Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Milliarde Erden

von Knoerf
CrossoverSci-Fi / P12 / Gen
11.11.2017
28.02.2021
14
32.417
1
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.04.2020 2.840
 
Nun war es soweit. Beide Könige von Allem, nämlich Martin Heusmann und Evil Gregor Blau betraten die Kampfzone. Zeno weihte beide über die Regeln dieses Turniers ein und das derjenige der den Kampf verliert, nicht getötet wird, jedoch den Anspruch auf seine herrschenden Universen verliert. Beide akzeptierten dies. Das Finale hatte begonnen. Beide standen sich gegenüber. Es herrschte eine spürbare Kälte zwischen den beiden.
»Na? Fehlen dir die Worte? Ich werde dich fertig machen, genauso wie ich Hitler in meiner Heimaterde fertig gemacht habe und kurz danach zum Reichskanzler aufgestiegen bin. Danach war Japan Geschichte haha.«, sagte Martin Heusmann völlig überzeugt von sich. Gregor sagte nichts dazu. Er stand einfach da und es schien so als wäre er gerade in Gedanken versunken.
Martin Heusmann griff an und gab Evil Gregor Blau viele Tritte in seinen Körper. Es kam noch immer keine Reaktion. Martin Heusmann war sauer. Alle anderen fragten sich warum Evil Gregor Blau nicht kämpft. Beerus ahnte schlimmes zukommen.
»Also ich weiß Autisten sind manchmal in ihren eigenen Gedankenwelten und oft nicht ansprechbar aber bei dir ist das schon sehr ausgeprägt. Kämpfe jetzt verdammt, denn ich will hier ungerne übernachten.«, sagte Martin Heusmann in wütender Stimmlage. Es kam jedoch keine Reaktion seitens von Evil Gregor Blau.
»Zeno, bitte brich diesen Kampf ab. Es hat keinen Sinn mehr. Erkläre mich zum Sieger, fertig aus.«, sagte Martin Heusmann. »Tut mir leid. Ich darf das nicht. Evil Gregor Blau nimmt noch ganz normal am Kampf teil. Er hat gegen keine Kampfregel verbrochen.«, sagte Zeno.
Währenddessen organisierte Oolong Wetten. Jeder konnte wetten, wer diesen Kampf gewinnen wird. Fünf Prozent der Wetteinnahmen durfte Oolong behalten. Die Wetteinsätze wurden getätigt. Die meisten Kämpfer und auch die Z-Truppe wetteten auf Martin Heusmann. Wade Wells und Gregors Götter der Zerstörungen waren die Ausnahme. Wade Wells, Manfred Kern und Hit (Dragonball Super) ahnten schlimmes, dass gleich geschehen würde.
»Mir reichts. Ich räuchere dich aus.«, schrie Martin Heusmann. Martin Heusmann führte Energieattacken auf Evil Gregor Blau aus, die es in sich hatten. Evil Gregor Blau stand noch immer ohne jegliche körperlichen Schäden da. Nur der Kampfanzug hatte ein bisschen gelitten.
Martin Heusmann hatte keine Lust mehr und er redete ein bisschen mit Joe Blake. Während Martin Heusmann beschäftigt war und nicht auf das Kampfgeschehen achtete, änderte sich Evil Gregor Blaus Haarfarbe von Blau auf Rot. Seine Augen wurden pechschwarz mit Ausnahme der roten Pupillen. Evil Gregor Blau öffnete ein Portal.
Aus diesem Portal kam so ein heftiger Laserstrahl, wogegen selbst das beste Kamehameha von SonGoku ein Hühnerschiss dagegen ist. Martin Heusmann wurde unerwartet und überraschend voll von der Attacke von Evil Gregor Blau getroffen. Er trug richtige Verletzungen dabei davon und er konnte sich noch gerade im Kampffeld halten.
»Nicht schlecht. Du hast deine Kräfte gesammelt um diese Attacke auszuführen. Doch glaube nicht, dass ich so leicht aufgebe., sagte Martin Heusmann wutentbrannt und spuckte Blut auf den Boden. Evil Gregor Blaus Augen wechselten plötzlich auf den bösen Blick. Manfred wusste, dass das kein gutes Zeichen ist.
»Martin Heusmann, mache dich auf den Verlust deiner Ehre und deiner 20 Universen gefasst.«, sagte Evil Gregor Blau in überzeugter Stimme.
Evil Gregor Blau griff mit psychischen Attacken an, die man mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmen konnte. Es richtete einen großen Schaden in Martin Heusmanns Kopf an. Martin Heusmann hatte dermaßen Kopfschmerzen und Migräne, die er nicht mehr aushielt. Während Martin Heusmann wie paralysiert wirkte, griff Evil Gregor Blau mit Schlägen an und versuchte Martin Heusmann aus dem Kampfbereich zu boxen, um das Turnier für sich zu entscheiden.
Doch kurz bevor Martin Heusmann fast schon aus dem Ring geworfen wurde, packte Martin Heusmann den Kopf von Evil Gregor Blau. Evil Gregor Blau bewegte sich panisch umher. Martin Heusmann wollte den Schädel von Evil Gregor Blau zerdrücken, doch Evil Gregor Blau konnte sich noch gerade so befreien. Er ging auf Abstand mit Martin Heusmann und ging in Verteidigungsstellung.
»Nicht schlecht, Herr Heusmann.«, sagte Evil Gregor Blau und spuckte Blut. »Das wurde uns schon in der Hitlerjugend beigebracht. Doch ich muss auch sagen für einen lebensunwerten Menschen, schlägst du dich ziemlich gut. Doch die Euthanisierung wartet früher oder später auf dich.«, sagte Martin Heusmann und spuckte Blut.
»Ich würde sagen, wir bieten den Zuschauern mal einen richtigen Kampf.«, sagte Evil Gregor Blau in freudiger Stimme. »Ich habe nichts dagegen. Dann machen wir das.«, sagte Martin Heusmann in ebenfalls freudiger Stimme.
Der Kampf fing an richtig spannend zu werden. Es wurde mit allen Körperteilen gekämpft und Energieattacken abgefeuert, die jede Attacke, die man zuvor noch kannte in den Schatten springen ließen. Während Martin Heusmanns Attacken eher bräunlich aussahen, waren die Attacken Evil Gregor Blau eher der blauen Farbe gewidmet. Beide nahmen sich nichts. Schließlich waren sie nach zirka einer Stunde völlig erschöpft.
»Ich würde sagen, wir machen mal eine Pause und essen etwas. Was sagst du dazu Gregor?«, fragte Martin Heusmann. »Gerne. Ich habe so einen Hunger und Durst, das glaubst du gar nicht. Ich esse mein Leben gern.«, antwortete Evil Gregor Blau. »Das kenne ich zu gut. Ich esse auch zu viel. Meine Frau ChiChi regt sich schon seit Jahren über die horrenden Restaurant- und Supermarktrechnungen auf.«, sagte SonGoku und musste schmunzeln.
Die Atmosphäre in der Kampfarena wurde angenehmer. Martin Heusmann befahl einen Elitekämpfer von einem Gott der Zerstörung aus seiner Reihe, der der beste Koch in seinem Universum ist, etwas nach deutscher und österreichischer Art zu kochen. Er machte sich an die Arbeit. Nach kurzer Zeit wurde den beiden leckeres Essen serviert. Mit dabei waren Bratwürstel mit Sauerkraut, Senf und Semmeln, nach oberösterreichischer Art.
Des Weiteren gab es leckere Weißwürste aus einem Universum von Martin Heusmann, wo das deutsche Bundesland Bayern die ganze Welt einnahm. Martin Heusmann trank das beste bayrische Bier, dass es weit und breit gab. Evil Gregor Blau verneinte das Bier, da er Alkohol generell nicht mag. Martin Heusmann sah das auch als Schwäche von Autisten und ihm an.
Kurz danach kam der nächste Gang, nämlich leckere Pizzen und Spaghetti von einem Universum seitens von Martin Heusmann, wo das faschistische Italien über gesamte Welt herrscht. Überall wird italienisch gesprochen und italienische Gerichte gegessen.
»Lecker. Ich bin ja auch zum Teil Italiener.«, sagte Evil Gregor Blau in fröhlicher Stimmlage. Seine Haare begannen wieder normal blau zu werden. Martin Heusmann wusste er hat Evil Gregor Blau fast in der Falle. Zu Evil Gregor Blaus Nachteil konnte er nicht Gedanken lesen.
Dann kam der Nachtisch. Eine Sachertorte und eine Linzertorte. Gregor war hellauf begeistert. Er aß alles zusammen und gönnte sich danach noch zehn Red Bull Dosen gleichzeitig um auf Trab zu bleiben. Er liebte neben dem Eistee Pfirsich von der österreichischen Firma Rauch, ebenfalls den Energydrink Red Bull, der ebenfalls österreichische Ursprünge hat.
»Österreichische Qualität sage ich nur. Wenigstens hast du Geschmack für die Ostmark lieber Evil Gregor Blau.«, sagte Martin Heusmann in freudiger Stimme. »Ich hätte da noch eine Idee. Siehst du das Schwein als Zuschauer, dass ja fleißig Wettscheine einkassiert für unsere Kämpfe?«, fragte Evil Gregor Blau. »Ja das sehe ich.«, antwortete Martin Heusmann.
»Ich habe echt einen Heißhunger auf einen leckeren Schweinsbraten mit Semmelknödeln und Sauerkraut dazu nach Heurigen-Art.«, sagte Evil Gregor Blau in böser Stimme und rieb sich danach die Hände. Evil Gregor Blau gab einen seiner Götter der Zerstörungen die Anweisung den Zuschauer Oolong zu sich zu holen. Nach einer Minute geschah dies. »Was wollt ihr von mir?«, fragte Oolong.
»Nichts von dir persönlich, sondern eher von deinem leckeren Körper.«, sagte Evil Gregor Blau und bekam sabbern in seinem Mund. Oolong wusste was dies bedeutete. Bulma, SonGoku und die andere Z-Truppe wollten sich einmischen, doch Beerus hinderte sie daran.
»Halt! Wenn ihr euch da einmischt, seid ihr ebenfalls des Todes geweiht und unser gesamtes Universum ebenfalls.«, sagte Beerus in ängstlicher schreiender Stimmlage und hielt die Z-Truppe zurück. Notgedrungen versuchten sich alle da rauszuhalten. »Bitte helft mir Leute.«, sagte Oolong völlig ängstlicher Stimmlage.
Evil Gregor Blau aktivierte seine telekinetischen Kräfte, wodurch Oolong in der Luft schwebte ohne sich bewegen zu können. Danach wurden Evil Gregor Blaus Haare rot und seine Augen schwarz mit roten Pupillen. Er fing an fies zu grinsen. Plötzlich strahlten rote Laserstrahlen aus seinen Augen. Diese Laserstrahlen waren so heiß und tödlich, sodass sie Oolong bei lebendigem Leibe völlig verbrannten. Er schrie um sein Leben und es war ein wahrer Todeskampf für ihm. SonGoku und die anderen waren geschockt.
»Also ich hatte vieles schon gesehen unter Anderem Freezer und Cell aber noch kein ehemaliger Gegner von mir war so grausam wie Evil Gregor Blau.«, sagte SonGoku und musste weinen. Währenddessen bearbeitete der Koch von Martin Heusmann das Fleisch von Oolong und servierte es kurz danach den beiden Königen von Allem.
»Das war aber ziemlich leckeres Schweinefleisch. Wusstest du, dass es auch Parallelwelten gibt, wo nur intelligente Schweine herrschen? (Erde 10 – Der paranormal reisende Autist – Staffel 1).«, fragte Evil Gregor Blau.
»Klar wird es auch solche Welten geben, bei einer unendlichen Anzahl an Universen. Ich hoffe nur der König von Allem aus den herrschenden Schweinewelten wird nicht von dieser Sache erfahren. Das würde ihm nicht gefallen. Ich habe damit nichts zu tun. Das war rein deine Idee. Dieses intelligente Schwein, dass du gerade getötet hast, kommt wahrscheinlich aus so einer Parallelwelt.«, sagte Martin Heusmann in lächelnder Stimmlage.
»Das ist mir sowas von egal, glaubst du mir das?«, sagte Evil Gregor Blau. SonGoku ließ es sich nicht gefallen einen alten Freund und Weggefährten nämlich Oolong verloren zu haben und wollte Evil Gregor Blau die Leviten lesen. SonGoku flog zu Evil Gregor Blau und Martin Heusmann hin. Beide waren überrascht.
»Warum hast du meinen Freund getötet? Er hat dir doch nichts getan. Ich weiß du bist stärker als ich. Lass mich wissen wie du zu dieser Stärke gelangt bist. Ich suche immer starke Kämpfer. Evil Gregor Blau bekam einen kleinen Meltdown, da SonGoku ihm beim Trinken des Red Bulls störte. Evil Gregor Blau bekam wieder rote Haare, schwarze Augen und ein böses Gesicht. Er sagte nichts, ging zu SonGoku hin und bevor SonGoku reagieren konnte, schlug Evil Gregor Blau ein Loch in SonGokus Körper. SonGoku brach zusammen und war nach einigen Sekunden tot. »Idiot.«, sagte Evil Gregor Blau. »Du hast meinen Vater getötet.«, sprach SonGohan in wütender Stimmlage.
Beerus konnte alle Kämpfer der Z-Truppe gerade noch zurückhalten, bevor die Lage zu eskalieren drohte. »Wollt ihr etwa auch so enden wie euer Schweinefreund und SonGoku? Ihr alle zusammen habt nicht einmal einen Hauch einer Chance gegen einen von denen. Selbst mein Meister Zeno ist denen unterlegen.
Alle beruhigten sich wieder. Als letztes wurde ein riesiges McMenü von McDonalds serviert. Evil Gregor Blau war begeistert. »Hey was soll das ganze? Wir sind zum Kämpfen hier und nicht zum Wettessen.«, sprach Beerus in wütender Stimme.
»Schweig Beerus. Sie halten sich beide an die Regeln. Willst du, dass ich dein Universum 7 in meinem Herrschaftsgebiet auslösche?«, fragte Zeno in zorniger Stimme. Beerus war erschrocken und beruhigte sich wieder. »Es tut mir leid, Meister Zeno.«, sprach Zeno in ängstlicher Stimmlage.
Beide waren wieder fitter, jedoch noch immer angeschlagen. Der Kampf ging weiter. Beide kämpften weiter und nahmen sich nichts. Plötzlich schlug eine Atomrakete aus dieser Welt ein. Das gesamte Linz aus dieser Welt wurde zerstört, doch das Schild der Kampfarena hielt die Atomexplosion gerade noch so aus.
Die Kampfarena wurde so erschüttert, dass Martin Heusmann ins Stolpern geriet und Evil Gregor Blau das ausnutzte. Er schlug Martin Heusmann von hinten in den Rücken, sodass Martin Heusmann kurzzeitig bewegungsunfähig war. Doch plötzlich wurde Evil Gregor Blau mega übel. Martin Heusmann nutzte dies aus. Evil Gregor Blau konnte gerade noch so Martin Heusmanns Attacken ausweichen.
»Na ist dir schlecht lieber Gregor? Hat dir das Essen nicht gut getan?«, fragte Martin Heusmann und lächelte fies zu Evil Gregor Blau. »Glaubst du ich kann deinen Gesichtsausdruck nicht deuten? Ich weiß genau, dass du da hinter steckst.«, sagte Gregor in wütender Stimmlage und musste kurz danach kotzen.
»Beweis es mir du kleines behindertes Kind.«, sagte Martin Heusmann in Sieglaune. Während es Evil Gregor Blau immer schlechter ging, nutzte es Martin Heusmann gekonnt aus und boxte Evil Gregor Blau so dermaßen in den Bauch, sodass Evil Gregor Blau trotz bremsen seinerseits aus dem Kampffeld rutschte, den Boden berührte und somit den alles entscheidenden Kampf verlor.
»Tja, du musst noch viel lernen. Alter vor Schönheit. Wir Nazis sind eben die Herrenrasse und zwar in jedem Universum. Ich freue mich schon deine gesamte Autisten-Sippe zu euthanisieren.«, sagte Martin Heusmann in lächelder Stimmlage.
»Nein! Das kann nicht sein. Ich habe es vorausgesehen, dass ich das Turnier gewinne. NEIN! ICH WERDE DAS NICHT ZULASSEN!!! DU HAST BETROGEN!!!!!!!!!«, schrie Gregor kurz vor einem riesigen Meltdown.
»Wir haben einen Gewinner. Es ist Martin Heusmann.«, sprach Zeno zu den beiden. Die ganze Arena fing plötzlich an zu beben und es wurde heißer. »Leute, wir müssen so schnell wie möglich verschwinden. Gebt mir eure Hände.«, sprach Manfred Kern in ängstlicher Stimmlage. Die Slidertruppe (Rembrandt und Wade) und Mr. Satan gaben Manfred ihre Hände. Alle vier verschwanden aus der Arena.
»Hä? Warum sind alle vier plötzlich weggereist? Sind wir etwa in Gefahr? Hit kann doch in die Zukunft sehen. Wenn etwas wäre, dann hätte er doch als Erstes Alarm geschlagen. Hit spürst du etwas?«, fragte Bulma. »Nein, alles normal Bulma.«, sagte Hit zu Bulma und allen anderen.
»Ich denke die vier hatten einfach keinen Bock mehr. Schließlich sind wir hier nicht in der Schule, wo strikte Anwesenheitspflicht herrscht. Sie waren von Anfang an nur Zuschauer und können kommen und gehen wann sie wollen.«, sagte Beerus zu den anderen.
Evil Gregor Blau konnte die Niederlage nicht akzeptieren und bündelte eine riesige Wut in sich. Schließlich schrie er so laut und konnte sich nicht mehr halten. Vegeta hatte sowas noch nicht gesehen. Nicht einmal zur Supersaiyajin (SSJ) Form. Evil Gregor Blaus Kräfte entwichen so schnell und so stark, sodass das gesamte Universum, wo die Kampfarena stattfand innerhalb von Sekunden zerstört und für immer ausgerottet wurde.
Alle inklusive Zeno und selbst Martin Heusmann waren innerhalb weniger Sekunden tot. Dadurch, dass Zeno nicht mehr existierte, starben auch alle zwölf Universen, die von Zeno regiert wurden auf einen Schlag aus. Es gab keine Z-Truppe und auch keine Erde mehr aus Universum 7. Alle waren tot. Selbst das Jenseits existierte nicht mehr. Alle waren sie gefangen im ewigen Nichts in einer Zwischenwelt, die von einer bestimmten Kreatur regiert wurde. Diese entschied wie sich die Z-Truppe, Zeno und alle anderen eventuell freikaufen konnten. (dazu später mehr in weiteren Folgen).
Doch Evil Gregor Blau war nicht tot. Er schwirrte mit seinem noch lebendigen Körper im weißen Nichts herum. Plötzlich erschien sein alter Lehrmeister Heiko Kreymeier vor ihm. Evil Gregor Blau ging es so schlecht und nahm fast nichts mehr wahr. Heiko versuchte seinen ehemaligen Schüler Evil Gregor Blau zu helfen.
»Das bringen wir wieder in Ordnung mein Sohn. Warum hast du das nur getan. Warum musstest du nur so werden. Wegen dir existieren viele Universen und darunter auch viele Lebensformen nicht mehr. Doch du bist wie ein Sohn für mich und ich werde immer für dich da sein, egal in welcher Lage du steckst.
Heiko brachte Gregor in sein Universum (Weltsachsen – Erde 1974). Dort versuchten er und seine Götter der Zerstörungen Gregor aus den schlimmsten Verletzungen zu befreien. Des Weiteren wurde auch festgestellt, dass Evil Gregor Blau bewusst von Martin Heusmann vergiftet wurde. Somit hätte eigentlich Evil Gregor Blau das Turnier gewonnen gehabt, da sich Martin Heusmann unerlaubter Hilfsmittel betätigt hatte.
Nach ein paar Stunden erschien plötzlich wie aus dem Nichts ein Obergott. »Schön mit dir Bekanntschaft zu machen Heiko Kreymeier, König von Allem. Übergib mir Evil Gregor Blau.«, sagte der Obergott Tagomi zu Heiko.
»Damit du Evil Gregor Blau zum Tode verurteilen willst? Nein, solange ich lebe, bleibt Evil Gregor Blau bei mir und ich beschütze ihn mit meinem Leben.«, sagte Heiko. Seine Diener und sein Engel gingen in Kampfstellung.
»Du bist falsch informiert. Ich bin nicht auf einen Kampf aus. Ich will Evil Gregor Blau nicht bestrafen, sondern ihm zum neuen Obergott befördern. Ich werde dann ebenfalls befördert zum Gotika, der über den Obergöttern steht. Ich weiß über die Vergiftung seitens von Martin Heusmann bescheid.
Ich bin nicht umsonst seit kurzem ein Gotika. Evil Gregor Blau muss über sein neues Herrschaftsgebiet eingearbeitet werden. Er herrscht jetzt ebenfalls über die Universen von Martin Heusmann., sagte Gotika. Es gibt auch keine Konsequenzen seitens von Zenti, da Gregor, Zeno nicht bewusst auslöschte. Zenti gab mir sein Wort sich nicht an Gregor zu rächen.«, erzählte Tagomi.
»Erstmal geht mein Schüler nirgends wohin. Er muss sich erstmal auskurieren und sich von allem erholen. Verstanden?«, fragte Heiko in wütender Stimmlage. »In spätestens zwölf Stunden will ich Evil Gregor Blau haben oder ich werde dich auslöschen. Du weißt ich bin stärker als du also spiel dich nicht.« Kurz danach verschwand der Gotika Tagomi wieder.
»Was für ein Trottel., sagte Heiko Kreymeier in wütender Stimmlage. Wie wird es weitergehen mit Evil Gregor Blau, seinen neu dazugewonnenen Universen und der verlorenen Z-Truppe aus Dragonball Super? Werden sie die Rückkehr noch irgendwie schaffen? Das erfahrt ihr in der nächsten Folge von „Eine Milliarde Erden“.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast