor war, wurde ebenfalls in seiner Welt wegen seines Autismus schlecht behandelt in der Kernwelt (Parallels) wo er gebürtig stammt. Manfred wusste aber er würde niemals so stark werden wie Gregor, wollte aber ebenfalls Rache an seiner Welt nehmen so wie Gregor.
Er wusste, wenn er Gregor als Verbündeten hätte, würde er seine Ziele schneller und eher erreichen. Schnell wurden Manfred und Gregor Freunde. Doch Gregor behandelte Manfred immer von oben herab. Das wusste auch Manfred. Doch ihm machte das nichts aus.
Eines Abends in der Schule auf Weltsachsen Erde 1974. Es war schon spät und es regnete stark. Gregor und Manfred trainierten mit dem Gott der Zerstörung Olaf in kalten strömenden Regen draußen und versuchten körperlich stärker zu werden:
»Der Unterricht ist beendet. Genug gekämpft für heute. Manfred und Gregor gönnt euch ein leckeres Essen und entspannt euch danach.«, sagte Olaf zu den beiden. Auf einmal kam Heiko herbei und war wütend.
»Olaf, du beendest das Training jetzt schon? Haben sie die Mindestkampfkraft für heute erreicht?«, fragte Heiko völlig aggressiv. »Meister Heiko. Der Unterricht ist beendet. Ich habe mich an die Zeitvorgaben gehalten. Die beiden sind noch Kinder und völlig erschöpft. Das können wir ihnen nicht antun.«, sagte Olaf völlig entsetzt.
»Ihr kämpft weiter bis die Kampfkraft von 10 Millionen erreicht ist. Der Stand ist derzeit bei 9,9 Millionen bei Gregor und 9 Millionen bei Manfred. Ich weiß, ihr seid erschöpft, doch ihr wollt über Welten herrschen, es euren Welten heimzahlen wie sie mit euch umgegangen sind und ihr wollt, dass man euch respektiert, egal ob ihr Autismus habt oder nicht. Dann beißt eure Zähne zusammen, verzichtet auf das Essen und die Freizeit heute und trainiert bis ihr den Wert von 10 Millionen exakt erreicht habt.«, sagte Heiko.
»Das kann doch nicht wahr sein. Ich bin völlig erschöpft. Das war nicht abgemacht.«, sagte Manfred in Gedanken kurz vor einem Meltdown. Zum ersten Mal zeigte Gregor seine böse Seite. »Halt die Fresse Manfred. Heiko hat recht. Wir müssen Soldaten sein und keine Weicheier. Anders haben wir keine Chance uns gegen die Nicht-Autisten auf unserer Welt aufzulehnen. Ich werde trainieren und ich werde noch einen drauflegen. Ich schaffe heute sogar 20 Millionen Kampfkraft und wenn ich dabei bis morgen früh trainieren muss ohne Schlaf zu haben.
Wenn du lieber eine Memme sein und gehen willst, dann verpiss dich Manfred aber dann wars das mit unserer Freundschaft. Ich kann keinen Waschlappen in meiner Nähe gebrauchen.«, sagte Gregor kurz vor einem Meltdown. Manfred bekam das erste Mal Angst vor Gregor und ordnete sich ihm unter.
Doch nicht nur körperliches Training (Dragonball Super) war in Heikos Welt an der Tagesordnung, sondern auch mentale und geistige Fähigkeiten wurden gestärkt und trainiert, so auch Gregors Fähigkeit in die Zukunft zu sehen und in Parallelwelten zu reisen (Der paranormal reisende Autist).
Kurz vor Ausbildungsende:
»Gregor, heute ist eine Lotto 6 aus 45 Ziehung in Österreich auf Erde 1111. Sage mir die Zahlen bitte voraus und ich gehe sie tippen. Ich will einen 6er sehen, sonst nichts. Nicht einmal einen 5er mit Zusatzzahl. Verstanden? Du willst diese Prüfung bestehen oder?«, fragte Olaf.
»Ich lege noch einen drauf. Ich mache einen 6er mit Zusatzzahl indem du mit System 7 (7 statt 6 wählbaren Zahlen) spielst. Meine Zahlen sind folgende. Ich sehe voraus auf irgendeiner Erde habe ich damit Erfolg gehabt im Jahr 2015. Meine Zahlen sind folgende: 1 6 17 19 35 37 40.«, sprach Gregor und grinste danach autistisch.
»Ich mache mich auf den Weg zu Erde 1111 und spiele diese Zahlen.«, sagte Olaf. Einen Tag später standen die Lottozahlen fest. Gregor tippte jede Zahl richtig. Sogar die Zusatzzahl war richtig. Es war somit ein 6er mit Zusatzzahl.
»Du bist perfekt ausgebildet worden. Doch alles ist verbesserungswürdig. Ich denke du bist bereit für deine eigene Welt und für deine Pläne.«, sagte Olaf völlig stolz zu Gregor. An irgendeinem Tag kam Heiko herbei. Gregor musste noch eine letzte Prüfung absolvieren. Um mindestens ein Gott der Zerstörung zu werden, musste er vor Heikos Augen ein intelligentes Lebewesen töten.
Gregor war bereit dazu, jedoch spürte er auch Angst, da er noch nie einen Menschen oder eine andere intelligente Lebensform getötet hatte. Der Tag brach an. Heiko und alle seine Diener waren bereit zuzuschauen und es für immer per Livestream festzuhalten. Gregor betrat den Außenbereich des Palastes. Es war schon alles festlich geschmückt.
Gregor, Manfred und alle anderen Schüler waren ebenfalls anwesend. Gregor war als letztes dran, Manfred als vorletztes. Es wurden immer verschiedene intelligente Lebensformen von anderen Universen zur Opferbeigabe gebracht. Manche Schüler von Heiko konnten es nicht vollbringen. Heiko war sauer und enttäuscht. Heiko sagte auch, dass diese Lebensformen schlimme Dinge in ihren Universen anstellten. Trotzdem konnten manche seiner Schüler die Lebensformen nicht töten.
Diese Schüler wurden von Heiko wieder in ihre Universen gebracht oder besser geschrieben verbannt. Jetzt waren Manfred und kurz danach Gregor dran. Manfred schaltete dank seines Autismus seine Gefühle kurz aus und konnte seine Lebensform töten. Danach kam Gregor dran. Die Lebensform war ängstlich drauf. Sie hatte sechs Augen und sah sehr hässlich aus.
Gregor wollte alleine schon durch diesen Anblick die Lebensform töten, doch er zögerte anfangs, da er wusste hat er erstmals getötet gibt es kein zurück mehr. Doch dann kamen Gregor die Gedanken der Vergangenheit und das Heiko ihm eigentlich geholfen hatte. Außerdem dachte sich Gregor diese hässliche Lebensform, die Verbrechen in ihrer Welt beging hat es verdient zu sterben. Die Lebensform war am Boden und bettelte um ihr Leben.
Sie sagte auch, dass das alles Lügen sind und sie keine Verbrechen beging. Sie ist ein einfacher Bauer und wurde eines Abends von ihrem Bauernhof mittels eines Raumschiffes entführt. Doch Gregor schaltete genauso wie Manfred seine Gefühle aus und schoss einen starken Energieballen, der heißer war als eine Million Sonnen oder tausend Atombomben auf den Kopf dieses Lebewesens. Es schrie um sein Leben und um seine Mutter kurz bevor es tot war. Doch Gregor wollte Heiko zeigen, dass er es wert ist ein neuer Gott der Zerstörung zu werden.
»Meister Heiko. Bringe mir auch die Kreaturen, die meine Klassenkollegen nicht töten konnten. Ich bringe das Werk fertig, dass meine Klassenkollegen, nicht schafften zu vollbringen«, sagte Gregor und lächelte autistisch böse.
Die Lebensformen wurden hergebracht und nacheinander von Gregor getötet. Gregor zeigte danach weder Gefühle, noch Traurigkeit, noch Mimik. Nach dieser Prozedur feierten die übrig gebliebenen Schüler ihre Abschlüsse, die sie in einem Jahr bei Heiko gemacht haben. Nun war Gregor ebenfalls ein Gott der Zerstörung von Heiko.
Ab nun nannte man ihn „Evil Gregor Blau“. Nun musste Gregor noch seine eigene Welt erschaffen, die seine Hauptwelt ist und dort als Weltherrscher agiert. Nach einer Woche kehrte Evil Gregor Blau zusammen mit Manfred Kern auf seine Welt zurück. Er bereiste mindestens 100 Erden. Evil Gregor Blau dachte sich:
»1 % Autisten von einer Erde sind nichts, doch wenn man Autisten aus 100 Erden rekrutiert hat man eine 100 %ige Autisten-Armee.«, dachte Gregor zu sich selber.
Wir schreiben mittlerweile das Jahr 1999. Heiko und seine Diener trainierten Gregor Tag und Nacht. Gregor war nun soweit in seine Heimatwelt zurückzukehren. So erstellte Gregor in der Schnelle seine Autisten-Armee. Viele Autisten, die sich um sich selbst kümmern konnten, sprich nicht die schweren Fälle (Klasse 1, 2 und 3 – Der paranormal reisende Autist), folgten Gregor bedingungslos.
Evil Gregor Blau besuchte mit seiner neuen Autisten-Armee seine Heimaterde. Sie eroberten zuerst die militärisch stärksten Länder, nämlich USA, Russland und China. Danach als Evil Gregor Blau mit seinen Kräften die Welt eingenommen hatte, kümmerte er sich um seine Geburtsstadt Linz. Er ließ alle Menschen, die ihm Leid zugefügt hatten öffentlich hinrichten. Nur eine Person verschonte er und ließ sie auf eine sichere Welt bringen, nämlich seinen ehemaligen Klassenkameraden Georg, der als einziger zu ihm immer geholfen hatte.
Danach sprengte er Linz mit einer neuartigen Fusionsbombe, die keine radioaktive Strahlung hinterließ ganz Linz in die Luft. Kurz danach ließ er durch fortschrittliche Bauroboter ein neues Linz erbauen nach seinen Wünschen. Dort bekam Gregor seinen Hauptwohnsitz. Doch er ließ es sich nicht nehmen einen Palast im ehemaligen Kanada auf seiner Heimatwelt zu bauen, die von der Größe her selbst den größten Palast den es derzeitig auf seiner Welt gab alt aussehen ließ.
Der Palast war so groß wie die Fläche Deutschlands. Danach eroberte Gregor mit Hilfe von Manfred und seiner Autisten-Armee weitere Universen. Bald hatte Evil Gregor Blau schon über 20 Universen erobert. Manche waren auch mehrheitlich von Autisten geprägt (Erde 6 – Der paranormal reisende Autist). Nun war Evil Gregor Blau ein akzeptierter König von Allem.
Das alles schwirrte auch Gregor durch den Kopf in Träumen. Durch Gregors Erfolge wurde auch seine körperliche Verfassung wieder besser. Nun kam Valen auch herbei und stand Gregor bei. Heiko war erleichtert. Heiko befehligte einen Diener die nackigen Füße von Gregor zu lecken, da er wusste, dass er das gerne hat. Ein Diener weigerte sich und bekam ein Ekelgefühl.
Heiko war zornig und der Diener wusste was auf dem Spiel steht, nämlich sein Leben. Schließlich leckten alle Diener und Gott der Zerstörungen von Heiko, die Füße von Gregor. Gregor bekam ein fröhliches Gesicht in seinem Schlafzustand. Plötzlich wachte Gregor auf. Seine Augen öffneten sich. Alle freuten sich. Gregor war noch sehr rampuniert und erschöpft.
Heiko begrüßte Gregor und man brachte Gregor viel zu essen darunter auch Leckereien, die Gregor gerne mag und auch viele Leckereien aus der Küche von Sachsen. Nach ein paar Stunden war Gregor soweit wieder auf seinen Beinen. Man gab ihn weitere Senzubohnen mit. Gregor erinnerte das an die Tablettenzeit in der Psychiatrie auf seiner Welt.
Doch er wusste er musste sie noch weiterhin nehmen um bei Kräften zu bleiben. Zehn Minuten später kam schon der Gottika Tagomi herbei und holte Gregor ab. Gregor schwächelte zwar, ging aber anstandslos mit. Bei Tagomi angekommen wurde Gregor in sein neues Amt eingeweiht und ihm die 25 Universen von Martin Heusmann übergeben. Nun musste er Formulare und Arbeiten vollrichten, die man normalerweise von einem Politiker erwartet. Er wurde dazu in ein extra Zimmer verfrachtet. Kurz vorher wurde er noch sauber gemacht und er wurde rundum gepflegt. Gregor durfte in einem Pyjama seine politische Arbeit vollrichten, da es so für ihn bequemer war. Gregor war erleichtert.
Währenddessen im Totenreich bzw. im ewigen Nichts sozusagen. Martin Heusmann mit seinen Leuten und Zeno mit seinen Leuten aus seinen Universen wurden zu einem Totengott gebracht. Dort wurde den beiden ein Angebot unterbreitet. Sie müssen ein Leben durchleben, dass alles andere als angenehm ist. Sie haben drei Versuche das jeweilige mit bestimmten Missionszielen zu durchleben.
Schaffen sie es nicht, werden sie, ihre Leute und ihre Universen nie wieder zum Leben erweckt. Zeno und Martin Heusmann waren damit einverstanden. Wenn sie diese Leben durchleben wissen sie natürlich nicht wer sie in Wirklichkeit sind. Es ist eine Wiedergeburt ohne Erinnerungen sozusagen.
Versuch 1 Zeno:
Erde 1922 Tagomis Welt. Gregor war noch immer mit politischen Dingen beschäftigt.
»Politik da, Politik dort, Entscheidungen zu treffen ist nicht leicht. Hier steht Euthanisierungen von Nicht-Autisten und auch Autisten der Klasse 4 und 5 (Der paranormal reisende Autist) erlauben – Ja oder Nein? Ich würde sagen ja, denn sie sind nicht produktiv für meine Welten. Nur die besten sollen überleben und mir dienen.
Nächstes Formular. Soll die Autisten-Partei aufgelöst werden? Ich würde mal sagen Nein solange sie mir dienlich sind auf Erde 6 (Der paranormal reisende Autist) und wo sie noch sind. Soll das Virus das nur Nicht-Autisten tötet von der befallenen Welt der Nazis (Erde 2 – The man in the high castle) deaktiviert werden? Ich würde sagen ja, lassen wir die Nicht-Autisten noch ein wenig weiterleben.
Vielleicht bringen sie mir etwas und ihr neuer Herrscher nämlich ich wird von ihnen angebetet also Ja. Oh man noch tausende Formulare und Entscheidungen vor mir. Es ist nicht leicht ein König von Allem zu sein. Doch Politik muss eben sein. Ich wollte ja immer Politiker werden. Jetzt bin ich es nebenbei quasi und ich beschwere mich.
Welch Ironie des Schicksals.«, sprach Gregor zu sich selber in Gedanken und musste danach autistisch lachen. Gregor bekam Hunger und Durst. Eine Drohne brachte ihm alles. Gregor gönnte sich die leckere Mahlzeit zu Mittag, bevor er weitermachte mit seiner Arbeit. Eine Kakerlake, die aus dem Nichts kam, sah das leckere Essen und wollte etwas davon abhaben. Evil Gregor Blau schreckte sich.
»Ah! Ich hasse Ungeziefer. Tagomi sollte echt einen Kammerjäger rufen. Das kann doch nicht wahr sein. Ein Gottika lebt in solchen Zuständen.« Gregor fetzte die Kakerlake mit seiner Hand weg zu Boden und zertrat sie danach mit seinen nackigen Füßen. Die Kakerlake war tot.
»Scheiß Viecher. Das hat sich wenigstens erledigt. Gregor lächelte danach fies autistisch und widmete sich weiter seiner politischen Arbeit. Doch was Gregor nicht wusste. Die Kakerlake war die Wiedergeburt von Zeno. Derweil im ewigen Nichts:
»Das gibt es nicht. Evil Gregor Blau hat mich ein zweites Mal getötet.«, sagte Zeno wutentbrannt. »Zeno, dein erster Versuch ist gescheitert. Du hast die bestimmte Lebenszeit nicht geschafft. Nun bekommst du deinen zweiten Versuch.«, sprach der Totengott zu Zeno.
Versuch 1 Martin Heusmann:
Erde 1948 (Welt der Juden). Ein Junge christlichen Glaubens musste in der Schule und auch in der Öffentlichkeit viel an Mobbing, Ausgrenzung und Diskriminierungen erfahren, da er genauso wie seine Eltern Christen waren. Diese Welt bestand zu 95 % aus Menschen jüdischen Glaubens.
Irgendwann wurde es dem Jungen zu viel und er beging Selbstmord, indem er vom Schuldach seiner Schule sprang. Kurz danach wachte Martin Heusmann wieder im ewigen Nichts auf. Der Totengott teilte ihm mit, dass er den ersten Versuch nicht bestanden hatte. Martin Heusmann war es ein Dorn im Auge auf so eine Welt geschickt zu werden. Der Totengott begründete es damit, dass er mit Dingen in Kontakt kommt gegen die Martin Heusmann eine Abneigung entwickelte. Nun ging es in den zweiten Versuch.
Zweiter Versuch Zeno:
Brasilien Erde 1. Zeno wurde im Regenwald als Affe wiedergeboren. Er lebte sein Leben wie man halt als Affe lebt. Doch plötzlich kam ein Holzfällertrupp und machte alles platt. Viel Fläche des Waldes wurde niedergebrannt. Dem Feuer fiel auch der Affe (Zenos Wiedergeburt) zum Opfer. Zurück im Nichts. Der Totengott sprach zu Zeno und sagte ihm, dass er knapp nicht bestanden hatte. Ihm hätte noch ein wenig Lebenszeit gefehlt zum Bestehen. Zeno war verärgert aber er konnte nichts gegen diese Entscheidung unternehmen.
Zweiter Versuch Martin Heusmann:
Erde 6 (Der paranormal reisende Autist). Ein Junge als Nicht-Autist wurde in einer von mehrheitlich autistischen Menschen geprägten Menschen geboren. Er wurde von den Autisten wie ein Außenseiter behandelt. Schließlich wurde er in der autistisch-faschistischen Zeitepochen von Autisten ermordet. Martin Heusmann kam zurück ins Nichts. Der Totengott sagte zu ihm, dass er wieder nicht bestanden habe, da er nicht diese Zeit überlebte. Martin Heusmann war verärgert.
»Zuerst schickt man mich in eine jüdische Welt, dann in eine autistische Welt. Was kommt als nächstes? Eine kommunistische Welt?«, fragte Martin Heusmann völlig zornig. »Jetzt mal halblang. Nur weil du mal ein König von Allem warst, heißt das nicht sich mir gegenüber respektlos zu benehmen.
Ich gebe euch beiden schließlich eine Chance euren Status wiederzuerlangen. Ach übrigens, ja dein nächstes Leben spielt in einer kommunistischen Welt und es ist dein letzter Versuch.«, sagte der Totengott. Martin Heusmann war still und ließ alles über sich ergehen.
Dritter und letzter Versuch Zeno:
Planet Freezer Universum 7:
Ein untergeordnetes jedoch intelligentes Lebewesen kam auf Planet Freezer zur Welt. Es musste Freezer bis zu seinem Lebensende dienlich sein. Als schließlich Freezer nach dem verlorenen Kampf von SSJSonGoku auf dem Planeten Namek nicht mehr zurückkam, war Planet Freezer ohne einen Anführer. Irgendwann stellte sich das Wesen (Zenos Seele) als neuer Anführer vom Planet Freezer auf, bis Freezer eventuell wieder zurückkommt.
Er lebte schließlich lange vor sich hin bis zu seinem Lebensende und hatte immer ein offenes Ohr für sein Volk und den ehemaligen Dienern von Freezer. Nachdem er gestorben war, kehrte die Seele, nämlich Zeno wieder zurück in das ewige Nichts. Der Totengott gratulierte ihn zu seiner bestandenen Prüfung.
Zeno, seine Götter der Zerstörungen und seine Universen mit den zahlreichen Lebensformen wurden wiedererweckt von der einen Millisekunde auf die andere. SonGoku, Vegeta und die anderen fragten sich was passiert sei. Plötzlich kam die Erinnerung wieder zurück. Zeno war erleichtert und kehrte zu seinem Gottespalast wieder zurück, um sich auszuruhen.
Evil Gregor Blau spürte, dass Zeno wieder am Leben ist. Es machte ihn jedoch nichts aus, da er in Zeno keine Gefahr sah und um ein Vielfaches stärker als Zeno und sogar Heiko ist. Nun kam der letzte Versuch von Martin Heusmann.
Dritter und letzter Versuch Martin Heusmann:
Erde 3 (Sowjet-Welt – Der paranormal reisende Autist – Staffel 2):
Ein Mädchen kam zur Welt. Es war nicht gerade begeistert von dieser vom Kommunismus geprägten Welt der Sowjet Union (Udssr / CCCP). Doch sie fügte sich so gut wie möglich ein, da sie dachte, sie würde so besser überleben. Sie vollbrachte einige Dinge, die diese Welt weiterbrachten und unter Anderem auch das Reisen in Parallelwelten ermöglichte. Als sie starb, kam die Seele von Martin Heusmann in das ewige Nichts zurück. Der Totengott gratulierte Martin Heusmann zur bestandenen Prüfung.
»Leider wusste ich nicht, wer ich in Wirklichkeit bin. Ich hasse den Kommunismus. Außerdem warum wurde ich als Frau wiedergeboren? Ach egal. Ich freue mich, dass ich bestanden habe. Wo sind meine Diener und meine Universen, die ich beherrsche?«, fragte Martin.
»Nicht so vorlaut. Da gibt es ein Problem. Deine Universen wurden von Evil Gregor Blau besetzt. Nun herrscht er darüber. Bei Zeno war es etwas anderes. Er hatte ebenfalls bestanden, so wie Sie, jedoch waren seine Universen gelöscht und nicht von einem anderen göttlichen Wesen besetzt. Doch ich honoriere es, da Sie bestanden haben. Sie bekommen als Trostpreis ein Universum geschenkt, dass Sie so gestalten können wie Sie wollen Herr Heusmann. Ihre Gefolgsleute sind dort ebenfalls am Leben. Die Bevölkerung jedoch nicht.«, sagte der Totengott.
»Ich beschwere mich nicht mehr. Hat keinen Sinn. Ich nehme es einfach so hin. Vielleicht kann ich mich wieder hocharbeiten und dann diesen Autisten namens Evil Gregor Blau zu einer Revanche herausfordern. Ich bin nicht umsonst ein Lebensborn-Kind, sprich ein auserwählter des dritten Reiches.
Kurze Zeit später auf Erde 1942 (Indien-Welt – Sliders Staffel 2).
»Hier scheint Indien über diese Welt zu herrschen, sagte Manfred zu den anderen. »Ich war schonmal da. Warum hast du uns alle vom Turnier weggeschickt?«, sagte Wade Wells. »Ich kann in die Zukunft sehen. Das ist meinen Autismus zu verdanken. Ich kann viel weiter und besserer voraussehen als dieser Hit ein Kämpfer von Zeno. Deswegen ist Hit auch tot und wir nicht. Doch nach meinem Gespür ist Hit wieder am Leben. Naja egal. Ich würde sagen, wir versuchen jetzt weiter die Geistwesen zu besiegen oder?«, fragte Manfred.
»Irgendwas stimmt mit dir nicht Manfred. Damit meine ich nicht deinen Autismus, sondern deine verborgenen Kräfte. Wie konntest du einer Waffe standhalten in der Kernwelt? Das können nur Kämpfer wie SonGoku, Beerus usw. aus meiner Welt.«, sagte Mr. Satan.
»Sei Still Mr. Satan.«, schrie Wade Wells.
»Ich wusste es, dass ihr mich irgendwann enttarnt. Ich bin in Wahrheit ein Diener und Gott der Zerstörung von Evil Gregor Blau. Ich habe euch ausspioniert und versuchte mit euch so lange möglich zu reisen und soviel wie möglich über euch Reisenden rauszufinden. So ein Mist aber auch. Ich muss euch jetzt leider töten.«, sagte Manfred Kern.
»Bringt euch in Sicherheit. Ich kämpfe gegen ihn.«, sagte Mr. Satan und brachte sich in Kampfstellung. Manfred Kern tötete jedoch Mr. Satan jedoch innerhalb einer Millisekunde. »Warte Manfred. Wir können über alles reden. Ich bin doch nur ein einfacher Sänger und Wade ist eine Studentin für Literatur und Sprachen. Wir sind doch keine Gefahr für euch und eure Majestät Gregor.«, sagte Rembrandt in ängstlicher Stimmlage.
»Ihr wisst zu viel. Ich muss euch ebenfalls vernichten.«, sagte Manfred. Kurz bevor Manfred seine Attacke ausführen könnte, teleportierte sich Wade mit Rembrandt weg auf eine andere Erde in letzter Sekunde.
»So ein Mist aber auch. Ich war zu langsam. Ich hoffe mein Meister Evil Gregor Blau wird mich jetzt nicht töten. Gut, ich gönne mir mal etwas zu trinken als kleine Stärkung. Mal schauen was es hier in diesem Indien so alles gibt.«, sagte Manfred.
Kurz danach kehrte Manfred Kern auf Erde 1986 zurück. Evil Gregor Blau war ebenfalls dort, jedoch noch sehr angeschlagen und erschöpft durch die Ohnmacht, die er hatte und den ganzen politischen Papierkram, den er erledigen musste. Valen begleitete Evil Gregor Blau und versorgte ihm mit allem.
Am Abend kam Manfred Kern vorbei und erzählte ihm von seiner Mission und das seine drei Mitbegleiter bemerkt haben wer er wirklich ist. Er konnte einen Mitbegleiter töten (Mr. Satan), jedoch schaffte er es nicht die anderen beiden Begleiter zu töten. Evil Gregor Blaus Haarfarbe wurde von blau zu rot und seine Augen wurden von weiß und grünen Augenringen zu schwarz und roten Augenringen. Manfred Kern wusste was das bedeutete. Doch er wusste auch er konnte seinem Schicksal nicht entkommen.
»Komm mal näher Manfred.«, sagte Evil Gregor Blau in fieser autistischer Stimme. »Es tut mir leid Meister, dass ich versagt habe. Wie kann ich das wieder gut machen?«, fragte Manfred und begann um sein Leben zu fürchten.
»Komm jetzt mal nahe verdammt nochmal und halte keine Vorträge.«, sagte Evil Gregor Blau in wütender Stimmlage. Manfred Kern kam näher. Evil Gregor Blau legte seine Handfläche auf den Kopf von Manfred. Innerhalb von Sekunden saugte er aus ihm seine ganze Lebensenergie. Manfred Kern schrie wie auf dem Spieß und nach seiner Mutter. Das kümmerte jedoch Gregor nicht. Als die Prozedur zu Ende war, fiel Manfred in Ohnmacht. Er war jedoch noch nicht tot.
»Valen, kümmere dich um ihn. Man hat Manfred Glück, dass ich heute einen guten Tag habe. Normalerweise hätte ich ihn getötet aber durch seine Erfolge in der Vergangenheit und seinem Teilerfolg bei seiner letzten Mission musste ich ihm wohl ein bisschen entgegenkommen, deshalb nur die Ohnmacht und keinen Tod. Dank seiner Lebensenergie fühle ich mich wieder wie neu geboren. hrhr«, sagte Evil Gregor Blau und lachte danach fies autistisch.
»Du bist wirklich die Reinheit des Bösen«, sagte Valen. »Ich gehe jetzt mal für mich sein. Ich mag mal wieder alleine sein, so wie es Autisten gerne mögen. Ich gönne mir jetzt eine Runde Marcos Talk live übertragen aus der Welt (Erde 2017 Marcos Talk Kultur). Ich muss echt mal bei Marco ein Stargast sein und vor allem bei ihm mal anrufen. Ich liebe diese Sendung einfach.
ENDE VON SPECIAL I von Eine Milliarde Erden.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast