Nagareboshi ~ Just one life

von Narisu
GeschichteAllgemein / P16
Aida Riko Kagami Taiga Kiyoshi Teppei Kuroko Tetsuya OC (Own Character)
22.10.2017
18.03.2018
3
3464
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Prolog

Es war eine milde Nacht, die Erste nach einem harten Winter. Der Schnee begann bereits zu schmelzen, dennoch war das Training für die Seirin-Mannschaft außerhalb der Sporthalle zu umständlich.
Da es allerdings kurz nach Mitternacht war, waren alle im Bett oder sollten es sein. Denn der hellblauhaarige Kuroko Tetsuya stand mitten im ersten Frühjahrsregen auf dem Trainingsfeld. Mehr als seine Trainingssachen trug der junge Spieler nicht. Seit dem letzten Wintercup, den sie leider im Finale verloren, trainierte der sonst so Unauffällige vermehrt das Körbe werfen. Von all den Würfen, die er bisher ohne seinen Handballen machte, konnte er einen im Netz versenken und dies war pures Glück. Er bemerkte, dass ihm Tetsuyua 2, sein gefundener Hund, ihm mal wieder den Ball brachte. Diesen nahm der junge Mann auf und warf ihn wieder Richtung Korb. Allerdings prallte dieser am Ring des Korbes ab und flog in ein Gebüsch.
Kurz darauf hörte er einen kurzen Aufschrei, sodass er in die Richtung rannte. Nach wenigen Metern bemerkte er, dass sich jemand hinter einem Baum versteckte. Als er genauer hinsah, konnte er ein Mädchen erkennen. Wie sie genauer aussah, konnte er allerdings nicht erkennen, da sie eine Regenjacke trug und die Kapuze über den Kopf gezogen hatte.

„Alles in Ordnung bei dir? Hast du dich erschreckt?“, fragte er vorsichtig.
Das junge Mädchen nickte leicht, ehe sie an ihm vorbeihuschte und weiterging. Kuroko schüttelte verwirrt den Kopf und fragte sich daraufhin, wohin sein Hund verschwand.
Der kleine Vierbeiner brachte dem Blauäugigen kurz darauf den Ball und bellte ihn von hinten an.
„Man, Nummer 2! Erschreck mich nicht so!“, meinte Kuroko.
Der schwarzweiße Hund hechelte und wedelte vergnügt.
„Du bist mir so einer.“, lächelte der junge Spieler und streichelte ihm über den Kopf.
„Wir sollten langsam nach Hause.“, meinte der Blauhaarige und tat dies mit Tetsuyua 2 dann auch.
Daheim angekommen rubbelte erst seinen Hund trocken, ehe er sich umzog und ins Bett ging. Tetsuya sprang daraufhin auf sein Bett und kuschelte sich neben den jungen Mann unter die Decke, ehe er einschlief.

Am nächsten Morgen wartete der Couch Aida Riko eine Stunde vor Unterrichtsbeginn auf ihre Mannschaft, um mit allen abzuklären, wie sie das Training fortsetzten wollte. Aber sie wartete weitere zehn Minuten vergebens, ehe sie sich entschloss, außerhalb der Halle zu schauen. Kaum verließ sie diese, bemerkte sie, wie Teppei versuchte, ein junges Mädchen vor einigen Jungs zu beschützen.
„Geh mir aus dem Weg!“, schrie einer, der in der Größe des Teamsgründers war.
„Wieso sollte ich zulassen, dass du auf das Mädchen weiterhin losgehst?“, fragte der Spieler freundlich.
„Wenn sie mir im Weg stand!“, murrte dieser und stieß Teppei etwas unsanft von sich weg, der aufgrund seines Knies zu Boden stürzte.
Der andere Schüler lief daraufhin zu dem Mädchen, die er kurz darauf zu Boden schlug und packte sie am Stoff ihrer Jacke, um sie zu sich hochzuziehen. Kagami sah dies und packte den Mitschüler an seiner Hand, doch dieser stieß ihn einfach von sich weg.
„Du Bastard!“, brummte dieser.
„Lass sie los.“, meinte auf einmal jemand, der den randalierenden Schüler von hinten wegzog.
Diese Person war allerdings mehr als nur einen Kopf kleiner und sah ihn ernst an.
„Du stellst dich mir in den Weg, du Winzling?“, fragte dieser.
Der Mann war unter den Namen Haruko bekannt und galt als Schläger der Schule. Er war von großer Statur und trug schwarze zerzauste Haare.
„Unterschätze mich nicht. Fass meine Schwester nie wieder an. Verstanden?“, meinte der Unbekannte und konnte ihn mit einem Schulterwurf zu Boden werfen.
„Chef!“, rief auf einmal einer der anderen Jungen und wollte auf den Fremden los.
Dieser lag allerdings kurz darauf ebenfalls auf dem Boden.
„Noch jemand?“, fragte dieser und sah die anderen Gangmitglieder an.
Diese allerdings wichen zurück und verschwanden ins Schulgebäude.
„Alles okay bei euch?“, fragte der Fremde Kagami und Kiyoshi, die daraufhin nickten.
Daraufhin lief die Person zu der auf dem Boden sitzende jungen Frau und half ihr auf die Beine.
„Alles in Ordnung bei dir?“, fragte er sie.
„Ja.“, sagte sie leise und zog die Kapuze der Jacke weiter ins Gesicht und lief daraufhin in das Schulgebäude.
Der Fremde folgte ihr daraufhin.
„Was war das eben?“, fragte Riko ihre Mannschaft, die eben alles mitbekamen.
Doch alle zuckten ratlos ihre Schultern.
„Naja, wir treffen uns nachher zum Training.“, meinte sie und ging in ihre Klasse.
Auch die Mitglieder der Mannschaft gingen in ihre jeweiligen Klassen. Als Kuroko und Kagami ihre Klasse betraten, bemerkte der Blauhaarige, dass in der hintersten Reihe der Klasse am Fenster jemand Neues saß. Er fing an, die Person zu mustern. Es war ein junges Mädchen, in seiner Größe, die fast schon untergewichtig war. Sie trug ihr langes Haar seitlich als Zopf mit einer Schleife gebunden und die Haare waren wie der Nachthimmel gefärbt – ein sehr dunkles Blau, fast schon schwarz. Das Mädchen blickte aus dem Fenster und hatte dabei den Kopf mit ihrer Hand gestützt.
„Wer bist denn du?", fragte Kuroko sie und stand dabei vor ihr.
Die Neue brauchte einen kurzen Moment um ihn zu realisieren. Kurz darauf sank sie ihren Kopf und gab daraufhin keine Antwort. Tetsuya kratzte sich nachdenklich am Kopf, ehe er sich auf seinen Platz niederließ. Kurz darauf kam der Lehrer in die Klasse und machte einen Anwesenheitscheck der Schüler.
„Kuroko Tetsuya?“, fragte er und schaute in die Klasse. „Scheint nicht anwesend zu sein.“
„Ich bin aber hier.“, meinte er und streckte seine Hand.
„Seit wann bist du hier?“, fragte er überrascht.
„Schon seit einer Weile. Man immer werde ich übersehen.“, murmelte er.
„Wie auch immer. Wir haben seit heute eine neue Klassenkameradin, wie der ein oder andere bemerkt hat. Kommst du bitte vor?“, meinte der Lehrer.
Das blauhaarige Mädchen nickte und erhob sich von ihrem Platz. Daraufhin ging sie zum Lehrer vor und wandte sich ihren Mitschülern zu.
„Mein Name ist Kaori Yuna und ich bin 16 Jahre alt. Ich bin mit meiner Familie erst vor kurzem hergezogen.“, stellte sich das Mädchen vor.
Dabei bemerkte sie, wie alle Schüler sie ansahen. Auch Kuroko bemerkte erst jetzt, dass die Neue dunkelblaue Augen hatte. Allerdings fiel ihm eine Platzwunde an ihrer rechten Wange auf.
„Du bist doch das Mädchen von eben, die zu Boden geschlagen wurde.“, meinte Kagami, dem die Wunde ebenfalls auffiel.
„Bitte was wurde sie?!“, brüllte ein Anderer. „Wie kann man so einem solchem süßen Mädchen so etwas antun?“
„Es ist aber nicht so schlimm.“, murmelte die Blauhaarige und lief wieder an ihren Platz zurück, damit der Lehrer mit dem Unterricht beginnen konnte.
Dabei machte Yuna ganz gut mit und wusste einige Antworten. Kagami und Kuroko merkten, dass die Neue sehr oft zu einem Spray griff.
„Kann es sein, dass sie Asthma hat?“, fragte Tetsuya leise Taiga.
„Gut möglich. Dann wird sie aber kaum bei sportlichen Aktivitäten mitmachen.“, meinte der Rothaarige.

Als dann die erste Pause begann, wollten sich die beiden Basketballspieler etwas zu trinken holen, als ihnen jemand entgegenkam.
„Man Schwesterchen, du hast dein Essen liegen lassen.“, meinte dieser und gab der Blauhaarigen das Bento.
„Danke dir, Aki.“, meinte Yuna und legte es auf den Tisch.
„Das ist doch der Typ von vorhin.“, meinte Kagami.
„Stimmt, scheint wohl der Bruder von ihr zu sein.“, murmelte Tetsuya und verließ den Raum.
Review schreiben