"Gerard isn't real, Frank."

OneshotFreundschaft, Übernatürlich / P12
01.11.2017
01.11.2017
1
1915
 
Alle
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
Ich haben den OneShot schon vor ein paar Monaten geschrieben aber mit anderen Person.  Ich hab es jetzt in MCR geändert.. Ich hoffe ich hab alles richtig überarbeitet und nichts verwechselt oder vergessen. xD


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


PoV Frank
Jeden Mittag wenn ich von der Schule kam fiel mir eine Person auf. Ein Junge, etwa in meinem Alter. Er saß auf dem Dach einer Garage ein paar Häuser von der Wohnung meiner Eltern entfernt. Er war neu hier. Er wohnte seit.. knapp drei Wochen hier.. Er war anders. Er war irgendwie geheimnisvoll.
,, Frank??" Riss mich die Stimme meines Freundes aus meinen Gedanken. Ein leises "Mhh" verließ meine Lippen.
,, Du starrst jedes mal wenn wir hier lang laufen auf das Garagen Dach." Sagte er. Ich blieb stehen und schaute ihn an.
,, Nicht das Dach. Den Jungen." sagte ich und zeigte auf einen Jungen mit langen, schwarzen Haaren welcher mich lächelnd ansah.
,, Welcher Junge?" Fragte er verwirrt.
,, De- Ehhm.. gerade war er noch.. Hä?" Sagte ich und schaute verwirrt abwechselnd zu Ray und zu dem leeren Dach.
,, Was hast du gekifft??" Fragte er leicht lachend..
,, nichts.. ehhm.. das.." stotterte ich und ging weiter bis zu meinem Haus. ,, Bis Morgen" verabschiedete ich mich von Ray und betrat das kleine Einfamilienhaus.
//
Die nächsten Tage verliefen nicht anders. Jedesmal das selbe. Jedesmal wenn ich jemanden den Jungen zeigen wollte war er verschwunden. Es war bereits Nachts. Ich konnte nicht schlafen. Meine Gedanken waren bei dem Jungen. Wer war er? Warum verschwindet er immer so schnell? Wa-? Das leise rascheln von Papier welches auf meinem Boden fiel riss mich aus meinen Gedanken. "Du solltest schlafen. Es ist spät und du hast Morgen Schule." Stand auf dem Zettel. Woher kam er? Der Schrift nach zu urteilen wurde es von einem Jungen geschrieben. Ich schaute verwirrt und ängstlich in mein Zimmer. Nur leere. Nur ich war hier, kein anderer. Aus dem Augenwinkel sah ich einen weiteren Zettel auf meinem Nachttisch. "Du bist nicht so alleine wie du denkst." Ich bekam Gänsehaut.
//
,, Frankieeeee??" Hörte ich meinen Freund mir hinterher rufen.
,, Ja?" Sagte ich und drehte meinen Kopf zur Seite.
,, Du warst heute so abwese-" sagte er und wurde von mir unterbrochen, da ich ihn zur Seite zog. Der Junge stand lächelnd vor ihm, ging dann ein paar Schritte nach hinten und verschwand.
,, Was hast du für Probleme? Was ist los mir dir?" Fragte Ray und schaute mich verwirrt und besorgt an.
,, Da war.. du wärst fast.. der Junge.. du.. er.. das.. oh man.." sagte ich und verabschiedete mich von meinem Freund. Ray schaute mich nur verwirrt an und ging mit einem leisen ,, ehhm.. okay? Bye.." an mir vorbei.
//
,, Mum?" Fragte ich meine Mutter welche neben mir in der Küche saß.
,, mhh?"
,, Was ist eigentlich mit den neuen Nachbarn?"
,, Hab ich was verpasst?" Fragte sie verwirrt. Wollen die mich alle verarschen??
,, Ist schon okay.." sagte ich und ging in mein Zimmer.
//
Durch eine Berührung an meinem Arm wurde ich aus dem Schlaf gerissen. Ich schreckte hoch und setzte mich aufrecht in mein Bett. Der Junge.
,, Wa-?" rief ich erschrocken.
,, Shh.. nicht so laut." Sagte er. Oh Gott.. seine Stimme.. ist so.. wunderschön..
,, Wer bist du? Was bist du? Was-"
,, Nah.. die frage ist eher, was bist DU? Warum kannst du mich sehen?" Fragte er und lief um mein Bett.
,, Was heißt hier "warum kannst du mich sehen."" Ich schaute den Jungen an. Seine Augen blitzten kurz grün-schwarz auf. ,, WAS bist Du?" Fragte ich.
,, Ich? Ich bin nichts besonderes? Ich bin ein.. na ja.. Geist.. aber davon gibt's hier tausende.. aber du.. du bist anders.. du kannst mich sehen.. das kann zwei Bedeutungen haben.." sagte er und setzte sich neben mich. ,, Entweder sind wir seelisch verbunden.. wie Seelenverwandte oder so.. oder du bist ein Medium. Ich denke eher das erste.. du siehst nur mich.. die restlichen siehst du nicht.. und das sind viele.." ich schaute ihn ungläubig an.
,, Willst du mich verarschen?“
,, Nein.." sagte er mit fester Stimme. ,, Ich sollte gehen." Sagte er und löste sich neben mir im Bett auf.
//
Die nächsten Tage hörte ich nichts von dem Jungen. Seine Worte hallten immer wieder in meinem Kopf. "Warum kannst du mich sehen?", "Wir sind seelisch verbunden. Wie seelenverwandte.." Ich nahm bereits die 3. Kopfschmerztablette, da mein Kopf vom ganzen Nachdenken fast zu explodieren schien. Dazu hatte ich auch noch ne scheiß Erkältung bekommen.
,, Na du?" Hörte ich die Stimme des Jungen hinter mir. Ich zuckte leicht zusammen.
,, Dein ernst? Ich hätte tot sein könn'." sagte ich und drehte mich zu ihm.
,, Sorry.." sagte er und lachte leicht. ,, Ich bin übrigens Gerard.. falls es dich interessiert." Sagte der schwarz haarige.
,, Frank.."
,, Mein Chef mei-"
,, DU HAST 'NEN CHEF?" Unterbrach ich ihn.
,, Ja.. nicht direkt Chef.. also schon.. aber.. es ist kompliziert.. jedenfalls.. er hat mich auf dich angesprochen.. es ist mir untersagt Kontakt zu lebenden aufzubauen.." sagte Gerard und schaute mich mit seinen leblosen, aber trotzdem leuchtend grünen Augen an. ,, Aber.. ich möchte weiterhin Kontakt zu dir haben.. Aber.. das wird so nie gehen.."
,, Und? was soll ich jetzt machen? Ich kann nichts daran ändern." fragte ich den Jungen.
,, Doch.. es ist mir wie gesagt nur untersagt, Kontakt zu LEBENDEN aufzubauen. Da-"
,, Nein. Kannst du vergessen. Ich bring mich nicht um." Unterbrach ich ihn. ,, Ich habe Freunde.. Familie.. nein.. Einfach nein.." Er schaute mich traurig an, verschwand dann aber mit einem leichten nicken.
//
Ich habe Gerard seit drei Wochen nicht mehr gesehen, nichts von ihm gehört, nicht mal eine Berührung oder irgendein herunterfallender Gegenstand. Nichts.. nur dieses Gefühl dass ich nicht alleine bin, beobachtet werde oder so verschwindet nicht.. wahrscheinlich liegt es einfach an dem Glauben, dass hier alte Pädophile Geister die mich vergewaltigen könnten ohne dass ich es sehe oder überhaupt bemerke sein könnten und mich 24/7 beobachten.. ,, Na? Woran denkst du süßer?" Hörte ich Gerards Stimme hinter mir. Ich drehte mich um.. aber da war.. niemand? Ich hörte ein leises lachen hinter mir. Ich drehte mich wieder um und sah ihn auf meinem Schreibtisch sitzen.
,, Erschreck mich nicht so.." sagte ich und atmete einmal tief aus.
,, Hast du schon mal von außer körperlichen Erfahrungen oder so gehört?" Fragte der Junge und lief um mich rum. Ich nickte leicht
,, Warum?" Er fing wieder an zu lächeln.
,, Nur so.." sagte er und verschwand wieder. Ich starrte für mindestens zwei Minuten die Stelle an an der er eben noch war.
,, Ooooookay??" Sagte ich verwirrt zu mir selbst und legte mich in mein Bett.
//
,, Frankie?" Ich zuckte zusammen. ,, Frankiee?" Sagte Gerard ein weiteres mal. Ich öffnete meine Augen und sah.. mich Vor mir im Bett liegen?
,, Bin ich?" Fragte ich verwirrt und drehte mich zu Gerard um welcher mich lächelnd ansah.
,, Nein.. nein.. keine Angst.. Ich weiß nicht, wie lange ich dich hier behalten kann ohne dass du richtig stirbst.." sagte er. ,, Aber ich müsste es mindestens eine Stunden schaffen." Ergänzte er. Ich schaute ihn verwirrt an. ,, Außer körperliche erfahrungen und so 'n shit, verstehst du?" Ich nickte, immer noch verwirrt. ,, Guck aus dem Fenster.." sagte Gerard und zog mich zum Fenster. Ein leises ,, als ob.." verließ meine Lippen. Im Vorgarten unserer Nachbarn steht unser alter Nachbar der vor ein paar Jahren gestorben ist.. Er hat sich an einem Hühnerknochen verschluckt. Irgendwie schon witzig.. Was wohl auf seinem Grabstein steht? Auf der Straße standen ein paar Menschen.. nein.. Geister.. oder so.. und schauten verwirrt um sich.
,, Das auf der Straße sind welche, die erst vor ein paar Stunden, Minuten, Sekunden gestorben sind. Entweder kommen sie in den Himmel, die Hölle, in eine Zwischenwelt wo sie komplett alleine sind.. oder sie bleiben hier." Ich schaute den Jungen ungläubig an. ,, Wir befinden uns gerade zwischen einer Zwischenwelt, der normalen Welt und der.. Geisterwelt? Wenn man das so nennen kann. Also.. in einer zwischen-Zwischenwelt. Ist ja egal.. Ist kompliziert musst du auch nicht verstehen. Das einzig wichtige ist, ist, dass uns hier keiner sehen kann. Nur wir können die andere sehen.. du weißt so oder so schon zu viel.." sagte er und zog mich an meinem Arm bis zu meinem Keller.
,, Was wird das?" Fragte ich verwirrt und löste mich aus Gerards griff.
,, Ich muss dir was zeigen.." sagte er und zog mich durch die Türe und dann die Treppen zu unseren Keller runter.
,, WER IST DAS?" Schrie ich schon fast und klang wahrscheinlich wie ein mädchen und zeigte auf eine alte Frau die in einem Schaukelstuhl wippte und Tee trank.
,, Die vormiete-" sagte Gerard. Mehr bekam ich nicht mit, da ich in mein Zimmer rannte und mich neben meinen leeren Körper setzte. Ich atmete tief durch und ließ mich nach hinten fallen. "Das war.. nur Einbildung.." sagte ich zu mir selbst um mich irgendwie zu beruhigen, obwohl ich genau wusste, dass es real war.
,, Frank?" Hörte ich Gerard rufen, welcher zu meinem Zimmer rannte. ,, Ich kann dich nicht mehr lange hier behalten.." sagte er.
,, Ich will auch nicht länger hier bleiben. Ich wollte nicht wissen, dass unsere Vormieterin in unserem Keller in einem Stuhl chillt und Tee trink.." Gee fing an zu lachen. ,, Das ist nicht witzig.." sagte ich und schaute ihn leicht verwirrt an.
,, Doch.." lachte er und fasste mich und meinen Körper an.

Ich setzte mich aufrecht in meinem Bett hin. Was war das? War das echt? Oder ein Traum? Oder..? Ich seufzte leise. 'Vielleicht ist selbstmord manchmal doch eine Lösung' sagte ich in Gedanken und begann zu lachen. Was denk ich da wieder?
//
(Ein paar Wochen später)
,, Gerard ist nicht real, Frank. Versteh es doch endlich.." Sagte Ray und schaute mich besorgt an. ,, Seit Wochen redest du nur noch über diesen einen Jungen.. Für Imaginäre Freunde bist du doch schon ein kleines bisschen zu alt." ergänzte er. Ich seufzte und ein leises ,, Mhh" verließ meine Lippen.
,, Ich halte dass so mit dir nicht mehr aus.. ich mache mir sorgen.." sagte Ray, ,, Das alles was du sagst klingt so unglaubwürdig. Entweder bist du psychisch Krank oder 24/7 High.." sprach er. Ich seufzte ein weiteres mal..
//
PoV Gerard
,, Meinst du es war die beste Entscheidung dich von ihm zu verabschieden, indem du ihn unter Droge gesetzt hast und ihn glauben lassen hast, dass es an den Drogen lag, dass er sich dich nur eingebildet hat? Dass er sich alles nur Eingebildet hat?" Hörte ich die Stimme meines Bruders neben mir. ,, Ja.. es ist besser.. für uns.. sowohl für mich als auch für ihn.." sagte ich und seufzte. ,, Es war ein Fehler Kontakt mit ihm aufzubauen und ihm das alles zu zeigen. Er ist nur ein Mensch.. das ist alles zu viel für ihn.. und für mich auch.. seine angsterfüllten Blicke nachdem er fremde Geister in seinem Haus sah.. ich halte das nicht aus.. und für ihn ist das auch nicht gut.. er sollte sein Leben leben wie jeder andere Mensch auch.. und nicht wie wir.." sagte ich und schaute zu dem schwarz haarigen Jungen welcher in einem Bett in einer Entzugsklinik lag. ,, Auf Wiedersehn, Frankie.."