Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine romantische Überraschung [Hit the Floor]

von Rosalie18
Kurzbeschreibung
OneshotLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
05.11.2017
05.11.2017
1
1.200
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
05.11.2017 1.200
 
Mein Ersatzbeitrag zum Wichteln Offen für Neues? von Sisi12


Disclaimer: Ich habe keinerlei Rechte an den vorkommenden Charakteren oder an sonst irgendwas, in Bezug auf das Original. Ich  verdiene mit meinem Geschriebenen auch kein Geld.


Liebe scota,
ich habe als dein Ersatzwichtel fungiert. Bisher kannte ich Hit the Floor  noch nicht, aber ich werde mir die Serie auf jeden Fall ansehen. Ich hoffe der OS gefällt dir. Mir hat es total viel Spaß gemacht über Jude & Zero zu schreiben.


Romantische Überraschung

Jude schüttelte seinen Kopf. So konnte es nicht weitergehen. Das stand schon mal fest. Natürlich war es eine mistige Situation, in der sich sein Freund befand, dennoch war es kein Freifahrtschein, um sich so aufzugeben und den ganzen Tag vor sich hin zu vegetieren. Das würde sich ab jetzt ändern, dafür würde Jude sorgen.

Er atmete tief durch, dann ging er ins Wohnzimmer – immerhin hatte Zero es aus dem Bett geschafft, wenn auch nur ein Zimmer weiter – und öffnete die Vorhänge. Die letzten orangen-roten Strahlen, der bereits untergehenden Sonne fielen ins Zimmer und blendeten den blonden Basketballer. Zero zog sich die Decke über den Kopf. „Mach die Vorhänge wieder zu. Es ist viel zu hell.“

„Nichts da. Nun ist Schluss mit dem Gammeln und dem in Selbstmitleid baden. Ja, es ist eine Katastrophe, dass du verletzt bist, trotzdem ist es kein Grund sich so gehen zu lassen. Deine Verletzung wird vollständig verheilen und es wird nichts zurückbleiben. Du stehst jetzt auf, gehst unter die Dusche und dann machen wir uns einen schönen Abend“, erklärte Jude in einem bestimmenden Ton, der keinen Widerspruch duldete. Zero murmelte unverständliche Worte in seinen nicht vorhandenen Bart und stand dann doch auf, wenn auch widerwillig. Der Basketballer wusste, dass sein Liebster nicht nachgeben würde bis er seiner Aufforderung nachkommen würde. Also fügte er sich und trottete ins gegenüberliegende Badezimmer. Er zog sich aus, stieg in die Dusche und stellte das Wasser an. Kaum prasselten die Tropfen aus Regenwaldbrause auf ihn herab, schloss Zero seine Augen und entspannte sich. Das heiße Wasser tat ihm gut und weckte seine Lebensgeister. Jude hatte ja Recht, seine Knieverletzung war unschön, aber sie würde wieder vollkommen verheilen und er würde seine Karriere fortsetzen können. Nichtsdestotrotz nervte es ihn. Das war noch untertrieben.

Während sein Freund duschte, machte sich Jude an die Vorbereitungen für einen romantischen Abend zu zweit.

Für ein kulinarisches Meisterdinner fehlten ihm leider die Zeit und das Können, aber ein schmackhaftes Nudelgericht würde er auf die Schnelle hinbekommen. So füllte er Wasser in einen ausreichend großen Topf, platzierte ihn auf die Herdplatte und stellte den Herd an. Nach kurzer Überlegung und der Durchforstung des Kühlschrankes stand sein Menü – Spaghetti mit Garnelen und Rucolasalat.

Vor sich hin pfeifend widmete er sich den Garnelen. Mittlerweile war das Fett in der Pfanne heiß und Jude konnte die Schalentiere zum Anbraten hineinlegen. Er würzte sie mit einer Prise Knoblauchsalz. Das Nudelwasser sprudelte nun ebenfalls und so konnte er die Spaghetti hineingeben. Während die Nudeln kochten und sich die Garnelen zum warm halten im Backofen befanden, kümmerte sich Jude um den Rucolasalat und anschließend um die Tischdekoration. Neben dem dreiarmigen Kerzenleuchter verteilte er noch weiße und rote Blütenblätter – des fast verwelkten Rosenstraußes, der auf dem Küchentresen stand und seine besten Zeiten hinter sich hatte – auf dem Tisch. Er dimmte das Licht herunter und suchte ruhige Musik heraus, die eine romantische Stimmung erzeugte. Jude ließ seinen Blick prüfend schweifen und was er sah, gefiel ihm. Zero hoffentlich auch. Sein Freund sprühte jetzt nicht gerade vor Romantik und Kitsch, aber ein wenig durfte es schon sein.

Die Nudeln müssten nun fertig gekocht sein. Sie mochten ihre Pasta beide al Dente.Er hörte, wie das Wasser in der Dusche abgestellt wurde. Mindestens zehn Minuten würde er noch haben bis sein Liebster fertig sein würde, konstatierte Jude. Doch das war vollkommen ausreichend.„Mmh das riecht aber gut“, sagend betrat Zero die offene Wohnküche und schnupperte. „Du hast extra für mich gekocht? Womit habe ich das denn verdient?“ Der NBA-Spieler ging zu seinem Freund und gab ihm einen zärtlichen Kuss. „Danke.“

„Nicht dafür. Ich wollte dich aufmuntern und etwas Gutes tun“, lächelte Jude und stahl sich einen weiteren Kuss. „Das Essen wird kalt.“ Er nahm seinen Freund an der Hand und führte ihn zum Tisch. Zero setzte sich schon mal, während Jude die Spaghetti abgoss und auf ihre Teller füllte und die Garnelen darauf verteilte. Mit der herrlich duftenden Pasta kehrte er zum Tisch zurück und stellte sie hin.

Die Sonne war bereits untergegangen und hatte dem Mond Platz gemacht. Lediglich die Kerzen des Leuchters und die gedimmten Lampen spendeten sanftes Licht.

„Guten Appetit“, wünschte Jude.

„Dir ebenfalls guten Appetit.

Während sie aßen, trafen sich immer wieder ihre Blicke. Auch nach einem Jahr Beziehung waren sie noch so verliebt wie am ersten Tag.

„Danke, dass du mich ausgehalten hast. Mir ist klar geworden, wie unausstehlich und unleidlich ich gewesen bin, aber ich bin nun mal so frustriert, dass ich nicht spielen kann. Mir fällt so langsam aber sicher die Decke auf den Kopf. Ich mache ja zurzeit nichts anderes außer meine Physiotherapie und das ist einfach nicht dasselbe wie trainieren und spielen“, entschuldigte Zero sich für sein Verhalten in den letzten Wochen. Während er auf die Antwort seines Freundes wartete, spielte er mit einer weißen Rosenblüte.

„Ich kann dich ja verstehen, du machst eine schwierige Zeit durch. Ich denke, mir würde es nicht anders ergehen. Trotzdem hätte ich dich des Öfteren gegen die Wand klatschen können. Aber ich bin immer für dich da, denn ich liebe dich“, sagte Jude mit zärtlicher Stimme. Er nahm Zeros Hand in seine und streichelte mit dem Daumen über seinen Handrücken. Der Brünette konnte sich nicht mehr vorstellen, ohne den blonden NBA-Spieler zu leben. Er war sein Ein und Alles. Ohne ihn wäre es nicht mehr dasselbe.

„Ich liebe dich auch“, hauchte Zero. Sie versanken in den Augen des Anderen. Die Luft knisterte gewaltig. Draußen war die Nacht über die Stadt der Engel hinein gebrochen. Die Wolken gaben den Mond frei, der nun hell am Horizont leuchtete. Sein Licht fiel durchs Fenster in die Wohnung und tauchte alles in ein sanftes, silbriges Licht. Jude stand auf und ging um den Tisch herum. Er hielt Zero seine Hand hin, dieser ergriff sie und er zog ihn an seine Brust. Ihre Herzen rasten und ihre Blicke waren ineinander verhakt. Jetzt zählten nur noch sie beide. Alles anderen war unwichtig geworden und konnte warten. Ihre Lippen fanden automatisch zueinander und sie versanken in einem leidenschaftlichen Kuss.

Jude hatte sein Ziel erreicht – Zero von seiner Verletzung abzulenken und ihm einen schönen romantischen Abend zubereiten. Doch er würde auch dafür sorgen, dass er während der Zeit, wo er noch verletzt war, nicht wieder in seine alten Muster zurückfallen würde.



***





Vorgaben von scota:
Fandom: Hit the Floor
Charaktere: Zero x Jude
Genre: Romanze/Freundschaft/Fluff
Gewünschtes Format: OneShot
Rating: open end :)
Schlagworte, die irgendwie eingebracht werden sollen: Mond, Rosenblüte, leben
Sonstige Anmerkungen für den Wichtel:Lieber Wichtler,ich wünsche dir eine ganz wundervolle Zeit mit den beiden eher unbekannten Fandoms.Vielleicht ziehen sie dich ja so in den Bann, wie sie es bei mir getan haben.Viel Durchhaltevermögen und eine wundervolle Schreibzeit! :)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast