Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Meine hundert Lieblingsfilme

Aufzählung/ListeAllgemein / P12
10.11.2017
26.11.2017
11
12.544
6
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.11.2017 860
 
Vorwort


Viele Filmliebhaber und Filmschaffende stellen gern Listen zusammen, auf denen z.B. die nach ihrer Meinung besten oder einflußreichsten Filme aufgeführt sind; oder auch einfach Filme, die sie persönlich besonders schätzen. Einige haben sogar ganze Bücher verfaßt, in denen sie ihnen wichtige Filme vorstellten; so schrieb der große François Truffaut etwa ein Buch mit dem Titel Die Filme meines Lebens, und Hellmuth Karasek stellte seine Lieblingsfilme in dem Buch Mein Kino vor.
Zu diesen listenverrückten Filmliebhabern gehöre auch ich, und so habe ich im Laufe der Jahre immer wieder mal Listen erstellt und in den verschiedenen Foren, in denen ich schrieb, auch veröffentlicht. Ich schrieb als Sam Spade und als Vincent Freeman in zwei Foren, die es schon lange nicht mehr gibt, und zuletzt war ich bei filmforen.de als Settembrini unterwegs – auch dieses Forum ist mittlerweile geschlossen, aber zumindest können die dortigen Filmdiskussionen immer noch gelesen werden.
Alle paar Jahre habe ich auch Listen mit meinen hundert Lieblingsfilmen zusammengestellt, und das habe ich auch jetzt wieder getan. Natürlich hätte ich es als sehr reizvoll empfunden, wie Truffaut und Karasek jeden dieser Filme mit einem ausführlichen Text zu würdigen. Manche meiner Favoriten habe ich aber seit Jahren nicht mehr zu sehen bekommen, und aus dem Gedächtnis läßt sich vielleicht noch ein adäquater Kurzkommentar verfassen, aber eben kein umfassender Text, und so nahm ich von dieser Idee wieder Abstand. Einfach nur eine Liste in der Filmecke des Forums zu präsentieren, stellte mich aber auch nicht recht zufrieden, und so entschied ich mich eben, meine Favoriten in Form von Kurzkommentaren vorzustellen, in chronologischer Reihenfolge (wobei ich für die genaue Reihenfolge meine Hand nicht ins Feuer legen möchte); dies hat den Vorzug, daß so aus der simplen Auflistung gleich ein kleiner, wenn auch sehr subjektiver Streifzug durch die Filmgeschichte wird.
Zunächst sollte ich aber noch ein wenig ausführen, was ich unter Lieblingsfilmen verstehe; dies bedeutet nicht, daß ich hier die Filme aufführe, die ich für die besten oder filmhistorisch bedeutendsten halte; denn es gibt auch durchaus Filme, die mich ungemein beeindruckt haben, die ich aber nicht unbedingt noch einmal sehen will (Shoah oder Waltz With Bashir wären hier als Beispiele zu nennen) und die ich daher auch nicht zu meinen Lieblingsfilmen rechnen kann. Weiterhin gibt es Filme, deren hohen künstlerischen Rang ich zwar anerkenne (wie z.B. Die Wanderschauspieler, Die Reise nach Tokio, Taxi Driver oder Die Spielregel), die mich persönlich aber nicht in solcher Weise ansprechen (und begeistern) wie so mancher Film in meiner Auswahl, der künstlerisch mit den genannten (und zahlreichen weiteren) Werken nicht mithalten kann, aber trotzdem den Weg zu meinem Filmherzen gefunden hat. So habe ich vor allem Filme aufgenommen, die ich schon mehrmals gesehen und die mir auch beim wiederholten Anschauen immer noch gefallen haben; aber auch bei den Filmen, die ich nur einmal gesehen habe, handelt es sich um Werke, die ich gern noch weitere Male sehen würde; um mich also kurz zu fassen: Lieblingsfilme zeichnen sich für mich vor allem dadurch aus, daß ich sie mir mehrmals (und in einigen Fällen sogar ziemlich oft) anschauen kann.
Meine Auswahl ist daher vor allem von meinen persönlichen Vorlieben, die sich im Lauf der Jahre herausgebildet haben, geprägt: zum einen spiegelt sich hier meine Vorliebe für meine Lieblingsregisseure wider (allen voran Hitchcock, Kurosawa, Lynch, Wilder und Bergman), aber auch meine Vorliebe für bestimmte Genres wie Science Fiction oder die vielen verschiedenen Spielarten des Horrorfilms .
Natürlich fehlen in dieser Auswahl auch etliche Filme, die ich sehr mag, denn die Zahl Hundert scheint zunächst groß zu sein, ist es aber tatsächlich ganz und gar nicht, wenn man unter einer weitaus größeren Zahl an großartigen Filmen auszuwählen hat. So vermisse ich selbst mehrere der wunderbaren Werke David Leans, aber auch einige schöne skandinavische Kinder- und Jugendfilme – um nur einige von vielen Beispiele zu nennen. Insofern ist meine Auswahl keineswegs in Stein gemeißelt, und manche Entscheidung ist sicher auch von dem Umständen beeinflußt worden, unter denen ich einen Film gesehen habe (denn während etwa Lubitsch-Filme nach meiner Erfahrung auch auf dem Fernsehschirm gut funktionieren, entfalten Filme John Fords ihre wahre Wirkung nur auf der großen Leinwand).
Die Länge der einzelnen Kommentare wird (vermutlich) recht unterschiedlich ausfallen, aber nicht unbedingt etwas über meine jeweilige Wertschätzung aussagen; vor allem die Kommentare zu Filmen, die ich schon sehr lange nicht mehr gesehen habe, werden wohl vergleichsweise knapp ausfallen. Meine ZEHN Lieblingsfilme werde ich allerdings dadurch hervorheben, daß ich ihre Titel in Großbuchstaben angeben werde.
Ich hätte die Kommentare zu den einzelnen Filmen gern so präsentiert, daß jedes Filmjahrzehnt in einem Kapitel dargestellt worden wäre, aber da dies nicht mit den Regeln von fanfiktion.de, was Aufzählungen und Listen betrifft, vereinbar gewesen wäre, werde ich die hundert Filme in insgesamt zehn Kapiteln vorstellen, wobei jedes einzelne Kapitel die Kommentare zu zehn Filmen enthalten wird. Daß ich die Liste überhaupt häppchenweise vorstelle, hat zum einen den Zweck, meine Arbeit an den Kommentaren ein wenig zu verteilen, vor allem will ich aber auch ein wenig Spannung dadurch aufbauen, daß ich nicht die gesamte Liste auf einmal vorstelle: schließlich wäre es schlimm, wenn ich nach 37 Filmen vom Master of Suspense immer noch nichts gelernt hätte.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast